Einstiegsgehalt 
1.700
Durchschnittsgehalt 
3.523
Ausbildung 
Ausbildung
19
Freie Jobs als
Elektroniker für Geräte und Systeme
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Elektroniker für Geräte und Systeme?

Elektroniker für Geräte und Systeme arbeiten in unterschiedlichen technischen Bereichen, für die sie Komponenten und Geräte anfertigen sowie Systeme und Geräte in Betrieb nehmen und instand halten.

Was macht ein Elektroniker für Geräte und Systeme?

Als Elektroniker für Geräte und Systeme planst und steuerst Du Produktionsabläufe von technischen Geräten und baust selbst Geräte oder Komponenten. Zu Deinen weiteren Aufgaben gehört die Installation und Konfiguration von Programmen und Betriebssystemen sowie die Erarbeitung von Gerätedokumentationen. Im Kundendienst bist Du darüber hinaus für die Ermittlung von Fehlern und Reparaturen verantwortlich. Weitere Tätigkeitsinhalte sind die Beratung von Kunden und ihre Einweisung in die Handhabung von Geräten.

Wie wird man Elektroniker für Geräte und Systeme?

Elektroniker für Geräte und Systeme-Ausbildung

Um als Elektroniker für Geräte und Systeme arbeiten zu können, musst Du eine 3,5-jährige Ausbildung absolvieren. Die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme ist dual angelegt und findet zum einen Teil im Ausbildungsbetrieb und zum anderen an der Berufsschule statt. Ein bestimmter Schulabschluss ist für diese Ausbildung formal nicht vorgesehen. Die meisten Mitberber in diesem Bereich machen Absolventen mit mittlerem Bildungsabschluss aus (derzeit rund 63 Prozent, gefolgt von etwa 30 Prozent Abiturienten).

Ausbildung im Betrieb

Ausbildungsbetriebe sind meist industrielle Herstellungsbetriebe für informations- und kommunikationstechnische Geräte, medizinische Geräte, Automotive-Systeme, Systemkomponenten, Mikrosysteme oder Mess- und Prüftechnik. Hier lernst Du Deinen künftigen Beruf Schritt für Schritt von seiner praktischen Seite kennen und erfährst, wie man bspw. Baugruppen montiert, Prototypen herstellt oder Leiterplatten mit den notwendigen Elementen ausstattet. Auch der Umgang mit unterschiedlicher Soft- oder Hardware gehört zu den Inhalten Deiner Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme.

Ausbildung in der Berufsschule

Den schulischen Teil Deiner Elektroniker für Geräte und Systeme-Ausbildung absolvierst Du an bestimmten Tagen in der Woche oder als Blockveranstaltung an mehreren Tagen hintereinander. In der Berufsschule stehen vor allem die theoretischen Grundlagen Deines späteren Berufs auf dem Stundenplan. Hier hast Du Unterricht in Mathematik, Physik und Technik, aber auch in allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Englisch oder Wirtschaftskunde.

Abschluss

Noch während Deiner Ausbildung steht der erste Teil Deiner Gesellenprüfung an, den Du nach dem zweiten Ausbildungsjahr mit einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil ablegst. Nach insgesamt 3,5 Jahren schließt Du Deine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme mit dem zweiten Teil Deiner Prüfung ab und darfst Dich staatlich geprüfter Elektroniker für Geräte und Systeme nennen. Eine Verkürzung der Ausbildung ist möglich, wenn Du zuvor eine Ausbildung zum Industrieelektriker in der Fachrichtung Geräte und Systeme gemacht hast.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach abgeschlossener Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme kannst Du Dich mit einer Reihe von Weiterbildungsmaßnahmen für berufliche Aufgaben mit höherer Selbstständigkeit und Führungsverantwortung qualifizieren. Wenn Du Karriere in Deinem Bereich machen möchtest, bieten sich vor allem die folgenden Weiterbildungsmaßnahmen an:

  • Industriemeister: Die Industriemeister-Fortbildung dauert im Regelfall zwei Jahre und wird mit der Meisterprüfung abgeschlossen. Der Meistertitel berechtigt Dich u.a. dazu, selbst neue Fachkräfte im Bereich Elektroniker für Geräte und Systeme auszubilden. Als Meister kannst Du sogar auch Deinen eigenen Betrieb führen.
  • Techniker Fachrichtung Elektrotechnik: Die Fortbildung zum Techniker Fachrichtung Elektrotechnik dauert (in Vollzeit) zwei Jahre und ermöglicht Dir, Aufgaben auf mittlerer Führungsebene zu übernehmen.
  • Studium: Mit einem Studium, bspw. in Elektrotechnik, kannst Du die Karriereleiter ganz nach oben klettern. Wenn Du ohnehin schon die Hochschul- oder Fachhochschulreife mitbringst, ist eine Einschreibung an einer Universität oder Fachhochschule problemlos möglich. Mit einem Meistertitel oder einer Ausbildung mit anschließender, mindestens 2-jähriger Berufserfahrung verfügst Du über die fachgebundene Hochschulreife und kannst ebenfalls ein Studium aufnehmen.

Wo arbeitet ein Elektroniker für Geräte und Systeme?

Nach Deiner Elektroniker für Geräte und Systeme-Ausbildung findest Du üblicherweise Arbeit in einem Herstellerbetrieb für technische Geräte und Produkte. Typische Branchen sind bspw.:

  • Maschinen- und Werkzeugbau
  • Elektrische Anlagen und Bauteile
  • Kraftfahrzeuge
  • Luft- und Raumfahrzeuge
  • Automatisierungstechnik
  • Feinmechanik, Optik
  • Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Medizinische Technik, Orthopädie, Zahntechnik

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Ein typischer Arbeitstag im Leben eines Elektronikers für Geräte und Systeme könnte etwa so aussehen:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

In großen Produktionshallen, Prüflaboren und Werkstätten bist Du von allerlei elektronischen Prüf- und Messgeräten umgeben. Da Du üblicherweise in der technischen Produktion beschäftigt bist, kann es wegen der vielen Maschinen auch schon einmal laut zugehen. Wenn Geräte beim Kunden installiert oder gewartet werden müssen, führt Dich Dein Beruf auch schon mal an andere Orte. In diesem Zusammenhang bist Du manchmal auch im Freien tätig.

Was verdient ein Elektroniker für Geräte und Systeme?

Ausbildung

Schon während Deiner Ausbildung hast Du Anspruch auf eine Vergütung. Diese beträgt im Durchschnitt zwischen 975 Euro brutto monatlich im ersten Ausbildungsjahr und 1.155 Euro im letzten.

Beruf

Was Du später im Beruf verdienst, hängt neben Deiner Branche u.a. auch von der Region ab, in der Du tätig bist. Ein weiterer wichtiger Faktor für die Höhe Deines Gehalts ist Deine Berufserfahrung. Das Einstiegsgehalt für Elektroniker für Geräte und Systeme liegt zwischen 1.700 Euro und 2.500 Euro. Nach einigen Jahren kannst Du in diesem Beruf bis zu 3.300 Euro brutto im Monat verdienen.

Wo finde ich einen Job als Elektroniker für Geräte und Systeme?

Seiten

  • Seite
  • of 3
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Elektroniker für Geräte und Systeme?

Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind gut. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit kommen je nach Bundeland zwischen 0,7 und maximal 3,5 Bewerber auf eine freie Stelle.

Welche Spezialisierungen gibt es?

In Deinem Bereich sind verschiedene Formen von Spezialisierungen möglich. Du kannst Dich z.B. auf folgende Berufsbereiche konzentrieren:

  • Montage
  • Qualitätssicherung
  • Kundendienst
  • Produktion

Aber auch bestimmte Produktgruppen wie medizinische Geräte oder Sicherheitssysteme kommen als Spezialgebiet in Betracht.

Passt der Beruf Elektroniker für Geräte und Systeme zu mir?

Um erfolgreich in den Beruf Elektroniker für Geräte und Systeme starten zu können, solltest Du auf jeden Fall eine gewisse Begabung in Fächern wie Mathe, Physik und Technik haben. Allerdings sind auch die folgenden Eigenschaften und Voraussetzungen von Vorteil:

Handwerkliche Begabung
Beim Bau und bei der Reparatur von Geräten und Komponenten hast Du als Grobmotoriker schlechte Karten. Wenn Du selbst schon einmal handwerklich aktiv warst und ein gewisses Geschick dabei unter Beweis gestellt hast, sieht es schon deutlich besser aus.
Genauigkeit
Vor allem, wenn es ins Innenleben von elektronischen Geräten geht, musst Du sehr präzise vorgehen. Fehler kannst Du nur bei genauem Hinschauen und logisch-analytischem Nachdenken und Überprüfen erkennen.
Neugier und Lernbereitschaft
In Deinem technischen Beruf gibt es ständig Änderungen und Weiterentwicklungen. Wenn Du nicht den Anschluss verlieren möchtest, musst Du Dich selbst auf dem Laufenden halten.

Wenn Du der Meinung bist, dass Du diese Eigenschaften mitbringst, bist Du geeignet für diesen Beruf.