Du bist hier

Duales Studium Wirtschaftsinformatik: Studiengänge und Stellen

Ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik programmiert Dich auf Erfolg! Denn wenn Theorie und Berufserfahrung Hand in Hand gehen, kann dabei nur eine Traumkarriere herauskommen. Wir sagen Dir, wie gut man im dualen Wirtschaftsinformatik-Studium verdient und welche spannenden Jobs nach dem Studium auf Dich warten.

Wo kann ich ein duales Studium Wirtschaftsinformatik absolvieren?

Wirtschaftsinformatik ist einer der beliebtesten dualen Studiengänge! Das Studium wird in Deutschland daher in jeder größeren Universitätsstadt angeboten - teils an Fachhochschulen, teils an technischen Universitäten. Auch die Unternehmen zeigen reges Interesse: Vom internationalen Großkonzern bis hin zum regionalen Kleinbetrieb vergeben unzählige Unternehmen Praxisplätze. Normalerweise studiert man Wirtschaftsinformatik als duales Studium zum Bachelor - denn dieser Abschluss ist als Berufsqualifikation absolut ausreichend. Für alle, die noch eins drauflegen wollen, gibt es vereinzelt auch aufbauende Master-Studien im dualen Modell.

Hier haben wir für Dich die attraktivsten Studiengänge herausgesucht. Fordere doch am besten gleich die kostenlosen Infomaterialien an und finde heraus, was Dir die einzelnen Hochschulen bieten! Das kostet Dich nur wenige Klicks. Ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik kann nämlich sehr unterschiedliche Inhalte und Schwerpunkte haben. Am besten informierst Du Dich rechtzeitig, damit Du Dir sicher sein kannst die richtige Entscheidung zu treffen.

Fach­richtungen:

  • Wirtschaftsinformatik
  • 1 Studiengang
  • Bewerbung: jederzeit
  • 100% Studienplatzgarantie

FIBAA akkreditiert
WR akkreditiert

Wo finde ich ein Unternehmen?

Neben einer Hochschule brauchst Du für Wirtschaftsinformatik als duales Studium auch ein Unternehmen, das Dir einen Praxis- bzw. Ausbildungsplatz bietet. Mit der Suche solltest Du unbedingt rechtzeitig beginnen: Oft werden die Praxisplätze schon ein halbes oder ein Jahr im Voraus vergeben!

Doch wie kommt man zu einem Praxisplatz und wie weiß man überhaupt, ob ein Betrieb solche Plätze anbietet? Alles kein Problem: In unserer Stellenbörse haben wir hunderte Unternehmen in ganz Deutschland gesammelt, bei denen Du Dich bewerben kannst. Du brauchst also nicht lange suchen, sondern kannst gleich loslegen!

Seiten

  • Seite
  • of 7
  • >

Welche Voraussetzungen brauche ich für ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik?

Zuvor gilt es natürlich zu klären, ob Du die nötigen Voraussetzungen erfüllst. Wie für jedes Studium brauchst Du auch für ein duales Studium Wirtschaftsinformatik als wichtigste formale Bedingung eine Hochschulzugangsberechtigung. Mit einem allgemeinen Abitur kannst Du überall studieren, mit Fachabi nur an Fachhochschulen. An manchen Universitäten wirst Du mit Fachabi zum Wirtschaftsinformatik-Studium zugelassen, wenn Du eine Eingangsprüfung bestehst.

Prinzipiell kannst Du auch ohne (Fach-)Abi Wirtschaftsinformatik im dualen Modell studieren. Du brauchst dafür eine Meisterprüfung, eine berufliche Aufstiegsfortbildung oder eine zweijährige fachlich relevante Berufsausbildung gemeinsam mit drei Jahren Berufserfahrung.

