Du bist hier

Lebensversicherung kündigen: Vorlage & Alternativen

Es gibt viele Gründe, warum Du das Bedürfnis haben kannst aus Deiner Lebensversicherung auszutreten. In den meisten Fällen sind es veränderte Lebensumstände, finanzielle Engpässe oder zu hohe Beiträge eines zu teuren Vertrages. Allein 2017 haben Sparer Verträge im Wert von 12,7 Millionen Euro gekündigt. Ob ein Lebensversicherung vorzeitig kündigen aber überhaupt geht und ob es die beste Wahl ist, erklären wir Dir hier.

Wann sollte ich meine Lebensversicherung kündigen und wann nicht?

Die eigene Lebensversicherung zu kündigen, ist ein großer Schritt der gut überlegt sein will. Vor allem weil es nicht immer die beste Wahl ist die eigene Lebensversicherung einfach aufzulösen. Es kommt in jedem Fall auf die individuelle Situation und den Grund an, der dazu führt, dass man seine Lebensversicherung kündigen will. Pauschal kann man nicht sagen, wann es am Besten ist seine Lebensversicherung zu kündigen. Hier sind ein paar Hinweise, die Dir bei der Entscheidung helfen könnten.

nicht kündigen

Grundsätzlich ist es nur selten ratsam eine Lebensversicherung zu kündigen. Über Alternativen solltest Du auf jeden Fall nachdenken, wenn folgendes auf Deine Lebensversicherung zutrifft:

Hast Du Deine alte Lebensversicherung, die zwischen 1994 und 2003 abgeschlossen wurde? Dann solltest Du auf keinen Fall Deine Lebensversicherung kündigen, denn allein durch die guten Garantiezinsen, die zwischen 3,25 Prozent und 4 Prozent liegen, würdest Du ein großes Verlustgeschäft machen. Außerdem sind alle Leistungen dieser Lebensversicherungen, die mindestens 12 Jahre lang bespart wurden steuerfrei — ein weiterer Grund also die Lebensversicherung nicht zu kündigen, sondern nach Alternativen zu suchen, denn das macht Deine Police lukrativer für andere Optionen.

kündigen

Achtung:

Eine Lebensversicherung zu kündigen, sollte immer der letzte Schritt sein, wenn es keine Alternative gibt, denn es ist fast immer ein Verlustgeschäft.

Notfall:

Sinn macht es also meist nur im Notfall, wenn man dringend das Geld braucht, weil man sich in einer Notlage befindet und dringend Liquidität aufbauen muss.

Junger Vertrag:

Wenn Du Deine Lebensversicherung erst vor kurzer Zeit abgeschlossen hast, macht eine Kündigung eventuell Sinn, da Du noch nicht allzu viel Investition geleistet hast. Außerdem haben jüngere Policen tendenziell nur sehr niedrige Zinsen. Das Sparpotenzial der Police ist dementsprechend auch nicht so hoch, dass es für Dich zwangsläufig zu einem großen Minusgeschäft wird, die Lebensversicherung zu kündigen.

Teuerer Vertrag/ schlechte Konditionen:

Es stellt sicher heraus, dass Du schlecht beraten wurdest und man Dir einen Vertrag angehängt hat, der eigentlich unrentabel ist, da Kosten und Nutzen nicht wirklich in einem sinnvollen Verhältnis zueinander stehen? Dann nutzt es auch nichts in ein schlechtes Produkt noch mehr Geld zu investieren. Hier kann eine Kündigung der Lebensversicherung von Nutzen sein, auch wenn Du nicht all Dein investiertes Geld rekuperieren kannst.

Entscheidungshilfe Rendite

Du kannst Dich nicht so richtig entscheiden? Dann ist ein Blick auf die Rendite Deiner Lebensversicherung ein guter Tipp, denn diese entscheidet letztendlich auch, ob sich ein Verkauf lohnt oder nicht. So gehst Du vor:

Schritt 1: Rückkaufswert ermitteln

Als Erstes fragst Du bei Deinem Versicherer nach dem derzeitigen Rückkaufswert Deiner Police. Danach solltest Du zur Sicherheit noch herausfinden, ob Du eventuell einen Anspruch auf einen höheren Rückkaufswert hast, als in Deiner letzten Mitteilung ausgewiesen ist.

Das kann der Fall sein, wenn Dein Vertrag zwischen 1994 und Ende 2007 abgeschlossen wurde. Denn in diesen Verträgen finden sich häufig unwirksame Klauseln zur Berechnung des Rückkaufswerts. Wenn Du Dir hier unsicher bist, kannst Du Dich an eine der Verbraucherzentralen wenden und Dich beraten lassen.

Schritt 2: Rendite ermitteln

Besorg Dir Deine Beitragsunterlagen und zusammen mit dem Dir vermittelten Rückkaufswert kannst Du Deine Daten jetzt in einen Rendite-Rechner online einpflegen und Dir grob ausrechnen lassen, wie viel Rendite Deine Lebensversicherung erzielen würde.

Schritt 3: Vergleichen & Angebote einholen

Jetzt prüf, ob Du Deine Lebensversicherung auch verkaufen oder beleihen kannst. Was hierfür die genauen Voraussetzungen sind, erklären wir Dir weiter unten im Text. Hol Dir dann mehrere Angebote ein und vergleiche. Wo bekommst Du wahrscheinlich mehr Geld raus? Beim Lebensversicherung kündigen oder bei einer der Alternativen?

Welche Lebensversicherung kann ich kündigen und welche nicht?

Wenn Du Deine Lebensversicherung kündigen willst, musst Du außerdem darauf achten, dass nicht jede Art von Versicherung überhaupt gekündigt werden kann. Grundsätzlich kannst Du nur Policen von Lebensversicherungen kündigen, die zur ungeförderten privaten Vorsorge zählen. Verträge, die in irgendeiner Art und Weise staatlich gefördert werden, können entweder gar nicht oder nur zu einem sehr hohen Preis gekündigt werden und bieten somit keine auch nur annähernd rentable Alternative, um beispielsweise Liquiditätslücken auszubügeln.

Um Dir einen ersten Überblick zu verschaffen, welche Lebensversicherung Du kündigen kannst, und welche nicht, nutzt Du am besten unsere Kurz-Übersicht:

kündbar

  • kapitalbindende Lebensversicherungen
  • fondsbildende Lebensversicherungen
  • private Rentenversicherung (kapitalbindend)
  • fondsgebundene Rentenversicherung

nicht kündbar

  • Direktversicherungen
  • Riester-Rente
  • Rürup-Rente
  • Betriebsrente
  • Risikolebensversicherungen
  • befreiende Lebensversicherung
  • Handwerkerversicherungen

Detailliert erklärt sich die Unkündbarkeit bestimmter Policen folgendermaßen:

Direktversicherungen

Diese Versicherungen sind vom Arbeitgeber direkt abgeschlossene Lebens- oder Rentenversicherungen, die vom Arbeitgeber bezuschusst wird. Solche Verträge sind nicht kündbar. Wenn Du Den Arbeitgeber wechselst, solltest Du versuchen den Vertrag mitzunehmen oder im Notfall das Guthaben zu übertragen.

Rürup-Rente

Bei einer Rürup-Rentenversicherung lassen sich im gleichen Rahmen wie bei der gesetzlichen Rentenversicherung Beiträge von der Steuer absetzen. Rürup-Verträge sollen es Selbstständigen und Freiberuflern ermöglichen, mit den gleichen Vorteilen wie Angestellte für das Alter vorzusorgen. Eine Kündigung dieser Lebensversicherung ist ausgeschlossen. Der Vertrag lässt sich höchstens beitragsfrei stellen. 

