Einstiegsgehalt 
3.225
Durchschnittsgehalt 
4.356
Ø Stundenlohn
25
Ø Jahresgehalt
52.272
607
Freie Jobs als
Controller
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Controller?

Als Controller verdienst Du durchschnittlich 5455 Euro im Monat, zeigt der Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit. Das entspricht einem Jahreseinkommen von 65.460 Euro brutto. Allerdings ist für Dein Controller-Gehalt entscheidend, in welchem Bereich Du tätig bist. So verdienen laut einer Erhebung des Personaldienstleisters Robert Half Beteiligungscontroller am besten, nämlich mit wenig Erfahrung im Schnitt 63.000 Euro brutto und mit mittelmäßiger Berufserfahrung 81.000 Euro. Als Beteiligungscontroller gehören das regelmäßige Reporting, Soll-/Ist-Vergleiche sowie Kostenanalysen zu Deinem Aufgabengebiet. Du sorgst für den Informationsaustausch zwischen Tochter- und Mutterunternehmen und trägst damit einen wichtigen Teil zum Erfolg des Gesamtkonzerns bei. Nur etwas weniger verdienst Du, wenn Du im Einkaufscontrolling beschäftigt bist. Deutlich weniger, nämlich 39.500 Euro bei wenig und 54.000 Euro bei mittlerer Berufserfahrung, verdienst Du als Vertriebscontroller – das sind 60 Prozent weniger als Beteiligungscontroller. Allerdings wird der Gehaltsabstand mit mehr Berufserfahrung geringer. Außerdem ist der genaue Arbeitsbereich nicht der einzige Einflussfaktor auf Dein Gehalt als Controller.

Seiten

  • Seite
  • of 69
  • >

Gehalt nach Abschluss

Grundsätzlich gilt: Je besser Du qualifiziert bist, desto mehr verdienst Du im Controlling. An sich ist es auch möglich, ohne Studium im Controlling zu arbeiten, etwa nach einer Ausbildung zum Industriekaufmann und anschließender Weiterbildung zum IHK-geprüften Controller. Nach einem etwa sechswöchigen Vollzeit-Lehrgang oder sechsmonatigen berufsbegleitendem Lehrgang kannst Du die Prüfung bei den Industrie- und Handelskammern ablegen – dann steht Dir ein Berufseinstieg ins Controlling offen. Für höhere oder leitende Positionen, vor allem bei großen Firmen oder Konzernen, benötigst Du jedoch ein abgeschlossenes Studium.

Und da macht sich auch der Master bezahlt: Das Einstiegsgehalt im Finanzbereich von Master-Absolventen ist laut Gehaltsreport der Jobplattform „Stepstone“ über 15 Prozent höher als von Berufsanfängern mit Bachelor-Abschluss. Der Unterschied zwischen Akademikern und Nicht-Akademikern ist mit 25 Prozent noch größer, bezieht sich in der Untersuchung jedoch auf die gesamte Branche Finanzen, Versicherungen und Bank und nicht nur auf das Controller-Einstiegsgehalt.

Bachelor
€4.356
Master
€5.649

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Controller?

Das Einstiegsgehalt als Controller bewegt sich laut der Personalberatung Michael Page zwischen 40.000 und 50.000 Euro brutto im Jahr, also zwischen 3.300 und 4.100 Euro monatlich brutto. Das deckt sich mit der Untersuchung des Personaldienstleisters Robert Half, der zufolge das Junior-Controller-Gehalt bei 38.500 Euro im Jahr liegt. Wenn Du allerdings eine mittelmäßige Erfahrung und eine überdurchschnittliche Qualifikation mitbringst, zum Beispiel durch Praktika, ein Traineeship oder eine Promotion, kannst Du bis zu 51.500 Euro im Jahr, also 4.300 Euro monatlich, verdienen – das ist ein Drittel mehr Junior-Controller-Gehalt als mit wenig Erfahrung.

Welche Faktoren beeinflussen das Controller Gehalt?

Wie viel Du als Controller verdienst, hängt von sehr vielen Faktoren ab, die sich auch gegenseitig beeinflussen. So ist Dein Controller-Gehalt höher, je besser Du qualifiziert bist. Wenn Du Personalverantwortung hast, verdienst Du laut „Stepstone“ bis zu 40 Prozent mehr. Außerdem steigt Dein Gehalt mit der Berufserfahrung. Doch auch, in welcher Region oder Stadt Du arbeitest und ob Dein Arbeitgeber eine kleine Firma oder ein großer Aktienkonzern ist, haben Einfluss auf Dein Gehalt als Controller.

