Stärken in der Bewerbung: Wonach Personaler suchen

Junger Geschäftsmann mit Boxhandschuhen jubelt – er hat einen symbolischen Riesen umgehauen.

Du willst mit Kreativität und Neugierde als Stärken in Deiner Bewerbung punkten? Großer Fehler! Eine Umfrage unter Personalern zeigt: Was gesucht wird sind Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft.

Diese Stärken wollen Personaler in der Bewerbung lesen

Personaler wollen am liebsten hören, dass Du Eigeninitiative zeigst. Wenn Du also Eigeninitiative als Stärke in Deiner Bewerbung nennst und diese Stärke auch noch belegst, stehen Deine Chancen gut, dass Du dem Personaler damit gefällst.


Idealerweise solltest Du Stärken in der Bewerbung nicht einfach auflisten. Vielmehr solltest Du ein Beispiel aus Deinem Lebenslauf als Beleg nennen. Folgend ein paar Anhaltspunkte, was Du zur jeweiligen Stärke schreiben oder sagen könntest:

  1. Eigeninitiative: Du bist ein Anpacker und kannst das beweisen. Im alten Job hast du beispielsweise einen Workshop eingerichtet, um die Kollegen zu schulen, oder hast einen Fehler im Arbeitsprozess ausgemerzt, der die Firma viel Geld gekostet hat.
  2. Leistungsbereitschaft: Du hast bewiesen, dass Du gern an Deine Grenzen gehst, weil Du für die Firma das beste Ergebnis erzielen möchtest. Nenne ein Beispiel, wie Du unter widrigen Umständen ein außerordentliches Ergebnis erzielt hast. Das kann bspw. sein als ein Problem aufgetreten ist und Du mit Deinem extra Arbeitseinsatz das Projekt doch noch zum Erfolg geführt hast.
  3. Kommunikationsfähigkeit: Personaler wollen lesen, dass Dir bspw. die Verantwortung für die Workshop-Leitung oder einen wichtigen Vortrag übertragen wurde.
  4. Teamfähigkeit: Diese kannst Du durch erfolgreiche Beispiele von Teamarbeit belegen, bei der Du eine Teilverantwortung getragen hast.
  5. Lernbereitschaft: Erkläre, was Du bei einem vorherigen Job oder Praktikum gelernt hast. Idealerweise sollte das etwas sein, was auch für die Firma von Relevanz ist, bei der Du Dich bewirbst.
  6. Leistungsorientierung: Erkläre, weshalb für Dich die Ergebnisse an erster Stelle stehen. Hier sind Beispiele gut, bei denen Du mit Deiner Arbeit ein hervorragendes Ergebnis für eine Firma oder ein Projekt erzielt hast.
  7. Verantwortungsbereitschaft: Zeige, dass Du gern Verantwortung übernimmst und Dich nicht davor scheust. Belege diese Stärke mit einem Beispiel, wo ein Vorgesetzter Dir besonders viel Verantwortung übertragen hat, weil Du Deine Arbeit so gut gemacht hast.
  8. Analytische Fähigkeiten: Diese Stärke kannst Du mit der Schwerpunktsetzung auf analytische Studienfächer in der Uni belegen oder aber durch analytische Aufgaben, die Du bei anderen Arbeitgebern erfolgreich bewältigt hast.
  9. Neugier / Offenheit: Präsentiere Dich als jemanden, der bspw. freiwillig an zusätzlichen Veranstaltungen, Weiterbildungen oder Workshops teilnimmt, um den Gesamtkontext zu erlernen.
  10. Belastbarkeit: Personaler wollen Kandidaten, die auch bei hohem Arbeitsanfall konzentriert arbeiten können und auch bereits sind, Überstunden zu leisten. Belege diese Eigenschaft mit einem Beispiel, bei dem Du gern lang geblieben bist, weil für Dich das Ergebnis Deiner Arbeit an erster Stelle stand.

Unterschied persönliche Stärke in der Bewerbung und Fachwissen

Wenn Stärken in der Bewerbung gefragt sind möchten Personaler normalerweise wissen, welche persönlichen Stärken Du hast, die für den Job relevant sind. Spezielles Fachwissen, das ebenfalls relevant sein könnte, zählt dabei nicht als Stärke.

Diese Stärken langweilen Personaler

Die Karriereplattform LinkedIn hat bei einer Analyse von 300 Millionen Online-Profilen die Stärken identifiziert, die am häufigsten in LinkedIn-Profilen genannt werden und damit abgedroschen sind. Mit diesen Stärken in der Bewerbung kann man sich kaum noch von der Masse der Bewerber absetzen.

Das sind die Top 10 Stärken in der Bewerbung, die Du nicht nennen solltest:

  1. motiviert
  2. kreativ
  3. Expertenwissen
  4. Leidenschaft
  5. strategisch
  6. verantwortungsvoll
  7. ehrgeizig
  8. analytisch
  9. spezialisiert
  10. Auslandserfahrung

Kreativ, motiviert und ehrgeizig haben heute keine Aussagekraft mehr und werden von Personalverantwortlichen schon gezielt überlesen. Weitere Schlagwörter, die regelmäßig in deutschen Bewerbungsverfahren benutzt werden, sind Leidenschaft, strategisch und verantwortungsvoll. Spärlich solltest Du auch mit „Expertenwissen“, „analytisch“ und „spezialisiert“ umgehen, um die Personaler nicht zum Gähnen zu bringen.

Vorsicht: Stärken im Anschreiben nicht bloß trocken aufzählen!

Du solltest Deine Stärken in einer Bewerbung auf jeden Fall nennen – allerdings nicht als eine Aneinanderreihung von abgenutzten Adjektiven. Streue sie stattdessen ins Anschreiben und gib ihnen auch in der Vita Raum. Versuche, abgedroschene Schlagwörter zu vermeiden und Deine Eigenschaften sprachlich gut zu verpacken.

Stärken passend zum Beruf auswählen

Stärke

Teamfähig

Entscheidend in folgenden Berufen

Fast überall

Belegbar durch

Engagement im Sport, einer Band oder AG

Stärke

Belastbar

Entscheidend in folgenden Berufen

Fast überall

Belegbar durch

Engagement bei der Feuerwehr oder beim Roten Kreuz, Kinderbetreuung

Stärke

Kommunikationsfähig

Entscheidend in folgenden Berufen

Fast überall – besonders in Positionen mit Kundenkontakt

Belegbar durch

Pfiffiges Anschreiben, genaues Zuhören und gute Antworten im Interview

Stärke

Selbstständig

Entscheidend in folgenden Berufen

Fast überall - Berufe, in denen Organisationstalent gefragt ist

Belegbar durch

Organisationen von Ausstellungen, Aktionen oder AGs

Stärke

Kundenorientiert

Entscheidend in folgenden Berufen

Vor allem Dienstleistungsberufe oder Marketing

Belegbar durch

Nebenjobs im Verkauf oder Ämter wie Streitschlichter

Stärke

Feinfühlig

Entscheidend in folgenden Berufen

Soziale Berufe

Belegbar durch

Erfahrungen als Babysitter oder Nachhilfelehrer

Stärke

Interkulturelle Kompetenz

Entscheidend in folgenden Berufen

In internationalen Unternehmen oder Berufen im Tourismus

Belegbar durch

Auslandsaufenthalte

So findest Du Deine individuellen Stärken für die Bewerbung

Freunde und Familie fragen

Um herauszufinden, was Menschen in Deiner Umgebung am meisten an Dir schätzen, fragst Du am besten bei denen nach, die Dich am besten kennen: Freunde und Familie. Sie können sicherlich gut einschätzen, welche Deiner Stärken besonders hervorstechen.

Professioneller Rat

Welche Eigenschaften haben frühere Arbeitgeber besonders an Dir geschätzt? Achte darauf, wie Du in Praktikums- oder Arbeitszeugnissen charakterisierst wirst oder frage Arbeitskollegen nach ihrer Meinung.

Die Selbstanalyse

Wenn Du Deine eigenen Stärken herausfinden möchtest, dann kannst Du auf die SWOT-Analyse zurückgreifen, die aus der Strategieentwicklung für Unternehmen stammt und verschiedene Bereiche abdeckt. SWOT steht dabei für die englischen Ausdrücke für Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken. Während sich die ersten beiden Punkte auf Deine eigenen Kompetenzen beziehen, hängen Chancen und Risiken vom Arbeitsmarkt, der Stelle oder von den Arbeitgebern ab. Wo die Ergebnisse der internen und externen Analyse übereinstimmen, erkennst Du den Arbeitgeber, der am besten zu Dir passt. Ist Dein Wunscharbeitgeber nicht unter den Ergebnissen, kann Dir die Analyse helfen, die dafür benötigten Kompetenzen zu erkennen und aufzubauen. Wichtig für die SWOT-Analyse ist eine realistische Einschätzung Deiner Fähigkeiten, die Du Dir auf keinen Fall schönreden solltest.

Stärken in der Bewerbung formulieren und an Beispielen belegen

Damit Deine Stärken in der Bewerbung nicht abgenutzt oder langweilig erscheinen, solltest Du auf Individualität und Klarheit setzen. Vermeide unbedingt Floskeln und beschreibe Dich so genau wie möglich. Folgende Beispielsätze kannst Du verwenden:

  • Mich treibt der Wunsch an, in Ihrem Unternehmen...
  • Meine Kreativität konnte ich unter Beweis stellen, als...
  • Mein Fokus liegt dabei auf...

Tipps für Stärken in der Bewerbung

Wenn Du Stärken in deiner Bewerbung aufzählst, solltest Du diese unbedingt mithilfe von Beispielen belegen. Welches Engagement oder welcher Nebenjob zeigt, dass ein bestimmtes Charakteristikum auf Dich zutrifft? Versuche außerdem, Dopplungen zu vermeiden. Stattdessen kannst Du Synonyme verwenden. Außerdem solltest Du Deine Stärken ehrlich und realistisch betrachten – Übertreibungen fallen den Personalern spätestens während Deiner Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch auf.

Das Tabuthema: die Schwächen

Während man Stärken immer mehr ausbauen kann, kannst Du Schwächen zum Beispiel durch Kollegen oder Weiterbildungen fast genauso gut kompensieren. Allerdings solltest Du Deine Schwächen nicht in einer Bewerbung nennen. Da Du Dich dem Unternehmen verkaufen musst, sollte der Fokus allein auf Deinen Stärken liegen.

Mehr zu den Themen Vorstellungsgespräch und Bewerbung: