Einstiegsgehalt 
1.823
Durchschnittsgehalt 
2.121
Ø Stundenlohn
12
Ø Jahresgehalt
25.452
94
Freie Jobs als
Heilerziehungspfleger
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Heilerziehungspfleger?

Wie viel Du als Heilerziehungspfleger verdienst, ist vor allem davon abhängig, ob Du eine Berufsausbildung zum Heilerziehungspfleger abgeschlossen hast. Mit Abschluss liegt das durchschnittliche Brutto-Gehalt eines Heilerziehungspflegers bei 2.648 Euro im Monat. Bei einer Vollzeitstelle verdienst Du also einen Stundenlohn von rund 15,40 Euro.

Übst Du den Beruf ohne Abschluss aus, kannst Du von einem durchschnittlichen Heilerziehungspfleger-Gehalt von 2.121 Euro im Monat ausgehen, sodass Dein Stundenlohn bei 12,33 Euro liegt. Ohne Ausbildung liegt Dein Verdienst als Heilerziehungspfleger im Schnitt also 20 Prozent unter dem Heilerziehungspfleger-Gehalt mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung.

Seiten

  • Seite
  • of 11
  • >

Dabei kann man vom Brutto-Lohn nicht pauschal auf den Netto-Lohn schließen, da die Steuerklasse von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Angenommen Du bist ledig und fällst unter die Steuerklasse 1, liegt Dein Netto-Gehalt als Heilerziehungspfleger mit abgeschlossener Ausbildung bei 1.716 Euro im Monat. Hast Du keine Ausbildung abgeschlossen, beträgt das durchschnittliche Netto-Einkommen 1.439 Euro im Monat und somit rund 16 Prozent weniger als mit der Ausbildung.

Gehalt nach Abschluss

kein Abschluss
€2.121
Berufsausbildung
€2.648

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Heilerziehungspfleger?

Als Heilerziehungspfleger kannst Du von einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 1.823 Euro brutto im Monat ausgehen, was bei einer Vollzeitstelle einen Stundenlohn von 10,60 Euro bedeutet. Fällst Du unter die Steuerklasse 1, sollte Dein Netto-Verdienst als Heilerziehungspfleger zu Beginn Deiner Karriere bei 1.277 Euro im Monat liegen.

Welche Faktoren beeinflussen das Heilerziehungspfleger Gehalt?

Wie viel Du als Heilerziehungspfleger letzten Endes verdienst, ist von verschiedenen Aspekten abhängig. So ist einerseits entscheidend, in welchem Bundesland Du arbeitest und wie groß Dein Arbeitgeber ist, andererseits spielt es eine wichtige Rolle, wie lange Du schon in dem Beruf arbeitest und ob Du eine Ausbildung abgeschlossen hast oder den Beruf ohne eine solche Ausbildung ausübst. Auch Dein Geschlecht kann bei Deinem Heilerziehungspfleger-Gehalt eine Rolle spielen.

Gehalt nach Bundesland

Je nach Bundesland unterscheidet sich auch das durchschnittliche Heilerziehungspfleger-Gehalt. So verdienen Heilerziehungspfleger mit durchschnittlich 2.365 Euro brutto in Hamburg am besten, während das Gehalt in Mecklenburg-Vorpommern am geringsten ausfällt: Hier liegt der Heilerziehungspfleger-Verdienst im Schnitt bei 1.653 Euro und somit 30 Prozent unter dem Gehalt als Heilerziehungspfleger in Hamburg.

Allgemein kann man beobachten, dass in den alten Bundesländern ein höheres Gehalt gezahlt wird, als in den neuen: Während Heilerziehungspfleger in den östlichen Bundesländern – also Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Thüringen – ein durchschnittliches Einkommen von 1.762 Euro verzeichnen können, liegt das Heilerziehungspfleger-Gehalt in den westlichen Bundesländern mit 2.170 Euro rund 23 Prozent höher als im Osten des Landes. Berlin bildet bei den östlichen Bundesländern mit einem durchschnittlichen Heilerziehungspfleger-Gehalt von 2.072 Euro im Monat jedoch eine Ausnahme.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Dein zukünftiges Heilerziehungspfleger-Gehalt ist auch davon abhängig, wie groß Dein Arbeitgeber ist. Dabei verdienst Du bei kleineren Unternehmen in der Regel deutlich weniger, als in einem großen Betrieb. So kannst Du bei einem kleinen Unternehmen von einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 1.498 Euro im Monat ausgehen. Bei einem mittelgroßen Unternehmen verdienst Du mit durchschnittlich 2.022 bereits fast 35 Prozent mehr als noch bei einem kleinen Betrieb.

