Einstiegsgehalt 
2.355
Durchschnittsgehalt 
3.183
Ø Stundenlohn
18
Ø Jahresgehalt
38.196
108
Freie Jobs als
Assistenz der Geschäftsführung
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was verdient ein Assistenz der Geschäftsführung?

Die Bundesagentur für Arbeit listet in ihrem Entgeltatlas das Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt zwar nicht separat auf, aber die Zahlen unter dem Eintrag Büroassistent bieten eine gute Orientierungsgröße, da es sich um einen Überbegriff für kaufmännische Assistenzjobs handelt. Demnach liegt das durchschnittliche Gehalt als Assistenz der Geschäftsführung bei 3.125 Euro brutto im Monat. Nahezu das gleiche Ergebnis liefert auch die Erhebung des Portals „Gehaltsvergleich“, das auf der Basis von über tausend Datensätzen ein durchschnittliches Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt von 3.183 Euro brutto monatlich errechnet hat. Für eine unverheiratete Person in der Steuerklasse eins entspricht das einem netto Gehalt als Assistenz der Geschäftsführung von etwa 1.960 Euro. Rechnet man diese Werte auf den Stundenlohn in einer klassischen 40-Stunden Woche um, entspricht das einer Bezahlung von 19,50 Euro brutto und guten 12 Euro netto pro Stunde.

Seiten

  • Seite
  • of 13
  • >

Gehalt nach Abschluss

Bachelor
€3.157
Master
€4.059

Wie hoch ist das Einstiegsgehalt vom Assistenz der Geschäftsführung?

Eine Orientierungsgröße für Dein Einstiegsgehalt als Assistenz der Geschäftsführung bietet die Erhebung der Bundesagentur für Arbeit. Demnach beträgt das Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt für Beschäftigte unter 25 Jahren im Schnitt 2.355 Euro brutto im Monat. Einen wichtigen Faktor bei der Höhe Deines Einstiegsgehalts spielt dabei generell Deine Qualifikation. Denn Assistenz der Geschäftsführung kannst Du sowohl mit einem abgeschlossenem Studium als auch nach einer Ausbildung werden. Klassischerweise sind es entweder das BWL-Studium oder aber eine kaufmännische Ausbildung wie die zur Bürokauffrau, die Dich dafür qualifizieren als Assistenz der Geschäftsführung zu arbeiten.

Allgemein gilt dabei, dass Dein Gehalt meistens etwas höher ist wenn Du studiert hast. Das muss aber nicht immer zutreffen, denn wie unsere Liste weiter unten zeigt gibt es noch einige andere Faktoren, die beeinflussen wie hoch Dein Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt ist. So kann beispielsweise eine Assistentin der Geschäftsführung, die zwar nur eine Ausbildung abgeschlossen hat, aber über viele Jahre Berufserfahrung verfügt mehr verdienen als eine, die gerade erst nach einem abgeschlossenen Studium in das Berufsleben einsteigt.

Welche Faktoren beeinflussen das Assistenz der Geschäftsführung Gehalt?

Als einem der klassischen Bürojobs schlechthin gelten für Dein Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt alle Faktoren, welche die durchschnittlichen Gehälter in Deutschland beeinflussen. Wie die nachfolgende Liste zeigt sind das der Wohnort, das Geschlecht, die Berufserfahrung und die Betriebsgröße.

Gehalt nach Bundesland

Wer in Westdeutschland angestellt ist verdient mehr als in Ostdeutschland, dieser Grundsatz gilt auch nach mehreren Jahrzehnten Wiedervereinigung für fast alle Berufe in Deutschland. Auch das Gehalt als Assistenz der Geschäftsführung bildet da keine Ausnahme, wie der Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit zeigt. Demnach betrug im Jahr 2017 das Gehalt als Assistent der Geschäftsführung in Westdeutschland 3.226 Euro brutto im Schnitt, in Ostdeutschland waren es dagegen nur 2.680 Euro brutto. Damit war das Gehalt als Assistenz der Geschäftsführung in den neuen Bundesländern um ganze 20 Prozent niedriger als in den alten Bundesländern.

Von den einzelnen Bundesländern schnitt dabei Hamburg am besten ab; dort lag das Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt 2017 bei 3.577 Euro brutto im Schnitt. Am niedrigsten war das Gehalt als Assistent der Geschäftsführung dagegen in Sachsen-Anhalt, dort betrug es nur 2.350 Euro brutto. Das heißt also, dass ein Assistent der Geschäftsführung in Hamburg 52 Prozent mehr und damit über das doppelte verdiente als ein Assistent der Geschäftsführung in Sachsen-Anhalt! Allerdings ist hierbei wichtig zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten in den alten Bundesländern meistens auch deutlich höher sind. Gerade Hamburg zählt zu den teuersten Städten in Deutschland, sodass ein Assistent der Geschäftsführung mit 3.577 Euro Gehalt dort unter Umständen auch nicht viel gehobener lebt als eine Assistentin in Sachsen-Anhalt mit 2.350 Euro Monatslohn.

Gehalt nach Unternehmensgröße

Gerade bei kaufmännischen Berufen wie der Assistenz der Geschäftsführung spielt die Unternehmensgröße eine wichtige Rolle bei der Höhe des Verdiensts. Grundsätzlich gilt dabei je größer das Unternehmen, desto höher der Lohn. Das zeigt die Erhebung des Portals „Gehaltsvergleich“: Demnach liegt das durchschnittliche Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt in Betrieben mit bis zu 500 Mitarbeitern bei 2.865 Euro brutto im Monat. Da es sich bei Unternehmen dieser Größe außerdem meist um mittelständische Betriebe gemäß herkömmlicher Definitionen handelt, ist das auch eine gute Orientierungsgröße für das Gehalt als Assistenz der Geschäftsführung im Mittelstand. Unternehmen mit 501 bis 1.000 Mitarbeitern zahlten bereits rund 3.677 Euro brutto, und ab einer Betriebsgröße von mehr als 1.000 Angestellten lag das Gehalt als Assistent der Geschäftsführung sogar bei 4.178 Euro brutto. Du siehst also, dass das Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt parallel zur Unternehmensgröße deutlich anwächst.

Kleine Unternehmen
€2.390
Mittlere Unternehmen
€3.511
Große Unternehmen
€4.004

Gehalt nach Branche

Aber nicht nur die Betriebsgröße spielt eine Rolle bei Deinem Assistent der Geschäftsführung-Gehalt, sondern auch die Branche in der Du tätig bist. Denn Geschäftsführer und ihre Assistenten gibt es natürlich überall, sei es in der Industrie, bei Finanzdienstleistern oder im Bauwesen. Hierbei bietet die Studie der Hans-Böckler-Stiftung zum Sekretärinnen-Gehalt einen guten Anhaltspunkt. Denn mit durchschnittlich nur 2.400 Euro brutto im Monat ist deren Lohn zwar deutlich niedriger als Dein Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt, denn Sekretärinnen übernehmen in der Regel auch weniger komplexe Aufgaben. Trotzdem sind die beiden Berufsfelder sehr ähnlich und gut miteinander vergleichbar, da sich die Aufgaben und das Jobprofil dennoch in vielen Punkten überschneiden.

Die Studie der Hans-Böckler-Stiftung aus dem Jahr 2012 zeigt dabei, dass die bestbezahlten Branchen für Sekretärinnen allen voran die chemische Industrie, gefolgt von der Metallindustrie, Finanzdienstleistern sowie der Wasser- und Energieversorgung sind. In all diesen Branchen verdienten Sekretärinnen überdurchschnittlich gut, was Du dementsprechend auch auf Dein Assistent der Geschäftsführung-Gehalt übertragen kannst. Im Handel, dem Bau, der öffentlichen Verwaltung und dem Grundstücks- und Wohnungswesen verdienten Sekretärinnen dagegen eher etwas weniger als das durchschnittliche Gehalt. Du kannst davon ausgehen, dass es sich für Dein Gehalt als Assistent der Geschäftsführung ähnlich verhalten wird.

Gehalt nach Geschlecht

Für ein ähnlich großes Gefälle wie der Wohnort ist auch das Geschlecht bei Löhnen in Deutschland verantwortlich. Das gilt auch für das Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt: Während im Jahr 2017 Frauen nur rund 2.935 Euro brutto pro Monat verdienten, waren es bei Männern 3.745 Euro brutto und dementsprechend über 27 Prozent mehr Lohn! Damit zählt das Gehalt als Assistentin der Geschäftsführung zu den ungleichsten Gehältern in Deutschland, denn selbst bei dem Beruf der Hotelfachfrau, der ebenso wie kaufmännische Assistenzberufe stark von Frauen dominiert ist, lag der Gehaltsunterschied bei nur 16 Prozent. Während also das stündliche Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt bei einer 40-Stunden Woche für Männer im Schnitt gute 23 Euro betrug, verdienten Frauen lediglich 18 Euro in der Stunde.

Tipps für weibliche Assistentinnen der Geschäftsführung

Vor allem weil die Kluft zwischen dem Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt für Männer und Frauen so groß ist, ist es besonders wichtig für Frauen, sich zu informieren wie viel Gehalt üblich ist. Denn diverse Studien haben gezeigt, dass Frauen in der Regel nicht weniger verdienen weil sie schlechtere Arbeit leisten oder geringer qualifiziert sind. Stattdessen liegt der Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen hauptsächlich daran, dass Frauen weniger selbstbewusst sind und sich weniger zutrauen. Männer hingegen überschätzen sich eher. Das hat zur Folge, dass Frauen in Gehaltsverhandlungen eher unsicher auftreten und zu wenig fordern, während Männer weniger Probleme haben, einen höheren Lohn zu fordern.

Vor diesem Hintergrund lohnt es sich also besonders, wenn Du vor den Gehaltsverhandlungen ausführlich recherchierst und Durchschnittsgehälter und Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen kennst. Das gilt natürlich besonders für Berufseinsteigerinnen, aber auch wenn Du bereits als Assistentin der Geschäftsführung angestellt bist und ein höheres Gehalt fordern möchtest solltest Du Dich genau informieren. Grundsätzlich gilt also: Egal ob Berufseinsteigerin oder erfahrene Assistentin, trau Dir in der nächsten Gehaltsverhandlung ruhig etwas zu und fordere einen Lohn, der am oberen Durchschnitt liegt!

Im Schnitt verdienen Frauen 2.578 € pro Monat und Männer 3.644 € pro Monat. Damit verdienen Männer durchschnittlich 41% mehr als Frauen

Gehalt nach Berufserfahrung

Eine Grundregel die für alle Berufe, egal ob Industrie, Handel oder Handwerk gilt ist, dass mehr Berufserfahrung auch mehr Lohn bedeutet. Dein Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt bildet hier keine Ausnahme: Denn während laut dem Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit 2017 das durchschnittliche Monatsgehalt für Angestellte unter 25 Jahren 2.355 Euro brutto waren, verdienten Beschäftigte zwischen 25 und 55 Jahren schon 3.139 Euro brutto, und ab einem Alter von 55 Jahren lag das Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt sogar bei 3.324 Euro brutto.

Wichtig zu betonen ist bei diesen Zahlen natürlich, dass das Lebensalter natürlich nicht direkt der Berufserfahrung entspricht. So gibt es beispielsweise viele Quereinsteiger, die erst in späteren Jahren neu in einen anderen Beruf einsteigen. Generell kann man aber trotzdem davon ausgehen, dass das Alter ein Indikator für die Berufserfahrung ist. Demnach zeigt die Erhebung der Bundesagentur für Arbeit also dass Du für Dein Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt mit dem größten Sprung in der Mitte Deines Berufslebens rechnen kannst, sofern Du nicht erst später aus einem anderen Beruf quer einsteigst.

Gehälter in ähnlichen Berufen

Im Hinblick auf ähnliche Gehälter lohnt es sich vor allem, Dein Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt mit dem Verdienst von Bürokaufleuten und Sekretärinnen zu vergleichen, denn dabei schneidest Du mit Deinem Assistenzjob mit Abstand am besten ab. Dabei ist zunächst wichtig zu wissen, worin genau sich die drei Berufe unterscheiden, denn prinzipiell sind sie sehr ähnlich und überschneiden sich in vielen Aufgaben und Tätigkeiten. Grundsätzlich übernehmen alle drei Berufe diverse verwaltungstechnische, kommunikationstechnische und organisatorische Aufgaben in Betrieben. Der größte Unterschied ist dabei, dass Du als Assistenz der Geschäftsführung ausschließlich der Geschäftsleitung zuarbeitest. Du übernimmst deshalb auch eine besondere Vertrauensposition und bist eine wichtige Schnittstelle zwischen externer und interner Kommunikation.

Deine Aufgaben als Assistenz der Geschäftsführung sind deshalb meist etwas komplexer und vielfältiger, was sich auch in Deinem Einkommen widerspiegelt. Am deutlichsten wird das im Lohnspiegel-Projekt der Hans-Böckler-Stiftung. Laut der Erhebung der Stiftung liegt das Assistenz der Geschäftsführung-Gehalt bei rund 2.879 Euro brutto. Sekretärinnen verdienen dagegen nur 2.676 Euro brutto, und das Gehalt von Bürokaufleuten liegt mit durchschnittlich 2.353 Euro brutto sogar noch etwas niedriger.