Du bist hier

Bewerbung

Kreative Bewerbung: Mit Spektakel punkten?

Bewerbungsgespräch oder Papierkorb? Wir erklären, wie Du mit einer kreativen Bewerbung überzeugst und sofort auffällst, ohne Dich dabei zu blamieren.
Junge Frau hat eine gute Idee!

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Um von Personalverantwortlichen besser wahrgenommen zu werden, kannst Du eine kreative Bewerbung schreiben, anstatt des klassischen Anschreibens.
  • Eine kreative Bewerbung kann durch ihren originellen Inhalt, überraschende Sprache und besonderes Design aus der Masse herausstechen.
  • Du kannst Strategien und Tricks aus Marketing, Journalismus oder Fernsehen sehr gut für eine ausgefallene Bewerbung nutzen.
  • Trotz aller Freiheit gibt es wichtige Regeln, lauernde Fettnäpfchen und Fälle, in denen diese Bewerbungsart nicht funktioniert.

Warum eine kreative Bewerbung Deine Chancen erhöht

Anschreiben, Lebenslauf, Anschreiben, Lebenslauf... und plötzlich der Link zu Deinem Bewerbungsvideo – so eine Mail holt Personalverantwortliche aus der Recruiting-Routine. Wer sich beruflich täglich durch zig Bewerbungen klicken muss, lässt sich gerne von frischen Ideen überraschen. Alles, was von Schema F abweicht, fällt auf. Es muss kein Video sein, auch z.B. außergewöhnliche Einleitungen oder ein graphisch gestalteter Lebenslauf, zeigen: Hier hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht! Deine Bewerbung soll natürlich kein bloßer Überraschungseffekt sein, sondern so überzeugend, dass man Dich persönlich kennenlernen will. Wie das gelingt und wann die kreative Bewerbung keine Option ist, liest Du hier.

Ausgefallene Bewerbung – Bei diesen Jobs gerne!

Eigentlich klar: In der sogenannten Kreativbranche ist eine 08/15-Bewerbung ein No-Go. Das heißt z.B. für Jobs in Agenturen, Startups, Medienhäusern, Designfirmen etc. ist es besser, sich die Zeit zu nehmen, eine kreative Bewerbung zu schreiben, als auf Standards zurück zu greifen.

Mindestens genauso wichtig, wie die Branche ist aber die Art des Jobs, auf den Du Dich bewirbst. Auch in konservativeren Unternehmen gibt es Jobs, bei denen es die Aufgabe ist, andere für etwas zu begeistern. Schon die Bewerbung muss Deine Überzeugungskraft belegen, etwa für Stellen in Marketing, Vertrieb oder Kommunikation. Bei Jobs im Design oder Layout ist die Bewerbung schon Deine erste Arbeitsprobe.

Gerade bei einer Initiativbewerbung kannst Du mit einer Kreativbewerbung und viel Aufwand punkten. Wenn Du quasi aus dem Nichts ein Feuerwerk in Bewerbungsform abfeuert, ist Dir die nötige Aufmerksamkeit schon sicher.

Kreative Bewerbung – hier besser nicht!

Deine Chancen erhöhen sich aber nicht immer durch eine kreative Bewerbung, Muster-Anschreiben sind in manchen Branchen erfolgreicher. Als konservativ gelten nach wie vor die Finanzwirtschaft, der öffentliche Dienst und der Medizin- und Forschungsbereich. Aber auch in diesen Fällen gilt: Um welchen Job geht es? Angehende Ärzte oder Lehrer, die ihren Lebenslauf als Facebook-Timeline darstellen? Eher nicht... Wenn es die Essenz eines Berufs ist, seriös und verbindlich zu wirken, sollte schon die Bewerbung diese Eigenschaften ausstrahlen.

Hand auf’s Herz: Bist Du kreativ?

Ja, eine besonders kreative Bewerbung verschafft Dir Aufmerksamkeit. Allerdings nicht immer gute. Wenn Du Dich schon in der Referatsgruppe immer geduckt hast, als die Gestaltung der PowerPoint-Folien verteilt wurde und sogar bei Whatsapp-Nachrichten Schreibblockaden hast, solltest Du Dich nochmal ganz ehrlich fragen: Bin ich wirklich kreativ? HR-Profis merken sowas! Ein bisschen übertreiben ist in einer Bewerbung völlig okay, aber bleib authentisch. Wer sich gegen eine kreative Bewerbung entscheidet, muss auch nicht in Beamten-Deutsch verfallen. Orientiere Dich am Ton der Ausschreibung, klassische Bewerbung bedeutet noch lange nicht langweilige Bewerbung.

Grundlagen für die kreative Bewerbung: statt Muster haben wir Vorschläge

Vieles kann eine kreative Bewerbung sein, Muster gibt es hierfür nicht einfach im Netz, zumindest solltest Du sie auf keinen Fall übernehmen, auch Personaler können googeln. Frag Dich bei der Erstellung Deiner Bewerbung bei der Erarbeitung jedes Elements: Was ist mein Ziel? Die oberste Absicht einer kreativen Bewerbung ist immer: Aus der Masse herausstechen.

Beachte folgende Grundlagen und Grenzen, damit Du nur positiv auffällst:

  • Information ist alles: Kein Chef will einen Kandidaten, dem sein Unternehmen egal ist. Schon klar, dass Du Dich nicht auf nur eine Stelle bewirbst, aber das darf man Deinem Anschreiben nie anmerken. Informiere Dich auf allen verfügbaren Kanälen (Website, Social Media, Fachpresse etc.) wirklich gut über das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle. So bekommst Du auch ein Gefühl für die Unternehmenskultur und Sprache und kannst entscheiden, wie ausgefallen Deine kreative Bewerbung werden darf. Lass Dein Wissen über das Unternehmen in Dein Anschreiben einfließen und zeige, dass Du auch über aktuelle Ereignisse Bescheid weißt.
  • Inhalt geht vor Optik: Gerade in visuell geprägten Berufen braucht es eine kreative Bewerbung, Mediengestalter beispielsweise müssen schon in den Bewerbungsunterlagen ihr Können beweisen. Aber gute Gestaltung kann nie guten Inhalt ersetzen. Die Optik gibt ein Versprechen, das der Text halten muss. Arbeite immer wieder heraus, warum gerade Du so gut zum Unternehmen passen würdest, warum Deine Fähigkeiten perfekt für den Job sind und welche Motivation Dich antreibt.
  • Struktur schlägt Gestaltung: Denk an Werbung: Egal wie kreativ sie ist, die wichtigsten Infos müssen sofort hängen bleiben, sonst ist sie nutzlos. Das gilt auch für Deine Bewerbung. Die wichtigsten Infos müssen für den Personaler sofort erkennbar sein, er will nicht 5 Minuten im Design-Dschungel forsten, um überhaupt herauszufinden, wo sich der Lebenslauf versteckt.
  • Weniger ist mehr:Dieses uralte Stil-Prinzip gilt für Text und Optik. Prägnante Sprache, jeder Satz eine Information. Eine kreative Bewerbung kann im Design auffallen, aber verwende maximal zwei verschiedene Schriftarten und bleibe bei der Gestaltung in einer Farbfamilie.

Mythos Guerilla-Bewerbung

Sie gelten als besonders kreativ und gewagt – die sogenannten Guerilla-Bewerbungen. Der Begriff kommt – natürlich – aus der Werbung, wo das Konzept des Guerilla-Marketing entstand. Es geht darum mit geringen Mitteln außergewöhnliche Aktionen zu starten, die größtmögliche Aufmerksamkeit erzielen sollen. Das Prinzip ist auch auf die kreative Be-„Werbung“ übertragbar, die Ideen reichen von Plakatwänden über selbst komponierte Songs bis zu Bewerbungsschreiben auf Klorollen. Weiter unten im Artikel findest Du noch einige Beispiele für witzige und gelungene Guerilla-Bewerbungen.

