Du bist hier

BAföG im Master: Voraussetzungen

Lasse Dich durch BAföG während des Masterstudiums unterstützen

BAföG gibt es für verschiedene Abschnitte Deiner Ausbildung. Neben dem Schüler-BAföG und der Förderung durch Studenten-BAföG im Bachelor hast Du ebenfalls während Deines Masters BAföG-Anspruch und kannst somit BAföG beantragen. Für den BAföG-Antrag spielt dabei keine Rolle, ob Du für den Bachelor-Abschluss und den Master-Studiengang die gleiche Fachrichtung gewählt hast. BAföG im Masterstudium können übrigens auch Ausländer erhalten. Unter welchen Voraussetzungen dies möglich ist, kannst Du in unserem Artikel BAföG für Ausländer herausfinden.

BAföG für Master - 3 Voraussetzungen musst Du erfüllen

Die Besonderheit bei einem Master ist, dass er nach einem abgeschlossenen Studium beginnt. Beim BAföG ist normalerweise nur eine Ausbildung förderungsfähig. BAföG im Masterstudium stellt eine Ausnahme dar und ist immer im Anschluss an einen Bachelor förderungsfähig. Das BAföG-Gesetz sieht beides zusammen als eine Ausbildung an. Generell gelten die gleichen Regelungen beim BAföG für Einkünfte aus einem Nebenjob und für die Freibeträge beim BAföG und Vermögen wie im Bachelor. Auch die Grenzen vom BAföG-Höchstsatz und die Regelungen zur BAföG-Rückzahlung sind die Gleichen. Inwiefern Dein BAföG von Deinen Geschwistern beeinflusst wird, kannst Du in unserem BAföG und Geschwister-Artikel nachlesen. Die genaue BAföG-Höhe während Deines Masters und den Einfluss Deiner Geschwister rechnet Dir aber auch schnell und einfach unser BAföG-Rechner aus.

Du hast weiterhin die Möglichkeit, für ein Auslandssemester während Deines Masters AuslandsBAföG zu beantragen. Du kannst sogar den kompletten Master im Ausland verbringen und dabei BAföG erhalten. Hier bist Du allerdings begrenzt auf die EU-Mitgliedstaaten und die Schweiz. Außerhalb der EU/ Schweiz geht das für höchstens 1 Jahr und nur wenn Deine „eigentliche“ Ausbildung im Inland, der EU oder der Schweiz nach BAföG förderfähig ist. Du kannst aber zusätzlich zum BAföG auch Erasmus beantragen. Inwiefern dabei Erasmus Dein BAföG beeinflusst, kannst Du in unserem Artikel Erasmus und BAföG nachlesen. Für BAföG im Master gibt es allerdings einige Grundvoraussetzungen, die Du zuvor erfüllen musst.

1. Vorhergehender Bachelor-Abschluss

Um im Master BAföG zu erhalten, musst Du zuvor einen Bachelor abgeschlossen haben. Diese Bedingung gilt unabhängig davon, ob Du während des Bachelors einen Fachrichtungswechsel oder ein Zweitstudium absolviert hast. Auch wenn Du länger als die Regelstudienzeit für Deinen Bachelor gebraucht hast oder kein BAföG im Bachelor empfangen hast, kannst Du BAföG im Master erhalten.

Für den BAföG-Antrag ist es nicht nötig, ein Bachelor-Zeugnis vorzulegen. Es reicht vorerst der Nachweis aller erfolgreich bestandenen Prüfungen. Auch wenn Du nur eine vorläufige Immatrikulation zum Master hast und Dein Bachelor noch nicht fertig ist, kannst Du BAföG für den Master beantragen. Übrigens ist der BAföG-Leistungsnachweis nicht mehr nötig, da die meisten Masterstudiengänge nur vier Semester oder weniger besitzen.

Normalerweise bist Du innerhalb von 12 Monaten nach Masterbeginn in der Lage, Dein Bachelorzeugnis nachzureichen. Falls Du das nicht kannst, wird das BAföG-Amt die gezahlten Beträge für das Masterstudium zurückfordern. Hast du allerdings während des Bachelors Deinen BAföG-Anspruch noch nicht für die gesamte Regelstudienzeit ausgeschöpft, wird die Förderung für diesen Zeitraum nicht zurückgefordert.

Beachte: Bei einem anderen Hochschulabschluss als dem Bachelor (z. B. Diplom, Staatsexamen oder Magister) hast Du keinen Anspruch, im Master BAföG zu beziehen. Nur im Ausnahmefall kannst Du die Förderung mit Hilfe des Gesetzes zum Grundanspruch § 7 Abs. 1 oder des Gesetzes für eine einzig weitere Ausbildung nach § 7 Abs. 2 BAföG in Anspruch nehmen. Das wäre der Fall, wenn Dein angestrebter Master Deine bisherige Berufsqualifikation verbessern würde. Das bedeutet, Du musst nachweisen, dass für Dein eigentliches Berufsziel dieser Master unbedingt notwendig ist.

2. Art des Masters bei BAföG ausschlaggebend

Beim Bezug von BAföG im Master ist keine Voraussetzung, dass Dein absolvierter Bachelor in einem fachlichen Zusammenhang zum Master steht. Allerdings muss Dein Masterstudiengang einen Bachelorabschluss (egal welcher) als Zugangsvoraussetzung haben. Zudem muss er Dich für einen Beruf qualifizieren und innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums in Vollzeit absolviert werden (2 bis 4 Semester).

Eine Änderung der Fachrichtung während Deines Master-Studiengangs ist laut § 7 Abs. 1a BAföG nicht möglich und bedeutet für Dich normalerweise das Ende Deiner finanziellen Unterstützung. Die Ausnahme zu dieser Regelung ist ein sogenannter unabweisbarer Grund. Dieser Grund muss zwingend eine Ausübung des späteren Berufs unmöglich machen (z. B. Weiterführung Sportstudium nach Verletzung unmöglich).

Eine weitere Ausnahme ist es, wenn Du Deinen Studiengang innerhalb des Masters wechselst und dabei kein Semester verlierst. Das würde bedeuten, dass Du zum Beispiel ein Semester im Master studiert hast, und direkt im zweiten Semester in den neuen Studiengang einsteigen kannst, ohne das erste Semester nachholen zu müssen.

3. Altersgrenze 35 Jahre zu Beginn des Masters

Die Altersobergrenze für BAföG in Master Studiengängen liegt derzeit bei 35 Jahren. Das bedeutet, dass Du somit beim Beginn deines Master-Studienganges das 35. Lebensjahr nicht beendet haben darfst, um im Master BAföG zu beziehen. Ausnahmen zu dieser Regelung gibt es leider nur begrenzt. Hierfür sind vor allem persönliche oder familiäre Umstände ausschlaggebend. Im Abschnitt "elternunabhängiges BAföG im Master" findest Du mehr dazu.

Ob bei Dir eine Ausnahme von der Altersgrenze möglich ist, kannst Du durch einen Antrag auf Vorabentscheidung klären lassen. Den Antrag stellst Du beim BAföG-Amt, dass über Deinen Antrag auf BAföG im Master entscheidet.

Elternunabhängiges BAföG im Master

Solltest Du die Altersgrenze von 35 Jahren bereits überschritten haben, hast Du die Möglichkeit, für Deinen Master elternunabhängiges BAföG zu beantragen.

Eine der folgenden Voraussetzungen musst Du für den Empfang von elternunabhängigem BAföG bei Überschreiten der Altersgrenze im Master erfüllen:

  1. Du hast Deine Zugangsvoraussetzung für den Bachelor auf dem zweiten Bildungsweg erworben und direkt nach Abschluss mit dem Master begonnen.
  2. Du hast Dein Bachelorstudium ausschließlich wegen Deiner beruflichen Qualifikation bekommen und direkt nach Bachelorabschluss mit dem Master begonnen.
  3. Einschneidende persönliche Verhältnisse oder familiäre Gründe haben Dich daran gehindert, ein Masterstudium vor dem 35. Geburtstag zu starten.

Elternunabhängiges BAföG im Master kannst Du unter bestimmten Voraussetzungen auch beantragen, wenn Du die Altersgrenze noch nicht erreicht hast. Um Master-BAföG elternunabhängig zu erhalten, müsste eine der folgenden Voraussetzungen auf Dich zutreffen:

  • Du hast fünf Jahre zwischen Deinem 18. Geburtstag und dem Beginn des Master gearbeitet.
  • Du kannst eine Berufsausbildung und drei Jahre erwerbstätig vorweisen ( insgesamt mindestens sechs Jahre).
  • Der Aufenthaltsort Deiner Eltern ist unbekannt oder Du bist Vollwaise.

Die ersten beiden Bedingungen wären für elternunabhängiges BAföG im Master nur relevant, falls Du ausschließlich durch die Berufserfahrung zum Master zugelassen bist. Nähere Informationen zu den Bedingungen findest Du in unserem Artikel zum elternunabhängigen BAföG.

Übergangszeit bei Bachelor und Vorabprüfung vom BAföG im Master

Übergangszeit zwischen Bachelor und Master

Die BAföG-Förderung für Dein Bachelorstudium endet in dem Monat, in dem Du Deine letzte Prüfung schreibst. Eine schriftliche häusliche Arbeit ist mit dem Zeitpunkt der Abgabe abgelegt. Der Zeitpunkt der Bekanntgabe des letzten Prüfungsergebnisses hat hier keinen Einfluss. Liegt nur ein Monat zwischen Deiner letzten Prüfung im Bachelor und dem Beginn des Masters, dann bekommst Du BAföG für den Master schon für diesen Zwischenmonat.

Die folgenden 3 Dinge solltest Du erfüllen, um BAföG für den Master zu beantragen:

  1. Der Master hat offiziell begonnen und Du bist eingeschrieben oder vorläufig immatrikuliert.
  2. Dein BAföG-Antrag ist vollständig ausgefüllt.
  3. Du hast dem BAföG-Amt einen Beleg über den Abschluss Deines Bachelors geschickt. Hier reicht auch, wenn Du Dir einen Beleg von Deiner Hochschule ausstellen lässt, dass Du alle Prüfungen erfolgreich absolviert hast. Bist Du vorläufig für den Master immatrikuliert, hast Du 12 Monate Zeit, Deinen Bachelorabschluss nachzuweisen.

Förderungsfähigkeit im Master vorab prüfen lassen

Seit dem 01.08.2015 kannst Du beim BAföG-Amt mit Hilfe eines Antrags auf Vorabentscheidung prüfen lassen, ob Du die Voraussetzungen für BAföG im Master erfüllst. So kannst Du Dir sicher sein, ob sich ein BAföG-Antrag überhaupt für Dich lohnt. Der Antrag entscheidet aber nur darüber, ob Du Förderung bekommst oder nicht. Wie hoch Dein BAföG im Master ausfallen wird, erfährst Du nicht.

Beim Antrag auf Vorabentscheidung gibst Du an, in welcher Fachrichtung und an welcher Hochschule Du Deinen Master beginnen willst. Den Antrag schickst Du an das BAföG-Amt, das für die Hochschule zuständig ist, an der Du gern Deinen Master beginnen möchtest. Wenn Du nicht genau weißt, an welcher Hochschule Du Deinen Master machen wirst, dann gib einfach Deine erste Wahl an. Die Entscheidung des BAföG-Amts ist in diesem Fall auch dann gültig, falls Du doch später an einem anderen Ort studieren solltest. Das BAföG-Amt ist nach seiner Entscheidung über Deinen Antrag ein Jahr daran gebunden. Das heißt, Du kannst Dich ein Jahr lang auf die positive Entscheidung berufen, sollte Dein eigentlicher BAföG-Antrag abgelehnt werden.

BAföG-Antrag für Master

Nur wenn Dein Master innerhalb eines Monats nach Deinem Bachelor beginnt, hast Du einen lückenlosen Anspruch auf BAföG. Dabei ist zu beachten, dass dieser Monat mit auf die BAföG-Förderungshöchstdauer Deines Masters angerechnet wird. Ist dies nicht der Fall, dann musst Du BAföG neu beantragen. Für die Zeit, in der Du kein BAföG erhältst, kannst Du Dich auch nicht von der GEZ befreien lassen. Der BAföG-Antrag für Master entspricht dabei dem Antrag für Bachelor. Das bedeutet, dass die Formblätter die gleichen sind. Für die Förderungshöchstdauer gelten ebenfalls die gleichen Regelungen wie im Bachelor. Diese entspricht der Regelstudienzeit Deines Studienfaches. Die Regelstudienzeit ist in der Prüfungsordnung festgelegt. Einen BAföG-Antrag für Master kannst Du auch stellen, wenn Du den BAföG-Anspruch im Bachelor verloren hast. Solltest Du BAföG im Master bekommen, kannst Du Dir zusätzlich einen Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung sichern. Wie Du diesen Zuschuss beantragen kannst, erfährst Du in unserem Artikel BAföG und Krankenversicherung.

💡 TIPP

Master-BAföG-Antrag schnell, einfach und fehlerfrei online stellen

Für den BAföG-Antrag braucht man durchschnittlich 5 ½ Stunden. Hinzu kommt, dass 90% aller BAföG-Anträge fehlerhaft oder unvollständig bei den BAföG-Ämtern ankommen. Dadurch bekommt man BAföG viele Monate später ausgezahlt. Damit verzichten viele auf Geld, das sie dringend benötigen und bringen sich in Geldnot. Das lässt sich aber vermeiden. Man kann inzwischen seinen BAföG-Antrag mit diesem Tool erstellen. Damit dauert die Erstellung des BAföG-Antrags maximal 30 Minuten. Außerdem sind Anträge, die über dieses Tool gesetellt werden vollständig und fehlerfrei. Dein Geld bekommst Du damit also pünktlich.

Wichtig zu wissen: Durch eine Beschäftigung zwischen Bachelor und Master kann es schnell dazu kommen, dass Du die Freibeträge für Einkommen und Vermögen übersteigst. In diesem Fall entfällt Dein BAföG-Anspruch für den Master. Den BAföG-Antrag für Master solltest Du mindestens zwei Monate vor Studienbeginn beim BAföG-Amt einreichen. Dadurch sollte sichergestellt sein, dass Du bereits zum Studienbeginn BAföG erhältst. Du hast hast die Möglichkeit zusätzlich zum BAföG mit Stipendien gefördert zu werden.

Weitere Artikel zum BAföG findest Du hier: