Einstiegsgehalt 
1.700
Durchschnittsgehalt 
1.858
Ø Stundenlohn
11
Ø Jahresgehalt
22.296
27
Freie Jobs als
Bäckereifachverkäuferin
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Bäckereifachverkäuferin?

Bäckereifachverkäuferin-Gehalt mit Abschluss

Durchschnittsgehalt

Im Beruf Bäckereifachverkäuferin kannst Du ein durchschnittliches Gehalt von 1.780 Euro brutto im Monat mit nach Hause nehmen. Nach dieser Angabe, die die Bundesagentur für Arbeit aus den Gehaltsdaten von rund 70.000 Fachkräften berechnet hat, steht Dir ein mittleres Jahresgehalt von 21.360 Euro zu. Um knapp 3 Prozent niedriger setzt das Online-Jobportal Stepstone das durchschnittliche Gehalt als Bäckereifachverkäuferin an: Hiernach würde Dein Lohn bei 20.800 Euro brutto im Jahr liegen. Auf zwölf Monate berechnet, könntest Du ein monatliches Verdienst von rund 1.730 Euro erwarten.

Stundenlohn

Geht man von diesen Zahlen aus, beläuft sich Dein durchschnittlicher Stundenlohn als Bäckereifachverkäuferin auf einen Betrag zwischen 11 Euro und 11,50 Euro. Das ist zwar nicht besonders viel, aber immerhin mehr als der derzeitige Mindestlohn von 9,35 Euro.

Zuschläge

Außerdem kannst Du Dein Bäckereiverkäuferin-Gehalt durch besondere Zuschläge aufstocken: Für die Stunden, die Du an Sonntagen oder Feiertagen arbeitest, stehen Dir zusätzlich 50 Prozent bzw. 125 Prozent Deines Grundlohns zu. Wenn Du an einem der beiden Weihnachtsfeiertage oder am 1. Mai hinter dem Verkaufstresen stehst, sind es sogar 150 Prozent.

Bäckereifachverkäuferin-Gehalt ohne Abschluss

Dass sich eine Ausbildung in jedem Fall auszahlt, merkst Du spätestens, wenn Du das Bäckereifachverkäuferin-Gehalt einer gelernten Fachkraft mit dem einer ungelernten Bäckereifachverkäuferin vergleichst. Der Tariflohn als Bäckereifachverkäuferin liegt hier im Schnitt etwa 10 Prozent niedriger.

Gehalt nach Abschluss

kein Abschluss
€1.637
Berufsausbildung
€2.221

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Bäckereifachverkäuferin?

Verdienst in der Ausbildung als Bäckereifachverkäuferin

Nicht nur wegen des höheren Bäckereiverkäuferin-Gehalts lohnt sich der Weg auf die Berufsschule, auch vorher schon – während der dreijährigen dualen Ausbildung – hast Du Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Die Höhe bemisst sich in der Regel ebenfalls nach dem Tarifvertrag als Bäckereifachverkäuferin. Wie der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V. mitteilt, staffelt sich Dein Verdienst als Bäckereiverkäuferin während der Ausbildung wie folgt:

  • 565 Euro (1. Ausbildungsjahr)
  • 670 Euro (2. Ausbildungsjahr)
  • 800 Euro im (3. Ausbildungsjahr)

Dabei handelt es sich um durchschnittliche Werte. Je nach Betrieb können die jeweiligen Beträge auch höher ausfallen. Unter Umständen kannst Du sogar noch einen monatlichen Fahrtkostenzuschuss von bis zu 30 Euro einstreichen.

Bäckereifachverkäuferin-Gehalt bei Berufseinstieg

Wenn Du Deine Ausbildung beendet hast und in den Beruf einsteigst, erwartet Dich ein durchschnittliches Monatsgehalt von rund 1.700 Euro brutto. Hast Du keine Ausbildung vorzuweisen, liegt Dein monatliches Anfängergehalt im Schnitt etwa 100 Euro darunter.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung als Bäckereifachverkäuferin?


Verdienst in der Ausbildung als Bäckereifachverkäuferin

Welche Faktoren beeinflussen das Bäckereifachverkäuferin Gehalt?

Das Bäckereifachverkäuferin-Gehalt ist nicht in allen Fällen gleich, da hier auch Faktoren wie die Region oder das Bundesland, die Betriebsgröße und die berufliche Erfahrung eine Rolle spielen. Leider sorgt auch heute noch die Geschlechtszugehörigkeit für unterschiedliche Bezahlung in Deinem Beruf.

