Einstiegsgehalt 
1.932
Durchschnittsgehalt 
2.367
Ausbildung 
Master

Was ist ein Zoologe?

Ein Zoologe beschäftigt sich wissenschaftlich mit dem Tierreich. Mit Hilfe von naturwissenschaftlichen Methoden erforschen Zoologen unter anderem Entstehung, Aussehen, Verhalten und Verbreitung unterschiedlicher Tiere. Meist spezialisieren sich Zoologen für ihre Forschungen auf eine bestimmte Tierfamilie. Die Zoologie ist eine Forschungsdisziplin innerhalb der Biologie.

Was macht ein Zoologe?

Je nachdem, wo genau Du im Bereich der Zoologie arbeitest, bist Du mit unterschiedlichen Tätigkeiten konfrontiert. Im Feld der Forschung kannst Du die Genetik von Tiergattungen oder Tierrassen untersuchen. Auch ihre Anatomie, die Abstammung und das Verhalten von Tieren werden stetig erforscht. Dies führt auch dazu, dass mitunter neue Tierarten entdeckt werden.

Als Zoologe bist Du jedoch nicht immer nur mit Theorie beschäftigt. Gerade um das Verhalten von Tieren zu verstehen, beschäftigst Du Dich sehr nah mit den Tieren und begibst Dich häufig in die freie Wildbahn. In Wildparks oder Zoos können auch die Beratung zu Aufzucht von Jungtieren und zur Pflege sowie Haltung verschiedener Tiere zu Deinen Aufgaben zählen.

Außerdem kannst Du Dich auch im Tier- und Umweltschutz engagieren und diesbezüglich Organisationen und politische Akteure mit Deiner Expertise beraten.

Wie wird man Zoologe?

Um als Zoologe arbeiten zu können, musst Du im Vorhinein ein universitäres Studium abgeschlossen haben. Außerdem solltest Du früh Berufserfahrung sammeln, um herauszufinden, welcher Bereich der Zoologie Dich am meisten interessiert. Vor allem wenn Du später in Lehre und Forschung arbeiten möchtest, ist eine Promotion im Anschluss an Dein Studium Voraussetzung. So kannst Du vorgehen, wenn Du den Beruf Zoologe ergreifen möchtest.

Bachelorstudium

Als erstes suchst Du Dir ein Bachelorstudium aus. Folgende Studiengänge kommen für zukünftige Zoologen in Betracht:

Masterstudium

Wenn Du Zoologe werden möchtest, ist ein Masterstudium ratsam. Dort kannst Du Dir zoologisches Detailwissen aneignen und Dich auf die wissenschaftliche Betrachtung von Tieren spezialisieren. Auch im Master wählen die meisten angehenden Zoologen den Studiengang Biologie. Nach vier Semestern erhältst Du bei erfolgreichem Bestehen aller Prüfungen den Titel Master of Science (M.Sc.).

Praktika

Während Deines Studiums sind Berufspraktika unverzichtbar. Häufig sind diese ins Studium integriert und verpflichtend. Auf diese Weise kannst Du Dich bereits zu einem frühen Zeitpunkt beruflich orientieren.

Promotion

Gerade dann, wenn Du an einer Universität oder an einer anderen Forschungseinrichtung arbeiten möchtest, solltest Du eine Promotion einplanen. Etwa die Hälfte der Zoologen beginnt nach ihrem Studium eine Promotion, um die Jobchancen zu erhöhen.

Wo arbeitet ein Zoologe?

Für Zoologen gibt es verschiedene Arbeitsplätze, die Dich interessieren könnten. Mögliche Arbeitgeber sind zum Beispiel:

  • Hochschulen und andere Forschungseinrichtungen
  • Wildparks
  • Zoos
  • Museen
  • Tier- und Umweltschutzorganisationen
  • Verlage

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Wie Dein Arbeitsalltag genau aussieht, hängt maßgeblich von Deiner Spezialisierung innerhalb der Zoologie ab. Hier erfährst Du, was beispielsweise in Deinem beruflichen Alltag als Zoologe auf Dich zukommen könnte:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Dein Arbeitsplatz kann je nach Deiner Spezialisierung ganz unterschiedlich ausfallen. Als Zoologe an einer Uni oder an einer anderen Forschungseinrichtung bist Du viel im Hörsaal oder am Schreibtisch. Wenn Du Dich mit der Genetik von Tieren beschäftigst, bist Du größtenteils im Labor anzutreffen. Als Berater von Zoos und Tierparks bist Du entweder direkt bei einer Einrichtung angestellt, oder Du arbeitest für unterschiedliche Anlagen. In diesem Fall bist Du häufig auf Dienstreisen. Als Lobbyist für eine Naturschutzorganisation triffst Du Dich mit verschiedenen Politikern und bist des Öfteren in Bundesministerien und EU-Institutionen unterwegs. Falls Du jedoch vorwiegend das Verhalten unterschiedlicher Tiere untersuchst, bist Du viel auf Reisen. Je nachdem, wo die entsprechende Spezies anzutreffen ist, dahin verlagert sich auch Dein Arbeitsplatz. So kann es sein, dass Du einige Zeit in der Wüste oder im Dschungel verbringst.

