Einstiegsgehalt 
2.900
Durchschnittsgehalt 
3.465
Ausbildung 
Ausbildung
12
Freie Jobs als
Elektroniker für Automatisierungstechnik
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Elektroniker für Automatisierungstechnik?

Ein Elektroniker für Automatisierungstechnik ist für die Planung und für das Programmieren von Anlagen zuständig, die durch Computer gesteuert werden. Dabei geht es um Prozesse, die eine Anlage immer wiederholt ausführen soll. Ein Elektroniker für Automatisierungstechnik testet diese nach der Programmierung und installiert die Regelungssysteme.

Was macht ein Elektroniker für Automatisierungstechnik?

Als Elektroniker für Automatisierungstechnik planst und installierst Du unterschiedliche rechnergesteuerte Anlagen. Beispielsweise Fertigungsautomaten, Werkzeugmaschinen oder Verkehrsleitersysteme. Dabei bist Du allerdings ausschließlich für den Niederspannungsbereich bis 1.000 Volt zuständig. Ein noch recht neues Aufgabengebiet für Elektroniker für Automatisierungstechnik ist die Installation von Smart-Home-Systemen und der Aufbau von Infrastrukturnetzen für die Nutzung der Elektroautos.

In der Planungsphase analysierst Du zuerst den Zusammenhang der verschiedenen Funktionen und die Anforderungen der Betriebstätigkeit. Danach sorgst Du dafür, dass alle Sensoren, alle elektrischen Leitungen, sowie alle Leiteinrichtungen funktionieren. Du testet die Anlagen, bevor Du diese in Betrieb nimmst, und die Funktionen und Bedienungen den späteren Anwendern erklärst. Später führst Du regelmäßig Wartungsarbeiten an den Anlagen durch und behebst Störungen.

Wie wird man Elektroniker für Automatisierungstechnik?

Um den Beruf ausüben zu können, musst Du eine dreieinhalb Jahre lange Ausbildung im Handwerk zum Elektroniker für Automatisierungstechnik machen. Die Ausbildung findet dual statt, Du besuchst also sowohl eine Berufsschule, als auch parallel einen Ausbildungsbetrieb. Meist wechseln die Ausbildungsstätten sich Blockweise miteinander ab.

Voraussetzungen

Es ist zwar keine bestimmte Vorbildung erforderlich, die meisten Betriebe stellen jedoch Auszubildende mit einem Realschulabschluss ein. Du kannst die Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik aber nicht nur klassisch an einer Berufsschule und in einem Ausbildungsbetrieb absolvieren, sondern erhältst die Berufserlaubnis auch, wenn Du einen Fernlehrgang absolvierst!

Ein Fernlehrgang hat den Vorteil, dass Du keine Berufsschule besuchen musst, sondern bequem von zuhause aus an Online-Seminaren teilnimmst. Auch so eignest Du Dir das für den Beruf wichtige theoretische Wissen umfangreich an. Um hierfür zugelassen zu werden, benötigst Du meistens ebenfalls einen Realschulabschluss und zusätzlich eine passende abgeschlossene Berufsausbildung. Falls Du diese noch nicht hast, kannst Du auch mit mindestens dreieinhalbjähriger Berufserfahrung in dem Berufsbereich einen der Fernlehrgänge starten!

Ablauf der Ausbildung

Falls Du eine klassische betriebliche Ausbildung mit Berufsschulbesuch machst, kannst Du diese in der Regel ausschließlich im Herbst beginnen. Du musst den ersten Teil der Gesellenprüfung vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres bestehen. Diese zählt zu 40 Prozent in Deine Abschlussnote. Der zweite Teil der Gesellenprüfung folgt dann am Ende der dreieinhalb jährigen Ausbildung.

Wenn Du lieber einen Fernlehrgang für die Elektroniker für die Automatisierungstechnik-Ausbildung beginnen möchtest, kannst Du jederzeit mit dem Lehrgang starten! Um an der staatlichen Gesellenprüfung teilnehmen zu dürfen, musst Du nachweisen, dass Du an dem Lehrgang erfolgreich teilgenommen hast. Dafür bekommst Du ein Abschlusszeugnis, welches Du bei der Anmeldung zur Gesellenprüfung vorlegen musst. Darüber hinaus ist der Nachweis einer passenden Berufsausbildung erforderlich, oder aber eine mindestens einjährige Berufspraxis in einem Betrieb für elektronische Automatisierungstechnik.

Inhalt der Ausbildung

Während der Ausbildung erwirbst Du ein umfangreiches Wissen über die Planung und Ausführung von elektrischen Installationen. Du erfährst, wie Baugruppen eingestellt und angepasst werden, welche Strukturen es von automatischen System gibt, und wie Du passende Betriebssysteme und Softwarekomponenten auswählst und installierst. Außerdem erfährst Du vieles über die Leistungselektronik, über Antriebstechniken und wie Stromkreise überhaupt aufgebaut werden sollten. Auch Schutzmaßnahmen spielen eine wichtige Rolle in der Berufsschule wie in den Fernlehrgängen. Außerdem lernst Du auch allgemeines Wissen aus dem Wirtschaftsbereich, hast Deutschunterricht, und Sozialkunde.

