Einstiegsgehalt 
2.766
Durchschnittsgehalt 
3.230
Ø Stundenlohn
19
Ø Jahresgehalt
38.760
19
Freie Jobs als
Werkzeugmechaniker
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Werkzeugmechaniker?

Dein Gehalt als Werkzeugmechaniker beträgt im Durchschnitt laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit 3691 Euro brutto im Monat, also aufs Jahr gerechnet 44.292 Euro brutto. Dabei ist jedoch nicht eingerechnet, ob Du Urlaubs- und Weihnachtsgeld erhältst.

Alleine der Blick aufs Jahresgehalt sagt also noch nicht alles aus. Deshalb hängt Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt stark davon ab, ob Du bei einem tarifgebundenen Arbeitgeber beschäftigt bist oder nicht. Denn nach IG-Metall-Tarif steht Dir ein Urlaubsgeld von 50 Prozent pro Urlaubstag zu. Dazu kommt ein 13. Monatsgehalt – oft Weihnachtsgeld genannt – in Höhe von bis zu 60 Prozent des normalen Monatsgehalts, je nach Betriebszugehörigkeit und Tarifgebiet. Ist Dein Unternehmen nicht an einen Tarif gebunden, ist es nicht dazu verpflichtet. Dazu kommen Überstundenzuschläge von 25 bis 50 Prozent. Außerdem arbeitest Du in der Metall- und Elektroindustrie maximal 35 Stunden im Westen beziehungsweise 38 Stunden im Osten wöchentlich, wenn Du nach Tarif beschäftigt bist. Vielleicht ist Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt anderswo höher, aber dafür arbeitest Du auch womöglich länger.

Seiten

  • Seite
  • of 4
  • >

Gehalt nach Abschluss

Deine Qualifikation entscheidet maßgeblich über Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt. So verdienst Du als Berufseinsteiger mit Meistertitel in Baden-Württemberg nach IG-Metall-Tarif 4197 Euro im Monat brutto. Das sind fast 30 Prozent mehr als nach der Ausbildung. Als Techniker liegt Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt mit 3938 Euro monatlich ohne Berufserfahrung immerhin noch über 20 Prozent höher als ohne diese Weiterbildung. Aufs Jahr gerechnet liegt Dein Gehalt als Werkzeugmechaniker als Techniker über 8300 Euro höher und als Meister sogar über 11.000 Euro höher als das eines Facharbeiters.

Berufsausbildung
€3.230
Meister
€4.758

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Werkzeugmechaniker?

Das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung, die dreieinhalb Jahre dauert, hängt davon ab, ob Dein Arbeitgeber tarifgebunden ist oder nicht. Doch auch innerhalb der Tarife gibt es teils sehr hohe Unterschiede. So hast Du in Baden-Württemberg eine Grundvergütung von 3241 Euro monatlich brutto, wenn Du nach Tarif der IG Metall bezahlt wirst. Das macht ein Jahresgehalt – ohne Urlaubs- und Weihnachtsgeld – von 38.892 Euro brutto. In Sachsen liegt das erste Werkzeugmechaniker-Gehalt nach der Ausbildung dagegen lediglich bei 2876 Euro im Monat brutto. Das sind zwölf Prozent weniger als in Baden-Württemberg. Im Jahr summiert sich der Unterschied auf 4380 Euro, die Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt höher in Baden-Württemberg höher ist als in Sachsen. Dafür sind dort die Lebenshaltungskosten, allen voran die Miete, in der Regel auch deutlich günstiger.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung als Werkzeugmechaniker?

Auch in der Ausbildung profitierst Du, wenn Deine Ausbildungsstätte an einen Tarif gebunden ist. Im ersten Lehrjahr verdienst Du laut IG-Metall-Tariftabelle für die Metall- und Elektroindustrie seit April 2018 im ersten Lehrjahr 976 bis 1047 Euro brutto im Monat. Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt ist dabei in Sachsen-Anhalt am geringsten und in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie im nordwestlichen Niedersachsen und der Region Unterweser am höchsten. Der Unterschied im ersten Lehrjahr beträgt immerhin 71 Euro im Monat beziehungsweise sieben Prozent.

Im zweiten Lehrjahr verdienst Du 1029 bis 1102 Euro monatlich. Schlusslicht in diesem Lehrjahr ist Nordrhein-Westfalen, an der Spitze liegt Baden-Württemberg. Das liegt daran, dass Dein Gehalt als Werkzeugmechaniker in der Ausbildung unterschiedlich stark ansteigt.

Im dritten Lehrjahr verdienst Du 1102 bis 1199 Euro monatlich brutto. Baden-Württemberg bleibt das Bundesland, in dem Du in dieser Zeit am besten verdienst, und in Nordrhein-Westfalen am wenigsten. Der Unterschied zwischen den beiden Bundesländern beträgt 97 Euro im Monat beziehungsweise 8,8 Prozent.

Im letzten Lehrjahr hast Du ein Gehalt von 1141 bis 1264 Euro. In Baden-Württemberg verdienst Du weiterhin am meisten. In Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie im nordwestlichen Niedersachsen und der Region Unterweser ist das Werkzeugmechaniker-Gehalt dagegen am niedrigsten – obwohl dort im ersten Lehrjahr noch am meisten gezahlt wurde. Dafür steigt dort innerhalb der Ausbildung Dein Gehalt nur um 9 Prozent, in Sachsen dagegen um 20 Prozent.


Verdienst in der Ausbildung als Werkzeugmechaniker

Welche Faktoren beeinflussen das Werkzeugmechaniker Gehalt?

Dein Gehalt als Werkzeugmechaniker hängt von vielen Faktoren ab. Am meisten beeinflussen Deine Qualifikation sowie Deine Berufserfahrung die Höhe Deines Werkzeugmechaniker-Gehalts. Doch auch, ob Dein Arbeitgeber an einen Tarifvertrag gebunden ist oder nicht, kann deutliche Auswirkung auf Dein Gehalt haben, insbesondere auf Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie auf Deine wöchentliche Arbeitszeit.

Gehalt nach Bundesland

Die Gehaltsunterschiede nach Bundesländern ist laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit sehr hoch. So liegt Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt in Baden-Württemberg mit durchschnittlich bei 4079 Euro im Monat am höchsten. Danach folgen das Saarland, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Am niedrigsten ist der Verdienst in Thüringen und Sachsen, wo Du 2722 Euro beziehungsweise 2514 Euro monatlich verdienst. Für die anderen östlichen Bundesländer liegen jedoch keine Daten vor. In Baden-Württemberg verdienst Du also im Durchschnitt 38 Prozent mehr als in Sachsen. Aufs Jahr gerechnet sind das 18.780 Euro brutto mehr.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Grundsätzlich hat die Unternehmensgröße einen Einfluss auf Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt. Je mehr Angestellte Dein Arbeitgeber hat, desto besser bezahlt er in der Regel. Das liegt aber auch daran, dass Du einfacher aufsteigst. Wenn Du nach Tarif bezahlt wirst, spielt die Unternehmensgröße weniger Rolle bei Deinem Gehalt. Allerdings konkurrieren die Firmen in der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften, weshalb größere Konzerne eher mit Bonuszahlungen oder höherem Urlaubsgeld locken.

Kleine Unternehmen
€2.748
Mittlere Unternehmen
€3.469
Große Unternehmen
€3.671

Gehalt nach Geschlecht

Der Tarifvertrag gilt für beide Geschlechter gleich, deshalb bestehen auf dieser Ebene keine Unterschiede. Allerdings ist es für Frauen – gerade in so einer Branche – immer noch schwerer, aufzusteigen. Verlässliche Quellen über den Gehaltsunterschied in der Metallindustrie nach Geschlecht gibt es jedoch nicht. Das könnte auch daran liegen, dass nur knapp zwölf Prozent der Werkzeugmechaniker Frauen sind.

Im Schnitt verdienen Frauen 2.935 € pro Monat und Männer 3.410 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 16% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Je mehr Berufserfahrung Du hast, desto höher ist Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt. Als Facharbeiter mit fünf Jahren Berufserfahrung verdienst Du in Baden-Württemberg bereits 4488 Euro im Monat – Dein Gehalt ist damit nach fünf Jahren 38 Prozent höher als Dein Einstiegsgehalt. Mit einem Meistertitel steigt Dein Gehalt nach fünf Jahren auf 5363 Euro brutto und damit um fast 28 Prozent. Aufs Jahr gerechnet sind das fast 14.000 Euro mehr. Als Techniker steigt Dein Gehalt nach fünf Jahren ebenfalls auf 5363 Euro, wenn Du in Baden-Württemberg nach IG-Metall-Tarif bezahlt wirst. Damit liegt der Gehaltssprung in fünf Jahren als Techniker sogar bei 36 Prozent oder fast 1500 Euro im Monat.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Da der Tarifvertrag nicht nur für Werkzeugmechaniker, sondern für die gesamte Metall- und Elektroindustrie gilt, sind die Gehaltsunterschiede bei tarifgebundenen Arbeitgebern gering. Laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit verdienen Industriemechaniker durchschnittlich 3711 Euro brutto im Monat. Das sind lediglich 20 Euro mehr. Elektromechaniker verdienen dagegen mit rund 3302 Euro im Monat deutlich weniger. Noch weniger, nämlich 3270 Euro brutto, verdienen Anlagenmechaniker im Durchschnitt. Das sind 13 Prozent weniger als Dein Werkzeugmechaniker-Gehalt.