Einstiegsgehalt 
2.595
Durchschnittsgehalt 
3.076
Ausbildung 
Bachelor
425
Freie Jobs als
Disponent
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Disponent?

Jeden Tag sind tausende LKW, Züge, Schiffe und Flugzeuge unterwegs und transportieren unzählige Güter von Punkt A nach Punkt B. Allein auf dem deutschen Schienennetz wurden im Jahr 2016 364 Millionen Tonnen Güter bewegt. Damit das alles reibungslos funktioniert, sind Disponenten notwendig. Der Disponent beziehungsweise die Disponentin beschäftigt sich damit, Ressourcen, Materialien und Waren zu beschaffen und zu lagern. Zudem organisiert der Disponent oder die Disponentin den Transport. Die Disponent-Aufgaben umfassen darüber hinaus die Einhaltung von Terminen und die Einteilung der Transportmittel sowie der Mitarbeiter.

Was macht ein Disponent?

Als Disponent beziehungsweise Disponentin bist Du in der Warenwirtschaft und im Güterverkehr insbesondere in den Bereichen Logistik und Transport zuständig. Dort prüfst Du die einzelnen Lieferungen und stimmst Liefertermine mit Auftraggebern, Speditionen und Lieferanten ab. Zu den Disponent-Aufgaben gehört zudem, dass Du für die zeitgerechte Umsetzung von Terminen sorgst. Dafür entscheidest Du als Disponent oder Disponentin über die Art des Transports, also beispielsweise LKW oder Schienenverkehr, wählst die Fahrzeuge und teilst die Mitarbeiter und Fahrer ein. Darüber hinaus umfassen die Disponent-Aufgaben im Bereich Logistik und Transport auch die Kontrolle der Fahreraufzeichnungen, die Bearbeitung von Retouren, die Rechnungskontrolle und viele weitere organisatorische Aufgaben.

In der Materialwirtschaft gestalten sich die Aufgaben vom Disponent etwas anders. Hier stellst Du sicher, dass für Produktionsprozesse immer die benötigten Ressourcen oder Waren in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Hierfür kalkulierst Du Preise, berechnest Lieferzeiten und forderst Ressourcen oder Waren an. Darüber hinaus gehören zu den Disponent-Aufgaben in der Materialwirtschaft auch die Planung des Transports sowie die Einteilung der Fahrzeuge und Mitarbeiter.

Im Personalwesen umfassen die Aufgaben vom Disponent ebenfalls die bedarfsgerechte Bereitstellung von Ressourcen. In diesem Fall geht es allerdings um menschliche Arbeitskraft. Als Disponent beziehungsweise Disponentin bist Du im Recruiting tätig und koordinierst die Einsätze von Personal sowie Mitarbeitern. Zudem gehört hier zu den Disponent-Aufgaben auch die Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen.

Wie wird man Disponent?

Die Berufsbezeichnung Disponent ist nicht geschützt, also kein schulischer Ausbildungsberuf. Für die Disponent-Ausbildung benötigst Du in der Regel eine kaufmännische Ausbildung mit einem entsprechenden Schwerpunkt. Für die Ausbildung als Disponent eignet sich etwa eine Ausbildung zum Logistikassistent oder Speditionskaufmann. Wichtig für die Disponent-Ausbildung ist in jedem Fall ein Fokus auf Verkehr und Logistik. Auch ein betriebswirtschaftliches Studium mit Schwerpunkt auf Organisation und Controlling eignet sich als Disponent-Ausbildung.

Fernlehrgangs- und Fernstudiengangsempfehlungen

Geprüfter Betriebswirt plus Schwerpunkt Logistik

  • Dauer: 32 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Logistik: Grundlagen, Systeme und Technologien

  • Dauer: 6 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Logistik­management

  • Dauer: 12 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Logistik­management (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: jederzeit
  • Fernstudium

Standorte:

  • online

Logistik­management

  • Dauer: 12 Monate
  • Beginn: Jederzeit
  • Fernlehrgang

Standorte:

  • Online

Wo arbeitet ein Disponent?

Die meisten Disponenten-Aufgaben bieten sich für Disponenten als Logistik- und Organisationsexperten in Speditionen und Logistikunternehmen. Hier findest Du ein paar Beispiele, in welchen Bereichen Du eine Anstellung finden kannst:

  • Speditionen
  • Logistikunternehmen
  • Eisenbahnverkehr
  • Personalbereich
  • Produktionsbetriebe
  • Post-und Kurierdienste

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Die Disponent-Aufgaben und Dein Arbeitsalltag richten sich nach Deinem Unternehmen, der Branche und Deinem Tätigkeitsfeld. Ein fester Bestandteil ist allerdings immer die Organisation.

