Ausbildungsdauer 
2 Jahre
Empf Schulabschluss 
Hauptschule
Ausbildungsgehalt 
942
27
Freie Ausbildungsplätze als
Fachlagerist
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Du magst es gern ordentlich und liebst es Dinge zu kategorisieren und zu katalogisieren? Dann mach doch mit einer Fachlagerist-Ausbildung eine Karriere draus!

Wo kann ich eine Fachlagerist-Ausbildung machen?

Seiten

  • Seite
  • of 3
  • >

Eine Ausbildung als Fachlagerist ist eine duale Ausbildung, die Du im Bereich Industrie und Handel oder im Bereich Handwerk erlernen kannst. Sie findet zum Teil in Berufsschulen statt und zum Teil in Ausbildungsbetrieben. Die Berufsschule dient hier als Ort, an dem Du alle theoretischen Grundlagen für Deinen Beruf lernst. Als Besonderheit bei einer Fachlagerist-Ausbildung kommt hinzu, dass diese Ausbildung auch in überbetrieblichen Ausbildungsstätten und/oder länderübergreifenden Fachklassen angeboten wird. Überbetriebliche Ausbildungsstätten sind wiederum Berufsfachschulen oder andere Bildungsträger, die einen Teil der praktischen Ausbildung, die im Betrieb stattfinden soll auslagern und übernehmen. Im Normalfall erlernst Du allerdings die praktischen Kenntnisse während der Arbeit in Deinem Ausbildungsbetrieb. Typischer Ausbilder bei einer Fachlagerist-Ausbildung sind:

  • Industriebetriebe
  • Handelsbetriebe
  • Speditionsbetriebe

Bei einer Suche nach einem Ausbildungsplatz für Deine Fachlagerist-Ausbildung helfen Dir Berufsfachschulen oder wir weiter.

Fernlehrgangsempfehlungen

Lagerverwalter

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Lagerverwalter

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Lagerverwalter

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Lagerverwalter

  • Dauer: 15 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Welche Voraussetzungen brauche ich für eine Fachlagerist-Ausbildung?

  • keine zwingenden Voraussetzungen
  • körperliche Eignung

Für Deine Fachlagerist-Ausbildung gibt es keine rechtlichen Voraussetzung. In der Praxis suchen Ausbildungsbetriebe aber vor allem Auszubildende mit einem Hauptschulabschluss. Unter Umständen wirst Du auch nach Deiner körperlichen Eignung gefragt. Ansonsten werden Berufsvorbereitungsmaßnahmen auch gern gesehen und helfen Dir beim Ergattern einer Ausbildungsstelle für Deine Ausbildung als Fachlagerist.

Ausbildungsanfanger / innen 2016 (in %)

Wie lange dauert die Fachlagerist-Ausbildung?

  • 2 Jahre Vollzeit
  • Verkürzung und Verlängerung unter Umständen möglich

Deine Fachlagerist-Ausbildung ist eine duale Ausbildung mit einer Ausbildungsdauer von 2 Jahren. Wenn Du schon vorher eine ähnliche Ausbildung gemacht hast, kannst Du Dir unter Umständen Teile dieser Ausbildung anrechnen lassen und damit Deinen Ausbildungszeitraum verkürzen. Unter Umständen ist es auch möglich Deine Ausbildungsdauer zu verlängern, etwa wenn Krankheit oder Schwangerschaft dies nötig machen. Die genauen Anforderungen und Möglichkeiten für Verlängerungen oder Kürzungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Wie hoch ist das Gehalt in der Fachlagerist-Ausbildung?

Das Ausbildungsvergütung als Fachlagerist für eine duale Ausbildung wird vom Ausbildungsbetrieb gezahlt und richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach tarifvertraglichen Vereinbarungen. Nicht tarifgebundene Betriebe müssen Dir laut Berufsbildungsgesetz in jedem Fall eine angemessene Ausbildungsvergütung als Schreiner gewähren. Wie viel Geld Du während Deiner Fachlagerist-Ausbildung erhältst, hängt davon ab, ob Dein Arbeitgeber nach Tarif oder nicht zahlt und auch davon, in welchem Bundesland Du Deine Fachlagerist-Ausbildung machst. Nach Bundesland gefiltert, liegen Baden-Württemberg und Hessen in Sachen Ausbildungsvergütung als Fachlagerist ganz vorn. Hier bekommt Du mit 869 -930 Euro brutto im ersten Ausbildungsjahr bis zu 200 Euro mehr, als in den anderen Bundesländern.


