Einstiegsgehalt 
2.500
Durchschnittsgehalt 
4.200
Ausbildung 
Ausbildung
15
Freie Jobs als
Finanzwirt
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Finanzwirt?

Ein Finanzwirt ist eine ausgebildete Person, die in der öffentlichen Finanz- und Steuerverwaltung als Beamter in mittlerer oder gehobener Position für die Festsetzung und Erhebung von Steuern zuständig ist.

Was macht ein Finanzwirt?

Deine Finanzwirt-Aufgaben sind vielfältig. Nach einer ausführlichen Finanzamt-Ausbildung kannst Du als Finanzwirt im Innen- und im Außendienst arbeiten. Im Innendienst prüfst Du unter Anwendung der geltenden Steuergesetze und Rechtsvorschriften die Angaben in den Steuererklärungen von Bürgern und Unternehmen. Dabei prüfst Du Einkommens- und Vermögensverhältnisse, ermittelst die zu zahlenden Steuern und stellst Steuerbescheide aus. Zu Deinen täglichen Finanzwirt-Aufgaben gehören aber auch die Abwicklung des Zahlungsverkehrs und das Verhandeln mit säumigen Steuerzahlern/innen. Weiterhin berätst Du als Finanzwirt Bürger und Unternehmen in Steuerangelegenheiten.

Im Außendienst drehen sich Deine Finanzwirt-Aufgaben ganz um Betriebsprüfungen und Steuerfahndungen, wo Du Dich mit der Ermittlung und Aufdeckung von Steuerverkürzungen und Steuerhinterziehungen befasst.

Wie wird man Finanzwirt?

Es gibt mehrere Möglichkeiten Dich zum Finanzwirt ausbilden zu lassen. Wir haben alle Wege, die Dich zu Deinem Berufsziel führen, hier aufgeführt:

Die Finanzwirt-Ausbildung

Wenn Du Finanzwirt werden willst, kannst Du eine Finanzwirt-Ausbildung absolvieren. Die Voraussetzung für solch eine Finanzwirt-Ausbildung ist mindestens ein guter Realschulabschluss. Weitere Pluspunkte für Deine Bewerbung sind Sprachkenntnisse und gute mathematische Fähigkeiten. Deine Finanzwirt-Ausbildung ist eine zweijährige, duale Ausbildung, die Du zum Teil in der Berufsschule, hier spezifisch in so genannten Landesfinanzschulen, zum Teil als eine direkte Ausbildung im Finanzamt selbst absolvierst. Das Geniale daran: Du bist schon während Deiner Ausbildung probehalber im Beamtenstatus. Deinen Abschluss zum Finanzwirt machst Du durch eine Prüfung, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht.

Nach Abschluss Deiner Finanzwirt-Ausbildung bist Du Dann Finanzwirt im mittleren Dienst. Du kannst aber Deine Finanzbeamter-Ausbildung durch ein Duales Studium zum Diplom-Finanzwirt fortsetzen, um in den gehobenen Dienst aufzusteigen.

Finanzwirt werden per Studium

Um Finanzwirt zu werden und in den gehobenen Dienst zu kommen, musst Du ein duales Studium beim Finanzamt absolvieren. Diese Finanzwirt-Ausbildung führt Dich zu einem Abschluss als Diplom-Finanzwirt. Solch ein duales Studium beim Finanzamt ist in Kooperation mit den öffentlichen Verwaltungsfachhochschulen für Finanzen oder Steuerverwaltung oder der Fachhochschule des Bundes. Die Zugangsvorraussetzung für diese Art ein duales Studium beim Finanzamt ist entweder die Allgemeine, die Fachgebundene Hochschulreife oder eine Ausbildung mit Berufserfahrung.

Ein duales Studium beim Finanzamt zum Diplom-Finanzwirt ist eine Kombination aus Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die Finanzamt-Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt dauert insgesamt drei Jahre und ist in Grund- und Hauptstudium aufgeteilt. 21 Monate davon studierst Du an der Fachhochschule. Während des theoretischen Teils Deiner Finanzamt-Ausbildung lernst Du schwerpunktmäßig Inhalte aus folgenden Bereichen kennen:

  • Bilanzsteuerrecht
  • Umsatzsteuerrecht
  • Abgabenrecht
  • Ertragsteuerrecht
  • Besteuerung der Gesellschaften

Innerhalb Deiner Finanzwirt-Ausbildung absolvierst Du für die verbleibenden Monate immer wieder Praktika im Finanzamt, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Nach dem Grundstudium Deiner Finanzamt-Ausbildung bist Du verpflichtet eine schriftliche Zwischenprüfung abzulegen. Bestehst Du sie, wirst Du zum Hauptstudium zugelassen. Am Ende Deiner Finanzamt-Ausbildung folgt dann eine weitere Prüfung, dieses Mal schriftlich und mündlich. Nach bestehen aller Prüfungen Deiner Finanzamt-Ausbildung bist Du Diplom-Finanzwirt und kannst in den gehobenen Dienst aufgenommen werden.

Ausbildungsplätze

Wo arbeitet ein Finanzwirt?

