Einstiegsgehalt 
2.466
Durchschnittsgehalt 
3.985
Ø Stundenlohn
23
Ø Jahresgehalt
47.820
412
Freie Jobs als
Bilanzbuchhalter
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Bilanzbuchhalter?

Das durchschnittliche Bilanzbuchhalter-Gehalt lag im Jahr 2017 in Deutschland laut dem Statistikportal statista bei 47.823 Euro brutto im Jahr. Das entspricht einem monatlichen Verdienst als Bilanzbuchhalter in Höhe von 3.985,25 Euro brutto. Wenn Du die Höhe des Gehalts richtig einschätzen willst, dann solltest Du folgendes berücksichtigen: Laut des Statistischen Bundesamts betrug der durchschnittliche Brutto-Monatsverdienst aller vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer im Jahr 2014 in Deutschland 3.441 Euro brutto. Hierbei solltest Du beachten, dass zwei Drittel der Vollzeitbeschäftigten Gehälter beziehen, die niedriger als der Durchschnitt sind. Lediglich ein Drittel verdient mehr als den durchschnittlichen Brutto-Monatsverdienst. Im bundesweiten Schnitt ist das Gehalt als Bilanzbuchhalter als deutlich überdurchschnittlich und liegt fast 16 Prozent über dem Schnitt.

Seiten

  • Seite
  • of 48
  • >

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Bilanzbuchhalter?

Während der Ausbildung zum Bilanzbuchhalter erhältst Du keine Vergütung. Im Gegenteil kommen sogar Kosten auf Dich zu, die von der Wahl Deines Kurses und des Bildungsinstituts abhängen. Die Kosten können zwischen 700 Euro und 5.000 Euro betragen. Wenn Du die Weiterbildung jedoch mit Unterstützung Deines Arbeitgebers machst, hast Du auch gute Chancen, von ihm finanziell unterstützt zu werden.

Die Höhe von Deinem ersten Bilanzbuchhalter-Gehalt hängt von verschiedenen Faktoren wie Arbeitgeber, Branche, Bundesland und Deinen Qualifikationen ab. Laut dem stepstone-Gehaltsreport 2018 liegt das Einstiegsgehalt bei 32.631 Euro brutto im Jahr. Hier lohnt sich der Vergleich mit anderen Berufsgruppen aus dem Finanzbereich. In der Berufsgruppe Steuern liegt das Einstiegsgehalt bei 35.117 Euro brutto im Jahr. Das sind fast 8 Prozent mehr. In der Berufsgruppe Controlling beträgt das durchschnittliche Anfangsgehalt hingegen 44.357 Euro brutto im Jahr. Das ist gegenüber dem Bilanzbuchhalter-Gehalt sogar ein Unterschied von rund 36 Prozent. In der Berufsgruppe Business Analyst winken 44.415 Euro brutto im Jahr. Das bedeutet gegenüber dem Gehalt als Bilanzbuchhalter einen Unterschied von ebenfalls rund 36 Prozent. Am größten ist der Unterschied zur Berufsgruppe Treasury/Cash Management. Dort liegt das Einstiegsgehalt bei 60.083 Euro brutto im Jahr. Das sind rund 84 Prozent mehr als beim anfänglichen Bilanzbuchhalter-Gehalt.

Welche Faktoren beeinflussen das Bilanzbuchhalter Gehalt?

Auch Dein späterer Verdienst als Bilanzbuchhalter hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Branche, Arbeitgeber, Bundesland und Deinen Qualifikationen ab. Hinzu kommt auch das Geschlecht. Lass uns einen Blick auf die unterschiedlichen Einflussfaktoren werfen.

Gehalt nach Branche

In jeder Branche wird unterschiedlich viel Gehalt gezahlt. Laut dem stepstone-Gehaltsreport 2018 sind die unten aufgelisteten Branchen die Top-Branchen im Finanzsektor. Hier kannst Du also potenziell mit einem höheren Bilanzbuchhalter-Gehalt rechnen.

  1. Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik
  2. Telekommunikation
  3. Fahrzeugbau/-zulieferer
  4. Metallindustrie
  5. Chemie- und Erdölverarbeitende Industrie

Gehalt nach Bundesland

Laut dem stepstone-Gehaltsreport 2018 gibt es im Finanzsektor große Gehaltsunterschiede zwischen den Bundesländern. So wird in Hessen mit 66.853 Euro brutto im Jahr das höchste Durchschnittsgehalt im Finanzsektor gezahlt. Das niedrigste Durchschnittsgehalt gibt es im Finanzsektor hingegen in Mecklenburg-Vorpommern mit 41.535 Euro brutto im Monat. Das ist ein Unterschied von rund 61 Prozent. In der Mitte liegt Berlin mit 52.242 Euro brutto im Monat.

Diese Gehälter beziehen sich zwar auf den gesamten Finanzsektor. Sie zeigen aber, wo es auch den potenziell höchsten Verdienst als Bilanzbuchhalter gibt. Insbesondere in Hessen mit seiner Metropole Frankfurt am Main gibt es hohe Gehälter. Aber auch Bayern, insbesondere in München, und Baden-Württemberg, hier vor allem in Stuttgart, gibt es hohe Gehälter im Finanzsektor und somit auch als Bilanzbuchhalter. Allgemein lässt sich festhalten, dass es im Süden und Südwesten die höchsten Gehälter gibt. Direkt dahinter rangiert das Bilanzbuchhalter-Gehalt im Westen. Etwas niedriger ist es allgemein im Norden (mit Ausnahme von Hamburg) und erheblich niedriger im Osten.

Dabei sind allerdings auch die Lebenshaltungskosten zu berücksichtigen. Nehmen wir ein Beispiel: Du hast ein Bilanzbuchhalter-Gehalt in Höhe von 50.000 Euro brutto im Jahr und lebst in Jena. Wenn Du nach München ziehen möchtest, würdest Du dort einen Verdienst als Bilanzbuchhalter in Höhe von 75.538 Euro brutto im Jahr benötigen, um denselben Lebensstandard zu haben. Die Lebensmittel sind 8 Prozent teurer, öffentliche Verkehrsmittel 24 Prozent teurer und die Freizeitangebote 24 Prozent teurer. Der Hauptunterschied ist allerdings die Miete. Gegenüber Jena sind die Mieten in München um 92 Prozent teurer. Du siehst also, dass Du im Hinblick auf Dein Gehalt als Bilanzbuchhalter auf die Höhe des Gehalts in Relation zu den Lebenshaltungskosten schauen solltest.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Auch die Größe Deines Unternehmens ist ein Einflussfaktor. Laut dem Statistikportal statista liegt das durchschnittliche Bilanzbuchalter-Gehalt bei Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern bei 44.366 Euro brutto im Jahr. Bei Unternehmen mit 101 bis 1.000 Mitarbeitern liegt der durchschnittliche Verdienst als Bilanzbuchhalter bei 50.581 Euro brutto im Jahr. Bei Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern liegt das durchschnittliche Gehalt als Bilanzbuchhalter sogar bei 58.120 Euro brutto im Jahr. Der Unterschied von einem kleinen zu einem mittleren Unternehmen liegt somit bei rund 14 Prozent und zwischen einem kleinen Unternehmen und einem großen Unternehmen sogar rund 31 Prozent.

Entscheidend ist auch, ob Du als Bilanzbuchhalter in der freien Wirtschaft oder im öffentlichen Dienst arbeitest. Im öffentlichen Dienst wirst Du nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TvÖD) bezahlt. In welche der Entgeltgruppen E9 bis E12 Du einsortiert wirst, hängt von Deiner konkreten Stelle und Deiner Tätigkeit ab. Als Berufsanfänger erhältst Du beispielsweise ein Grundgehalt von 33.000 Euro brutto im Jahr plus Zulagen. Nach zehn Jahren kommst Du auf ein Bilanzbuchhalter-Gehalt in Höhe von rund 43.000 Euro brutto im Jahr.

Kleine Unternehmen
€2.067
Mittlere Unternehmen
€2.914
Große Unternehmen
€3.299

Gehalt nach Geschlecht

Im Schnitt verdienen Frauen 2.681 € pro Monat und Männer 3.417 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 27% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Das Statistikportal statista kommt zu dem Ergebnis, dass ein 25-jähriger Bilanzbuchhalter ein durchschnittliches Bilanzbuchhalter-Gehalt in Höhe von 37.092 Euro brutto im Monat bekommt. Ein 35-Jähriger hat hingegen einen Verdienst als Bilanzbuchhalter in Höhe von 47.523 Euro brutto im Monat. Das macht einen Unterschied von rund 28 Prozent. Ein 45-Jähriger kann sogar mit einem durchschnittlichen Bilanzbuchhalter-Gehalt in Höhe von 51.311 Euro brutto im Jahr rechnen. Das ist gegenüber dem 25-jährigen Kollegen ein Unterschied von rund 38 Prozent.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Laut dem Statistikportal statista gibt es auch in Bezug auf den Verdienst als Bilanzbuchhalter auch einen Unterschied zwischen den Geschlechtern. So erhält eine Frau im Durchschnitt ein Bilanzbuchhalter-Gehalt in Höhe von 45.910 Euro brutto im Jahr. Ein Mann bekommt hingegen ein durchschnittliches Gehalt als Finanzbuchhalter in Höhe von 51.448 Euro brutto im Jahr. Das ist ein Unterschied von rund 12 Prozent.