Einstiegsgehalt 
1.731
Durchschnittsgehalt 
1.944
Ø Stundenlohn
11
Ø Jahresgehalt
23.328
63
Freie Jobs als
Altenpflegehelfer
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Altenpflegehelfer?

Dein Gehalt als Altenpflegehelfer beträgt im bundesweiten Durchschnitt laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit 1944 Euro brutto im Monat. Das ergibt aufs Jahr gerechnet ein Altenpflegehelfer-Gehalt von 23.328 Euro brutto. Der Stundenlohn als Altenpflegehelfer entspricht also 12,79 Euro brutto bei einer 38-Stunden-Woche. Allerdings kann Dein Gehalt als Altenpflegehelfer auch deutlich niedriger oder höher ausfallen – je nachdem, in welchem Bundesland Du arbeitest und ob Dein Arbeitgeber an einen Tarif gebunden ist.

Gehalt nach Abschluss

kein Abschluss
€2.014
Berufsausbildung
€2.514

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Altenpflegehelfer?

Wirst Du nach Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bezahlt, beträgt Dein Einstiegsgehalt in der Gruppe P6 des TVöD Pflege 2273,18 Euro im Monat. Ab März 2019 steigt Dein Altenpflegehelfer-Gehalt auf 2353,39 Euro, ab März 2020 auf 2367,67 Euro brutto im Monat.

Bei der Caritas, einem kirchlichen Arbeitgeber, beträgt Dein Altenpflegehelfer-Gehalt in Westdeutschland im ersten Jahr 2110 Euro brutto im Monat, dazu kommen verschiedene Zulagen, sodass Dein Gehalt am Ende 2196 Euro beträgt. Die Gesamtvergütung der Caritas in Ostdeutschland beträgt 2.038,01 Euro monatlich.

Seiten

  • Seite
  • of 2
  • >

Welche Faktoren beeinflussen das Altenpflegehelfer Gehalt?

Dein Verdienst als Altenpflegehelfer hängt zum Beispiel davon ab, ob Du nach Tarifvertrag bezahlt wirst. Laut einer Auswertung der Hans-Böckler-Stiftung aus dem Jahr 2013 verdienen Beschäftigte in der Pflege in tarifgebundenen Betrieben im Schnitt 24 Prozent mehr. Doch es gibt noch mehr Einflussfaktoren: So verdienst Du in der Pflegebranche im Osten rund 20 Prozent weniger als im Westen. Auch die Betriebsgröße, das Geschlecht und die Berufserfahrung haben Einfluss auf Dein Altenpflegehelfer-Gehalt.

Auch Deine Qualifikation entscheidet, wie viel Du verdienst. Wenn Du keine mindestens einjährige Ausbildung hast, kannst Du höchstens leichte Pflegetätigkeiten ausführen. Dein Verdienst als ungelernter Altenpflegehelfer bewegt sich in der Regel im Bereich des Pflege-Mindestlohns. Dieser beträgt 2018 in den alten Bundesländern und Berlin 10,55 Euro und in den neuen Bundesländern 10,05 Euro brutto pro Stunde. Im Jahr 2019 steigt er auf 11,05 Euro pro Stunde (West) und 10,55 Euro (Ost). 2020 steigt der Mindestlohn noch einmal, auf dann 11,35 Euro (West) beziehungsweise 10,85 Euro (Ost).

Gehalt nach Bundesland

Bei Deinem Verdienst als Altenpflegehelfer gibt es ein klares Ost-West-Gefälle: Laut Entgeltatlas der Bundesagentur ist das Altenpflegehelfer-Gehalt in Sachsen-Anhalt (1680 Euro brutto), Sachsen (1691 Euro) und Mecklenburg-Vorpommern (1699 Euro) am niedrigsten. Am höchsten ist Dein Altenpflegehelfer-Gehalt in Nordrhein-Westfalen (2215 Euro brutto monatlich), im Saarland (2146 Euro) sowie in Baden-Württemberg (2106 Euro). Das deckt sich größtenteils mit einer Erhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung aus dem Jahr 2015. Laut dieser Studie ist Dein Gehalt als Altenpflegehelfer in Ostdeutschland fast ein Viertel geringer als in Westdeutschland.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Auch in der Pflege steigt Dein Gehalt, je größer Dein Arbeitgeber ist. Laut Auswertung der Hans-Böckler-Stiftung ist Dein Gehalt in einem Betrieb mit 500 bis 1000 Angestellten um fast 20 Prozent höher als in einem Betrieb mit bis zu 20 Mitarbeitern. Diese Angabe gilt für die gesamte Pflege-Branche. Ob Dein Arbeitgeber bis zu 20 oder bis zu 100 Angestellte hat, macht jedoch nur einen ganz kleinen Unterscheid von rund zwei Prozent aus. In der Altenpflege arbeiten ohnehin 75 Prozent der Altenpflegehelfer in Betrieben mit 100 oder weniger Beschäftigten.

Kleine Unternehmen
€1.422
Mittlere Unternehmen
€1.920
Große Unternehmen
€2.340

Gehalt nach Geschlecht

Laut Entgeltatlas der Bundesagentur haben Männer in Bayern ein rund drei Prozent höheres Altenpflegehelfer-Gehalt. In den anderen Bundesländern sind die Unterschiede ähnlich gering. In der gesamten Pflege-Branche verdienen Männer laut Hans-Böckler-Stiftung jedoch zwölf Prozent mehr, was daran liegt, dass Männer eher höhere Positionen übernehmen als Frauen.

Im Schnitt verdienen Frauen 1.909 € pro Monat und Männer 2.304 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 21% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Wenn Du im öffentlichen Dienst arbeitest, steigt Dein Altenpflegehelfer-Gehalt kontinuierlich an. Nach einem Jahr in Stufe 1, in der Du 2273,18 Euro verdienst, steigt Dein Altenpflegehelfer-Gehalt auf 2431,68 Euro brutto an. Das entspricht einer Steigerung von fast sieben Prozent. Nach zwei Jahren in Stufe 2 bekommst Du 2584,55 Euro brutto. In Stufe 6 beträgt Dein Altenpflegehelfer-Verdienst 3145,28 Euro, also über 22 Prozent mehr als am Anfang.

Auch bei der Caritas steigt Dein Altenpflegehelfer-Gehalt mit der Berufserfahrung. Im ersten Jahr verdienst Du 2.196,28 Euro in Westdeutschland. Im fünften Berufsjahr steigt das Gehalt um knapp fünf Prozent auf 2.308,08 Euro. Ab dem 16. Berufsjahr verdienst Du 2.400,27 Euro. In Ostdeutschland steigt Dein Gehalt als Altenpflegehelfer von 2.038,01 im ersten Jahr auf 2.141,43 im fünften und 2.226,70 ab dem 16. Berufsjahr.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Mit der Qualifikation steigt Dein Gehalt. Laut Hans-Böckler-Stiftung verdienst Du als Altenpfleger im Schnitt 2190 Euro monatlich – der Verdienst ist fast 14 Prozent höher als Dein Altenpflegehelfer-Gehalt. Eine weitere Karrierestufe weiter verdienst Du deutlich mehr: Als Stationsleiter in der Altenpflege beträgt Dein Gehalt im Schnitt 2910 Euro. Als Alltagsbegleiter verdienst Du laut Bundesagentur für Arbeit 2501 Euro brutto. Wenn Du als medizinische Fachangestellte tätig bist, verdienst Du 2240 Euro. Deutlich mehr als in der Altenpflege verdienst Du in der Krankenpflege. Als Krankenpflegehelfer hast Du im Westen ein durchschnittliches Gehalt von 2470 Euro, im Osten beträgt es 1854 Euro brutto. Das sind fast 20 Prozent in Ostdeutschland und fast 25 Prozent in Westdeutschland mehr als Du als Altenpflegehelfer verdienst.