Einstiegsgehalt 
1.500
Durchschnittsgehalt 
2.005
Ø Stundenlohn
12
Ø Jahresgehalt
24.060
5
Freie Jobs als
Sport- und Fitnesskaufmann
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Sport und Fitnesskaufmann?

Dein Gehalt als Sport- und Fitnesskaufmann beträgt laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit im Durchschnitt 2005 Euro brutto. Du hast also ein Einkommen von 24.060 Euro brutto im Jahr. Dein Gehalt kann dabei jedoch deutlich schwanken: Im öffentlichen Dienst – zum Beispiel in kommunalen Schwimmbädern oder Sportzentren – verdienst Du deutlich mehr, da sich hier Dein Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) richtet. In privaten Einrichtungen – Fitnessstudios oder Verbänden – ist das Gehalt geringer.

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Sport und Fitnesskaufmann?

Wenn Du Deine Ausbildung gemacht hast und im öffentlichen Dienst weiterarbeitest, steigst Du in der Regel in Stufe 3 der Entgeltgruppe E5 ein. Das heißt, Dein Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt liegt dann bei 2673,48 Euro brutto im Monat. Aufs Jahr gerechnet sind das 32.081,76 Euro. Als Berufseinsteiger im privaten Sektor verdienst Du laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur 1500 und 2300 Euro brutto.

Wie hoch ist das Gehalt in der Ausbildung als Sport- und Fitnesskaufmann?

Absolvierst Du Deine Ausbildung im öffentlichen Dienst, richtet sich Dein Gehalt nach dem Tarifvertrag. Dann verdienst Du im ersten Lehrjahr 918,26 Euro brutto im Monat. Im zweiten Lehrjahr steigt Dein Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt auf 968,20 Euro monatlich. Im dritten und letzten Lehrjahr hast Du einen Lohn von 1014,02 Euro. Dein Gehalt während der Ausbildung ist dann um über zehn Prozent gestiegen.

Im privaten Sektor verdienst Du dagegen deutlich weniger. Laut Bundesagentur für Arbeit beträgt Dein Gehalt im ersten Lehrjahr 500 bis 600 Euro. Es steigt im zweiten Lehrjahr auf 600 bis 700 Euro. Im dritten Jahr beträgt Dein Gehalt schließlich 700 bis 800 Euro. Dein Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt ist dann um über 30 Prozent während der Ausbildung gestiegen. Es ist aber immer noch bis zu 80 Prozent niedriger als im öffentlichen Dienst. Dafür locken viele private Arbeitgeber mit anderen Vorteilen, zum Beispiel kostenlosen Trainingskursen oder Berufskleidung.


Verdienst in der Ausbildung als Sport und Fitnesskaufmann

Welche Faktoren beeinflussen das Sport und Fitnesskaufmann Gehalt?

Dein Gehalt als Sport- und Fitnesskaufmann hängt davon ab, ob Du im privaten Sektor arbeitest oder im öffentlichen Dienst angestellt bist. Aber auch das Bundesland, in dem Du lebst, Deine Qualifikation und Berufserfahrung spielen eine Rolle.

Gehalt nach Bundesland

Das Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt hängt von dem Bundesland ab, in dem Du beschäftigt bist. So verdienst Du laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit im Westen durchschnittlich 2591 Euro brutto, während Du in Ostdeutschland 2119 Euro verdienst. Das entspricht einem Unterschied von über 18 Prozent.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Je größer das Unternehmen ist, desto besser bezahlt es in er Regel. Laut der Xing-Gehaltsstudie zahlen Firmen mit 200 bis 1000 Mitarbeitern ein Viertel mehr als Firmen mit unter 200 Mitarbeitern. Noch mehr zahlen Unternehmen, wenn sie über 1000 Mitarbeiter haben, nämlich noch einmal über fünf Prozent mehr. Diese Zahlen gelten für die gesamte Branche „Gesundheit, Medizin und Soziales“.

Kleine Unternehmen
€2.445
Mittlere Unternehmen
€2.151
Große Unternehmen
€2.279

Gehalt nach Geschlecht

Laut Erhebung der Bundesagentur für Arbeit liegt Dein Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt als Mann in Bayern in dieser Branche im Schnitt bei 2.806 Euro brutto. Als Frau verdienst Du dagegen 2.203 Euro. Das sind über 20 Prozent weniger. Laut Xing-Erhebung betragen die Gehaltsunterschiede über 14 Prozent.

Im Schnitt verdienen Frauen 2.120 € pro Monat und Männer 2.292 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 8% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Im öffentlichen Dienst steigt Dein Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt kontinuierlich an. Du beginnst nach er Ausbildung in Stufe 3. Die nächste Stufe erreichst Du nach drei Jahren in Gruppe 3. Dann verdienst Du 2794,54 Euro brutto. Stufe 5 erreichst Du nach vier Jahren in Gruppe 4 – in Stufe 5 beträgt Dein Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt dann 2894,01 Euro. Stufe 6 erreichst Du nach weiteren fünf Jahren. Dann verdienst Du 2955,27 Euro brutto.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Wenn Du als Einzelhandelskaufmann oder -frau im Bereich Sportartikel arbeitest, ist Dein Lohn laut Entgeltatlas über zehn Prozent höher als das Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt, nämlich 2259 Euro brutto. Noch mehr kannst Du als Immobilienkaufmann oder -frau verdienen, nämlich im Schnitt 3259 Euro brutto. Willst Du als Sportphysiotherapeut arbeiten, verdienst Du etwa 2269 Euro brutto im Monat. Nach einer Weiterbildung zum Ernährungsberater kannst Du im öffentlichen Dienst einen deutlichen Gehaltssprung machen und 3686 Euro verdienen. Nach einer Weiterbildung zum Sportfachwirt kannst Du laut Bundesagentur für Arbeit 2.820 bis 3.386 Euro verdienen – das sind 30 bis 40 Prozent mehr als Dein Sport- und Fitnesskaufmann-Gehalt – allerdings musst Du die Weiterbildung in der Regel selbst zahlen.