9
Freie Jobs als
Versicherungsfachmann
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Versicherungsfachmann?

Versicherungsfachmann beziehungsweise Versicherungsfachfrau ist eine Qualifikation in der Versicherungsbranche. Der Versicherungsfachmann respektive die Versicherungsfachfrau berät und betreut Kunden bei der Absicherung von Risiken und bei Schadensfällen.

Was macht ein Versicherungsfachmann?

Als Versicherungsfachmann berätst Du Kunden über Personen- und Sachversicherungsprodukte. Du ermitteltest Versorgungslücken eines Kunden, stimmst Versicherungsprodukte auf die bedarfsgerechte Situation des Kunden ab und erstellst Angebote zu Produkten wie beispielsweise Lebens-, Unfall- oder Privathaftpflichtversicherungen. Du bearbeitest die Versicherungsanträge und sicherst die Kunden vertraglich ab. Neben der Akquise neuer Versicherungsnehmer gehört auch die Betreuung des aktuellen Kundenstamms zu Deinen Tätigkeiten als Versicherungsfachmann. Wenn sich die Lebenssituation eines Kunden ändert, berätst Du ihn entsprechend, nimmst Vertragsänderungen vor und passt den Versicherungsschutz der aktuellen Lebenssituation an. Darüber hinaus nimmst Du im Schadensfall versicherte Schäden vor Ort unter Deine fachmännische Lupe und legst Schadensakten an. Außerdem ermittelst Du die Auszahlung von Versicherungsleistungen und wickelst die Entschädigung ab.

Zum Berufsbild gehören häufig auch die Beratung und der Verkauf zu Themen wie Vermögensaufbau, Vermögensvermehrung und Vermögenserhaltung. Du analysierst die finanziellen Wünsche eines Kunden und berücksichtigst dabei seine finanziellen Rahmenbedingungen. Aufgrund Deiner Analyse bietest Du Finanzprodukte aus verschiedenen Bereichen wie beispielsweise Investmentfonds, Aktien, Altersvorsorge oder private Immobilienfinanzierung an.

Wie wird man Versicherungsfachmann?

Weiterbildung

Die Ausbildung zum Versicherungsfachmann ist eine Weiterbildung, für die Du keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung benötigst. Die Dauer der Versicherungsfachmann-Ausbildung richtet sich nach dem Bildungsanbieter sowie Deiner investierten Zeit pro Woche. In Vollzeit dauert die Ausbildung zum Versicherungsfachmann zirka drei bis vier Monate. Wenn Du die Versicherungsfachmann-Ausbildung neben einem Job machst, solltest Du sechs bis acht Monate einplanen. Bei einer Weiterbildung per Fernunterricht ist mit rund vier Monaten Dauer zu rechnen.

Inhalte

Thematisch setzt sich die Versicherungsfachmann-Ausbildung mit vier Schwerpunkten auseinander. Diese sind Kundenberatung, Rechtliche Grundlagen, Vorsorge sowie Sach- und Vermögensversicherung. Beim Thema Kundenberatung lernst Du, wie Du einen Besuch bei einem Kunden vorbereitest sowie Beratungs-und Verkaufsgespräche führst. Im Themenkomplex Recht Grundlagen geht es hingegen inhaltlich um Fragen zu Vertragsrecht oder Rechtsvorschriften für den Versicherungsvertrag. Das Thema Vorsorge umfasst beispielsweise private Vorsorge durch Lebens-, Renten- und Berufsunfähigkeitsversicherung, betriebliche Altersversorgung, sowie Unfall-, Kranken-, und Pflegeversicherung. Im vierten Sachgebiet, Sach- und Vermögensversicherung, geht es schließlich um Inhalte zu Themen wie Fahrzeug-, Haftpflicht-, Hausrat-, Gebäude-, oder Rechtschutzversicherung.

Die Ausbildung zum Versicherungsfachmann umfasst 230 Unterrichtsstunden. Eine beispielhafte Stundenverteilung kann etwa so aussehen: 24 Stunden Rechtliche Grundlagen, 54 Stunden Sach- und Vermögenssicherung, 60 Stunden Kundenberatung und 92 Stunden Vorsorge.

Prüfungen

Am Ende Deiner Versicherungsfachmann-Ausbildung wartet eine Prüfung, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Im schriftlichen Teil musst Du die in der Ausbildung zum Versicherungsfachmann erlernten Kenntnisse nachweisen. Der praktische Teil umfasst ein simuliertes Kundengespräch nach. Hierin zeigst Du, dass Du die erforderlichen Fähigkeiten für eine Kundenberatung und den Verkauf von Versicherungsprodukten beherrschst. Wenn Du die Prüfung bestehst, erhältst Du ein Zertifikat als geprüfter Versicherungsfachmann. Dieses Zertifikat ist erforderlich, um gewerblich als Versicherungsvermittler zu agieren.

Wo arbeitet ein Versicherungsfachmann?

Als Versicherungsfachmann kannst Du in folgenden Branchen einen Arbeitsplatz finden:

  • Versicherungsunternehmen
  • Versicherungsmakler
  • Kreditinstitute wie Banken, Sparkassen und Bausparkassen
  • Finanzdienstleistungsunternehmen
  • Finanzabteilungen größerer Wirtschaftsunternehmen

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Hier siehst Du einige Beispiele wie Dein Arbeitsalltag als Versicherungsfachmann aussehen kann:

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Als Versicherungsfachmann bist Du sowohl im Innen- und Außendienst unterwegs. In Deinem Büro verwaltest Du Deinen Kundenstamm und Versicherungsverträge am PC. Zudem bist Du häufig am Telefon, um Kundenfragen zu klären oder Termine für Kundengespräche zu vereinbaren. Je nach Arbeitgeber führst Du in Deinem Büro Kundengespräche und machst Vertragsabschlüsse. Oftmals bist Du dafür als Versicherungsfachmann allerdings im Außendienst unterwegs. Du fährst für Termine zu Kunden nach Hause und berätst sie direkt vor Ort. Auch für Prüfungen im Schadensfall bist Du im Außendienst aktiv.

Was verdient ein Versicherungsfachmann?

Als Versicherungsfachmann hast Du in den meisten Fällen kein klassisches Gehalt. Stattdessen erhältst Du eine variable Summe dafür, dass Du Dich um einen bestehenden Kundenstamm kümmerst. Diese Summe liegt abhängig von der Größe des Kundenstamms zwischen 1.000 Euro und 2.000 Euro brutto im Monat. Dazu kommen Provisionen für Vertragsabschlüsse. Je mehr Verträge Du abschließt, desto höher ist also auch Dein Gehalt. Je größer Dein Kundenstamm und Dein Verantwortungsbereich werden, desto mehr kannst Du schließlich auch verdienen. Als engagierter Versicherungsfachmann, sind durchaus Gehälter von 4.000 Euro bis 5.000 Euro brutto im Monat realistisch.

Wo finde ich einen Job als Versicherungsfachmann?

Wenn Du bereits erfolgreich eine Weiterbildung zum Versicherungsfachmann-Ausbildung absolviert hast oder Du hast sogar schon Erfahrungen im Beruf gesammelt hast und nun auf der Suche nach einem Job bist, dann solltest Du einmal einen Blick in unsere Jobbörse werfen. Das lohnt sich übrigens auch, wenn Du Dich erst einmal nur über den Beruf informieren möchtest. Die Jobangebote geben Dir einen Überblick über potenzielle Arbeitgeber, Branchen und geforderte Qualifikationen.

Wie sind die Berufsaussichten für Versicherungsfachmann?

Jeder Mensch braucht Versicherungsschutz, um sich vor den Unwägbarkeiten des Lebens zumindest einigermaßen abzusichern. Einige Versicherungen sind sogar Pflicht, etwa eine Kfz-Versicherung, wenn man ein Auto besitzt. Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels ist zudem das Thema Vermögensaufbau beziehungsweise Vermögungswahrung und Altersvorsorge ein brandheißes Thema. Auch in Zukunft sind daher Versicherungsfachleute sehr gefragt.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Wenn Dir Dein Job als Versicherungsfachmann gefällt und Du darüber hinaus auch Verantwortung in der Führungsebene übernehmen möchtest, ist eine Weiterbildung zum Versicherungsfachwirt interessant. Diese dauert zwei Jahre und erlaubt Dir den Aufstieg in mittlere Führungsebenen. Wenn Du noch weiter hinaus willst, empfiehlt sich ein Bachelor-Studium im Studienfach Versicherungsbetriebswirtschaft. Dies erlaubt Dir den Aufstieg in höhere Führungsebenen.

Passt der Beruf Versicherungsfachmann zu mir?

Wenn Du Dich für den Beruf Versicherungsfachmann interessierst, dann solltest Du am besten diese Voraussetzungen erfüllen:

Kommunikationsstärke
Du hast viel Kontakt mit anderen Menschen – sowohl am Telefon als auch im direkten Gespräch. Du solltest daher am besten ein kommunikativer Mensch sein.
Verkaufstalent
Natürlich möchtest Du Deine Kunden gewissenhaft beraten. Schließlich möchtest Du zufriedene Kunden, die Dich weiter empfehlen und Deinen Kundenstamm vergrößern. Auf der anderen Seite ist Dein Verdienst eng mit der Anzahl Deiner Vertragsabschlüsse und Deiner Provisionen verknüpft. Du solltest daher über ein ausgeprägtes Verkaufstalent verfügen.
Gelassenheit
Du stehst jeden Monat vor der Aufgabe, eine bestimmte Anzahl an Vertragsabschlüssen zu erzielen. Dies hat einerseits Auswirkungen auf Dein Gehalt. Zum anderen erwartet Dein Arbeitgeber, dass Du bestimmte Zielvorgaben erfüllst. Du solltest mit dem Leistungsdruck gelassen umgehen können.
Selbstständigkeit
Du handelst sehr viel selbstständig. Eigenständiges Arbeiten sollte Dir daher Spaß machen.