Bewerbung: Nachfragen - wann und wie?

Junger Mann in Business Outfit wartet verzweifelt vor einem Telefon.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Im Schnitt kannst Du mit drei bis sechs Wochen rechnen, bis Du eine erste Rückmeldung erhältst.
  • Solltest Du in diesem Zeitraum kein Feedback erhalten, kannst Du beim Personalverantwortlichen den Stand der Bewerbung nachfragen.
  • Dazu eignet sich am besten ein Telefonat oder eine kurze E-Mail.
  • Bewirb Dich auch bei anderen Unternehmen, so behältst Du die Initiative. Setz nie alles auf eine Karte.

Nachfrage zur Bewerbung

Du hast Deine Bewerbungsunterlagen für den Traumjob sorgfältig vorbereitet, zusammengestellt und mit einer Mischung aus Unsicherheit und Vorfreude abgeschickt. Jetzt heißt es abwarten. Doch wie lange? Ab wann kannst und solltest Du bei der Personalabteilung nachhaken? Natürlich ist es ärgerlich, keine Rückmeldung auf seine Bewerbung zu bekommen. Die meisten Unternehmen verschicken heutzutage zumindest standardisierte Empfangsbestätigungen, in denen manchmal sogar der weitere Verlauf des Bewerbungsprozesses erläutert wird.

Wenn Du keine Reaktion erhältst, dann ist es wichtig, dass Du Dir Deine nächsten Schritte genau überlegst. Nachfragen zu Deiner Bewerbung zeugen auch von persönlichem Interesse. Wenn daraufhin dennoch Feedback ausbleibt, stellst Du Dir sicher die Frage, ob Du weiterhin an dem Job interessiert bist. Auch wenn das Warten ohne jegliche Rückmeldung Frust auslöst: Du solltest immer sachlich und höflich bleiben. Lass Deinen Ärger über eine ausbleibende Antwort auf Deine Bewerbung auf gar keinen Fall gegenüber dem Unternehmen aus, besonders nicht öffentlich über Social Media-Kanäle oder Ähnliches.

Warum herrscht Funkstille?

Es kann vielerlei Gründe geben, warum sich bisher niemand auf Deine Bewerbung gemeldet hat. Häufig brauchen Unternehmen einige Wochen, bis sie ausführliche Rückmeldungen auf Bewerbungen geben. Das liegt vor allem daran, dass die Mühlen vieler Personalabteilungen besonders in großen Konzernen langsam mahlen. Mitunter sind bestimmte Prozesse einzuhalten sowie verschiedene Personen und Abteilungen involviert. Herrscht zudem noch Urlaubszeit ist stellenweise mit längeren Wartezeiten zu rechnen.

Ist der Job besonders begehrt, dann liegen dem Unternehmen wahrscheinlich eine Menge Bewerbungen vor. Alle zu bearbeiten, kostet Zeit. Unterlagen müssen sondiert und qualifiziert werden, damit der Personalverantwortliche einen Überblick darüber hat, welche Bewerber auf die Stelle passen würden. Darüber hinaus werden im digitalen Zeitalter alle Bewerberinformationen in speziell dafür vorgesehenen IT-Systemen manuell hinterlegt. Manchmal ist der Grund für die Funkstille völlig trivial: Der Personalverantwortliche ist krankgeschrieben und es gibt keine Vertretung. Es kann aber auch sein, dass die Stellenbesetzung aus verschiedenen Gründen abgebrochen wurde. Aber aus welchen Gründen auch immer: Wenn Du nach mehreren Wochen nichts gehört hast, solltest und kannst Du ganz beruhigt den Stand Deiner Bewerbung nachfragen.

Der Fehlerteufel liegt bei Dir

Wenn Du nach längerer Wartezeit nichts vom Unternehmen gehört hast und Du nachfragen möchtest, kontrollier erst, ob du an der Funkstille vielleicht selber schuld bist. Bei einer Bewerbung per E-Mail solltest Du nachsehen: Hast Du Dich vielleicht vertippt und Deine Bewerbung an eine falsche E-Mail-Adresse geschickt? Überprüfe auch nochmal Deinen Spam Ordner. Eventuell hast Du dort eine Nachricht wegen fehlgeschlagener Übertragung erhalten.

Hast Du Deine Bewerbung mit der Post verschickt, dann kann es sein, dass Deine Unterlagen aus anderen Gründen nicht ihren Weg bis zum Personalverantwortlichen gefunden haben: Hast Du genug Porto bezahlt? War die Empfängeradresse korrekt und leserlich geschrieben? Hast Du Deine Bewerbung rechtzeitig abgeschickt oder bist Du zu spät dran gewesen und wurdest deshalb im Prozess nicht mehr berücksichtigt? Prüf auch Deine Kontaktdaten auf Deinen Unterlagen nochmal: Sind Deine Adresse und Telefonnummer korrekt und aktuell? Wenn Du alle Fragen mit einem 'Ja' beantworten kannst, spricht nichts dagegen, nach dem Stand Deiner Bewerbung zu fragen.

Geduld bei der Bewerbung: Wann Du nachfragen kannst

Gerade bei einer Bewerbung auf den Traumjob schlechthin ist es schwierig, geduldig abzuwarten. Genau das ist im ersten Schritt allerdings von Dir gefragt: Gib dem Unternehmen etwas Zeit, um Deine Bewerbung zu bearbeiten. Eine Eingangsbestätigung erhältst Du meistens noch am selben Tag per E-Mail bzw. bei der postalischen Bewerbung innerhalb einer Woche. In der Regel dauert es dann mindestens zwei bis drei Wochen und maximal bis zu sechs Wochen, bis eine erste Rückmeldung erfolgt. Je nachdem, wo Du Dich im Bewerbungsprozess befindest, kann es natürlich auch schneller gehen. Warst Du z.B. schon bei einem Vorstellungsgespräch, dann solltest Du zügiger eine Reaktion erhalten.

Der Ton macht die Musik

Wie in anderen Lebenslagen auch, gilt es beim Nachfragen des Bewerbungstandes immer höflich und sachlich zu bleiben. Egal ob Du Dich für ein Telefonat oder eine E-Mail entscheidest, bereite Dich entsprechend darauf vor. Beim Telefonat ist es wichtig, die Unterlagen parat zu haben und Verständnis zu zeigen, wenn Dein Gegenüber keine Zeit hat oder keine Auskunft geben kann. Frag in diesem Fall nach dem richtigen Ansprechpartner und dessen Durchwahl. Bei Zeitmangel kannst Du einen besseren Zeitpunkt für ein Telefonat vereinbaren. Wenn Du per E-Mail nachfragen möchtest, wie es um Deine Bewerbung steht, dann achte darauf, Dich kurz zu fassen und prägnant zu sein.

Nachfragen zur Bewerbung: Telefon vs. E-Mail

Auf welchem Kanal kannst Du den Stand Deiner Bewerbung erfragen? Grundsätzlich ist es empfehlenswert entweder per Telefon oder per E-Mail nachzuhaken. Wir raten dringend davon ab, Kontakt per Social Media aufzunehmen oder unangemeldet persönlich im Unternehmen vorbeizuschauen. Beide Vorgehensweisen wirken äußerst unprofessionell. Im Folgenden haben wir die Vor- und Nachteile von Telefon und E-Mail-Kontakt für Dich aufgelistet:

Vorteile Telefonat Nachteile Telefonat Vorteile E-Mail Nachteile E-Mail
Reale Person am anderen Ende der Leitung Kein konkreter Ansprechpartner bekannt Nachricht kann in Ruhe formuliert werden E-Mail kann ignoriert werden
Man kann zum korrekten Ansprechpartner durchgestellt werden (Durchwahl aufschreiben) Ungünstiger Zeitpunkt Manchen Menschen liegt es nicht zu telefonieren, vor allem bei Aufregung Keine oder nichtssagende Auskunft
Möglichkeit zum spontanen Telefoninterview besteht (wenn Zeit und Interesse vorhanden) Ansprechpartner ist nicht auskunftsberechtigt Ansprechpartner hat etwas Zeit Unterlagen zu suchen und qualifiziert zu reagieren E-Mail-Adresse des Ansprechpartners liegt nicht vor
Sollte die Bewerbung nicht angekommen oder Kontaktdaten fehlerhaft sein, kann das direkt geklärt werden Es liegen noch keine Informationen/Entscheidungen vor Es vergeht mehr Zeit bis Du Feedback erhältst
Über die Stimme lässt sich Deine Situation besser freundlich erklären Ansprechpartner ist außer Haus oder in Besprechung Bearbeitung von E-Mails bereitet intern im Unternehmen mehr Arbeit

Worauf solltest Du achten?

Im ersten Schritt, solltest Du Dir darüber im Klaren sein, welches Ergebnis Du Dir erhoffst. Reflektiere Dein Vorhaben: Was willst Du genau erreichen? Willst Du dem Unternehmen ein Feedback geben und Ihnen mitteilen, dass der Prozess zu lange dauert oder bist Du immer noch an dem Job interessiert? Je nachdem solltest Du Deine Worte mit Bedacht und Sorgfalt wählen.

Muster: Bewerbung nachfragen per E-Mail

Sehr geehrter Herr Müller,

Vielen Dank für Ihre Empfangsbestätigung vom TT.MM.JJJJ.

Ich möchte mich auf diesem Weg erkundigen, bis wann ich voraussichtlich mit einer Rückmeldung rechnen kann. Selbstverständlich verstehe ich, dass Bewerbungsprozesse zeitintensiv sind, dennoch möchte ich Sie wissen lassen, dass ich weiterhin sehr daran interessiert bin, in Ihrem Unternehmen als [Jobbezeichnung] tätig zu werden und mich natürlich über eine positive Rückmeldung ausgesprochen freuen würde.

Bei weiteren Fragen zu meinen Unterlagen stehe ich Ihnen gerne per E-Mail oder telefonisch unter [Handynummer] zur Verfügung.

Besten Dank für Ihre Unterstützung und freundliche Grüße

...und immer noch keine Antwort

Es sind Wochen oder gar Monate vergangen seit Deiner Bewerbung und auf Nachfragen per E-Mail oder Telefon hast Du immer noch keine Rückmeldung erhalten? Keine Antwort ist eben auch eine Art Antwort. Sieh es einfach so: In einem Unternehmen, das schon mit seinen Bewerbern auf diese Weise umgeht, möchtest Du eigentlich gar nicht arbeiten. Ein solches Verhalten schadet dem Unternehmensimage nachhaltig sehr. Grundsätzlich gilt: Bewirb Dich immer auf mehrere Stellen und setz nicht alles auf nur eine Ausschreibung.

Mehr zum Thema Bewerbung: