Ein günstiges Studentenkonto bei einem Vergleich finden

Das günstigste Studentenkonto für Dich

Ein Girokonto wird immer benötigt – auch von Studenten. Denn wie alle anderen auch brauchen sie ein eigenes Konto, um den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu gewährleisten. Studierenden wird ein Studentenkonto angeboten, dort können BAföG-Zahlungen, die finanziellen Unterstützungen der Eltern oder auch die Einkünfte des Nebenjobs verbucht werden.

Natürlich können Studenten auch ein anderes beliebige Konto eröffnen. Allerdings sollte bei den „normalen“ und nicht speziell angepassten Studentenkonten damit gerechnet werden, dass Gebühren berechnet werden oder ein bestimmter regelmäßiger Geldeingang im Monat vorausgesetzt wird. Diese Vorgehensweise ist üblich.

Um die einzelnen Unterschiede in den Konditionen zu erkennen, sollte ein Anbietervergleich für Studentenkonten gemacht werden. Dafür bieten sich die informativen Webseiten von www.qomparo.de an, die detaillierte Auskünfte über Anbieter und Konditionen beinhalten.

Bei einem Vergleich sind auf folgende Konditionen zu achten, über die ein Studentenkonto verfügen sollte:

  • gebührenfreie Kontoführung
  • gebührenfreie Kreditkarte
  • günstige Dispokredit-Zinsen
  • hohe Verzinsung auf Guthaben
  • Boni oder Startguthaben-Gutschrift bei Kontoeröffnung

Kontoeröffnung

Wer eine Bank unter den Vergleichen gefunden hat, die den persönlichen Anforderungen entspricht und die über günstige Konditionen verfügt, muss zunächst seinen Studenten-Status belegen. Dies geschieht durch Vorlegen bzw. Einsenden der Immatrikulationsbescheinigung. Sie wird im Übrigen oftmals in regelmäßigen Abständen erneut von der Bank eingefordert.

Ein Studentenkonto eröffnen geht im Internet und online sehr einfach und leicht. Dafür braucht die zuständige Bank die persönlichen Daten des Studenten sowie einen Reisepass oder seinen Personalausweis. Außerdem ist ein Post-Ident-Verfahren notwendig, um die Identität festzustellen zu können. Bei dem Ausfüllen des Online-Antrags wird das Post-Ident-Formular ausgedruckt und einem Mitarbeiter in der nächsten Postfiliale vorgelegt. Dieser überprüft die Identität anhand des Personalausweises sowie die eingegebenen Daten im Studentenkonto-Antrag. Wenn alles übereinstimmt, wird das Formular unterschrieben und der Bank übersendet. Wenige Tage später sind die Zugangsdaten da, das Konto ist eröffnet und kann genutzt werden.

Studenten-Konditionen

Ein Studentenkonto hat spezielle auf die Personengruppe zugeschnittene Vorteile zu bieten. So ersparen die Banken den Studenten häufig nicht nur die monatlichen Führungsgebühren für das bereitgestellte Konto, sondern ermöglichen auch einen kostenlosen Zahlungsverkehr. Dafür ist alleine der Studenten-Status ausreichend. Bei einigen Anbietern ist es sogar möglich, dass eine Bonusgutschrift geboten und ein Startguthaben überwiesen wird.

Für das Studentenkonto wird auch eine EC-Karte ausgegeben, um Abhebungen am Geldautomaten zu ermöglichen. Zusätzlich offerieren einige Banken ihren Studenten eine kostenlose Kreditkarte, die beispielsweise bei Auslandssemestern gut eingesetzt werden kann. Ein monatliches Einkommen ist nicht unbedingt ausschlaggebend für die Vergabe. Eine Kreditkarte wird auch bei geringem oder keinem Einkommen genehmigt. Allerdings ist der zur Verfügung stehende Kreditrahmen auf der Karte reduziert, meistens liegt dieser zwischen 500 und 1.000 Euro.