Einstiegsgehalt 
3.125
Durchschnittsgehalt 
4.175
Ausbildung 
Bachelor
7
Freie Jobs als
Pressesprecher
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Pressesprecher?

Ein Pressesprecher oder eine Pressesprecherin ist das Sprachrohr, Gesicht und Aushängeschild seines Arbeitgebers und informiert die Öffentlichkeit – insbesondere die Medien - über wichtige Ereignisse und Neuigkeiten. Er ist Hauptansprechpartner für Journalisten. Dabei soll er die Organisation und ihre Arbeit in der Öffentlichkeit positiv darstellen.

Was macht ein Pressesprecher?

Als Pressesprecher oder Pressesprecherin stellst Du Dich, wie es der Namen vermuten lässt, der Presse. Ob auf Pressekonferenzen, in Interviews vor der Kamera oder per Telefon: Du bist der erste Ansprechpartner für Journalisten und Medienmacher. Gerade, wenn es schlechte Nachrichten zu kommunizieren gilt, ist Deine Kompetenz gefragt. Außerdem dokumentierst Du wie die Medien über die Organisation letztlich berichtet haben, schreibst selber Pressemitteilungen oder betreust den Onlineauftritt.

Wie wird man Pressesprecher?

In die Öffentlichkeitsarbeit führen unterschiedliche Wege – sogar aus abweichenden Richtungen.

Studium

Der erste Schritt führt zunächst über ein Studium. In der Regel ist das ein geistes-, sozial und naturwissenschaftliches Studium. Je nachdem, ob Du für kulturelle, soziale oder wissenschaftliche Organisationen arbeiten möchtest. Das Studium dient vor allem als Nachweis, dass Du Dich eigenständig in komplexe Themen einarbeiten, sie auswerten und für andere aufbereiten kannst. Es gibt aber auch Studiengänge, die Dich als Pressesprecher ausbilden, wie zum Beispiel Organisationskommunikation, Public Relations oder BWL mit Schwerpunkt PR.

Top 5 Studiengänge

Kommunikations & Medien­management (B.Sc.)

  • Sprache:Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Iserlohn

Corporate Communication (M.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • 4 Standorte

Journalismus & Unternehmens­kommunikation (B.A.)

  • Sprache:Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Iserlohn

International Business Communication (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • Online

Medien- und Kommunikations­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • Online

PR Volontariat

Nach Deinem Grundstudium ist das Volontariat der direkte Weg in den Job. Es dauert in der Regel 12 bis 24 Monate. In dieser Zeit lernst Du, wie Du PR-Konzepte und Pressemitteilungen verfasst. Im Arbeitsalltag wirst Du außerdem in weiteren Themenbereichen geschult wie Medienethik, den Umgang mit Journalisten oder Krisenkommunikation. Nach dem Volontariat wartet oft die Stelle als Junior PR-Berater auf Dich.

Ausbildung

Du kannst im Anschluss an Deinen Bachelor aber auch eine Ausbildung zum Public Relations Manager machen. In verschiedenen Bildungseinrichtungen lernst Du in Voll-, Teilzeit oder per Fernunterricht die Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit.

Quereinstieg

Journalisten gehören zu den beliebtesten Zielgruppen der PR. Sie punkten durch ihre Erfahrung im Umgang mit Medien und ihren Kontakten. Deswegen landen Absolventen aus dem Journalismus oder auch berufserfahrene Journalisten oft in den Public Relations. Aber auch gewisse Soft-Skills können Dich qualifizieren. Wenn Du zum Beispiel in Agenturen mit internationalen Auftraggebern arbeitest, helfen Dir Sprachkenntnisse oder auch Auslandserfahrungen.

Fernlehrgangsempfehlungen

Geprüfter PR-Referent

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfter Web-Content­Manager

  • Dauer: 12 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Geprüfter PR-Referent

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Wo arbeitet ein Pressesprecher?

Von Großunternehmen bis zum ehrenamtlichen Verein – so gut wie alle Organisationen brauchen die Öffentlichkeit, ihre Akzeptanz und Unterstützung. Mögliche Arbeitgeber für Pressesprecher sind:

  • Regierungsstellen
  • Behörden
  • Unternehmen der freien Wirtschaft
  • Öffentliche Organisationen
  • Politische Organisationen
  • Wirtschaftliche Organisationen
  • Verbände
  • Hochschulen

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Ein Pressesprecher muss spontan auf Ereignisse reagieren können. Einen typischen, geregelten Arbeitsalltag gibt es also in diesem Beruf nicht. Du verbringst viel Zeit mit telefonieren und Emails checken. Deine Aufgabenliste ist lang:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Das kommt ganz darauf an, für wen Du arbeitest. Meist arbeitest Du in einem Büro bei Deinem Arbeitgeber am Computer. Manchmal musst Du aber auch von Deinem Schreibtisch weg zum Beispiel, wenn Du Konferenzen und Kampagnen veranstaltest oder Pressetouren mit Journalisten machst. Dann fährst Du mit ihnen durch gerade neu gebaute Tunnel oder zeigst der Öffentlichkeit die neu geborenen Pandababies im Zoo.

Was verdient ein Pressesprecher?

Als Volontär verdienst Du zwischen 1.500 und 2.000 Euro im Monat. Auch Dein Einstiegsgehalt ist lukrativ und liegt bei durchschnittlich 3.250 Euro brutto. Gerade in der Pressearbeit ist der Gehaltsanstieg mit steigender Berufserfahrung groß. Mit über neun Jahren Berufserfahrung liegt das Einkommen durchschnittlich bei 5.169 Euro im Monat brutto.

Wo finde ich finde einen Job als Pressesprecher?

Jede Institution und Organisation braucht Leute, die ihre Interessen nach außen vertreten und diese kreativ kommunizieren. Ganz wichtig für eine erfolgreiche Bewerbung sind vor allem praktische Erfahrungen. Diese kannst Du schon während des Studiums durch Praktika, freie Mitarbeit in Vereinen oder gemeinnützigen Organisationen oder als Nebenjob sammeln. Ansonsten obliegt es dem Arbeitgeber, welches Fachwissen oder spezielle Kompetenz er sucht. Um nach Ausschreibungen in ganz Deutschland zu suchen, kannst Du einfach unsere Jobsuche nutzen.

Wie sind die Berufsaussichten für Pressesprecher?

Wenn Du einmal Fuß gefasst hast, hast Du gute Karrierechancen. Offiziell liegt die Bewerberanzahl auf einen Job bei um die 500. In der PR- Branche werden jedoch ein Großteil der Stellen gar nicht statistisch erfasst, weil es so gut wie keine organisierte Struktur gibt. Das heißt, dass es mehr Jobpotenzial gibt, als es zunächst scheint.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Einerseits kannst Du Dich inhaltlich spezialisieren:

  • Politische PR
  • Absatzorientierte PR (Unternehmen, Firmen, Start-ups, etc.)
  • Gesellschaftliche PR (Zoos, Non-Profit, Vereine, Stiftungen, etc.)

Du kannst Dich aber auch fachlich ausrichten, z. B. auf:

  • Krisenkommunikation
  • Corporate Identity Management
  • Online PR

Passt der Beruf Pressesprecher zu mir?

Diese Voraussetzungen sollte ein Pressesprecher oder eine Pressesprecherin mitbringen.

Kommunikationskompetenz
Für Deine Pressemitteilungen musst Du kreativ schreiben, für Interviews gut sprechen können. Dich zu artikulieren und überzeugende Formulierungen zu finden ist die Hauptkompetenz eines Pressesprechers.
Sicheres Auftreten
Um ein positives Bild, abzugeben ist eine gewisse Selbstsicherheit sehr wichtig. So signalisierst Du Souveränität auch, wenn es mal schlechte Nachrichten gibt.
Multitasking-Fähigkeiten
Da Du viele Aufgaben hast und spontan immer welche dazu kommen können, musst Du in der Lage sein, Vieles gleichzeitig machen zu können.
Schlagfertigkeit
Nicht immer kannst Du von allem Bescheid wissen. Trotzdem musst Du Auskunft geben können. Vor allem musst Du in der Lage sein, kritischen Fragen von Journalisten begegnen zu können ohne, dass Dein Arbeitgeber negativ dasteht.
Stressresistenz
Gerade in Krisensituationen bist Du gefragt, denn alle wollen Auskünfte haben. Um Deinen Arbeitgeber souverän vertreten zu können, musst Du einen kühlen Kopf bewahren.

Natürlich musst Du nicht direkt beim Berufseinstieg über all diese Fähigkeiten verfügen. Steigende Berufserfahrung wird Dich in diesen Kompetenzen schulen und Deiner Karriere steht nichts mehr im Weg!