Gehalt nach Bundesland

Die Lohn-Niveaus der einzelnen Bundesländer unterscheiden sich teilweise deutlich voneinander, was nicht zuletzt auch an den vielen unterschiedlichen Tarifverträgen liegt. Grundsätzlich liegt das Bäckereifachverkäuferin-Gehalt in den so genannten fünf neuen Bundesländern niedriger als in den alten, und zwar um stattliche 12 Prozent: Während Du im Westen der Bundesrepublik mit einem durchschnittlichen Monatslohn von 1.766 Euro brutto rechnen kannst, liegt das Gehalt als Bäckereiverkäuferin im Osten lediglich bei 1.557 Euro. Jedoch musst Du bedenken, dass Du hier, vor allem im ländlichen Raum, weniger für Deine Lebenshaltungskosten ausgeben musst. Das macht sich vor allem beim Wohnen bemerkbar: Im Landkreis Görlitz z.B. bekommst Du Mietwohnungen bereits ab einem Quadratmeter-Preis von unter 5 Euro. Im Münchner Umland müsstest Du mit mehr als dem Doppelten rechnen. Auch in den ostdeutschen Großstädten sind die Lebenshaltungskosten deutlich entspannter als in den westdeutschen. Für eine 60-Quadratmeter-Wohnung in Leipzig bspw. wären etwa nur 60 Prozent von dem fällig, was Du in Köln dafür zahlen müsstest. Selbst ein Stückchen außerhalb wird das Leben nicht unbedingt billiger für Dich: Zum einen sind die Mieten im so genannten „Speckgürtel“ von großen Metropolen immer noch ziemlich hoch. Außerdem musst Du die Kosten berücksichtigen, die für das tägliche Pendeln zu Deinem Arbeitsplatz anfallen.

Gehalt nach Betriebsgröße

Die deutlichsten Unterschiede beim Bäckereifachverkäuferin-Gehalt werden durch die Größe des Betriebs bestimmt. Hier kannst Du in einem großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Beschäftigten – etwa einer großen Bäckerei-Kette mit vielen Filialen – im Schnitt fast doppelt so viel verdienen, wie in einem kleinen Familienbetrieb mit wenigen Angestellten. Die extreme Differenz beim Bäckereifachverkäuferin-Gehalt beruht allerdings nicht zuletzt darauf, dass in kleineren Unternehmen häufiger Teilzeitkräfte eingesetzt werden, die oft nur wenige Stunden in der Woche arbeiten. Im bundesweiten Durchschnitt ungefähr bewegen sich die Gehälter von Angestellten mittelgroßer Bäckerei-Fachbetriebe.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Kleine Unternehmen
€1.199
Mittlere Unternehmen
€1.971
Große Unternehmen
€2.593

Gehalt nach Geschlecht

93 Prozent und damit die absolute Mehrheit der Fachkräfte in diesem Beruf sind Frauen. Dennoch hat die Bundesagentur für Arbeit ermittelt, dass Männer hier fast 15 Prozent mehr verdienen als Frauen. Damit liegt der Beruf allerdings immer noch 6 Prozent unter der durchschnittlichen Gehaltslücke zwischen Männern und Fraue, die die Europäische Union für Deutschland errechnet hat.

Im Schnitt verdienen Frauen 1.674 € pro Monat und Männer 2.196 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 31% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung und beruflicher Verantwortung

Die Entwicklungsaussichten beim „normalen“ Bäckereiverkäuferin-Gehalt sind leider nicht besonders hoch. Als Fachkraft mit abgeschlossener Ausbildung wird Dein Gehalt im Laufe Deines Berufslebens zwar insgesamt um rund 20 Prozent steigen. Mehr als maximal 2.200 Euro brutto im Monat werden dabei allerdings nicht herumkommen. Wenn Du keine abgeschlossene Ausbildung als Bäckereifachverkäuferin hast, dürfte es sogar fraglich sein, ob Du überhaupt je die 2.000-Euro-Marke knacken wirst. Deutlich besser sind Deine Gehaltsaussichten, wenn Du nach einer entsprechenden Weiterbildung die Filialleitung übernimmst. In dieser Position kannst Du auf einen Schlag zwischen 25 und 30 Prozent mehr verdienen als eine normale Bäckereifachverkäuferin. Würdest Du selbst gerne angehende Bäckereifachverkäuferinnen ausbilden? Dann kannst Du Dich pädagogisch schulen lassen und Fachlehrerin für diesen Bereich werden. Beim Wechsel vom Verkaufstresen an die Berufsschule winkt Dir ein doppelt so hohes Gehalt.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Dass Du als Bäckereiverkäuferin leider nicht zu den Spitzenverdienern gehört, zeigt der Vergleich mit den Gehältern aus anderen Berufsgruppen. Deine Kollegen, die als Bäcker in der Backstube stehen, können bspw. mit 19 Prozent mehr Gehalt rechnen. Als Verkäuferin im normalen Einzelhandel hättest Du durchschnittlich sogar fast 24 Prozent mehr Lohn im Monat zur Verfügung. Knapp unter dem Bäckereifachverkäuferin-Gehalt liegst Du als Fachverkäuferin in einer Konditorei: Hier beträgt das durchschnittliche Monatsgehalt laut Bundesagentur für Arbeit 1.718 Euro brutto. Damit ist es um 3,5 Prozent niedriger als der Verdienst als Bäckereifachverkäuferin.