Bei einem großen Unternehmen liegt das Heilerziehungspfleger-Gehalt durchschnittlich bei 2.465 Euro im Monat, Du verdienst hier fast 1.000 Euro mehr, als noch bei einem kleinen Unternehmen. Im Schnitt verdienst Du bei einem großen Betrieb also fast 65 Prozent mehr als bei einem kleinen Unternehmen und 22 Prozent mehr als bei einem mittelgroßen Unternehmen.

Kleine Unternehmen
€1.498
Mittlere Unternehmen
€2.022
Große Unternehmen
€2.465

Gehalt nach Geschlecht

61 Prozent der Helfer-Arbeitskräfte in der Heilerziehungspflege und Sonderpädagogik-Branche sind weiblich, 39 Prozent männlich, das zeigt eine Auswertung der Bundesagentur für Arbeit. Dabei verdienen Frauen mit 2.010 Euro im Monat durchschnittlich 21 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen, bei denen das monatliche Durchschnittsgehalt als Heilerziehungspfleger bei 2.427 Euro liegt.

Pro Stunde verdienen weibliche Heilerziehungspfleger bei einer Vollzeitstelle also 11,68 Euro, während Männer ein der Branche mit 14,11 Euro rechnen können.

Im Schnitt verdienen Frauen 2.010 € pro Monat und Männer 2.427 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 21% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Das Einstiegsgehalt als Heilerziehungspfleger liegt durchschnittlich bei 1.823 Euro im Monat. Je länger Du den Beruf ausübst, desto mehr verdienst Du dabei in der Regel, sodass Du nach drei bis vier Jahren mit einem Einkommen von 1.941 Euro bereits von einem Anstieg von 6,5 Prozent ausgehen kannst. Bist Du seit 10 Jahren als Heilerziehungspfleger tätig, sollte Dein Gehalt durchschnittlich bei 2.327 Euro im Monat liegen, was einen Anstieg von über 27 Prozent zu Beginn Deiner Karriere bedeutet.

Nach 20 Jahren in der Branche sollte Dein Heilerziehungspfleger-Gehalt mit durchschnittlich 2.427 Euro erneut um 4,3 Prozent angestiegen sein – ein Zuwachs von rund 33 Prozent gegenüber Deinem Einstiegsgehalt. Weitere 10 Jahre später – wenn Du also seit 30 Jahren als Heilerziehungspfleger arbeitest – sollte Dein Heilerziehungspfleger-Gehalt bei durchschnittlich 2.540 Euro im Monat liegen. Zwischen dem Gehalt Deines ersten Arbeitstages und dem Heilerziehungspfleger-Gehalt nach 30 Jahren sollte also eine Differenz von ungefähr 717 Euro im Monat liegen – Du verdienst am Ende also rund 40 Prozent mehr als zu Beginn Deiner Karriere.

Betrachtet man die Entwicklung Deines Gehalts nach Steuerabzug, so erhältst Du ein Netto-Einstiegsgehalt als Heilerziehungspfleger von 1.277 Euro im Monat. Nach 10 Jahren als Heilerziehungspfleger sollte Dein Netto-Gehalt dann bei durchschnittlich 1.549 Euro liegen – ein Anstieg von etwas über 21 Prozent. Nach 30 Jahren in dem Beruf, liegt das durchschnittliche Heilerziehungspfleger-Gehalt dann bei 1.660 Euro im Monat, also 30 Prozent höher als noch zu Beginn Deiner Karriere.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Vergleicht man das Heilerziehungspfleger-Gehalt mit den Gehältern anderer Berufe in der Gesundheits-Branche, so liegt dies deutlich unter dem Einkommen der Berufe, die ein Studium voraussetzen, jedoch ungefähr gleich auf mit dem Einkommen in Gesundheitsberufen, die eine Ausbildung verlangen.

So verdient ein Arzt mit 6.709 Euro durchschnittlich 181 Prozent mehr als ein Heilerziehungspfleger, wobei hier vom Mittelwert der Durchschnittsgehälter mit und ohne Ausbildung ausgegangen wird, der bei 2.384 Euro liegt. Psychologen verdienen hingegen ein Einkommen von 4.087 Euro im Monat und liegen damit rund 71 Prozent über dem Heilerziehungspfleger-Verdienst.

Andere Ausbildungsberufe in der Gesundheits-Branche werden hingegen ähnlich vergütet wie der Heilerziehungspfleger: So verdienen Physiotherapeuten im Schnitt 2.392 Euro und damit nur 8 Euro mehr als Heilerziehungspfleger, was einen Unterschied von gerade mal 0,3 Prozent bedeutet. Auch Pharmazeuten verdienen mit 2.419 Euro nur 1,5 Prozent mehr als ihre Heilerziehungspfleger-Kollegen. Heilpraktiker verdienen mit 2.287 Euro sogar vier Prozent weniger als Heilerziehungspfleger – das Gehalt des Heilerziehungspflegers kann sich also durchaus mit den Gehältern anderer Berufe der Branche messen.