Einstiegsgehalt 
2.450
Durchschnittsgehalt 
3.160
Ausbildung 
Ausbildung
34
Freie Jobs-tab als
Groß- und Außenhandelskaufmann
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Groß- und Außenhandelskaufmann?

Der Kaufmann im Groß- und Außenhandel beziehungsweise die Kauffrau im Groß- und Außenhandel ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf, der sämtliche in der Sparte Handel anfallenden kaufmännischen Tätigkeiten umschließt.

Auf der Rangliste der Ausbildungsberufe nach Neuabschlüssen im Land Deutschland rangiert die Groß- und Außenhandelskaufmann-Ausbildung derzeit auf Rang 11, im Jahr 2020 gab es über 32.000 neue Ausbildungsverträge, die abgeschlossen wurden. Der Beruf der Groß- und Außenhandelskauffrau zählt somit zu den wichtigsten und beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland.

Was macht ein Groß- und Außenhandelskaufmann?

Als Kaufmann im Groß- und Außenhandel kaufst Du verschiedene Güter aller Art bei ihren Herstellern oder Lieferanten an und verkaufst sie an Handwerk, Industrie oder Handel weiter. Zudem gehören zu Deinen Aufgaben die kostengünstige Lagerhaltung und der reibungslose Warenfluss. Du überwachst also die Logistikkette, prüfst den Wareneingang und die Bestände im Lager, kümmerst Dich um die Nachbestellung und planst die Auslieferung von Ware.

Wie wird man Kaufmann im Groß- und Außenhandel?

Interessierst Du Dich für eine Karriere als Kaufmann oder Kauffrau im Groß- und Außenhandel, musst Du zunächst eine Groß- und Außenhandelskaufmann-Ausbildung absolvieren. Die Kaufmann im Groß- und Außenhandel-Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, kann aber in bestimmten Fällen auch verkürzt werden.

Ganz grundsätzlich wird bei der Ausbildung im Groß- und Außenhandel zwischen den beiden Fachrichtungen „Großhandel“ und „Außenhandel“ unterschieden, wodurch sich eine unterschiedliche Gewichtung der Ausbildungsinhalte ergibt. Dein Weg zur fertig ausgebildeten Kauffrau im Groß- und Außenhandel kann zum Beispiel wie folgt aussehen:

Schulabschluss

Interessierst Du Dich für eine Ausbildung im Groß- und Außenhandel, solltest Du am besten einen Realschulabschluss oder das Abitur vorweisen können. Doch auch mit einem Hauptschulabschluss kannst Du Dich auf einen Ausbildungsplatz als Kaufmann im Groß- und Außenhandel bewerben. Da es sich um einen ganz klassischen dualen Ausbildungsberuf handelt, lernst Du die typischen Groß- und Außenhandelskaufmann-Aufgaben einerseits in Deinem Ausbildungsbetrieb kennen und besuchst auf der anderen Seite ein- bis zweimal wöchentlich oder blockweise die Berufsschule, wo Dir ergänzendes theoretisches Wissen zu Deinem zukünftigen Beruf vermittelt wird.

Betriebliche Ausbildung im Groß- und Außenhandel

Während Deiner betrieblichen Ausbildung lernst Du nicht nur die unterschiedlichen Groß- und Außenhandelskaufmann-Aufgaben kennen, sondern auch, die typischen Groß- und Außenhandelskaufmann-Tätigkeiten auszuführen. Die Wahl der Fachrichtung wird in der Regel durch den von Dir gewählten Ausbildungsbetrieb und dessen geschäftlichen Schwerpunkt bestimmt. Dieser ist entweder vermehrt im Inlands- oder aber überwiegend im Auslandsgeschäft zu suchen. Die betriebliche sowie die schulische Ausbildung vermitteln eine Reihe gemeinsamer Fertigkeiten und Kenntnisse, darunter unter anderem die Organisation des Ausbildungsunternehmens, die Personalwirtschaft, die Warenwirtschaft, die Absatzwirtschaft, das Rechnungswesen. Bei der Fachrichtung Großhandel stehen vermehrt die speziellen Inhalte der Waren- und Lagerwirtschaft im Mittelpunkt, während bei der Fachrichtung Außenhandel die Themenkomplexe Auslandsmärkte und die Abwicklung von Außenhandelsgeschäften sowie die Anwendung von Fremdsprachen den überwiegenden Schwerpunkt bilden.

