Du bist hier

Studienfinanzierung

Krankenversicherung als Student über 30

Wenn Du mit über 30 noch studierst, wird die Krankenversicherung teuer. Wir erklären, was Du alles beachten solltest und wie Du die Kosten drücken kannst.
Mann sitzt vor Arzt

Das Wichtigste zur Krankenversicherung als Student über 30

  • Mit 30 endet die gesetzliche Pflichtversicherung, auch wenn Du noch studierst.
  • Du musst Dich nun teurer freiwillig gesetzlich oder privat versichern.
  • In Ausnahmefällen kann der Studententarif bis maximal 37 gewährt werden.
  • Die private Krankenversicherung ist als Student über 30 oft billiger als die gesetzliche.

Teure Krankenkasse: Als Student über 30 steigen die Beiträge

Die 30 ist eine Zahl, vor der es vielen graust. Schließlich ist es noch gar nicht so lange her, da waren alle, die eine Drei vorne stehen hatten, alte Knacker. Wovor sich aber die Wenigsten fürchten, wenn die Drei im Anmarsch ist, ist die Krankenversicherung. Wenn Du noch Student bist, bist Du bislang in der studentischen Krankenversicherung besonders günstig weggekommen. Du bleibst zwar für die Krankenversicherung Student, mit 30 Lenzen endet aber die gesetzliche Pflichtversicherung und Du musst Dich freiwillig versichern. Dafür musst Du innerhalb von drei Monaten nach Ende der Versicherungspflicht schriftlich Deine Beitrittserklärung abgeben. Und dann wird’s teuer: Die Beiträge für die Krankenkasse können als Student über 30 fast 200 € monatlich verschlingen.

Krankenversicherung: Ein Student über 30 zahlt bis zu 180 €

Wenn Du 30 wirst und/oder über dem 14. Fachsemester bist, musst Du nun eine freiwillige Versicherung abschließen. Bei den gesetzlichen Krankenkassen klettern die Beiträge dann auf rund 180 € im Monat. Das ist ohne bzw. bei geringem Einkommen nur schwer zu stemmen. Immerhin: Wenn Du in dem Semester vor Deinem Abschluss bist, bietet die gesetzliche Krankenversicherung Dir als Student über 30 sogenannte Examenstarife, die zwischen rund 100 und 115 € im Monat rangieren. Außerdem gibt es einige mögliche Gründe bei der Krankenkasse als Student über 30 eine Verlängerung des Studententarifs zu erwirken.

Kostenübersicht: Gesetzliche und private Krankenversicherung für Studenten

Alter GKV Preis PKV Preis
bis 24 J. ab 0 €, weil familienversichert ab 0 €, weil familienversichert
ab 25 J. ab 80 € ab 70 €
ab 30 J. ab 160 € ab 100 €
ab 14. Semester ab 160 € ab 100 €
  GKV-Vergleich PKV-Vergleich

Ausnahmefälle für die Verlängerung des Studententarifs

Natürlich gibt es im Leben Ereignisse, durch die das Studium etwas länger dauert oder später anfängt. Das berücksichtigt auch die Krankenversicherung. Studenten über 30, die über den zweiten Bildungsweg später an die Uni gekommen sind, können eine Verlängerung der studentischen Pflichtversicherung beantragen. Niemand soll benachteiligt werden, wenn er aus wichtigen Gründen auch mit über 30 noch studiert. Weitere mögliche Verlängerungsgründe sind vorher abgeleisteter Wehr- oder Zivildienst, die Geburt eines Kindes, längere Erkrankungen während des Studiums oder anerkannte Behinderungen. Es folgt die Bewertung durch die Krankenkasse, ob ein Student über 30 durch diese Umstände wirklich nicht schneller mit dem Studium fertig sein konnte. Wird die Verlängerung zugelassen, gewährt die Krankenversicherung den Studententarif dann in individueller Länge weiter. Das geschieht allerdings auch nicht unbegrenzt. Das Gespräch mit Deiner Krankenkasse solltest Du also bestenfalls noch vor Deinem runden Geburtstag suchen!

Ab 37 gibt es keine Alternative mehr

Auch wenn Du einen plausiblen Verlängerungsgrund vorbringen konntest, allerspätestens mit 37 ist dann endgültig Schluss mit Verlängerungen der studentischen Pflichtversicherung. Begründung des Bundessozialgerichtshofes: Eine Krankenversicherung für einen Studenten über 30 darf auch bei Ausnahmefällen nur so lange besonders günstig gewährt werden, wie es maximal auch für einen Studenten unter 30 möglich wäre. Dabei wird der maximale Zeitrahmen für den Studententarif bei 14 Fachsemestern festgelegt, also bei sieben Jahren. Somit kannst Du, selbst wenn Du Dein Studium erst mit 30 beginnen konntest, nur bis maximal 37 von besonderen Vergünstigungen profitieren. Ab 37 musst Du Dich freiwillig gesetzlich oder privat versichern. Letzteres bietet auch schon vorher ungeahnte Einsparpotenziale.

Lohnt sich eine private Krankenversicherung als Student über 30?

Eine private Krankenversicherung verbinden viele mit horrenden Beiträgen, unerreichbarem Mindesteinkommen und unnötigen Luxus-Behandlungen. Irrtum! Die Kosten für die private Krankenversicherung sind meist sogar geringer als die Beiträge für die gesetzliche Krankenkasse, die ein Student über 30 zahlt. Je nach (Zusatz-)Leistungen, die Du willst, kannst Du dabei etwa 60 bis 80 € pro Monat sparen. Die Grundtarife für Studenten über 30 beginnen bei den privaten Versicherern bei etwa 100 € monatlich. Allerdings wird auch dieser Betrag oft noch gar nicht fällig, weil viele Privatversicherungen ihren Studententarif nicht wie die gesetzlichen Krankenkassen nur bis 30 gewähren, sondern bis zur Vollendung des 35. Lebensjahres. Der Studententarif beträgt hier je nach Versicherer und gewählter Abdeckung ab ca. 70 € monatlich.

Bei der Wahl Deines Versicherungsanbieters und Tarifs solltest Du auch berücksichtigen, was am besten zu Deiner Lebenssituation passt. Du reist gern? Such Dir einen Tarif mit Auslandskrankenversicherung. Du setzt auf alternative Heilmethoden? Achte bei der Wahl des privaten Versicherers darauf, dass die Kosten für diese Behandlungen übernommen werden. Eine private Krankenversicherung während des Studiums ist keine Sackgasse: Nur, wenn Du direkt nach dem Studium selbständig oder freiberuflich arbeitest, bleibst Du an Deine private Krankenversicherung gebunden. Wenn Du hingegen nach Deinem Abschluss eine Anstellung annimmst, kannst Du problemlos von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln, wenn Du das möchtest.

Weitere Krankenversicherungsthemen für Studenten: