Einstiegsgehalt 
2.592
Durchschnittsgehalt 
2.998
Ø Stundenlohn
17
Ø Jahresgehalt
35.976
35
Freie Jobs als
Förster
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Förster?

Wie hoch das durchschnittliche Förster-Gehalt ist, hängt grundsätzlich von der Frage ab, ob Du als Förster die Beamtenlaufbahn einschlägst oder in der Privatwirtschaft tätig bist.

Seiten

  • Seite
  • of 4
  • >

Forstbeamte

Als Forstbeamter wirst Du nach dem Bundesbesoldungsgesetz oder nach den jeweiligen Besoldungsgesetzen der Länder bezahlt. D.h. Du musst nicht um Deinen Lohn verhandeln, sondern Dein Förster-Gehalt bestimmt sich automatisch nach der Besoldungsgruppe. Dabei hast Du die Wahl zwischen der

  • gehobenen Beamtenlaufbahn

und der

  • höheren Beamtenlaufbahn

Um die gehobene Beamtenlaufbahn einschlagen zu können, musst Du entweder einen Diplom-Ingenieur-Abschluss an einer FH oder einen Bachelor vorweisen und im Anschluss erfolgreich die staatliche Laufbahnprüfung als Forstinspektor absolvieren. Der Verdienst als Förster für Beamte der gehobenen Laufbahn richtet sich nach den Besoldungsgruppen A 9 bis A 13. Wenn Du als Forstinspektor in die unterste Besoldungsgruppe einsteigst, bekommst Du nach der Besoldungstabelle des Bundes ein monatliches Brutto-Gehalt von 2782 Euro. Wenn Du die Karriereleiter des gehobenen Laufbahn nach oben geklettert bist und die letzte Stufe der Besoldungsgruppe A 13 erreicht hast, erwarten Dich monatlich 5501 Euro brutto.

Mehr Förster-Gehalt bekommst Du, wenn Du Dich für die höhere Beamtenlaufbahn entscheidest. Am Anfang der Besoldungsgruppe A 13 (die zu beiden Laufbahnen gehört), bist Du als Bundesbeamter mit einem monatlichen Gehalt als Förster von 4279 Euro dabei. Bist Du als Leitender Forstdirektor am Ende der höheren Laufbahn angekommen, winkt Dir nach den Bestimmungen für die Besoldungsgruppe A 16 ein Förster-Gehalt von bis zu 7526 Euro brutto im Monat.

Da die meisten Forstbeamten allerdings nicht nach Bundes- sondern nach Landesbesoldungsrecht bezahlt werden, sollen Dir diese Zahlen nur als Beispiele dienen. Welche Gehaltsentwicklung Du in Deinem Bundesland erwarten kannst, musst Du den jeweiligen Landesbesoldungstabellen entnehmen. Egal ob Bund oder Land, kannst Du als Beamter auf jeden Fall mit finanziellen Vorteilen rechnen, die anderen Arbeitnehmern nicht zustehen. Zu ihnen gehören neben Familienzuschlägen auch so genannte Beamtendarlehen, die Du wegen Deines sicheren Arbeitsverhältnisses zu besonders günstigen Konditionen bekommen kannst. Auch Versicherungen wie bspw. KFZ-Versicherungen bieten spezielle Vorteile für Beamte. Beihilfen im Krankheitsfall sind ebenfalls drin.

Private Forstwirtschaft

In der privaten Wirtschaft werden auch Förster ohne Hochschulstudium eingesetzt. Das ist allerdings nur ausnahmsweise der Fall, denn auch in diesem Bereich werden bevorzugt Mitarbeiter mit Hochschulabschluss genommen. Als Förster bei einem privaten Unternehmen kannst Du laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit mit einem Förstergehalt von durchschnittlich 3.250 Euro im Monat rechnen.

Gehalt nach Abschluss

Bachelor
€2.998
Master
€3.356

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Förster?

Forstbeamte

Mit zirka 2.800 Euro liegt das Einstiegsgehalt eines Forstbeamten im gehobenen Dienst rund 14 Prozent über dem eines Anfängers in der privaten Wirtschaft. Mehr als 40 Prozent mehr kannst Du verdienen, wenn Du eine Beamtenstelle im höheren Dienst gefunden hast.

Berufsausbildung

Mit einer dualen Ausbildung zum Forstwirt kannst Du zwar nicht in den gehobenen oder höheren Beamtendienst. Dafür hast Du allerdings schon während Deiner Ausbildungszeit Anspruch auf eine monatliche Vergütung. Sie beträgt im Durchschnitt momentan monatlich

  • 1. Ausbildungsjahr: 730 Euro
  • 2. Ausbildungsjahr: 780 Euro
  • 3. Ausbildungsjahr: 835

Welche Faktoren beeinflussen das Förster Gehalt?

Neben der Frage, ob Du im Staatsdienst oder privat beschäftigt bist spielen auch regionale Faktoren für Dein Förster-Gehalt eine Rolle. Dabei kommt es vor allem auf das Bundesland an, in dem Du arbeitest.

Gehalt nach Bundesland

Beim Förster-Gehalt haben zumindest in der Privatwirtschaft die westdeutschen Bundesländer die Nase vorn, wenn auch das Durchschnittsgehalt in den neuen Bundesländern laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit nur 9 Prozent unter West-Niveau und 6 Prozent unter dem Gesamtdurchschnitt liegt.

Bei den verbeamteten Förstern sieht die Lage jedoch anders aus, da hier die Besoldung in einigen ostdeutschen Bundesländern höher liegt als in westlichen. Nach dem aktuellen Besoldungsreport des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) bekommen von allen Landesbeamten die Bayern die höchsten Gehälter. Hier kannst Du in der für beide Förster-Laufbahnen geltenden Besoldungsgruppe A 13 rund 9 Prozent bzw. 8 Prozent mehr im Jahr verdienen als in den beiden Schlusslichtern Berlin und Rheinland-Pfalz. Die Gehaltsmöglichkeiten im ansonsten eher wirtschaftsschwachen Mecklenburg-Vorpommern liegen in dieser Besoldungsgruppe wiederum nur 4 Prozent unter denen in Bayern. Insgesamt steht Mecklenburg-Vorpommern auf Platz vier im Ranking der bestbezahlten Landesbeamten. Ein anderes ostdeutsches Bundesland, Sachsen, steht hinter Bayern und Baden-Württemberg sogar auf Platz drei. Selbst im gehaltsschwächsten Bundesland im Osten, in Brandenburg, wird 1 Prozent mehr bezahlt als in Rheinland-Pfalz.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Kleine Unternehmen
€2.800
Mittlere Unternehmen
€3.052
Große Unternehmen
€5.020

Gehalt nach Geschlecht

Die gute Nachricht: Im Beamtenverhältnis musst Du Dir als Frau keine Gedanken über ungleiche Bezahlung machen, da hier die Besoldungsvorschriften für beide Geschlechter gleich gelten.

Im privatwirtschaftlichen Sektor sind alle Aussagen zu Gehaltsunterschieden zwischen Frauen und Männern mit großer Vorsicht zu genießen, da auf diesem Gebiet laut Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend weniger als 5 Prozent aller Beschäftigten weiblich sind.

Im Schnitt verdienen Frauen 2.721 € pro Monat und Männer 3.053 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 12% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Wenn Du im Beamtenverhältnis bist, richtet sich die Gehaltsentwicklung streng nach Beförderungen und Dienstjahren.

Aber auch in der Privatwirtschaft kannst Du im Laufe der Jahre mit Zuwächsen rechnen. Bereits nach 5 Jahren hat sich Dein Gehalt als Förster durchschnittlich um fast 1/5 erhöht. Bist Du erst einmal 10 bis 20 Jahre dabei, kannst Du bereits mit einer Gehaltssteigerung von rund einem Viertel rechnen. Als lang gedienter Förster mit über 20 Jahren wird sich Dein Gehalt insgesamt um mehr als 35 Prozent nach oben entwickelt haben.

Gehälter in ähnlichen Berufen