Lebenslauf fürs Praktikum: Muster & Anleitung in 5 Schritten

Bei der Gestaltung solltest Du einheitlich arbeiten

Mit dem Lebenslauf zu Deiner Praktikumsbewerbung zeigst Du Deinen bisherigen Werdegang auf und überzeugst die Personaler davon, dass Du die beste Wahl für eine Stelle bist. Der Lebenslauf für das Praktikum enthält Informationen über Dich bzgl. Deiner bisherigen beruflichen und ausbildungsrelevanten Stationen sowie Deiner Qualifikationen. Anhand des Lebenslaufs überzeugst Du Deinen potentiellen neuen Praktikumsgeber, dass Du die richtigen Erfahrungen und Fähigkeiten für die Stelle mitbringst. Von Vorlagen und Mustern abschreiben solltest Du beim Lebenslauf fürs Praktikum auf keinen Fall, denn individuelle Gestaltung überzeugt am meisten.

Wir zeigen Dir, wie Du Deinen Lebenslauf fürs Praktikum strukturierst, inhaltlich und formell gestaltest sowie diesem Deinen individuellen Stil verpasst. Übrigens: Wenn Du einen Lebenslauf für ein Praktikum als Schüler erstellen willst, solltest Du Dir ebenfalls unsere Tipps anschauen.

Aufbau des Lebenslaufs für Deine Praktikumsbewerbung

Mit Deinem Lebenslauf fürs Praktikum gibst Du einen schnellen und informativen Überblick über Deine Person, Deinen bisherigen Werdegang und Deine Qualifikationen. Dabei solltest Du allerdings darauf verzichten, unrelevante Informationen aufzunehmen. Dadurch überfüllst Du den Lebenslauf fürs Praktikum und wirklich relevante Informationen gehen möglicherweise unter.

Deinen Lebenslauf fürs Praktikum kannst Du bspw. wie folgt aufbauen:

  1. Überschrift: Dein Name oder das Wort "Lebenslauf"
  2. Bewerbungsfoto: im Normalfall rechts oben in der Ecke, solltest Du ein Deckblatt mit Foto verwenden, kannst Du das Foto im Lebenslauf weglassen
  3. Persönliche Daten: Name, Geburtsdatum und -ort, Adresse, Telefon, E-Mail
  4. Ausbildung: Schulische und universitäre Ausbildung (kannst Du auch getrennt darstellen)
  5. Berufserfahrung: berufliche Ausbildung, Praktika, Werkstudententätigkeiten, Minijobs, etc.
  6. Engagement: Ehrenamtliche oder gemeinnützige Tätigkeiten (kannst du wegelassen, falls nicht vorhanden)
  7. Kenntnisse:
    • Computerkenntnisse: Auflistung der Programme mit Angabe Deines Niveaus (sehr gut, gut, Grundkenntnisse)
    • Sprachkenntnisse: Auflistung Deiner Sprachen inkl. der Muttersprache mit Angabe Deines Sprachniveaus (Muttersprache, verhandlungssicher, sehr gut/ fließend, gut, Grundkenntnisse)
    • weitere Kenntnisse: bspw. absolvierte Seminare über Stressmanagement oder eine Ersthelfer-Ausbildung
  8. Eigene Publikationen, Auszeichnungen, Referenzen: falls nicht vorhanden, kannst Du es weglassen
  9. Hobbys: ggf. einbauen, insofern es relevant für die Stelle ist
  10. Ort, Datum, Unterschrift

Einzelne Stationen innerhalb eines übergeordneten Punktes solltest Du gegenchronologisch von oben beginnend mit der aktuellsten Tätigkeit anordnen. Längere Aufenthalte im Ausland, Bundeswehrdienst oder ein soziales Jahr kannst Du gesondert aufführen.

Übrigens: Datum und Unterschrift unter dem Lebenslauf sind ein Muss. Sie bestätigen die Richtigkeit und den aktuellen Stand Deiner Angaben und fast alle Personaler legen genau darauf Wert. Die Unterschrift gibt Deinem Lebenslauf fürs Praktikum zudem eine persönliche Note.