Riester-Rente

Technisch gesehen lässt sich die Riester-Rente kündigen. Allerdings müssen dafür alle Zulangen und auch Steuervorteile zurückgezahlt werden, weshalb er in der Praxis quasi als unkündbar gilt, da man hier so viel drauf zahlt, dass das gesamte Unterfangen keinerlei Sinn ergibt.

Betriebsrente

Die Kündigung der betrieblichen Altersvorsorge ist in der Regel nicht möglich. Der Gesetzgeber sieht vor, dass die Einzahlungen für die Altersvorsorge verwendet und daher erst mit dem Rentenalter ausgezahlt werden. Mitunter können Versicherer allerdings Ausnahmen zulassen. Da Du in der Einzahlphase aufgrund einer niedrigeren Lohnsteuer jedoch von Steuerersparnissen profitierst, kann sich der Staat diese bei frühzeitiger Vertragsbeendigung zurückholen. Die Rückzahlung reduziert sich dann so stark, dass sich dieser Schritt normalerweise als völlig unrentabel erweist.

Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung kann man schon jederzeit kündigen. Allerdings bringt das gar nichts. Denn bei einer Risikolebensversicherung gibt es keinerlei Auszahlung bei Kündigung, da die Gelder nur im Todesfall des Versicherungsnehmers an Deine Hinterbliebene ausgezahlt werden.

Warum ist die Kündigung einer Lebensversicherung mit Verlusten verbunden?

Wenn Du Deine Lebensversicherung, egal ob fondsgebundene oder Kapitallebensversicherung kündigen willst, musst Dir klar sein, dass dies immer Kosten verursacht, die im schlimmsten Fall die Kündigung selbst völlig unrentabel machen, da sie große Teile des Geldes, dass Du Dir nach der Kündigung der Lebensversicherung auszahlen lassen willst, auffressen. Grund dafür sind vor allem:

  • Rückkaufswert: Wenn Du Deine Lebensversicherung kündigst, erhältst Du grundsätzlich nur den so genannten Rückkaufswert zurück. Dieser ist stets deutlich unter dem, was Du als Versicherter tatsächlich in Deine Versicherung eingezahlt hast. Grund dafür ist der Fakt, dass nur ein Teil Deines Beitrags wirklich in die Lebensversicherung fließt. Das ist der Sparanteil. Der Rest Deines Geldes fließt in Provisionen und Verwaltungskosten.
  • Stornogebühren: In der Regel musst Du zwischen 5 Prozent und 10 Prozent Stornogebühren zahlen, wenn Du Deine Lebensversicherung vor Ablauf kündigst.
  • Verwaltungskosten: Sämtliche Verwaltungskosten, die die Versicherung mit Deiner Lebensversicherung hat, wird Sie Dir von Deinem Rückzahlbetrag abziehen. Wie hoch diese Kosten sind, ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich und hängt auch von der Art Deiner Lebensversicherung ab, die Du kündigen willst.
  • Provisionen: Sämtliche Provisionen, die in Verbindung mit Deiner Lebensversicherung, deren Abschluss und Kündigung stehen, werden Dir ebenfalls von Deinem Rückzahlbetrag abgezogen.
  • Schlussüberschuss: Ein Großer Teil des Wertzuwachses einer Lebensversicherung stammt aus dem Schlussüberschuss, der Dir erst ganz am Ende der vereinbarten Laufzeit ausgezahlt wird. Im Durchschnitt beträgt dieser ca. 20 Prozent der gesamten Verzinsung. Wenn Du also vorher kündigst, verzichtest Du damit auf einen Teil oder im schlimmsten Falle auf den gesamten Schlussüberschuss.
  • Steuern: Auf alle Verträge, die weniger als 12 Jahre laufen, musst Du bei einer Kündigung auch Abgeltungssteuer zahlen. Gleiches gilt, wenn Du Deine Lebensversicherung kündigst, bevor Du 60 Jahre alt geworden bist.

Welche Alternativen habe ich zur Kündigung der Lebensversicherung?

Wie Du siehst, lohnt sich eine Kündigung der Lebensversicherung in den allermeisten Fällen nicht. Aber was kannst Du nun alternativ zum Verkauf tun, wenn Du Geld brauchst oder die Beiträge kurz- bzw. langfristig nicht mehr zahlen kannst oder willst?

Ansonsten bleiben Dir noch weitere Alternativen, die Dir vor allem die geldwerten Vorteile besser sichern, als es bei einer Kündigung der Lebensversicherung der Fall wäre.

Alternative 1: Lebensversicherung verkaufen

Eine Lebensversicherung zu verkaufen, kommt immer dann in Frage, wenn Du kurzfristig und endgültig Geld brauchst. Die meisten menschen kommen in diese Lage, wenn sich ihre Lebensumstände drastisch ändern oder sie einen Kredit tilgen wollen, dessen Zinsbelastung deutlich höher ist als die Verzinsung des Sparguthabens der Versicherung.

Wenn dies der Fall ist, kannst Du Deine Lebensversicherung verkaufen, in dem Du so genannte Policen-Ankäufer dafür nutzt. Bei Policen-Ankäufern bekommst Du generell 3 bis 5 Prozentpunkte mehr, als man Dir beim Rückkaufswert geben würde, wenn Du Deine Lebensversicherung kündigen statt verkaufen würdest. Wenn Du verkaufst, gehen alle Rechte der Lebensversicherung auf Auszahlungen aus dem Vertrag auf den Police-Ankäufer über.

Wenn Du Deine Lebensversicherung erst in den letzten zwei bis drei Jahren abgeschlossen hast, ist der Verkauf oft nicht möglich. Auch der Wert Deiner Lebensversicherung muss hierbei beachtet werden. Die meisten Ankäufer setzen einen Wert von mindestens 10.000 Euro voraus. Liegt der Wert Deiner Police darunter, ist sie zumeist nicht zum Verkauf geeignet.

Dann müsstest Du doch in den sauren Apfel beißen und Deine Lebensversicherung kündigen. Sollte Dein Vertrag relativ kurz vor der Auszahlung der Lebensversicherung stehen, ist es unter Umständen besser die Laufzeit zu verkürzen, anstatt die Lebensversicherung zu kündigen oder zu verkaufen.

Hast Du Dich für einen Verkauf entschieden? Dann hilft Dir unsere Kurzübersicht dabei schon einmal ein paar unverbindliche Angebote für den Verkauf Deiner Lebensversicherung einzuholen.

Winnigner

Rückkaufwert

ab 10.000 €

kapitalbindende Lebens- und Rentenversicherungen

Verträge bis

2012

Policendirekt

Rückkaufwert

ab 10.000 €

kapitalbildende und fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen

Verträge bis

Tipp:

Hol Dir immer Angebote von mehreren Police-Ankäufern ein, da die Angebote sich doch manchmal stark unterscheiden können.

Alternative 2: Lebensversicherung widerrufen

Wenn Du zwischen dem 29. Juli 1994 und dem 31. Dezember 2007 eine Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen hast, kannst Du diese unter Umständen widerrufen und rückabwicklen. Grund dafür ist das Versagen der Versicherer in diesem Zeitraum, die ihre Kunden gar nicht oder fehlerhaft über ihr Widerspruchsrecht informiert haben. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat nach mehreren Urteilen entschieden, dass deshalb ein Widerspruch, selbst heute noch, möglich ist und das Widerspruchsrecht deshalb nicht erloschen ist.

Eine gute Alternative ist der Widerruf, da in diesem Falle die Versicherer wesentlich mehr zurückzahlen müssen, als es im Falle einer Kündigung der Fall wäre. Betroffen von dieser Regelung sind folgende Versicherungen:

Nicht betroffen sind hingegen Riester-Fondssparpläne und Riester-Banksparpläne.