Nach Deiner erfolgreichen Finanzamt-Ausbildung arbeitest Du entweder als Finanzwirt oder Diplom-Finanzwirt in der öffentlichen Finanz- und Steuerverwaltung. Das heißt konkret, dass die folgende Arbeitsbereiche zur Verfügung stehen:

  • Innen- und Außendienst der Finanzämter
  • Finanzministerium
  • Landes- und Bundesrechnungshof
  • Oberfinanzdirektionen
  • Zolldienst
  • Rechtsbehelfsstellen
  • Veranlagungsstellen
  • Bußgeldsachenstellen
  • Vollstreckungsstellen
  • Finanzkasse
  • Gewerbestelle
  • Bewertungsstelle

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Es kommt ganz darauf an, wo Du nach Deiner Ausbildung zum Finanzwirt schließlich arbeitest. Angenommen Du bist nach Deiner Finanzbeamter-Ausbildung Sachbearbeiter im mittleren Innendienst eines Finanzamts geworden, sieht Dein Arbeitstag womöglich so aus:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Nach Deiner erfolgreichen Finanzamt-Ausbildung arbeitest Du als Finanzwirt oder Diplom-Finanzwirt entweder im Innen- oder im Außendienst. Im Innendienst besteht Dein Arbeitsplatz als Finanzwirt oder Diplom-Finanzwirt aus einem Büro, welches Du Dir gegebenenfalls mit Kollegen teilst. Du brauchst auf jeden Fall einen Computer, ein Telefon, damit Du für Bürger und Unternehmen ansprechbar bist und viel Platz für Akten und Papiere. Arbeitest Du als Finanzwirt oder Diplom-Finanzwirt im Außendienst, hast Du einen Dienstwagen und einen Aktenkoffer, in dem Du Deine wichtigen Unterlagen lagerst und transportierst.

Was verdient ein Finanzwirt?

Nach Deiner erfolgreichen Ausbildung zum Finanzwirt kannst Du als Finanzwirt mit 2.500 Euro brutto im Monat Einstiegsgehalt rechnen. Da Du tariflich bezahlt wirst, steigert sich diese Summe automatisch mit den Jahren der Zugehörigkeit. Hast Du ein duales Studium beim Finanzamt zum Diplom-Finanzwirt gemacht, ist Dein Einstiegsgehalt bei ca. 3.500 Euro brutto im Monat. Auch hier sind die Stufen tariflich geregelt und können im Spitzenfall bis in die 7.000 Euro brutto im Monat gehen.

Wo finde ich einen Job als Finanzwirt?

Seiten

  • Seite
  • of 2
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Finanzwirte?

Deine Berufsaussichten nach Deiner Ausbildung zum Finanzwirt sind hervorragend. Als Beamter ist Dir schon durch Deine Ausbildung beim Finanzamt eine Übernahme und Verbeamtung gesichert. Du kannst auch in die freie Wirtschaft wechseln oder Dich als Steuerberater selbstständig machen. Kurzum: ein gut bezahltes und gesichertes Berufsleben erwartet Dich, wenn Du Deine Ausbildung zum Finanzwirt erfolgreich absolvierst.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Nach der erfolgreichen Finanzbeamter-Ausbildung kannst Du im mittleren Dienst arbeiten. Hier wirst Du als Finanzwirt oftmals als Sachbearbeiter eingesetzt. Du kannst Dich aber auf bestimmte Bereiche spezialisieren. Diese sind zum Beispiel:

  • Steuerfestsetzung im Veranlagungsbereich
  • Bewertungsstelle
  • Erbschaftsteuerstelle
  • Grunderwerbsteuerstelle
  • Finanzkasse
  • Vollstreckungsstelle oder Strafsachenstelle

Als Diplom-Finanzwirt im gehobenen Dienst stehen für Dich, nach Deiner Ausbildung beim Finanzamt, Berufe mit speziellen Diplom-Finanzwirt-Aufgaben und -anforderungen bereit:

  • Steueroberinspektor
  • Steueramtmann
  • Amtsrat
  • Oberamtsrat

Passt der Beruf Finanzwirt zu mir?

Die folgenden Finanzwirt-Voraussetzungen sind bestimmte Eigenschaften, die Du für diesen Beruf mitbringen solltest oder Dir bei Deiner Ausbildung beim Finanzamt aneignen musst, damit Du erfolgreich in diesem Beruf sein kannst:

Mathematische Fähigkeiten
Spätestens in Deiner Ausbildung beim Finanzamt wirst Du es merken: mathematische Fähigkeiten sind das A und O in diesem Beruf. Ohne Berechnungen, Prozentrechnung und Statistik geht in Deinem Beruf als Finanzwirt nichts. Du solltest also zumindest großes Interesse an Mathematik zu Deiner Ausbildung beim Finanzamt mitbringen. Den Rest lernst Du beim Machen.
Analytisches Denken
Schon in Deiner Ausbildung beim Finanzamt wirst Du es mit einer Menge an komplizierten Anträgen zu tun haben, die oft komplexe Sachverhalte wiedergeben müssen. Diese musst Du nicht nur berechnen können, Du musst auch immer wieder analytisch hinterfragen, ob das alles korrekt ist und Sinn macht, denn als Finanzwirt hast Du es auch mit vielen Betrügereien zu tun, denen Du auf die Schliche kommen musst.
Genauigkeit
Finanzwirt ist einer dieser Berufe, bei dem es nun wirklich auf die Kommastelle ankommt. Es ist extrem wichtig, dass Du sowohl in Deinen Berechnungen, als auch in Deiner Anwendung von Recht und Deinen Begründungen absolut genau bist. Ein bisschen Pedanterie kann hier also wirklich nicht schaden, im Gegenteil, die Details sind das allerwichtigste.
Ethisches Verständnis
Was Du während Deiner Ausbildung beim Finanzamt lernst, aber trotzdem auch vorher schon verinnerlicht haben solltest, ist ein bestimmtes ethisches Verständnis. Ethik ist ein sittliches Verhalten zum Menschen und wird immer dann benötigt, wenn man als Mensch große Macht hat. Und das hast Du als Finanzwirt in gewisser Weise und damit auch große Verantwortung Dich korrekt und ordentlich zu verhalten und Dein Bestes zu geben.