Inhalt des Lebenslaufs: Was soll rein?

Der Lebenslauf für Deinen Praktikumsplatz sollte alle Fragen zu Deinen Qualifikationen, Erfahrungen und Kenntnissen beantworten und zudem individuell und persönlich sein. Insgesamt sollte der Lebenslauf nicht länger als zwei Seiten sein. Informationen zum Beruf Deiner Eltern oder Deiner Geschwister interessieren den Personaler nicht und sollten auf keinen Fall mit in den Lebenslauf fürs Praktikum aufgenommen werden. Zudem brauchst Du auch keine Angaben über Deine Grundschule machen, insofern Du den Lebenslauf nicht für ein Praktikum als Schüler nutzen möchtest. Dein tabellarischer Lebenslauf fürs Praktikum sollte die folgenden Informationen enthalten:

Was gehört rein? Angaben
Personenbezogene Informationen
  • Vor- und Nachname
  • Anschrift, Telefonnummer, E-Mail Adresse
  • Geburtsdatum und -ort
  • Familienstand
Schulische und universitäre Ausbildung
  • Letzte Schule mit erreichtem Abschluss und dem Zeitpunkt
  • Hochschule: Zeitpunkt des Studiums, Name und Ort der Hochschule, Studiengang, (angestrebter) Abschluss, Schwerpunkte und ggf. Thema der Abschlussarbeit
Praktische bzw. Berufserfahrung
  • Zeitraum, Name und Ort des Arbeitgebers
  • ggf. Branche
  • Tätigkeiten
Aufenthalte im Ausland mit Angabe des Zeitraums
  • Praktika oder Semester
  • Sprach- und Bildungsreisen
  • Au Pair, Work & Travel
Spezielle Kenntnisse
  • Sprachen mit Angabe des Niveaus
  • Computerkenntnisse unter Angabe der Programme und jeweiligem Kenntnisstand
  • Schulungen und Zertifikate
  • Weitere relevante Qualifikationen wie bspw. 10-Finger-Schreiben oder Führerschein
Ehrenamtliches Engagement
  • Tätigkeiten im Verein, einer karitativen Einrichtung, in studentischen Vereinigungen, etc.
Bundeswehr, Soziales oder ökologisches Jahr
  • Zeitraum und Art der Tätigkeit
Hobbys
  • optional, insofern es für die Praktikumsstelle relevant ist
Zusätzliche Informationen
  • Auflistung eigener Publikationen
  • Gewonnene Preise und Auszeichnungen

Deine Fähigkeiten bezüglich Deiner Sprach- und Computerkenntnisse führst Du unter dem Punkt "Kenntnisse", "Weitere Fähigkeiten" oder "Sonstiges" auf. Dabei ist es wichtig, bei der jeweiligen Sprache bzw. Computersoftware Deinen Kenntnisstand mit anzugeben. Insofern Du Deine Kenntnisse mit einem Sprachenzertifikat nachweisen kannst, schreibst Du hinter das Niveau das entsprechende Level, bspw. Spanisch - Grundkenntnisse (Zertifikat A1). Bei Sprachen ist die folgende Abstufung allgemein anerkannt:

  • Muttersprache
  • Verhandlungssicher
  • Sehr gut bzw. fließend
  • Gut bzw. konversationssicher
  • Grundkenntnisse

Bei Computerkenntnissen gibst Du den konkreten Namen der Software an. Bei unbekannten Programmen schreibst Du in Klammern kurz, um welche Art von Programm es sich handelt. Bei Kenntnissen zu den verschiedenen Programmen der Microsoft Office Software schreibst Du die Programme, die Du beherrschst, in Klammern dazu. Die Einschätzung Deiner Kentnnisse nimmst Du entweder in Form von Abstufungen vor oder beschreibst Deine konkreten Kenntnisse. Die Abstufung Deiner Fähigkeiten kannst Du wie folgt vornehmen:

  • sehr gut
  • gut
  • Grundkenntnisse

Zu Hobbys im Lebenslauf gibt es keine allgemeingültige Meinung. Manche Personaler finden es wichtig, um sich ein besseres Bild vom Bewerber machen zu können, andere finden es unmöglich. Falls Du Dich dafür entscheidest, sollten Deine Hobbys Dich positiv dastehen lassen und kein Rückschluss auf ungeeignete Eigenschaften Deiner Persönlichkeit zulassen.

💡TIPP

Lasse Deinen Lebenslauf professionell korrigieren

Wenn Du Deine Erfolgschancen maximieren möchtest, solltest Du Deinen Lebenslauf unbedingt von Experten korrigieren lassen. Mit besseren Bewerbungsunterlagen erhältst Du viel mehr und viel bessere Jobangebote und ein viel höheres Gehalt. Wir empfehlen wir Dir den Service von Die Bewerbungsschreiber. Der Bewerbungsservice korrigert Deine Bewerbungsunterlagen oder erstellt eine individuelle auf Deine Praktikumsstelle abgestimmte Bewerbung. Wir haben den Service selbst getestet und können ihn nur weiterempfehlen. Die Bewerbungsschreiber ist übrigens mehrfacher Testsieger unter den Bewerbungsservices.

Gestaltung und Form des Lebenslaufs fürs Praktikum

Den Lebenslauf für ein Praktikum erstellst Du, falls nicht anders gefordert, in tabellarischer Form. Ein tabellarischer Lebenslauf fürs Praktikum hat für die Personaler bestimmte Vorteile. Er ermöglicht eine leichte Vergleichbarkeit der Bewerber und eine schnelle Erfassung relevanter Informationen. Der Aufbau kann chronologisch oder gegenchronologisch sein. Zudem kannst Du ihn nach Deinem schulischen und beruflichen Werdegang staffeln oder als durchgehende Zeitleiste gestalten. Die folgenden Tipps helfen Dir, den tabellarischen Lebenslauf für den Personaler optimal zu gestalten:

  • Gegenchronologische Anordnung gestaffelt nach einzelnen Kategorien: Die aktuellsten Einträge an oberster Stelle innerhalb der einzelnen Kategorien platzieren.
  • Übersichtliche Darstellung der Informationen zur Tätigkeit: Eckdaten der Tätigkeit auf der linken Seite und die dazugehörige Erläuterung auf der rechten Seite platzieren. Relevanteste Tätigkeit an erster Stelle aufführen.
  • Knapp aber verständlich formulieren: Nur wichtige Informationen fürs Praktikum aufnehmen, irrelevante Informationen nur kurz oder nicht aufführen.
  • Einheitliches Design verwenden: Einheitliche Form, Schriftart bzw. -größe verwenden und Überschriften hervorheben.
  • Fehlerfreiheit: Lass Deinen Lebenslauf von Freunden Korrekturlesen. Fehlerhafte Bewerbungen wirken unseriös und nicht ernst gemeint.

Im Internet gibt es zum Lebenslauf für das Praktikum verschiedene Muster und Vorlagen. Diese kannst Du als Orientierung nutzen, erstellen solltest Du ihn aber selbstständig mit Deiner eigenen persönlichen Form. So wirkt er nicht kopiert und Du kannst ihm Deine persönliche Note geben. So kannst Du bspw. mit den Farben des Unternehmens arbeiten, um eine Bindung zwischen Deinem Lebenslauf fürs Praktikum und der Stelle herzustellen. Von der Internetpräsenz des Unternehmens kannst Du ableiten, in welche Designrichtung Du dabei ungefähr gehen kannst. Je nach Branche gibt es Unterschiede, inwiefern Dein Lebenslauf fürs Praktikum vom Standard abweichen kann. Wer sich bspw. für ein Praktikum im Controlling bewirbt, sollte auf eine schnörkellose und einheitliche Darstellung setzen. Bei der Bewerbung für einen kreativen Bereich, kannst und solltest Du den Lebenslauf fürs Praktikum ausgefallen statt in 08/15-Form gestalten.

Übrigens: Ein Deckblatt für den Lebenslauf fürs Praktikum zu verwenden, ist umstritten. Auf der einen Seite schaffst Du Dir dadurch zwar mehr Platz für andere Informationen im Lebenslauf, da Du Foto und Kontaktdaten bereits hier unterbringen kannst. Andererseits hat der Personaler eine Seite mehr, die er beachten muss.

Professionelles Foto für den Lebenslauf wählen

Wenn Du kein Deckblatt verwendest, baust Du das Foto oben rechts in Deinen Lebenslauf fürs Praktikum ein. Du kannst es auch links bzw. rechts zu Deinen persönlichen Informationen einbauen. Das Bewerbungsbild kann dem potentiellen Arbeitgeber zeigen, wie ernst Du Deine Bewerbung meinst. Wer unprofessionelle Fotos und unpassende Kleidung wählt, signalisiert so möglicherweise seine fehlende Motivation. Die Kleidung ist abhängig von der Stelle und dem vorherrschenden Dresscode. Unabhängig davon, solltest Du immer ein gepflegtes Erscheinungsbild haben.

Der Stellenwert eines Bewerbungsbildes ist in Deutschland deutlich höher als in anderen Ländern. Für ein Auslandspraktikum brauchst Du deshalb je nach Zielland eventuell sogar gar kein Foto. Bewirbst Du Dich z.B. für Auslandspraktikum in den USA, kann sich ein Foto sogar negativ auf die Bewerbung auswirken. Für ein Praktikum in Deutschland solltest Du aber auf jeden Fall für Deinen Lebenslauf fürs Praktikum nur professionelle Fotos verwenden anstatt Freizeitbilder oder Passfotos. Beim Foto für Deinen Lebenslauf fürs Praktikum solltest Du auch auf eine gute Qualität bzw. Auflösung achten. Am besten machst Du das Foto, wenn Du ausgeschlafen bist und auch Zeit dafür mitbringst. Ein Portrait, bei dem nur Dein Kopf und die Schultern gezeigt werden, ist keine Pflicht. Auch Ganzkörperfotos sind möglich. Besonders wer sich im Bereich Mode bewirbt, kann so schon mal seinen Modegeschmack unter Beweis stellen.

Lebenslauf individualisieren erhöht Chancen

Der Lebenslauf fürs Praktikum ist kein starres Dokument, dass Du nicht anpassen brauchst. Je nach der Stelle stellst Du die Fähigkeiten stärker heraus, die für den Job relevant sein könnten. Das machst Du, indem Du zu jeder Stelle Deine einschlägigen Erfahrungen in Form von Stichpunkten aufzeigst. So stellst Du bei einer Bewerbung für den Bereich Vertrieb eher Deine Fähigkeiten und bisherigen Erfahrungen heraus, die Deine Überzeugungsfähigkeit und Dein Verhandlungsgeschick unterstreichen. Bei einer Bewerbung im Controlling solltest Du eher Fähigkeiten und Erfahrungen im Umgang mit Zahlen und der Ableitung von Handlungsprognosen in den Vordergrund stellen. Die relevanten Infos stellst Du entweder ausführlicher im Lebenslauf fürs Praktikum dar oder platzierst sie prominenter. Etwas erfinden solltest Du im Lebenslauf fürs Praktikum nicht, da das spätestens im Vorstellungsgespräch herauskommt.

Zusätzlich kannst Du auch im Lebenslauf fürs Praktikum mit den Farben des Corporate Designs Deiner Wunschfirma arbeiten. So zeigst Du sofort, dass Du Dich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hast.


Praktikum finden:

Weitere Infos zur Bewerbung für ein Praktikum:
  • Bewerbung: So bewirbst Du Dich für ein Praktikum
  • Anschreiben: So erstellst Du ein Anschreiben für die Praktikumsbewerbung
  • Zeugnis: Wie Du Dein Praktikumszeugnis entschlüsselst

Zusätzliche Finanzierungsquellen neben dem Praktikum: