Einstiegsgehalt 
2.885
Durchschnittsgehalt 
3.420
Ausbildung 
Bachelor
12
Freie Jobs als
Supply Chain Manager
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Supply Chain Manager?

Ein Supply Chain Manager ist für den reibungslosen Ablauf der gesamten logistischen Lieferkette (Supply Chain) eines produzierenden Unternehmens verantwortlich – von der Beschaffung der Rohstoffe und Zulieferteile über die Produktion bis hin zur Lieferung an den Kunden und die Abfallentsorgung. Dabei plant, steuert und optimiert er den Material-, Informations- und Geldfluss.

Was macht ein Supply Chain Manager?

Als Supply Chain Manager entwirfst Du Strategien, um die globale Logistik-Kette eines Unternehmens bestmöglich zu optimieren. Ziel ist zum einen die Kostenreduktion, aber auch die genaue Terminierung der Abläufe. Am Anfang der Supply Chain steht die richtige Menge und Qualität der Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie der Zulieferteile. Da die Lieferanten in einer zunehmend globalisierten Wirtschaft häufig rund um den Erdball verteilt sind, bedeutet die termin- und qualitätsgerechte Anlieferung per Flugzeug, Schiff, Zug und LKW einen enormen logistischen Aufwand. Meist ist die „Just-in-Time Lieferung“ erwünscht – das bedeutet, die Lieferung unmittelbar zu Produktionsbeginn, um Lagerkosten und Durchlaufzeiten an den Produktionsstandorten zu verringern. Hierzu müssen die Prozesse der Lieferanten und jene des eigenen Unternehmens eng aufeinander abgestimmt werden. Gleichzeitig gilt es, die Lagerhaltung zu optimieren, um die Bestände gering zu halten.

Außerdem analysiert und optimiert der Supply Chain Manager alle internen Produktionsprozesse, um einen möglichst effizienten Ablauf im eigenen Unternehmen zu garantieren. Dafür steht er in engem Austausch mit allen involvierten Abteilungen. So können Liefertermine eingehalten, flexible Kundenwünsche realisiert und die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens insgesamt gesteigert werden.

Wie wird man Supply Chain Manager?

Studiengänge

Den Einstieg bildet meist ein Studium der folgenden Bereiche:

Das Studium kannst Du sowohl als Präsenzstudium, als auch als duales Studium absolvieren. Bei letzterem kannst Du parallel schon in einem entsprechenden Unternehmen mitarbeiten und jede Menge praktische Erfahrungen sammeln. Das ist vor allem für Deine spätere Bewerbung ein großes Plus. Denn hier zählt vor allem eines: So viel Berufserfahrung wie möglich! Neben den staatlichen Unis gibt es vor allem auch private Fachhochschulen und Business Schools, die einen entsprechenden Studiengang anbieten. Darüber hinaus bieten etliche Fernhochschulen die Möglichkeit, ein Fernstudium im Supply Chain Management zu absolvieren.

Unser Tipp: Informiere Dich vorab über die einzelnen Studiengänge und ihre inhaltlichen Schwerpunkte. Diese unterscheiden sich teils erheblich von Hochschule zu Hochschule. Um mehr über das Studium der einzelnen Anbieter zu erfahren, klicke einfach auf den entsprechenden Button "Infomaterial anfordern": Hier bekommst Du alle Infos kostenlos.

Voraussetzungen fürs Supply Chain Management

Wenn Du Dich als Supply Chain Manager bewerben willst, solltest Du neben dem Master einer entsprechenden Fachrichtung schon einige Jahre Praxiserfahrung mitbringen sowie Projektverantwortung vorweisen können. Gut geeignet ist hierzu ein Trainee-Programm, das viele Unternehmen anbieten. oder ein praxisorientiertes duales Studium. Ebenfalls hilfreich: Ein Praktikum im Supply Chain Management bei einem großen Industrieunternehmen oder eine Master-Arbeit mit entsprechendem Fokus als Türöffner.

Top 5 Studiengänge

Logistik­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Duales Studium

Standorte:

  • Bremen

Industrie & Logistik­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Berlin
  • Dortmund

Transport & Logistics Management (M.A.)

  • Sprache: Englisch
  • Beginn: WS oder SS
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Logistik und Supply Chain Management (M.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Wo arbeitet ein Supply Chain Manager?

Supply Chain Manager sind überall dort tätig, wo komplizierte Lieferketten geplant und gesteuert werden müssen. Zu diesem Zweck arbeitest Du in der Controlling- oder Logistik-Abteilung von Unternehmen der verschiedensten Wirtschaftsbranchen – von der Automobilherstellung über den Elektronikkonzern bis hin zur Bekleidungsindustrie. Dabei bist Du an der Nahtstelle zwischen Einkauf, Logistik und IT und arbeitest eng mit der Fertigungs- und Produktionsplanung zusammen.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Noch immer werden Supply Chain Management und Logistik häufig synonym verwendet. Doch Supply Chain Manager-Aufgaben umfassen weit mehr als nur die Logistik. Auch alle anderen Bereiche der Betriebswirtschaftslehre wie Marketing, Produktion, Unternehmensrechnung und Controlling spielen in Deinen Tätigkeitsbereich hinein. Zwar unterscheiden sich die konkreten Supply Chain Management-Aufgaben je nach Branche, Unternehmen und Position ganz erheblich. Doch folgende Bereiche gehören fast überall zu Deinem Arbeitsalltag:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Dein Arbeitsplatz als Supply Chain Manager befindet sich meist in der Controlling- oder Logistikabteilung eines Unternehmens. Da Dein Aufgabengebiet so komplex ist, macht sich dies leider auch häufig anhand Deiner Arbeitszeiten bemerkbar. Eine 50 plus Stundenwoche ist in diesem Beruf ganz normal. Außerdem bist Du viel unterwegs, da Du sowohl zu den Lieferanten als auch zu den Kunden Deines Unternehmens reist, um Daten zu sammeln, Vertragsverhandlungen zu führen und Feedback einzuholen. Auch regelmäßige Auslandsreisen zählen zu Deinem Berufsalltag!

Was verdient ein Supply Chain Manager?

Als Supply Chain Manager zählst Du zu den Top-Verdienern im Bereich Logistik. Da Du eine enorme Verantwortung trägst, kannst Du auch mit einem entsprechend hohen Gehalt rechnen. Mit etwas Berufserfahrung verdienst Du durchschnittlich 53.000 Euro im Jahr und mehr. Natürlich ist Dein Gehalt aber auch abhängig von der Branche und Größe Deines Unternehmens sowie von Deinem konkreten Aufgabenbereich. Bist Du für die Planung und Steuerung der kompletten Wertschöpfungskette zuständig, kannst Du auch deutlich mehr verdienen. Mit zunehmender Berufserfahrung steigt Dein Gehalt auf bis zu 70.000 Euro jährlich an. Ab zehn Jahren Berufserfahrung und mehr kannst Du mit bis zu 90.000 Euro pro Jahr rechnen – im Bereich Logistik ein absoluter Spitzenverdienst!

Wo finde ich einen Job als Supply Chain Manager?

Seiten

  • Seite
  • of 2
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Supply Chain Manager?

Die jährliche Mitgliederumfrage der Bundesvereinigung Logistik (BVL) zeigt weiterhin starke Wachstumstendenzen der kompletten Logistikbranche bei gleichzeitig bestehendem Fachkräftemangel. Auch die Gehälter sind in den letzten Jahren noch einmal deutlich gestiegen – beste Voraussetzungen also für Deine zukünftige Karriere als Supply Chain Manager.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Innerhalb des Berufsbildes des Supply Chain Managers gibt es verschiedene Spezialisierungsmöglichkeiten – etwa auf folgende Bereiche:

  • Optimierung von Warenströmen
  • Abwicklung logistischer Prozesse
  • International Supply Chain Management
  • Consulting und Beratung bei der Neueröffnung von Produktionsstandorten
  • Management von Logistikunternehmen

Durch die Wahl Deines Studiengangs kannst Du häufig schon konkrete Schwerpunkte setzen.

Passt der Beruf Supply Chain Manager zu mir?

Ob die Supply Chain Management-Aufgaben wirklich zu Dir passen, hängt vor allem von Deinen eigenen Interessen und Stärken ab. Folgende Eigenschaften solltest Du mitbringen:

Wirtschaftliches, strategisches und analytisches Denken
Um die komplexen unternehmerischen Prozesse der gesamten Wertschöpfungskette erfassen und entsprechende Strategien entwickeln zu können, brauchst Du ein hervorragendes Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. Auch analytisches Denken, eine präzise, vorausschauende Arbeitsweise und ein ausgeprägtes Organisationstalent sind in diesem Beruf entscheidend. Schließlich bilden die von Dir analysierten Wirtschaftsdaten die Grundlage für strategische Unternehmensentscheidungen. Darüber hinaus solltest Du Dich gut in Deiner Branche auskennen und die neusten Trends der Prozessoptimierung auf dem Schirm haben.
IT- und Fremdsprachenkenntnisse
Durch den zunehmenden Einsatz digitaler Technologien und die Internationalisierung der Beschaffungsprozesse vieler Unternehmen sind Fremdsprachen- und EDV-Kenntnisse unerlässlich. Der versierte Umgang mit Business-Software wird vorausgesetzt!
Mathematisches Verständnis
Du kontrollierst nicht nur Lieferscheine, sondern auch komplexe Abrechnungen, erstellst Kalkulationen und Preisvergleiche. Daher ist eine mathematische Affinität in diesem Beruf unerlässlich.
Kommunikationstalent und Führungsqualitäten
Du gibst nicht nur Anweisungen an die verschiedenen internen Abteilungen Deines Unternehmens, sondern auch an externe Lieferanten, Partner und Unternehmensstandorte. Hierfür benötigst Du zum einen das notwendige Durchsetzungsvermögen, zum anderen eine empathische Herangehensweise.
Belastbarkeit & Reisebereitschaft
Als Supply Chain Manager strebst Du danach, alle Abläufe so optimal wie möglich zu gestalten – auch international. Du bist ständig auf der Suche nach Schwachstellen, analysierst Logistikprozesse in der Supply Chain und findest die besten Optimierungsmöglichkeiten. Die Verantwortung, die auf Dir lastet, ist entsprechend hoch. Auch ein voller Terminkalender, Auslandsmeetings und Krisensitzungen sollten Dich nicht aus der Bahn werfen.

Doch keine Sorge: Auch, wenn Du noch nicht alle Fähigkeiten mitbringst, kannst Du Dich als Supply Chain Manager bewerben. Denn gerade im Supply Chain Management lernst Du die benötigten Kompetenzen vor allem im Job!