Einen Numerus Clausus (NC) gibt es für Wirtschaftsinformatik als duales Studium nur an einigen wenigen Hochschulen, er liegt dort etwa im Bereich 2,5 - 3. Aber: Es kann sein, dass der Betrieb, bei dem Du Dich bewirbst, einen bestimmten Notenschnitt in Deinem Abi-Zeugnis sehen will oder zumindest gute Noten in den wichtigsten Fächern wie Mathematik erwartet. Das gilt vor allem für große, bekannte Unternehmen, die zahlreiche Bewerber haben, kleinere Betriebe sind da oft weniger streng.

Welche Inhalte hat ein duales Studium Wirtschaftsinformatik?

Ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik ist ein typisches Schnittstellen-Studium: Es erwartet Dich eine spannende Mischung aus betriebswirtschaftlichen und informationstechnischen Fächern - wobei die Gewichtung der beiden Bereiche je nach Studiengang sehr unterschiedlich sein kann! Am Anfang des Studiums stehen vor allem Grundlagenfächer auf Deinem Studienplan, wie etwa:

  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre
  • Grundlagen der Informatik
  • Mathematik und Statistik
  • Unternehmensführung
  • Rechnungswesen
  • Betriebliche Anwendungssoftware
  • Programmieren
  • Datenbanken und Datenstrukturen
  • Webtechnologien

Die weiterführenden Fächer können sich von Hochschule zu Hochschule unterscheiden. Oft kannst Du auch selbst durch Wahlmodule Schwerpunkte setzen und Dir so wertvolles Spezialwissen aneignen. Hier eine beispielhafte Auswahl möglicher Fächer:

  • IT-Recht
  • Projektmanagement
  • IT-Sicherheit
  • Controlling
  • Software Engineering
  • Datenanalyse und Big Data
  • Marketing und E-Business

Darüber hinaus vermittelt Dir ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik in der Regel auch Fremdsprachenkenntnisse (Business-Englisch) und Soft Skills wie Rhetorik und Verhandlungsführung.

Wie viel Geld bekomme ich im dualen Studium Wirtschaftsinformatik?

Wer sich für ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik entscheidet, muss normalerweise nicht am Hungertuch nagen! Dein Gehalt während des Studiums ist im Vergleich zu anderen dualen Studiengängen überdurchschnittlich. Pauschale Angaben sind hier zwar nicht möglich, weil jedes Unternehmen unterschiedlich viel zahlt. Doch bereits im ersten Jahr wirst Du mit bis zu 1.400 Euro im Monat entlohnt, und im dritten Jahr sind bereits bis zu 1.800 Euro möglich! Manchmal wird Dir zusätzlich sogar Urlaubs- und Weihnachtsgeld bezahlt, und viele Firmen übernehmen Deine Studiengebühren, falls Du Dich für eine private Hochschule entscheidest.

Es gibt beim Gehalt aber große Schwankungen und in der Regel zahlen große Unternehmen mehr als kleinere. In Kleinbetrieben kann es auch sein, dass Du weniger als 1.000 Euro bekommst. Doch selbst dann hast Du zumeist einen dickeren Geldbeutel als ein "normaler" Student.

Welche dualen Studienformen gibt es?

Wenn Du ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik beginnen willst, musst Du zuerst eine grundsätzliche Entscheidung treffen: Willst Du zusätzlich zum Bachelor noch eine Berufsausbildung draufsetzen oder reicht Dir der akademische Abschluss?

Im ersten Fall studierst Du ausbildungsintegrierend. Das bedeutet: Du absolvierst nicht nur ein Bachelor-Studium, sondern machst nebenbei auch eine Berufsausbildung, z.B. als Fachinformatiker, Informatikkaufmann/-frau oder IT-System-Kaufmann/-frau. Deinen Theorie-Unterricht hast Du daher nicht nur an der Uni, sondern auch an einer Berufsschule. Gegen Ende Deines Studiums schließt Du wie ein "normaler" Azubi auch Deine Ausbildung ab.

Alternativ dazu kannst Du praxisintegrierend studieren. In diesem Fall ist Dein duales Studium in Wirtschaftsinformatik ganz einfach von längeren Praxisphasen im Unternehmen unterbrochen. Du erwirbst "nur" einen Bachelor-Abschluss ohne zusätzliche Berufsausbildung.