Fernlehrgangsempfehlungen

Wir haben hier für Dich die besten Fernlehrgänge für die Elektroniker für Automatisierungstechnik-Ausbildung zusammengestellt. Lade Dir die kostenlosen Infomaterialien runter – dann siehst Du auf einen Blick, was am besten zu Dir passt.

Staatl. gepr. Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik

  • Dauer: 42 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Staatl. gepr. Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik, Schwerpunkt Automatisierungs­technik

  • Dauer: 42 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik (Schwerpunkt Energie- und Automatisierungs­technik), staatl. gepr.

  • Dauer: 42 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Staatl. gepr. Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik

  • Dauer: 42 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Wo arbeitet ein Elektroniker für Automatisierungstechnik?

Nach der Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik kannst Du hier eine Anstellung finden:

  • Bei Herstellern von Prozesssteuerungseinrichtungen für die Industrie
  • In Betrieben der Elektroinstallation

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Hier findest Du einige typische Arbeitsaufgaben, die Dich in Deinem Berufsleben als Elektroniker für Automatisierungstechnik erwarten:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Du arbeitest als Elektroniker für Automatisierungstechnik an diesen Orten:

  • In Betriebswerkstätten
  • In Werk- und Produktionshallen
  • Im Büro
  • In Werkhallen von Kunden
  • Im Freien

Häufig trägst Du Schutzausrüstung wie Sicherheitsschuhe, Handschuhe, Gehörschutz und Schutzbrille.

Was verdient ein Elektroniker für Automatisierungstechnik?

Während der Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik verdienst Du, je nach Betriebsgröße und nach Lehrjahr, zwischen 550 und 1.000 Euro im Monat.

Wenn Du fest angestellt bist, verdienst Du richtig viel Geld: Zwischen etwa 2.900 und 3.465 Euro jeden Monat!

Wo finde ich einen Job als Elektroniker für Automatisierungstechnik?

Seiten

  • Seite
  • of 2
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Elektroniker für Automatisierungstechnik?

Nach der Ausbildung hast Du sehr gute Aussichten, schnell eine Festanstellung zu finden! Denn es gibt in Deutschland einen Mangel an Elektronikern für Automatisierungstechnik. Dieser Mangel ist sogar so groß, dass der Beruf offiziell als Mangelberuf gilt. Deshalb wird durch die Zentrale Auslands- und Fachvermittlungsstelle der Bundesagentur für Arbeit versucht, Menschen, die diesen Beruf erlernt haben, aus anderen Ländern anzuwerben. Du wirst höchstwahrscheinlich also sofort nach Ende Deiner Automatisierungstechnik-Ausbildung einen Job bekommen!

Welche Spezialisierungen gibt es?

Natürlich gibt es einige Bereiche, auf die Du Dich in Deinem Berufsleben spezialisieren kannst:

  • Auf Informations- und Kommunikationstechnik
  • Auf Messtechnik, Steuerungstechnik und Regelungstechnik
  • Auf Sensoren
  • Auf den Kundenservice und die Normen und Prüfbestimmungen, um Automatisierungsanlagen in Betrieb zu nehmen
  • Auf Industrieanlagen oder auf Anlagen für den Heimgebrauch

Passt der Beruf Elektroniker für Automatisierungstechnik zu mir?

Hier sind einige Fähigkeiten aufgelistet, die Dir den Einstieg in die Arbeit als Elektroniker für Automatisierungstechnik erleichtern:

Logisches Denken
Besonders bei dem Finden von Komplikationen in Anlagen, ist es hilfreich, wenn Du gut logische Schlussfolgerungen ziehen kannst. Du musst den Stromkreislauf noch einmal Durchdenken und schnell eine Lösung finden.
Geschicklichkeit
Um Bauteile miteinander zu verdrahten, damit Du elektrische Leitungen legen kannst, Kabel richtig kürzt, und auch empfindliche Einzelbauteile reparieren kannst, solltest Du möglichst Geschickt mit Fingern und Händen umgehen!
Gute Mathematische Grundkenntnisse
Es kommt häufig vor, dass Du elektrische Größen berechnen und messen musst. Beispielsweise Widerstände oder Strömungen. Dabei sind außerdem physikalische Formeln gefragt.
Technisches Verständnis
Du hast sehr viel mit technischen Anlagen und Maschinen zu tun. Um diese korrekt zu installieren und zu warten, solltest Du ein Interesse an Technik ebenso mitbringen, wie ein gewisses Grundverständnis. Auch durch komplizierte Montageanleitungen musst Du durchblicken können!

Über diese Fähigkeiten hinaus ist es auch hilfreich, wenn Du Dich auch gut ausdrücken kannst. Das erleichtert es, Deinen Kunden die Anlagen zu erklären!