Was verdient ein Zoologe?

Die meisten Forschungseinrichtungen, Behörden und Museen unterliegen Tarifverträgen der Länder des öffentlichen Dienstes (TV-L) oder orientieren sich an den dortigen Gehältern. Nach dem Masterabschluss wirst Du demnach je nach Bundesland zwischen 3.000 und 4.000 Euro brutto pro Monat verdienen. Im Laufe Deiner Karriere kannst Du Dich auf ein Gehalt von bis zu 5.500 Euro freuen. In der freien Wirtschaft, etwa bei Pharmaunternehmen oder Tierfutterherstellern, kannst Du jedoch deutlich mehr verdienen. In der chemischen und pharmazeutischen Industrie erhalten Zoologen Gehälter von bis zu 7.500 Euro.

Wo finde ich einen Job als Zoologe?

Wie sind die Berufsaussichten für Zoologen?

Für Zoologen gibt es an Forschungseinrichtungen, Zoos und Museen mehr Bewerber als offene Stellen. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich durch eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung und praktische Erfahrung auf Deinem Gebiet von Deinen Mitbewerbern abhebst. Dennoch gibt es eine große Anzahl von weiteren Berufen und Tätigkeitsfeldern, die Du als Zoologe bekleiden kannst. In der Industrie und bei Umweltorganisationen werden Arbeitnehmer mit zoologischem Fachwissen gesucht, die zum Beispiel Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit übernehmen. Natürlich kannst Du auch als selbstständiger Berater arbeiten oder Dir eine Anstellungen als Autor bei einem Fachmedium suchen. Je offener Du bei der Berufswahl bist, desto bessere Jobsaussichten hast Du. Auf der anderen Seite kannst Du Deine Jobchancen auch dadurch erhöhen, dass Du Dich Durch Deine Doktorarbeit spezialisierst und mit Deiner besonderen Expertise punkten kannst.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Innerhalb der Zoologie gibt es eine Reihe an Spezialisierungsmöglichkeiten. Zwar ist die Zoologie bereits ein Teilbereich der Biologie, doch das Tierreich ist äußerst vielfältig. Folgende Fachbereiche stehen Zoologen offen:

  • Allgemeine Zoologie
  • Verhaltensbiologie
  • Systematik/Taxonomie (Stammesgeschichte
  • Morphologie (äußerer Bau des Tieres)
  • Geozoologie (räumliche Verbreitung von Tieren)
  • Ökologie (Wechselwirkungen zwischen Tieren und Umwelt)

Außerdem spezialisierst Du Dich meist auf Tiergruppen:

  • Entomologie (Insekten)
  • Arachnologie (Spinnen)
  • Ornithologie (Vögel)
  • Ichtyologie (Fische)
  • Herpetologie (Reptilien und Amphibien)
  • Malakologie (Weichtiere)
  • Mammalogie (Säugetiere)

Passt der Beruf Zoologe zu mir?

Auch wenn es im Bereich der Zoologie ganz verschiedene Spezialisierungsmöglichkeiten gibt, existieren persönliche und fachliche Voraussetzungen, die zu Deinem beruflichen Erfolg beitragen können:

Naturwissenschaftliches Grundverständnis
Als Zoologe kennst Du Dich auch mit den naturwissenschaftlichen Grundlagen der Tiere aus. Du weißt, welche biologischen und biochemischen Prozesse in tierischen Körpern ablaufen. Außerdem bist Du im Studium auch mit Physik und Mathematik konfrontiert.
Genauigkeit
Egal wo Du als Zoologe arbeitest, Genauigkeit ist besonders wichtig. Gerade in der Forschung solltest Du Dich gern mit Detailwissen beschäftigen, um neue Erkenntnisse zu ermitteln.
Interesse an Tieren
Als Zoologe sollte Dein Interesse an Tieren über das durchschnittliche Maß hinausgehen, schließlich stehen Tiere im Mittelpunkt Deiner beruflichen Tätigkeit. Besonders vorteilhaft ist, wenn es Dir eine Tiergattung besonders angetan hat. Auf diese kannst Du Dich dann spezialisierten.
Naturverbundenheit
In Deiner praktischen Arbeit kann es gut sein, dass Du Dich längere Zeit in der Natur aufhältst. Gerade wenn Du Tierverhalten studieren möchtest, erwarten Dich unter Umständen viele Tage ohne Supermarkt und WLAN.