Folgende Tätigkeiten, die Du erlernen wirst, gehören zum Beispiel zum Bereich Einkauf:

  • handelsspezifische Logistik planen
  • Planung, Koordination und Organisation von Einkäufen
  • Angebote einholen und vergleichen
  • Bestellungen schreiben und Liefertermine überwachen
  • Durchführung von Wert- sowie Kosten-Nutzen-Analysen

Im Bereich Absatz erwarten Dich die folgenden Groß- und Außenhandelskaufmann-Aufgaben:

  • Angebote ausarbeiten
  • Kundenaufträge bearbeiten
  • Versand der Ware
  • Ausfertigung von Frachtpapieren
  • Steuerung der Logistikprozesse
  • Kundenakquise
  • Durchführung von Verkaufsverhandlungen
  • Pflege der Beziehung zu Kunden und Geschäftspartnern
  • Abschluss von Miet- und Serviceverträgen

Daneben fallen auch die folgenden Aufgaben in Deinen Tätigkeitsbereich:

  • Durchführung der Finanzbuchhaltung
  • Durchführung der Kostenrechnung
  • Durchführung von Markt- und Konkurrenzanalysen und Auswertung der Marktforschungsergebnisse
  • Führung von Personalakten sowie Lohn- und Gehaltskonten
  • Planung und Organisation von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Allgemeine Verwaltungs- und Bürotätigkeiten
  • Schriftverkehr mit Lieferanten und Kunden abwickeln
  • Postverteilung erledigen

Schulische Ausbildung im Groß- und Außenhandel

Daneben besuchst Du während Deiner Ausbildung die Berufsschule. Das kann entweder ein- bis zweimal pro Woche sein, oder aber blockweise, indem Du alle drei bis vier Wochen für eine Woche am Stück die Schulbank drücken musst. In der Berufsschule lernst Du in erste Linie Dinge wie:

  • Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Rechnungswesen
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Fachenglisch
  • Mathematik
  • Deutsch
  • Sozialkunde

Abschluss der Ausbildung im Groß- und Außenhandel

Die Ausbildung wird mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer abgeschlossen.

Wo arbeitet ein Kaufmann im Groß- und Außenhandel?

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel findest Du Beschäftigung in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche, darunter zum Beispiel:

  • Handel
  • Chemie, Pharmazie, Kunststoff
  • Elektro
  • Fahrzeugbau und -instandhaltung
  • Glas, Keramik, Rohstoffverarbeitung
  • Holz und Möbel
  • IT, DV, Computer
  • Metall, Maschinenbau, Feinmechanik, Optik
  • Nahrungs-, Genussmittelherstellung
  • Textil, Bekleidung, Leder
  • Versorgung und Entsorgung
  • Transport und Verkehr

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Dein Arbeitsalltag ist sehr vielfältig und Du erlebst mit Sicherheit jeden Tag neue aufregende Dinge. Er kann aber zum Beispiel wie folgt aussehen:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Klassischerweise umfasst Dein Arbeitsplatz ein Büro mitsamt PC und Telefon, von wo aus Du anfallende Organisations- und Büroaufgaben erledigen kannst. Daneben gehören aber auch Lager zu Deinem Arbeitsgebiet, denn dort musst Du beispielsweise den Warenbestand überprüfen. Zudem bist Du häufig außerhalb unterwegs. Das heißt, Du triffst Deine Kunden außerhalb Deines Büros – zum Beispiel bei ihnen in der Firma, in einer fremden Stadt oder sogar im Ausland.

Was verdient ein Groß- und Außenhandelskaufmann?

Ausbildung

Im ersten Jahr der Groß- und Außenhandelskaufmann-Ausbildung verdienst Du im Schnitt etwa 900 Euro brutto pro Monat. Im zweiten Jahr der Kaufmann im Groß - und Außenhandel-Ausbildung steigt Dein Monatsgehalt um rund 100 Euro auf 1.000 Euro brutto an. In Deinem dritten Lehrjahr kannst Du dann bereits mit 1.150 Euro brutto monatlich rechnen.

Beruf

Nach erfolgreich abgeschlossener Kauffrau im Groß - und Außenhandel-Ausbildung erwartet Dich ein Einstiegsgehalt von 2.200 bis 2.500 Euro brutto monatlich. Mit zunehmender Berufserfahrung steigt auch Dein Gehalt, das Du als Kauffrau im Groß- und Außenhandel verlangen kannst. Bis zu 4.600 Euro brutto monatlich sind in jedem Fall für Dich drin.

Möchtest Du noch mehr Geld verdienen, kannst Du verschiedene Weiterbildungen absolvieren, die Dir zu einem höheren Gehalt verhelfen. Als staatlich geprüfter Betriebswirt kannst Du zum Beispiel rund 4.900 Euro für Deine Arbeit verlangen. Als Fachkaufmann sind es sogar bis zu 6.600 Euro brutto, die Du pro Monat verdienen kannst. Hängst Du an Deine Groß- und Außenhandelskaufmann-Ausbildung noch ein Studium zum Handelsbetriebswirt an und kannst einen Master-Abschluss vorweisen, steigt Dein Monatsgehalt auf bis zu 9.900 Euro brutto an.

Wo finde ich einen Job als Groß- und Außenhandelskaufleute?