Falls Dir die Entscheidung schwer fällt: Du kannst so oder so nichts falsch machen, in beiden Fällen hast Du blendende Karriereaussichten. Oft dauern die ausbildungsintegrierenden Studiengänge aber ein Semester länger, weil Du ja auch für Deine Abschlussprüfungen an der Berufsschule lernen musst.

Wie läuft das duale Studium Wirtschaftsinformatik ab?

Je nach Studiengang dauert ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik 6 oder 7 Semester bis zum Bachelor, ein dualer Master in Wirtschaftsinformatik kostet Dich weitere 2 bis 4 Semester. Du brauchst also nicht länger bis zum Abschluss als ein "normaler" Wirtschaftsinformatik-Student, obwohl Du zusätzlich noch im Unternehmen arbeitest!

Wie Dein Studienalltag konkret aussieht, kann je nach Studiengang sehr unterschiedlich sein. Verbreitet sind zwei Zeitmodelle:

  • Im Blockmodell bist Du abwechselnd etwa 3 Monate am Arbeitsplatz und 3 Monate an der Uni.
  • In Wochenmodell wechseln sich Studien- und Praxisphasen innerhalb einer Woche ab. Oft verbringst Du 3 Tage am Arbeitsplatz und drückst anschließend 2 Tage die Schulbank.

Der Zeitplan ist normalerweise durch das Unternehmen bzw. Deine Hochschule vorgegeben. Ob und wie lange Du in der vorlesungsfreien Zeit Urlaub bekommst, hängt ebenfalls ganz vom Unternehmen ab.

Wie bewerbe ich mich?

In den meisten Fällen bewirbst Du Dich für ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik nicht an der Hochschule, sondern direkt bei dem Unternehmen, das den Praxisplatz vergibt. Informiere Dich am besten direkt bei Deiner Ansprechperson im Betrieb, welche Bewerbungsunterlagen genau verlangt werden! Bekommst Du eine Zusage, dann musst Du Dich häufig nicht selbst um die Bewerbung an der Uni kümmern, weil viele Betriebe bereits fix mit einer Hochschule kooperieren. Du wirst in dem Fall automatisch eingeschrieben.

Manchmal bist Du aber selbst dafür verantwortlich, Dir einen Studienplatz zu organisieren. In dem Fall brauchst Du zuerst einen Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag mit einem Unternehmen. Damit bewirbst Du Dich dann bei der Hochschule Deiner Wahl. Erst wenn Du auch hier eine Zusage erhältst, kannst Du Dein duales Studium in Wirtschaftsinformatik beginnen.

Ganz schön kompliziert, findest Du? Einfacher macht es Dir beispielsweise die IUBH. Hier geht man den umgekehrten Weg: Du richtest Deine Bewerbung zuerst an die Hochschule, die Studienberater an der IUBH helfen Dir anschließend dabei, einen geeigneten Praxispartner zu finden. Und selbst wenn Du bis Semesterbeginn keine Zusage haben solltest, bleibt Dir Dein Studienplatz trotzdem gesichert.

Was sind die Karriereperspektiven mit einem dualen Studium Wirtschaftsinformatik?

Berufe

Wirtschaftsinformatiker sind durch ihre fachübergreifende Ausbildung echte Allround-Talente: Sie kennen sich mit Bits und Bytes ebenso gut aus wie mit Unternehmensführung. Ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik qualifiziert Dich daher für zahlreiche Tätigkeiten. Hier eine kleine Auswahl typischer Berufe:

  • Als Software-Entwickler entwirfst Du neue Programme für ein Unternehmen oder entwickelst bestehende Anwendungen weiter.
  • ERP-Management steht für Enterprise-Ressource-Planning. Als ERP-Manager bist Du für betriebliche Software-Lösungen verantwortlich, durch die ein Unternehmen seine Ressourcen effizient einsetzt und so möglichst gewinnbringend wirtschaften kann.
  • Als IT-Projektmanager koordinierst Du anspruchsvolle und manchmal heikle Projekte, beispielsweise die Umstellung auf ein neues IT-System in einem Großkonzern.
  • Als IT-Consultant kannst Du Dich entweder selbstständig machen oder in einer Unternehmensberatungs-Gesellschaft arbeiten. Als externer Experte unterstützt Du Kunden dabei, ihre IT-Prozesse zu optimieren oder an neue Anforderungen anzupassen.

Gehalt

Als Wirtschaftsinformatiker zählst Du eindeutig zur Gruppe der Gutverdiener: Üblich sind Einstiegsgehälter von mehr als 40.000 Euro jährlich, wobei natürlich je nach Branche und Größe des Unternehmens Abweichungen möglich sind. Nach 10 Jahren im Beruf kann Dein Gehalt auf 75.000 Euro und mehr klettern.

Zu den Top-Branchen für Wirtschaftsinformatiker zählen unter anderem der Automobilsektor, der Maschinen- und Anlagenbau, die Energie- und Umwelttechnik und die Unternehmensberatung. Hier hast Du die besten Verdienstchancen - wirklich schlecht sind sie aber in keiner Branche.


Verdienst im dualen Studium Wirtschaftsinformatik

Berufsperspektiven

Ohne funktionierende IT-Systeme läuft in modernen Unternehmen gar nichts. Aber auch im öffentlichen Dienst, im Gesundheitswesen, bei NGOs und selbst in der Landwirtschaft schreitet die Digitalisierung mit Riesenschritten voran. Ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik eröffnet Dir daher zahlreiche berufliche Möglichkeiten, und das nicht nur im IT-Sektor selbst, sondern quer durch alle Branchen und Sektoren.

Wenn Du Wirtschaftsinformatik als duales Studium wählst, hebst Du Dich von anderen Bewerbern zudem in einem wichtigen Punkt ab: Du bist nicht nur theoretischer Experte in Deinem Gebiet, sondern kannst auch mit handfesten Praxis-Erfahrungen auftrumpfen. Dieser Mix ist für jedes Unternehmen ein Glückstreffer! Eine gut bezahlte Stelle ist Dir nach Deinem Studium daher so gut wie sicher. Ein weiterführender dualer Master in Wirtschaftsinformatik ebnet Dir außerdem den Weg in die Führungsetage.

Wie geht es nach dem Studium weiter?

Ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik hat den großen Vorteil, dass Du nach Deinem Abschluss nicht erst einen Job suchen musst - denn in den meisten Fällen wirst Du direkt von Deinem Ausbildungsunternehmen übernommen.

Häufig beinhaltet Dein Ausbildungsvertrag sogar eine sogenannte Bindungsklausel: Du verpflichtest Dich, nach dem Abschluss für eine gewisse Zeit, beispielsweise für 2 Jahre, im Unternehmen zu bleiben. Da der Betrieb in Deine Ausbildung investiert hat, will er im Gegenzug natürlich auch von Deiner Arbeitskraft profitieren.

Welche Vorteile hat das duale Studium Wirtschaftsinformatik?

Du kannst Dich nicht entscheiden kannst, ob Du studieren oder arbeiten willst? Dann ist ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik die ideale Lösung: Du bringst Studium und Geldverdienen unter einen Hut, ohne Dich wie andere Studenten mit mühsamen Kellner-Jobs herumzuschlagen. Zudem setzt Du durch ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik den Grundstein für eine spätere Bilderbuch-Karriere, denn Deine Fähigkeiten werden in Zukunft mehr denn je gefragt sein.

Wirtschaftsinformatik als duales Studium hat auch den großen Vorteil, dass Dir ein Praxisschock nach Deinem Abschluss erspart bleibt. Du wächst kontinuierlich in Deinen Aufgabenbereich hinein und weißt schon, was Dich im Job erwartet. Oft wird Dir bereits während des Studiums mehr Verantwortung übertragen als einem "normalen" Studienabgänger! Du wirst daher wahrscheinlich im Eiltempo die nächsten Stufen auf der Karriereleiter erklimmen.