Eine kreative Bewerbung schreiben: Die besten Tricks

Es gibt logischerweise nicht die perfekte vorgefertigte kreative Bewerbung, aber Muster-Beispiele, wie man durch kleine Besonderheiten Aufmerksamkeit erregen kann. Inhaltlich kannst Du Dich von Journalismus, Marketing oder Fernsehen inspirieren lassen, um eine kreative Bewerbung zu schreiben, die wirkt. In diesen Medien weiß man, wie man Leser, User und Zuschauer für sich gewinnt und bei der Stange hält. Und genau das willst Du auch, Personaler und Chef sind dein Publikum. Hier ein paar Anwendungsbeispiele:

Einstieg in die kreative Bewerbung - Schreiben wie die Profis

„Wie funktioniert Social Media 2017?“ statt „Hiermit bewerbe ich mich auf die ausgeschriebene Stelle als Social Media Manager“ - Der Einstieg Deines Anschreibens entscheidet, ob es überhaupt gelesen wird.

  • Eine Frage gleich zu Beginn ist sehr gut geeignet, um Neugier zu wecken. Natürlich musst Du auch eine gute Antwort haben, die mit dem Job zu tun hat.
  • Auch relevante Fakten und Zahlen als Einstieg können funktionieren – z.B. „Nur jedes zweite Unternehmen setzt Mobile Marketing ein“, dann kommt Deine Erklärung, warum Du dieses Potential in Deiner neuen Position mehr ausschöpfen würdest.
  • Merke Dir: Gute Texte „ziehen rein“, das gilt für den Roman genauso wie für die kreative Bewerbung, Schreiben bleibt Schreiben.

Clickbaiting und Cliffhanger

„Wetten, beim letzten Bild hast du Tränen in den Augen?! “ – solche Teaser kennst Du vermutlich vor allem von Facebook & Co., wo diverse News- und Unterhaltungsportale um Deine Aufmerksamkeit konkurrieren. Das sogenannte Clickbaiting erscheint plump, funktioniert aber oft.

  • Du kannst diese Maßnahme aus dem Online-Marketing auch für Deine kreative Bewerbung nutzen, um zum Weiterlesen zu animieren.
  • Beispiel: „Meine Arbeitsprobe für x wird Ihre letzten Zweifel zerstreuen...“
  • Kennen alle aus Soaps: Der überraschende Kuss oder die dunkle Offenbarung, die natürlich am Ende einer Folge vorkommen – der Cliffhanger. Er funktioniert auch für Bewerbungen, um sie über mehrere Passagen interessant zu halten.
  • Etwa: „Wie führten zwei Monate in Südafrika zu meinem ersten Job? Das erfahren Sie in meinem Lebenslauf!“ So führst Du durch das Anschreiben, das nur begrenzt Platz bietet, zu weiteren wichtigen Elementen Deiner Bewerbung.

Schwächen auflisten

Von der eigenen Großartigkeit erzählen sie alle in der Bewerbung. Wie wäre es aber zur Abwechslung mal Schwächen zuzugeben? Das überrascht und verblüfft mit Ehrlichkeit. Natürlich sollten jetzt nicht unbedingt die Kernkompetenzen für den Job auf der Negativ-Liste stehen.

  • Rubrik „Was ich nicht kann“: Ergänzend zur Aufzählung Deiner Fähigkeiten kann Dein Lebenslauf auch einen weiteren Punkt haben, in dem Du ehrlich Schwächen thematisierst.
  • Beispiel: „Was ich nicht kann: Auf Spanisch verhandeln, Begeisterung heucheln, LKW-Fahren“

Ein eigener Slogan

Wie schaffen es Marken sich ins kollektive Gedächtnis einzubrennen? Mit Slogans. Ob „Just Do It“ bei Nike oder „3-2-1-Meins“ bei eBay, die Essenz der Marke lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen. Mit einem solchen Werbe-Dreiklang wird Deine kreative Bewerbung zum Marketing für Dich selbst.

  • Deine Top-Eigenschaften:Welche Attribute Deiner Persönlichkeit prädestinieren Dich für den Job? Sage Dir den Slogan laut vor, um die richtigen Worte für einen guten Klang zu finden.
  • Beispiel„Neugier, Wissen, Leidenschaft“ oder „Legen wir los!“ als Slogan gut erkennbar bei Deinem Bewerbungsbild.

Probe-Arbeiten schon in der Bewerbung

Wenn eine Stelle ausgeschrieben ist, bedeutet das, dass in einem Unternehmen bestimmte Anforderungen gerade nicht optimal umgesetzt werden, weil eine Fachkraft fehlt. Du! Und wie zeigst Du am besten, wie gut Du die Bedürfnisse Deines Wunsch-Arbeitgebers verstehst? Indem Du praktisch schon mit Deiner kreativen Bewerbung für ihn Probe arbeitest.

  • Beispiele:Für eine Stelle als Social Media Manager bei einem Auto-Hersteller erstellst Du Dummys von Social-Media-Auftritten für das neueste Modell oder vermarktest über Deine Social-Media-Kanäle ein fiktives Produkt, um zu zeigen, wie virales Marketing funktioniert.
  • Diese unaufgeforderten Arbeitsproben schickst Du schon als Teil Deiner Bewerbung, um zu zeigen, wie gut Du den Anforderungen des Jobs gewachsen bist.

Die kreative Bewerbung und ihr Design

Eine gelungene Bewerbung überzeugt durch ihren Inhalt aber lockt durch ihre Optik. Die Gestaltung Deiner Unterlagen sollten den perfekten Rahmen für Deine Inhalte darstellen. Keine Angst, für Deine kreative Bewerbung muss kein Mediengestalter engagiert werden, mit kleinen Veränderungen und Tricks kannst Du Dich gestalterisch schon vom Mainstream abheben.

Lebenslauf in der Horizontalen

Ja, auch beim Lebenslauf kannst Du kreativ sein, und damit ist nicht Hochstapelei gemeint. Die tabellarische Form mit den Abschnitten Ausbildung, Berufserfahrung etc. ist eine gute Grundlage, aber wenn er eine kreative Bewerbung ergänzen soll, kann Dein Lebenslauf ruhig etwas origineller gestaltet sein.Wie wäre es beispielsweise miteiner Timeline als Lebenslauf? Das Leben ist schließlich keine Tabelle und eine Darstellung Deines Werdegangs in einem Zeitstrahl wirkt daher viel dynamischer. Als optische Umsetzung macht z.B. ein Pfeil Sinn.

Dein Layout im Corporate Design

Vor allem größere Unternehmen habe ein einheitliches Corporate Design – Logo, Typographie, bestimmte Farben usw. Um die Bewerbung nicht nur kreativ zu schreiben, sondern auch zu designen, kannst Du Elemente daraus übernehmen. Du zeigst damit, dass Du Dich wirklich mit der Firmenidentität beschäftigt hast. Wenn der ausgeschriebene Job einen Online-Bezug hat, kann es auch chic wirken, wenn Du den Aufbau der Unternehmenswebsite übernimmst. Aber nur, wenn die Website-Gestaltung up to date ist und zu Deiner Bewerbung passt!

Keine Panik: Eine kreative Bewerbung im Corporate Design muss nicht extra als Website programmiert sein. Klar, es ist cool, wenn Du bei einer Online-Bewerbung einen Link zur perfekt gestalteten eigenen Website schickst – aber wer kann das schon? Es wirkt auch noch kreativ, die Design-Elemente für die gedruckte Bewerbungsmappe zu übernehmen bzw. für die Dokumente, die Du per Mail schickst oder hochlädst.

5 Ideen für eine kreative Bewerbung

Je nach Branche und Job kann Kreativität etwas völlig Unterschiedliches bedeuten und Du musst sie darauf abgestimmt unter Beweis stellen. Denk immer daran: Jedes Element soll zeigen, warum Du für den Job motiviert und prädestiniert bist. Auch wenn es, wie schon erwähnt, für die wirklich kreative Bewerbung kein Muster gibt, zeigen diese Beispiele, wie du originell sein kannst und dabei den Bezug zum ausgeschriebenen Job behältst:

  • Redaktion:Egal ob Online oder Print, jedes Medium hat seine Markenzeichen. Wenn Du Dich für einen Job in der Redaktion bewirbst, kommt es sicher gut an, wenn Du Dich sprachlich an die Zeitung bzw. das Webportal anpasst. Formuliere für Dein Anschreiben und/oder den Lebenslauf Schlagzeilen, die auch von der Redaktion stammen könnten. Das Layout einer Zeitungsseite oder eines Online-Artikels eignen sich ideal, um in diesem Rahmen Deine kreative Bewerbung zu schreiben und Dein Bewerbungsbild und Arbeitsproben unterzubringen.
  • Werbeagentur:Jede Agentur hat ihre Prestige-Kampagnen, warum solltest Du mit der erfolgreichen Werbung nicht in einer kreativen Bewerbung auch Marketing für Dich betreiben? Dafür kannst Du beispielsweise den Claim und das Design für Deinen Zweck umgestalten. Bei der Auswahl kannst Du Dich daran orientieren, welche Kampagnen ausgezeichnet wurden oder kommerziell besonders erfolgreich waren (Fachpresse!).
  • Design:Dass Deine kreative Bewerbung mit Design punkten muss, versteht sich von selbst. Was hebt Dich aber von den anderen Bewerbern ab? Fertige schon für die Bewerbung Skizzen und Konzeptzeichnungen an von Inhalten, die Du auch im ausgeschriebenen Job bearbeiten würdest. Hat das Unternehmen gerade eine Ausschreibung gewonnen? Umso besser, zeige schon mal Deine visuellen Ideen für das zukünftige Projekt!
  • Online Marketing:Du willst Deinem Arbeitgeber in spe beweisen, dass Du weißt, wie man online gefunden wird? Dann schalte doch Anzeigen (z.B. Google Adwords), die auf Deinen Lebenslauf weiterleiten. In Deinem Anschreiben kannst Du schon darauf hinweisen, dass es sich lohnt, Deinen Namen zu googeln. Vielleicht macht der Personaler das sogar ganz von selbst.
  • Social Media Management:Praktischerweise kann man sich in sozialen Medien ideal darstellen. Zum Beispiel indem Du Deinen Lebenslauf in einem Facebook-Profil anlegst oder Vorstellungsvideos auf Snapchat stellst. Welche sozialen Medien werden für das Unternehmen besonders relevant sein? Fokussiere Dich auf diese Plattformen, weil dann schon die Medien-Auswahl für Deine kreative Bewerbung Deine Expertise unterstreicht.

Die kreative Bewerbung verzeiht nichts – die No-Gos

Nur weil eine Bewerbung besonders locker oder ausgefallen konzipiert ist, heißt das nicht, dass wichtige Standards zweitrangig sind. Gerade wenn Du Dich für eine kreative Bewerbung etwas weiter aus dem Fenster lehnst, musst Du beweisen, dass Du auch sorgfältig und ordentlich arbeitest. Folgende Fehler solltest Du unbedingt vermeiden:

  • Dateigröße:Wenn alles fantastisch gestaltet ist aber 1 Gigabyte groß, dann hättest Du Dir die Mühe auch sparen können. Mehr als 5 MB wird die Firewall Deines Empfängers kaum durchlassen, bei Online-Formularen kann die Upload-Menge sogar noch viel enger begrenzt sein.
  • Struktur: So außergewöhnlich Deine kreative Bewerbung ist, das Muster Deckblatt-Anschreiben-Lebenslauf- Zeugnisse solltest Du als Struktur schon beibehalten. Personaler brauchen diesen Aufbau um effizient arbeiten zu können, vermischt Du Die Elemente, werden sie Dir den zusätzlichen Aufwand nicht so leicht verzeihen.
  • Bewerbungsbild: Dein Lebenslauf kann nach Social Media aussehen aber Dein Bewerbungsbild darf nicht als Instagram-Schnappschuss daherkommen. Keine Selfies, keine Filter, sondern ein professionelles Bewerbungsfoto ist auch bei der allerkreativsten Bewerbung ein Muss, wenn Du nicht wie ein ahnungsloser Teenie wirken willst.
  • Gestaltung:Eine moderne, kreative Bewerbung ist super, trotzdem oder gerade deshalb haben Designelemente wie Regenbogenfarben, Glitzer oder gar Einhörner nichts darin verloren. Du willst weder schrill noch unreif noch unprofessionell wirken, deshalb spielen Deine privaten Gestaltungsvorlieben keine Rolle.

Die 3 besten Guerilla-Bewerbungen

Wer wagt, gewinnt nicht immer, zeigt aber Persönlichkeit. Einige Jobsuchende haben sich bei ihren Guerilla-Bewerbungen so sehr ins Zeug gelegt, dass sie weltweit bekannt wurden. Nicht immer haben sie damit ihre Traumjobs gekriegt, aber immerhin Dutzende Angebote anderer Arbeitgeber. Als gute Inspiration (oder zur leichten Unterhaltung) taugen sie auf jeden Fall:

  • Der Google-Sänger: Matthew Epstein hatte nur einen Traum-Arbeitgeber: Google. Um nach mehreren erfolglosen Bewerbungen endlich die Aufmerksamkeit des Konzerns auf sich zu ziehen, drehte er ein schräges Musikvideo mit Klebe-Schnurrbart und Boxershorts, in dem er Google singend beschwört, ihn endlich einzustellen. Das Video des Marketingexperten aus Florida ging viral und faszinierte User und Recruiter weltweit. Aus vielen Angeboten wählte Epstein ein Startup in San Francisco aus, mit Google hat es leider nicht geklappt.
  • Die Ego-Strategie:
  • Copywriter Alec Brownstein wollte endlich in eine große, namhafte Werbeagentur in New York. Also benutzte er die Egos von fünf Top-Kreativdirektoren, um auf sich aufmerksam zu machen. Epstein ging davon aus, dass die Branchengrößen sich regelmäßig selbst googeln würden und investierte in Anzeigen mit ihren Namen, die an der Spitze der Suchergebnisse rangierten. Dort sprach er die Chefs direkt an und verlinkte auf seine Bewerbungswebsite. Vier von fünf antworteten, er bekam einen Job in einer seiner Favoriten-Agenturen.

  • Die Lego-Anzeige: Marketing-Studentin Leah Bowman aus Iowa war klar, dass nur eine besonders kreative Bewerbung ihr ein wirklich gutes Praktikum verschaffen konnte. Weil Lego sie seit ihrer Kindheit faszinierte, beschloss sie, die Bewerbungsaufgabe „Erstelle eine Werbeanzeige von dir selbst“ damit zu lösen. Genial: Sie baute sich selbst aus Lego, gestaltete Anzeigen mit den Fotos davon, änderte das Lego-Logo in Leah und pries ihre Fähigkeiten als Special Features an. Sie wurde im Netz für ihre witzige Idee gefeiert und zu Dutzenden Bewerbungsgesprächen eingeladen.