Einstiegsgehalt 
2.510
Durchschnittsgehalt 
3.666
Ø Stundenlohn
21
Ø Jahresgehalt
43.992
184
Freie Jobs als
Immobilienkaufmann
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Immobilienkaufmann?

Das durchschnittliche Immobilienkaufmann-Gehalt liegt in Deutschland bei 3.666 Euro brutto im Monat, was einen Stundenlohn von 21,31 Euro bedeutet.

Wie viel Du bei einem Immobilienkaufmann-Gehalt von 3.666 Euro nach Steuerabzug erhältst, ist dabei nicht so einfach zu beantworten, da Faktoren – zum Beispiel ob Du ledig bis oder Kinder hast – Deinen Steuersatz beeinflussen. Angenommen Du bist ledig und fällst unter die Steuerklasse 1, so kannst Du mit einem Netto-Gehalt von 2.218 Euro im Monat rechnen.

Seiten

  • Seite
  • of 22
  • >

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Immobilienkaufmann?

Zu Beginn Deiner Karriere kannst Du mit einem durchschnittlichen Immobilienkauffrau-Gehalt von 3.049 Euro im Monat rechnen. Der Stundenlohn bei einer Vollzeitstelle liegt im Schnitt also bei 17,73 Euro.

Dabei kann von Deinem Brutto-Lohn nicht ohne weiteres auf Dein Netto-Einkommen geschlossen werden, da dies von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Bist Du jedoch ledig und fällst unter die Steuerklasse 1, so liegt Dein monatliches Netto-Einkommen bei einem Brutto-Gehalt von 3.029 Euro bei 1.919 Euro.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung zur Immobilienkaufmann?

Die dreijährige Ausbildung zum Immobilienkaufmann wird in der Regel vergütet, wobei Dein Gehalt von Ausbildungsjahr zu Ausbildungsjahr ansteigt. So kannst Du im ersten Jahr von einer Ausbildungsvergütung als Immobilienkaufmann von durchschnittlich 870 Euro ausgehen. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt dieses Einkommen im Schnitt um fast 13 Prozent auf 980 Euro an.

Das Ausbildungsgehalt als Immobilienkaufmann im dritten Ausbildungsjahr liegt hingegen bei durchschnittlich 1.090 Euro im Monat und somit rund 11 Prozent über dem Ausbildungsgehalt des zweiten Jahres. Insgesamt erlebst Du innerhalb Deiner Ausbildung einen Gehaltsanstieg von etwas über 25 Prozent.


Verdienst in der Ausbildung als Immobilienkauffrau

Welche Faktoren beeinflussen das Immobilienkaufmann Gehalt?

Wie hoch Dein Immobilienkaufmann-Gehalt ausfällt, ist einerseits davon abhängig, wie viel Berufserfahrung Du mitbringst, ob Du Dich weitergebildet hast und ob Du männlich oder weiblich bist. Doch auch die Lage Deines Arbeitgebers und die Größe des Unternehmens sind ausschlaggebende Faktoren für die Höhe Deines Immobilienkaufmann-Verdienstes. Wie die einzelnen Aspekte Dein Gehalt als Immobilienkaufmann beeinflussen, erfährst Du hier:

Gehalt nach Bundesland

Wie viel Du als Immobilienkauffrau letzten Endes verdienst, ist auch davon abhängig, in welchem Bundesland Dein Arbeitgeber sitzt. So liegt das Immobilienkauffrau-Gehalt in Hamburg bei 4.087 Euro im Monat – Immobilienkauffrauen verdienen hier im Durchschnitt am besten. Das Schlusslicht der Bundesländer bildet Mecklenburg-Vorpommern, wo das durchschnittliche Immobilienkauffrau-Gehalt bei 2.857 Euro liegt und damit 30 Prozent unter dem Einkommen in Hamburg.

Allgemein kann man beobachten, dass Immobilienkaufleute in den östlichen Bundesländern weniger verdienen als in den westlichen: So liegt das durchschnittliche Immobilienkauffrau-Gehalt in den neuen Bundesländern – also Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen – bei 3.046 Euro im Monat, wobei die Hauptstadt hier mit einem Durchschnittsgehalt als Immobilienkauffrau von 3.582 Euro im Monat heraussticht. In den neuen Bundesländern liegt das Durchschnittseinkommen hingegen bei 3.752 Euro und damit rund 23 Prozent höher als das Immobilienkauffrau-Gehalt in den neuen Bundesländern.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Dein Immobilienkaufmann-Gehalt ist nicht nur von der Lage Deines Arbeitgebers, sondern auch von seiner Größe abhängig. In der Regel kannst Du davon ausgehen, bei einem kleineren Unternehmen weniger zu verdienen, als wenn Du Dich bei einem großen Betrieb bewirbst.

So liegt das durchschnittliche Immobilienkaufmann-Gehalt in einem kleinen Betrieb bei 3.050 Euro im Monat, während Du bei einem mittelgroßen Unternehmen schon mit einem Einkommen von 4.058 Euro rechnen kannst und dort somit 33 Prozent mehr verdienst.

Bei einem großen Betrieb liegt der durchschnittliche Verdienst als Immobilienkaufmann bei 5.026 Euro im Monat und damit fast 24 Prozent über dem Gehalt als Immobilienkaufmann bei einem mittelgroßen Unternehmen und sogar fast 65 Prozent höher als das Immobilienkaufmann-Gehalt eines kleinen Betriebs.

Kleine Unternehmen
€3.050
Mittlere Unternehmen
€4.058
Große Unternehmen
€5.026

Gehalt nach Geschlecht

Immobilienkaufmänner verdienen mit durchschnittlich 3.855 Euro im Monat fast neun Prozent mehr als ihre weiblichen Kollegen, die mit einem Immobilienkauffrau-Gehalt von durchschnittlich 3.550 Euro rechnen können. Dabei sind 60 Prozent der Arbeitskräfte in der Immobilienvermarktung und -verwaltung weiblich, nur 40 Prozent sind Männer, ergab eine Auswertung der Bundesagentur für Arbeit.

Im Schnitt verdienen Frauen 3.550 € pro Monat und Männer 3.855 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 9% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Im Laufe Deiner Karriere verändert sich auch Dein monatliches Gehalt, sodass Du in der Regel davon ausgehen kannst, dass Dein Gehalt als Immobilienkaufmann sich mit Deiner Berufserfahrung steigert.

So kannst Du zu Beginn Deiner Karriere mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 3.049 Euro im Monat rechnen, während Du nach drei bis vier Jahren mit 3.276 Euro bereits 7,5 Prozent mehr verdienen solltest.

Nach sieben Jahren im Geschäft sollte Dein Immobilienkaufmann-Gehalt dann bei durchschnittlich 3.648 Euro im Monat liegen und somit fast 20 Prozent über Deinem Immobilienkaufmann-Verdienst zu Berufsbeginn. Weitere drei Jahre später – wenn Du also seit zehn Jahren in der Branche arbeitest – sollte Dein Immobilienkaufmann-Gehalt bei durchschnittlich 4.270 Euro im Monat liegen – ein Anstieg von 17 Prozent innerhalb von drei Jahren und von 40 Prozent seit Beginn Deiner Karriere.

Hast Du weitere zehn Jahre in der Branche gearbeitet verdienst Du mit 4.317 Euro erneut rund ein Prozent mehr als noch ein Jahrzehnt zuvor und fast 42 Prozent mehr als noch zu Berufsbeginn. Nach 30 Jahren im Immobiliengeschäft fällt das durchschnittliche Immobilienkaufmann-Gehalt mit 4.211 Euro etwas ab – es liegt also 2,5 Prozent unter dem Einkommen 10 Jahre zuvor, dennoch ist es 38 Prozent höher als noch am ersten Tag Deiner Karriere.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Vergleicht man das Immobilienkaufmann-Gehalt mit anderen Gehältern in der Branche, so liegt dies im mittleren Bereich. Facility-Manager verdienen mit durchschnittlich 4.208 fast 15 Prozent mehr als Immobilienkaufleute und auch Architekten haben mit einem Einkommen von 3.843 Euro im Monat einen fast fünf Prozent höheren Durchschnittsverdienst.

In anderen Berufen der Immobilienbranche verdient man hingegen weniger. So verdienen Innenarchitekten mit 3.285 Euro im Schnitt etwas mehr als 10 Prozent weniger als Immobilienkaufleute und auch das Einkommen eines Immobilienmaklers liegt mit 3.067 Euro rund 16 Prozent unter dem durchschnittlich Immobilienkaufmann-Gehalt.