Das Deutschlandstipendium: Motivationsschreiben

Du willst Dich auf ein Deutschlandstipendium bewerben und sitzt ratlos vor dem Motivationsschreiben? Wir haben Tipps, mit denen es garantiert besser läuft.
Junge Frau mit Brille blickt zufrieden und lächelnd nach oben.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Das Deutschlandstipendium bringt pro Jahr 3600 Euro, die Du nicht zurückzahlen musst.
  • Mach bei der Bewerbung deutlich, warum gerade Du diese Förderung verdient hast. Wie kann Dich das Stipendium bei Studium, Engagement, Ehrenämtern etc. unterstützen?
  • Formfehler in der Bewerbung und dem Motivationsschreiben fürs Deutschlandstipendium sind einer der häufigsten Gründe, warum Bewerber abgelehnt werden.

Deutschlandstipendium: Tipps fürs Motivationsschreiben

Mit dem Deutschlandstipendium erhalten momentan mehr als 25.000 Studenten eine monatliche Förderung von 300 € – Du kannst einer davon sein! Das Stipendium wurde eingeführt, damit leistungsstarke und motivierte Studenten ihr Potenzial voll nutzen können. Genau diese Punkte solltest Du auch unbedingt in Deinem Bewerbungsschreiben für das Programm betonen. Das Bewerbungsverfahren ist von Universität zu Universität unterschiedlich. Einheitlich ist aber, dass ein Lebenslauf und ein Motivationsschreiben erwartet werden. Letzteres ist besonders ausschlaggebend.

Die große Frage lautet also: Wie überzeugst Du das Auswahlkomitee mit Deinem Motivationsschreiben für das Deutschlandstipendium?

Beschäftige Dich mit dem Programm

Setz Dich neben den formalen Aspekten auch grundsätzlich mit der Idee auseinander, die dahintersteht und bezieh dieses Konzept im Anschreiben direkt auf Deine Situation. Was sind die Anforderungen an Deiner Universität, wie ist das Auswahlverfahren und wann enden die Fristen? Worum geht’s überhaupt beim Deutschlandstipendium? Warum soll es ausgerechnet dieses Stipendium sein und kein anderes? Auf all diese Fragen solltest Du im Vorfeld eine Antwort finden.

Beschreibe, warum Du besonders bist

Grundsätzlich gilt: Mach mit Deinem Motivationsschreiben für das Deutschlandstipendium das Auswahlgremium neugierig. Zeig ihnen, was Du draufhast und wie sehr Du Dich von anderen Bewerbern abhebst.

Dabei muss es nicht nur um Top-Noten gehen, sondern kann Deine persönlichen oder familiären Umstände betreffen. Vielleicht hast Du Dein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt oder ein Familienmitglied gepflegt - das wird Dir positiv angerechnet. Auch erwähnenswert ist, wenn Du früh Verantwortung für Deine kleineren Geschwister übernehmen musstest. Das alles unterscheidet Dich von anderen Bewerbern und kann am Ende den Ausschlag geben. Also ruhig mal etwas länger in der Gedankenkiste kramen, ob Du da nicht noch die ein oder andere Sache findest, die sich im wahren Sinne des Wortes zu Geld machen lässt.

Begründe Deinen Werdegang

Du bist zielstrebig! Mach das deutlich. Das soll das Gremium eigentlich auch schon anhand Deiner kurzen Beschreibung der bisherigen Stationen erkennen. Warum hast Du Dich wann für welche Wahlfächer entschieden? Wo möchtest Du kurz-, mittel- und langfristig mit Deinem Studium hin? Zeige im Motivationsschreiben, welche Rolle für Dich das Deutschlandstipendium in diesen Plänen spielt.

Wo liegt Deine Leidenschaft? Wofür engagierst Du Dich?

Zeugnisse und Lebensläufe zeigen ja schon, was Du bislang gemacht hast, aber ist das wirklich schon alles? Ehrenamtliche Tätigkeiten, Übungsleiter eines Vereins, Engagement für Menschenrechte. Das sind immer Pluspunkte, die auf alle Fälle in das Motivationsschreiben fürs Deutschlandstipendium rein müssen. Weiterhin ist auch relevant, wie es mit Deinen Engagements weitergeht. Möchtest Du sie in der kommenden Zeit weiter ausbauen oder aber mit neuen Projekten beginnen? Hilft Dir das Deutschlandstipendium vielleicht sogar dabei? Erkläre vor allem den Zusammenhang mit Deinem Studium. Was sind Deine Ziele und was bringt Dir das persönlich? Begründe, warum Du eine ehrenamtliche Tätigkeit aufgenommen hast und warum Dir diese Art der Arbeit wichtig ist.

Was machst Du mit der Freizeit, die Du durch das Stipendium bekommst?

Hol das Gremium auf Deine Seite. Erkläre, warum Dein Stipendium ein Gewinn für alle ist. Mach klar, dass die Investition in Dich eine Investition in eine positive Zukunft ist. Begründe es beispielsweise damit, dass Du Dich mehr auf Dein Studium konzentrieren oder ein gewisses Engagement ausweiten kannst. All das wird das Auswahlkomitee in seine Entscheidung mit einbeziehen.

Wichtig ist auch, dass Du authentisch bist und bleibst. Zeig auch Ecken und Kanten. Die Entscheider wissen, dass jeder glänzen will und sich deshalb besonders strahlend präsentiert. Blender erkennen sie aber auch schnell.

Aufbau und inhaltliche Gliederung des Deutschlandstipendium-Motivationsschreibens

Formalien

Deine Bewerbung sollte nicht nur gut recherchiert, sondern auch ansprechend formatiert sein. Damit beweist Du, dass Du gründlich arbeitest und dass Dir die Sache wichtig ist. Dazu gehört auch ein fristgerechtes Einreichen bei der Uni. Welches Datum für Dich zählt, kannst Du online herausfinden oder beim jeweiligen Ansprechpartner nachfragen.

Formale Checkliste

  • Schriftart: Arial oder Times New Roman
  • Schriftgröße: 12 in Arial, 10 in Times New Roman
  • Länge: 1 DIN A4-Seite
  • Platzierung: Vor dem Lebenslauf
  • Format: normalerweise PDF
  • Benennung: Motivationsschreiben Deutschlandstipendium Max Mustermann.pdf

Struktur

  • Einleitung: Hier solltest Du erläutern, warum Du Dich überhaupt für eine Förderung bewirbst und warum es ausgerechnet das Deutschlandstipendium sein soll. Erkläre Deine Motivation plausibel in einem Absatz.
  • Hauptteil: Beschreibe Dich und warum Du besonders geeignet bist. Wie engagierst Du Dich während der Förderung und wie siehst Du Deine persönliche und berufliche Entwicklung nach dem Studium? Dieser Teil des Motivationsschreiben kann drei bis fünf Absätze füllen.
  • Schlussteil: Hier kannst Du dem Gremium schon ein wenig die Arbeit abnehmen und in ein bis zwei Absätzen begründen, warum ausgerechnet Du das Stipendium erhalten sollst.

Die ideale Gliederung – Schritt für Schritt

Gliederungselement Inhalt Platzierung
Briefkopf
  1. Deine Adresse
  2. Adresse des Ansprechpartners
oben links
Datum

Freitag, den XX.XX.2017

  • Sollte mit dem Versanddatum übereinstimmen
rechtsbündig
Betreff Bewerbung um das Deutschlandstipendium linksbündig unterhalb der Adressen
Anrede Sehr geehrter Herr/ Sehr geehrte Frau X unterhalb des Betreffs
erster Absatz
  • Wer bin ich?
  • Was mache ich aktuell (Studiengang, Semester etc.)
Hauptteil
zweiter Absatz
  • Was habe ich bisher Relevantes gemacht?
  • Stationen aus dem Lebenslauf erklären, die von Interesse sind
Hauptteil
dritter Absatz
  • Warum passe ich zu den Auswahlkriterien des Deutschlandstipendiums?
  • Wenn Dich jemand vorgeschlagen hat, hier erwähnen
Hauptteil
vierter Absatz Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung und freue mich sehr, wenn meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt hat. Schluss
fünfter Absatz Mit freundlichen Grüßen Abschlussformel
Unterschrift gescannte Unterschrift + Vor- und Nachname in Druckbuchstaben darunter Ganz ans Ende

Du solltest Dir zum Schreiben genug Zeit nehmen, damit Du alles nochmal in Ruhe durchlesen und überprüfen kannst. Es ist auch gut, jemand anderes Korrektur lesen zu lassen, zum Beispiel einen Freund oder Kommilitonen – so kannst du sicherstellen, dass alles verständlich und schlüssig ist. Ganz abgesehen von den Tippfehlern, die sich natürlich bei jedem mal einschleichen.