Ausbildungsdauer 
6 bis 8 Semester
Empf Schulabschluss 
(Fach-)Abitur

Du hast ein Faible für Wandfarben, Möbel und Wohnaccessoires? Dann hast Du bestimmt schon einmal über eine Ausbildung als Innenarchitekt nachgedacht. Bei uns erfährst Du, wie Du Innenarchitekt werden kannst, was Du auf dem Weg dorthin alles lernst und selbstverständlich auch, wie viel Geld Dir das Absolvieren einer Innendesigner-Ausbildung monatlich einbringen wird.

Wo kann ich eine Innenarchitekt-Ausbildung machen?

Um als Innenarchitekt arbeiten zu können, musst Du ein Studium im Fach Innenarchitektur abschließen. Für Deine Innenarchitektur-Ausbildung besuchst Du somit eine der folgenden Einrichtungen:

  • Universität
  • Fachhochschule
  • Kunst-/Musikhochschule
  • Fernstudium

Welche Voraussetzungen brauche ich für eine Innenarchitekt-Ausbildung?

  • Mindestens abgeschlossene Berufsausbildung plus drei Jahre Berufserfahrung
  • Besser noch Hochschulzugangsberechtigung in Form von Abitur oder Fachabitur

Um eine Innenarchitektur-Ausbildung erfolgreich abschließen zu können, ist ein Studium nötig, weshalb Du in jedem Fall eine Hochschulzugangsberechtigung brauchst. Das muss allerdings nicht unbedingt das Abitur oder Fachabitur sein, denn auch mit abgeschlossener Berufsausbildung kannst Du zu einem Innenarchitektur-Studium zugelassen werden, wenn Du neben Deinem Abschluss auch noch drei Jahre Berufserfahrung in Deinem erlernten Job nachweisen kann.

Vorteile hat man bei der Bewerbung um einen Studienplatz für die Innenarchitektur-Ausbildung hast Du, wenn Du zuvor eine Raumausstatter-Ausbildung gemacht hast.

Wie lange dauert die Innenarchitekt-Ausbildung?

Für die Ausbildung als Innenarchitekt musst Du mindestens den Bachelor-Abschluss machen. Dieser dauert in der Regel 3 Jahre, in Ausnahmefällen auch 3,5 Jahre. Möchtest Du Deine Jobchancen nach der Interior Design Ausbildung erhöhen und zugleich mehr Geld verdienen, solltest Du ein weiterführendes Master-Studium anhängen. Für dieses werden zwei weitere Studienjahre an der Uni oder Fachhochschule fällig. Daraus ergibt sich eine Studiendauer von insgesamt 5 Jahren oder 10-11 Semestern.

Wie hoch ist das Gehalt in der Innenarchitekt-Ausbildung?

Weil es sich bei der Innenarchitektur-Ausbildung um ein Hochschulstudium handelt, wirst Du währenddessen leider nicht vergütet. Es kann allerdings sein, dass Du BAföG-berechtigt bist. In diesem Fall unterstützt der Staat Dich für die Dauer Deiner Ausbildung als Innenarchitekt finanziell. Ob Du BAföG-berechtigt bist oder nicht, kannst Du mit unserem kostenlosen BAföG-Rechner herausfinden.

Auch Stipendien kommen infrage, wenn es um die Finanzierung Deiner Ausbildung geht. Mit unserer Online-Stipendiensuche kannst Du herausfinden, welche Art von Stipendien Dir zur Verfügung stehen.

Wie läuft die Innenarchitekt-Ausbildung ab?

Bachelor-Studium

Hast Du Deine Hochschulzugangsberechtigung in der Tasche, so beginnst Du zunächst mit dem Bachelor-Studium an einer Fachhochschule, Universität oder Fernuni Deiner Wahl. Das Studium für die Innenarchitektur-Ausbildung dauert im Normalfall sechs Semester. Davon gehst Du fünf aktiv zur Uni und besuchst Seminare und Vorlesungen und schreibst im sechsten Semester Deine Bachelor-Arbeit. Die Bachelor-Arbeit stellt zugleich Deine Abschlussarbeit dar, mit der Du Dich dann entweder auf Deinen ersten Job als Innenarchitekt oder einen Master-Studienplatz bewerben kannst.

Aber auch in den einzelnen Seminaren und Vorlesungen solltest Du aktiv mitarbeiten, denn auch dort musst Du Klausuren schreiben, Hausarbeiten verfassen oder Referate halten, die in Deine Bachelor-Gesamtnote mit einfließen. Es lohnt sich also, während des gesamten Studiums fleißig zu sein!

Je nach Hochschule erwarten Dich während des Grundstudiums Architektur daneben Praktika, Praxismodule oder Praxissemester, in denen Du zum Beispiel in Planungs- und Ingenieurbüros oder Bauunternehmen arbeitest und Dir so zusätzliches Praxiswissen aneignest.

Master-Studium

Entscheidest Du Dich dafür, nach dem Bachelor-Abschluss noch weiter zu studieren, besuchst Du für vier weitere Semester die Uni. Den Abschluss weiterführenden Studiums bildet die Masterarbeit. Wie zuvor bereits beim Bachelor verfasst Du auch hier eine Art sehr ausführlicher Hausarbeit zu einem von Dir gewählten Thema im Bereich der Innenarchitektur.

Welche Inhalte hat die Innenarchitekt-Ausbildung?

Die folgenden Inhalte begegnen Dir während Deiner Innenarchitektur-Ausbildung in den Pflichtmodulen des Studiums:

  • Baukonstruktion
  • Bauphysik
  • Corporate Architecture
  • Darstellung und Gestaltung
  • Designtheorie - Elemente des Innenraums
  • Gebäudelehre
  • Grundlagen der Möbelgestaltung
  • Grundlagen des Lichts
  • Innenausbau
  • Inszenierung
  • Prinzipien des Konstruierens, Baustoffe, Mensch und Umwelt
  • Raum

Daneben erwarten Dich bei der Innenarchitektur-Ausbildung diverse Wahlpflichtmodule, darunter zum Beispiel:

  • Darstellungstechniken
  • Fotografie
  • Grafik-Design
  • Lichtgestaltung
  • Modellbau

Wie sieht der Karrierepfad nach der Innenarchitekt-Ausbildung aus?

Nach der Innenarchitektur-Ausbildung kannst Du Dich zwischen einer Anpassungsweiterbildung und einer Aufstiegsweiterbildung entscheiden.

Im Bereich der Anpassungsweiterbildung stehen Dir beispielsweise diese Optionen offen:

  • Raumgestaltung und -ausstattung
  • Kommunikative Kompetenzen
  • Bauprojektmanagement
  • Denkmalschutz und -pflege

Im Bereich der Aufstiegsweiterbildung erwarten Dich nach dem Bachelor-Abschluss folgende Möglichkeiten:

  • Master-Studium Design
  • Master-Studium Denkmalpflege
  • Master-Studium Ausstellungsdesign

Passt eine Innenarchitekt-Ausbildung zu mir?

Du möchtest eine Ausbildung in Innendesign machen, weißt aber nicht, um Du die nötigen Voraussetzungen mitbringst? Wenn Du die folgenden Fähigkeiten mitbringst, ist eine Innenarchitektur-Ausbildung genau Dein Ding:

Kunstverständnis
Nicht nur Dein theoretisches Kunstwissen ist als Innenarchitekt gefragt, sondern auch Deine Fähigkeit Freihandzeichnungen vorzunehmen und Gestaltungen zu entwerfen. Entwürfe zu zeichnen gehört zu den Kernkompetenzen eines guten Inneneinrichters!
Kreativität
Du sprühst nur so vor kreativer Energie? Perfekt, denn genau die musst Du als Innenarchitekt unbedingt mitbringen.
Gute Mathematik-Noten
Im Innenarchitektur-Studium kommst Du genau wie während Deiner späteren Arbeit mit vielen Zahlen in Kontakt. Du musst zum Beispiel Raumgrößen berechnen oder auch einen Budgetplan aufstellen können. Gute Noten im Fach Mathematik sind dabei hilfreich!
Service- und Kundenorientiertheit
Auch als Innenarchitekt gilt: Der Kunde ist König! Seine Vorlieben und Wünsche gilt es umzusetzen – auch wenn er ein ganz anderes Verständnis von Ästhetik hat als Du.
Ausbildungsdauer 
6 bis 8 Semester