Verdienst in der Ausbildung als Fachlagerist

Wie läuft die Fachlagerist-Ausbildung ab?

  • 2 Jahre duale Ausbildung
  • Abschlussprüfung

Die Ausbildung

Die Ausbildung als Fachlagerist ist eine duale Ausbildung und dauert in Vollzeit zwei Jahre. In dieser Zeit lernst Du in einer Berufsschule in Deiner Stadt oder in länderübergreifenden Klassen alles Theoretische, was Du für Deinen zukünftigen Beruf brauchst. Den praktischen Teil Deiner Fachlagerist-Ausbildung machst Du in einem Ausbildungsbetrieb Deiner Wahl. Hier setzt Du Deine Kenntnisse in die Praxis um. Wenn Dein Ausbildungsbetrieb nicht alle praktischen Arbeiten umsetzen kann, gibt es die Möglichkeit in überbetrieblichen Ausbildungsstätten das praktische Arbeiten zu üben und auszuprobieren.

Die theoretischen Unterrichtsstunden in der Berufsfachschule und die praktische Ausbildung wechseln sich in den zwei Jahren Deiner Fachlagerist-Ausbildung entweder blockweise ab oder Du verbringst bestimmte Tage in der Schule und bestimmte bei Deinem Arbeitgeber.

Die Prüfung

Am Ende des ersten Ausbildungsjahres absolvierst Du eine Zwischenprüfung, die Deinen Wissensstand testet. Die Prüfung dauert 90 Minuten, in der Du eine Arbeitsaufgabe ausführen musst, die zeigt, dass Du eine Lieferung entladen und kontrollieren kannst oder Güter nach Art einlagern kannst. Nach dem zweiten Jahr Deiner Ausbildung zum Fachlagerist legst Du dann eine Abschlussprüfung ab. Diese besteht aus praktischen Aufgaben, die zu erfüllen sind, aus einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. Letztere prüfen vor allem Dein theoretisches Wissen rund um Lagerprozesse, Güterbewegungen und Sozial- und Wirtschaftskunde. Wenn Du diese Prüfungen bestehst, hast Du Deine Ausbildung als Fachlagerist erfolgreich beendet und darfst ab dann die Berufsbezeichnung Fachlagerist/in tragen.

Welche Inhalte hat die Fachlagerist-Ausbildung?

In Deiner Ausbildung zum Fachlagerist lernst Du in der Berufsschule folgende Teilgebiete kennen:

Güter

  • Güter annehmen und kontrollieren
  • Güter lagern und bearbeiten
  • Güter im Betrieb transportieren
  • Kommissionierung
  • Verpackung, Verladung und Versand

Arbeits- und Umweltschutz

  • Unfallverhütung und Arbeitsschutz zur Vermeidung von Gesundheitsschäden und zur Vorbeugung von Berufskrankheiten
  • Arbeits- und Arbeitsplatzgestaltung
  • berufsbezogene Umweltbelastungen und Maßnahmen zu ihrer Vermeidung bzw. Verminderung
  • Wiederverwertung bzw. sachgerechte Entsorgung von Abfallstoffen

Organisation & Arbeitsrecht

  • Arbeitsorganisation
  • Information und Kommunikation im Betrieb
  • Qualitätssicherung
  • Arbeitsrechte

Deine theoretisch erarbeiteten Kenntnisse setzt Du dann im Betrieb auch praktisch um und wendest Sie unter Anleitung Deiner Ausbilder an.

Wie sieht der Karrierepfad nach der Fachlagerist-Ausbildung aus?

Nach Deiner Fachlagerist-Ausbildung stehen Dir Zusatzqualifikationen offen. Diese sind:

Zusatzqualifikation

  • Lagerung gefährlicher Stoffe
  • Material- und Lagerwirtschaft
  • Speditionslogistik

Außerdem kannst Du Dich weiterbilden. Die gängigsten Weiterbildungen nach einer Ausbildung zum Fachlagerist sind:

Fachkraft für Lagerlogistik

Nach Deinen 2 Jahren Fachlagerist-Ausbildung kannst Du ganz einfach noch ein weiteres Jahr Ausbildung dranhängen und Dich zur Fachkraft für Lagerlogistik ausbilden lassen. Als Fachkraft für Lagerlogistik wirst Du stärker in die Planung und Organisation der Logistikprozesse eingebunden.