Doch das Gehalt ist nicht die einzige Größe, nach der Du Dich richten solltest: Laut der Beratungsgesellschaft Kienbaum kommt bei 52 Prozent der Angestellten zum Gehalt als Junior Controller noch ein variables Gehalt, der sogenannte Bonus, dazu. Der richtet sich zum Beispiel nach dem Erfolg des Unternehmens, aber auch nach persönlichen Erfolgen. Der Bonus beträgt im Schnitt 3.000 Euro im Jahr bei Junior-Controllern. Bei Senior-Controllern bekommen 72 Prozent Boni in einer durchschnittlichen Höhe von 8.000 Euro. Je höher Du die Karriereleiter erklimmst, desto wahrscheinlicher und auch höher ist der Bonus: Auf der oberen Führungsebene erhalten 89 Prozent der Controller einen Bonus in einer Höhe von durchschnittlich 32.000 Euro. Das entspricht 18 Prozent des gesamten Gehalts.

Gehalt nach Bundesland

Dein Controller-Gehalt hängt auch von der Region ab, in der Du arbeitest. Laut Xing-Gehaltsstudie 2018 verdienen Controller im Westen 74.135 Euro durchschnittlich, im Osten dagegen nur 61.493 Euro – und damit 17 Prozent weniger. Doch auch innerhalb der Bundesländer ist der Unterschied teilweise sehr groß: Laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit hast Du den besten Verdienst als Controller in Baden-Württemberg (5.812 Euro brutto im Monat), Bayern (5.809) und Hessen (5.738). In Sachsen liegt das durchschnittliche Gehalt bei 4.106 Euro brutto monatlich, wobei für die anderen östlichen Flächenländer keine Zahlen vorliegen. Das deckt sich mit der Erhebung von Stepstone. Die letzten Plätze belegen dort Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, wo Du bis zu 60 Prozent weniger verdienst als in Hessen. Allerdings sind dort in der Regel auch die Lebenshaltungskosten geringer.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Dass Dein Controlling-Gehalt im Westen deutlich höher ausfällt als im Osten, liegt auch daran, dass die großen Konzerne vor allem in Westdeutschland sitzen. Denn die Unternehmensgröße spielt eine große Rolle beim Gehalt. Laut Xing-Gehaltsstudie verdienst Du in einem Unternehmen mit bis zu 200 Angestellten durchschnittlich 67.762 Euro im Jahr brutto. Wenn Dein Arbeitgeber 200 bis 1000 Angestellte beschäftigt, sind es 68.424 Euro, und bei mehr als 1.000 Angestellten 80.471 Euro im Jahr, was 6.700 Euro im Monat brutto entspricht. Der Unterschied von der kleinen Firma zum großen Konzern beträgt durchschnittlich etwa 15 Prozent.

Wenn Du Leiter im Controlling bist, sind die Gehaltsunterschiede laut der Beratungsgesellschaft Kienbaum noch deutlicher: In Firmen mit mehr als 5.000 Beschäftigten beträgt Dein Controller-Gehalt im Schnitt 156.000 Euro. Das sind 77 Prozent mehr als wenn Du in einem Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern arbeitest; dein Gehalt beträgt dort durchschnittlich 88.000 Euro im Jahr.

Kleine Unternehmen
€2.810
Mittlere Unternehmen
€4.620
Große Unternehmen
€6.080

Gehalt nach Geschlecht

Auch im Controlling werden Frauen schlechter bezahlt als Männer. So verdienen Frauen im Bereich Finanzen und Controlling laut Xing-Studie 57.194 brutto im Jahr, während Männer durchschnittlich 81.570 Euro und damit ein rund 40 Prozent höheres Gehalt als Controller bekommen. Allerdings unterschieden sich die Erhebungen hier deutlich: Laut Statista beträgt der Gehaltsunterschied im Mittel rund 19 Prozent.

Im Schnitt verdienen Frauen 3.924 € pro Monat und Männer 5.148 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 31% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Mit steigender Berufserfahrung wächst auch Deine Qualifikation und damit Dein Gehalt als Controller. Als Controller mit sechs bis neun Jahren Erfahrung verdienst Du laut Erhebung des Personaldienstleisters Robert Half 67.500 bis 84.250 Euro brutto im Jahr, mit zehn bis 15 Jahren Berufserfahrung 80.750 bis 102.500 Euro und mit mehr als 15 Jahren Berufserfahrung mindestens 98.250 Euro. Damit hast Du Dein Gehalt im Vergleich zum Einstiegsgehalt als Controller in 15 Berufsjahren mehr als verdoppelt.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Laut Stepstone-Gehaltsbericht liegst Du als Controller im guten Mittelfeld im Bereich Finanzen, Versicherungen und Banking. Dein Einstiegsgehalt als Controller liegt ein Viertel höher als in der Finanzbuchhaltung und 20 Prozent höher als im Bereich Steuern. Dein Controller-Gehalt ist etwa gleich hoch wie das eines Business Analysten. Die Top-Verdiener sind im Bereich Cash Management tätig. Hier ist das Einstiegsgehalt etwa ein Drittel höher.