Einstiegsgehalt 
3.339
Durchschnittsgehalt 
4.090
Ausbildung 
Bachelor

Was ist ein Politologe?

Politologen und Politologinnen analysieren, wie Gesellschaften politisch, rechtlich sowie sozial funktionieren. Sie erforschen, wie sich das politische Geschehen entwickelt und stellen Prognosen für die Zukunft auf. Politologen arbeiten wissenschaftlich und setzen sich viel mit Theorien auseinander, sie ermitteln gesellschaftliche Strukturen und politische Handlungen.

Was macht ein Politologe?

Als Politologe analysierst Du die politische Stimmung in der Bevölkerung. Dazu führst Du Umfragen und Erhebungen durch. So findest Du heraus, wie sich das Wahlverhalten ändert oder auch wie sich Einstellungen und Stimmungen im Land entwickeln.

Du berätst aber auch Verbände oder Politiker in Bezug auf politische Maßnahmen. Dabei stehen Fragen wie diese im Vordergrund: Welche Auswirkungen hat das neue Gesetz auf verschiedene Aspekte des Zusammenlebens? Ein Politologe ist ein Wissenschaftler und verbringt deshalb viel Zeit mit der Forschung. Du beschäftigst Dich mit politischen Systemen im Allgemeinen, mit dem System der Bundesrepublik Deutschland, aber auch mit internationalen Beziehungen und Konflikten.

Wie wird man Politologe?

Um Politologe zu werden, musst Du Politikwissenschaft studieren und benötigst mindestens den Bachelorabschluss. Für die forschende Arbeitstätigkeit und um Führungspositionen einzunehmen ist aber ein Masterabschluss sehr sinnvoll. Deine Berufschancen sind dann gleich viel besser! Zusätzlich kannst Du auch nach dem Masterstudium eine Promotion oder Habilitation absolvieren. Dann darfst Du auch an Universitäten unterrichten und forschen.

Wo arbeitet ein Politologe?

Du kannst in verschiedenen Bereichen arbeiten. Mögliche Arbeitgeber sind diese hier:

  • Im Deutschen Bundestag oder in den Länderparlamenten.
  • In der Öffentliche Verwaltung.
  • Bei Parteien, Stiftungen, Gewerkschaften und Verbänden.
  • In Institutionen der Erwachsenenbildung.
  • In Markt- und Meinungsforschungsinstituten.
  • An Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Das kommt darauf an, in welchem Arbeitsbereich Du tätig bist. Typische Aufgaben sind aber diese hier:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Als Politologe oder Politologin arbeitest Du viel am Schreibtisch vor dem Computer. Wenn Du Vorträge hältst, stehst Du meistens vorne in Seminarräumen oder in Hörsälen. Für die wissenschaftliche Recherche bist Du aber auch ab und zu in Archivräumen oder Bibliotheken.

Was verdient ein Politologe?

Zu Anfang Deiner Karriere verdienst Du circa 3.000 Euro im Monat. Wenn Du etwas Berufserfahrung sammeln konntest, verdienst Du als Berater für Parteien oder einzelne Abgeordnete zwischen 5.000 und 8.000 Euro monatlich. Falls Du als Hochschulprofessor arbeiten möchtest, kannst Du mit einem Einstiegsgehalt zwischen 4.000 und 4.800 Euro rechnen.

Wie sind die Berufsaussichten für Politologen?

Als Politologe gehörst Du zu der Gruppe der Gesellschaftswissenschaftler und hast nicht einen bestimmten Arbeitsbereich, in den Du einsteigen kannst. Das Feld möglicher Berufe ist groß und deshalb sind die Arbeitschancen gut. Wenn Du allerdings von vorne herein nur in einem bestimmten Bereich der politikwissenschaftlichen Berufe arbeiten willst, könnte es schwierig werden. Bist Du aber offen und nicht festgelegt, dann findest Du relativ schnell einen passenden Job!

Welche Spezialisierungen gibt es?

Du kannst Dich auf einen bestimmten Aspekt der wissenschaftlichen Disziplin spezialisieren. Dafür gibt es aber keine speziellen Fortbildungen, sondern Du kannst mit der Wahl Deiner Kurse im Studiengang sowie mit den Themen Deiner Facharbeiten eigenständige Schwerpunkte setzen. Beispielsweise zu diesen Themen:

  • Politische Theorie.
  • Internationale Beziehungen und den Organisationen der internationalen Politik.
  • Wirtschaftspolitik.
  • Politikfeldanalyse.
  • Öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaft.

Passt der Beruf Politologe zu mir?

Damit Du in Deinem späteren Berufsleben glücklich wirst, und mit den Anforderungen gut zurechtkommen kannst, ist es sehr hilfreich, wenn Du diese Fähigkeiten mitbringst:

Analytisches Denken:
Du musst in der Lage sein, Dir immer wieder neues abstraktes und theoretisches Wissen anzueignen und Forschungsergebnisse strukturiert zu analysieren.
Gutes Ausdrucksvermögen und verständliche Sprache:
Damit Du Anderen die komplexen Themen verständlich erklären kannst, solltest dazu in der Lage sein, Dich schriftlich und mündlich einfach und exakt auszudrücken.
Soziale Kompetenzen:
Damit Du Parteien, Organisationen oder Einzelpersonen gut beraten kannst, musst Du genau zuhören und verstehen, was sie wollen. Dafür ist es außerdem wichtig, dass Du Dich in ihre Situation hineinversetzen kannst.
Strukturiertheit und Genauigkeit:
Wenn Du wissenschaftlich forschst, und Daten erhebst, musst Du sehr strukturiert arbeiten können. Denn wenn Du einen Aspekt übersiehst, kann die ganze Arbeit umsonst gewesen sein und das Ergebnis verfälscht werden.

Da der Beruf des Politologen aber vielfältig ist, musst Du nicht alle diese Fähigkeiten besitzen. Du kannst immer auch eigene Schwerpunkte setzen und wenn Du in einem der Bereiche super bist, ist es nicht so schlimm, wenn Dir Andere weniger liegen.