Folgende Beispiele geben dir einen Überblick über den Arbeitsalltag:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Eines ist sicher: Du verbringst Deinen Arbeitstag nicht den ganzen Tag allein und ungestört in Deinem Büro. Du bist oftmals unterwegs, um beispielsweise Mitarbeiter in Meetings zu briefen oder die Entladung von Fahrzeugen zu überwachen. Allerdings verbringst auch Zeit an Deinem Schreibtisch, etwa mit Telefonaten und der Recherche von Transportwegen und Preisen.

Was verdient ein Disponent?

Das Gehalt hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Hast Du eine Ausbildung gemacht oder ein Studium absolviert? Welche Berufserfahrungen hast Du? Auch die Größe des Arbeitgebers, die Branche und Arbeitsort spielen eine Rolle. Allgemein liegt das Einstiegsgehalt zwischen 2.100 und 2.400 Euro brutto im Monat. Wenn Du mit einem abgeschlossenen Studium einsteigst, kannst du auch mit einem Gehalt um die 3.000 Euro brutto im Monat rechnen.

Mit zunehmender Berufserfahrung steigt das Gehalt. Nach einigen Jahren beträgt das Durchschnittsgehalt 2.600 Euro brutto im Monat. Mit Hochschulabschluss bekommst Du im Durchschnitt 3.800 Euro brutto im Monat.

Wo finde ich einen Job als Disponent?

Du hast schon eine Disponent-Ausbildung gemacht und suchst einen Job? Dann schau doch einmal in unsere Jobbörse. Dort findest Du sicher interessante Jobangebote. Selbst wenn Du jetzt gerade nicht gezielt nach einer Stelle suchst, kann ein Blick interessant sein. In den Stellenangeboten erfährst Du Infos über potenzielle Arbeitgeber, Branchen und Anforderungen.

Seiten

  • Seite
  • of 49
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Disponenten?

In nahezu allen Wirtschaftsbereichen ist der Bedarf an Disponenten groß. Gerade mit der zunehmenden Globalisierung steigt der Bedarf an Logistik- und Organisationsexperten. Die Berufsaussichten sind daher gut.

Das gilt auch für die Karriereperspektiven. Insbesondere mit einem Hochschulabschluss und ersten Berufserfahrungen wirst Du schnell Führungsaufgaben übernehmen. Der klassische Karriereweg kann dann vom Teamleiter über den Abteilungsleiter bis hin zum Mitglied der Geschäftsführung gehen.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Du solltest Dir im Idealfall bereits vor Deiner Ausbildung oder Deinem Studium darüber Gedanken machen, in welchem Bereich Du arbeiten möchtest. Zwar stehen überall organisatorische und planerische Tätigkeiten im Mittelpunkt, doch die Disponent-Aufgaben gehen teilweise stark auseinander. So koordinierst Du als Disponent bei der Feuerwehr etwa die Einsätze während Du in einem Produktionsunternehmen vornehmlich den Nachschub an Ressourcen organisierst.

Allgemein kann man in drei mögliche Spezialisierungen unterteilen:

  • Warenwirtschaft und Güterverkehr
  • Materialwirtschaft
  • Personalwesen

Passt der Beruf Disponent zu mir?

Jetzt fragst Du Dich vielleicht, ob der Beruf zu Dir passt. Am besten solltest Du diese persönlichen Voraussetzungen erfüllen:

Kommunikative Eigenschaften
Einen Teil Deiner Arbeitszeit verbringst Du am Computer. Den größeren Teil macht jedoch der Umgang mit anderen Menschen aus, in Einsatzbesprechungen, Telefonaten und Verhandlungen. Es ist daher von Vorteil, wenn Du ein kommunikativer Mensch bist.
Organisatorische Fähigkeiten
In Deinem Job planst Du jeden Tag den reibungslosen Ablauf von Transporten und den Einsatz von Mitarbeitern. Organisatorische Fähigkeiten sind in diesem Job das A und O.
Englischkenntnisse
In bestimmten Bereichen des Berufs sind gut bis sehr gute Englischkenntnisse vonnöten, etwa wenn Du für ein Speditionsunternehmen arbeitest, das auch im Ausland aktiv ist oder Du in einem Produktionsunternehmen beschäftigt bist, das Ressourcen im Ausland beschafft.
Kunden- und Serviceorientierung
In Deinem Job musst Du kunden- und serviceorientiert denken und handeln können, damit der Kunde zufrieden ist und Deine Firma auch beim nächsten Mal wieder mit einem Auftrag betraut wird.
Verantwortungsbewusstsein
Von Dir hängt ab, ob Ressourcen rechtzeitig herbeigeschafft oder Waren termingerecht geliefert werden. Zudem trägst Du die Verantwortung über die Fahrzeuge und die Mitarbeiter. Ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein ist daher wichtig in diesem Beruf.