Meister für Lagerwirtschaft

Um Deinen Meister zu machen benötigst Du nach dem erfolgreichen Abschluss Deiner Fachlagerist-Ausbildung ein paar Jahre Berufserfahrung. Die Vorbereitung für den Meisterabschluss dauert in Vollzeit 6 bis 8 Monate und in Teilzeit 2 bis 3 Jahre. Die Prüfung ist einheitlich geregelt. Als Meister im Bereich Lagerwirtschaft organisierst, koordinierst und überwachst Du die Lagerhaltung der Betriebe und übernimmst logistische Aufgaben rund um den Warentransport und Warenversand. Als Meister darfst Du zudem selbst Lehrlinge ausbilden.

Fachwirt Güterverkehr & Logistik

Der Fachwirt stellt eine höhere kaufmännische Qualifikation dar, das bedeutet, Du kannst neben der Güterwirtschaft auch im Einkauf oder generell in Bürotätigkeiten eingesetzt werden. Die Weiterbildung dauert in der Regel 6 Monate bis drei Jahre und eröffnet Dir weitere Arbeitseinsatzgebiete.

Betriebswirt Logistik

Aufbauend auf den Fachwirt Güterverkehr & Logistik kannst Du auch noch eine Fortbildung zum Betriebswirt Logistik ablegen. Du kannst diese Fortbildung zwar auch ohne die Erlangung des Fachwirt Güterverkehr & Logistik erreichen, aber erleichterst Dir damit die Abschlussprüfung erheblich, weil Dir viele Fortbildungsinhalte schon vertraut sind. Mit dieser Weiterbildung eröffnest Du Dir den Weg in diverse Führungspositionen innerhalb der Firma, in der Du angestellt bist.

Passt eine Fachlagerist-Ausbildung zu mir?

Ob so eine Fachlagerist-Ausbildung auch zu Dir passt, ist im Vorhinein immer schwer einzuschätzen. Es gibt aber einige Voraussetzungen, die die Fachlagerist-Ausbildung abverlangt und die Du mitbringen solltest, damit Dir die Ausbildung auch Spass macht und erfolgreich verläuft. Diese sind:

Organisation
Grundsätzlich bedarf es bei einer Fachlagerist-Ausbildung einem guten Sinn für Organisation, denn Du bist oftmals in großen Lagerhallen unterwegs, in denen tausende verschieden Güter verstaut werden müssen. Dafür brauchst Du gute Arbeitsabläufe, musst immer wissen, wo Güter stehen, wo sie gelagert oder abtransportiert werden sollen. Ohne Organisationstalent wird es schnell chaotisch.
körperliche Belastbarkeit
Auch wenn Dein Beruf heutzutage stark von Software und inzwischen aufh Robotern und Geräten unterstützt wird, so ist es noch immer ein Job, in dem Du viel läufst und auch schleppst. Schon in Deiner Fachlagerist-Ausbildung wirst Du merken, dass Du eine gewisse körperliche Fitness brauchst.
Detailgenauigkeit
Waren es jetzt 200 oder 300 Einheiten, die gerade geliefert wurden? Wenn eines für Deine Ausbildung zum Fachlagerist wichtig ist, dann eine absolute Detailgenauigkeit. Penibel musst Du darauf achten, dass jede Anzahl, jedes Etikett stimmt, dass der gesamte Warenfluss korrekt verläuft und protokolliert wird. Denn sonst wird es spätestens bei der Inventur mächtig Ärger geben.
Technikaffinität
Software, Geräte und jetzt sogar Roboter – so eine Fachlagerist-Ausbildung machst Du nicht nur mir Menschen, sondern auch mit einer Menge technischer Hilfe. Damit Du gut mit all dieser Technik umgehen kannst und sie Dir hilft, anstatt nur im Weg oder kaputt zu sein, ist es hilfreich, wenn Du eine gewisse technische Affinität mitbringst.
räumliches Vorstellungsvermögen
Eine große Lagerhalle mit 100 Quadratmetern und eine riesige Ladung Boxen. Wie am besten stellen und stapeln, damit so viel wie möglich reinpasst aber Du Dich auch noch bewegen und orientieren kannst? Keine leichte Aufgabe, hier brauchst Du ein gutes Auge und hervorragendes räumliches Vorstellungsvermögen, das Dir Deine Arbeit während Deiner Fachlagerist-Ausbildung und auch danach immens erleichtern wird.
Ausbildungsdauer 
2 Jahre