Einstiegsgehalt 
2.637
Durchschnittsgehalt 
3.189
Ø Stundenlohn
18
Ø Jahresgehalt
38.268
23
Freie Jobs als
Justizfachangestellte
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient eine Justizfachangestellte?

Als Justizfachangestellter oder Justizfachangestellte verdienst Du laut Entgeltatlas der Arbeitsagentur im Durchschnitt 3189 Euro brutto im Monat. Das ergibt ein Justizfachangestellte-Gehalt von 38.268 Euro jährlich. Da Du nach der Ausbildung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bezahlt wirst, hängt Dein Gehalt nicht von Deinem Arbeitsort ab, da die Bundesländer gleich bezahlen.

Seiten

  • Seite
  • of 3
  • >

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Justizfachangestellten?

Nach der Ausbildung arbeitest Du im mittleren Dienst. Du wirst dann zunächst in die Gruppe E6 eingestuft. Das heißt, Du hast ein Justizfachangestellte-Gehalt von 2331,97 Euro brutto im Monat. Aufs Jahr gerechnet verdienst Du also 27.983,64 Euro brutto.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung als Justizfachangestellte?

In der Ausbildung verdienst Du gleich viel, egal in welchem Bundesland oder an welchem Gericht Du sie absolvierst. Im ersten Ausbildungsjahr beträgt Dein monatliches Justizfachangestellte-Gehalt 937 Euro brutto. Im zweiten Ausbildungsjahr steigt es auf 991 Euro und im dritten und letzten Jahr verdienst Du 1041 Euro monatlich. Insgesamt steigt Dein Gehalt in der Ausbildung um über elf Prozent.


Verdienst in der Ausbildung als Justizfachangestellte

Welche Faktoren beeinflussen das Justizfachangestellte Gehalt?

Dein Gehalt als Justizfachangestellte ist vor allem von Deiner Berufserfahrung abhängig, da Du in der Regel regelmäßig eine Gehaltserhöhung bekommst. Doch auch Deine Qualifikation spielt eine Rolle, da Du so in eine höhere Entgeltgruppe einsortiert werden kannst.

Gehalt nach Bundesland

Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder ist in allen Bundesländern gleich hoch, deshalb unterscheidet sich Dein Justizfachangestellte-Gehalt nicht. Allerdings ist die wöchentliche Arbeitszeit leicht verschieden. Sie beträgt in Schleswig-Holstein mit 38 Stunden und 42 Minuten am wenigsten, in Bayern ist sie mit 40 Stunden und 6 Minuten am höchsten.

Gehalt nach Berufserfahrung

Dein Justizfachangestellte-Gehalt steigt kontinuierlich an. Der Tarifvertrag ist in verschiedene Entgeltgruppen eingeteilt, und jede Gruppe besteht aus bis zu sechs Stufen. Du beginnst als Justizfachangestellte in der Regel in Gruppe E6, Stufe 1. Nach einem Jahr in dieser Stufe kommst Du in Gruppe 2. Dann liegt Dein Justizfachangestellte-Gehalt bei 2564,61 Euro brutto im Monat. Das sind über neun Prozent mehr. In Stufe 2 bleibst Du zwei Jahre lang. Dann wartet wieder eine Lohnerhöhung, denn Du wirst in Stufe 3 einsortiert und verdienst 2680.94 Euro im Monat. Das entspricht einer Steigerung von über vier Prozent. Drei Jahre lang bleibst Du in Gruppe 3, dann kommst Du in Gruppe 4 und verdienst 2797,27 Euro. In Gruppe 4 bleibst Du vier Jahre, und kommst dann in die Gruppe 5, wo Dein Justizfachangestellte-Gehalt 2872,87 Euro brutto beträgt. Nach fünf Jahren in dieser Gruppe kommst Du in Gruppe 6. Dort verdienst Du 2954,29 Euro brutto im Monat. Aufs Jahr gerechnet sind das 35.451,48 Euro brutto. Von der ersten bis zur sechsten Stufe in Entgeltgruppe E6 steigt Dein Justizfachangestellte-Gehalt um fast 28 Prozent.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Wenn Dir Dein Justizfachangestellte-Gehalt nicht genügt, kannst Du anschließend verschiedene Weiterbildungen im Justizbereich absolvieren. Während einer Fortbildung zum Justizfachwirt verdienst Du 1109 bis 1228 Euro monatlich brutto. Danach bist Du in der mittleren Beamtenlaufbahn. Damit hast Du nicht nur ein höheres Gehalt, sondern auch alle anderen Vorteile, die Beamte haben: Du kannst nicht gekündigt werden und zahlst weniger Steuern. In der Besoldungsgruppe A6, Stufe 1 verdienst Du 2253 Euro brutto im Monat. Du kannst dann bis zur Gruppe A9, Stufe 8 aufsteigen, wo Du 3499 Euro brutto verdienst. Als Gerichtsvollzieher verdienst Du im mittleren Dienst mindestens 2502 Euro, im gehobenen Dienst sogar mindestens 2701 Euro. Arbeitest Du dagegen als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte, dann verdienst Du laut Entgeltatlas 2376 Euro. Das ist ein Drittel weniger als Dein Justizfachangestellte-Gehalt.