Bei erfolgreichem Widerspruch erhältst Du alle eingezahlten Beträge vollständig zurück. Zusätzlich kannst Du verlangen, dass der Versicherer als Nutzungsersatz Zinsen an Dich zahlt. Das bedeutet, dass er das, was er mit Deinen Beiträgen erwirtschaftet hat, ebenfalls erstatten muss. Meist ist hier überraschend viel Geld zu holen. Allerdings musst Du nach der Rechtsprechung des BGH beweisen, dass die Versicherung tatsächlich das Kapital genutzt hat.

Den Risikoanteil und Abschlussgebühren und Verwaltungskosten muss die Versicherung Dir allerdings nicht erstatten. Bei den Verwaltungskosten kann das anders sein, falls Ihnen der Nachweis gelingt, dass der Versicherer daraus tatsächlich Nutzen gezogen hat.

Beispiel:

Wenn der durchschnittliche Zinssatz von 4 Prozent angenommen wird und die zu erstattende Summe bei 16.000 Euro liegt, so läge der Nutzungsersatz bei 3.500 Euro, die Dir zusätzlich ausgezahlt werden müssten.

Wenn Du der Meinung bist, dass Dein Vertrag für einen Widerruf in Frage kommen könnte, dann lass ihn und alle Vertragsdetails von einem Profi überprüfen. Mit Hilfe unserer Kurzinfo kannst Du jetzt sofort Deinen Anspruch überprüfen lassen und das sogar komplett kostenfrei:

Helpcheck

durchschnittlicher Mehrwert

10.200 € pro Vertrag

kostenfreie Prüfung

Alternative 3: Lebensversicherung beleihen

Eine Lebensversicherung zu beleihen ist oft eine Alternative, um vorübergehend und relativ kurzfristig an Geld zu kommen. Beleihen bedeutet in diesem Fall, dass Du ein Darlehen aufnimmst, dessen Sicherheit Deine Lebensversicherungspolice ist. Wenn Du eine klassischen Vertrag hast, kannst Du bis zu 100 Prozent des Rückkaufswertes Deiner Police beleihen. Willst Du eine fondsgebundene Lebensversicherung kündigen, sind es bis zu 60 Prozent. Meist ist ein Kredit so auch mit schlechter Bonität möglich.

Die Zinsen für solch eine Beleihung sind allerdings meistens höher als die laufende Verzinsung der Lebensversicherung selbst. Auf den ersten Blick wirken sie oft niedriger als bei einem Ratenkredit. Allerdings wird das Darlehen im Normalfall während der Laufzeit nicht getilgt - man nennt das einen endfälligen Kredit - und summieren sich so über die gesamte Laufzeit.

Das bedeutet also faktisch, dass Du bei einer Beleihung Verlust machst. Der Verlust wird umso größer, je länger der Kreditvertrag läuft, dessen Sicherheit Deine Lebensversicherung ist. Du solltest also eine Beleihung nur in Betracht ziehen, wenn Du das Geld dringend brauchst und weißt, dass Du es in wenigen Jahren komplett zurückzahlen kannst.

Du willst Deine Lebensversicherung beleihen? Dann nutz doch unsere Kurzübersicht, um Dir gleich und unverbindlich ein paar Angebote einzuholen:

Cashlife

Zinsen

ab 2,99 %*

Laufzeit

1 bis 10 Jahre

Darlehensumme ab

5.000 €

*Nettodarlehensbeträge: 2.500,00 € bis 250.000,00 €, effektive Jahreszinsen: 2,99 % bis 3,99 %, gebundene Sollzinssätze p.a.: 2,95 % bis 3,92 %, Laufzeiten von 12 bis 84 Monaten, Bonität vorausgesetzt. Süd-West-Kreditbank Finanzierung GmbH, Am Ockenheimer Graben 52, 55411 Bingen am Rhein. Repräsentatives Beispiel: Bei einem Nettodarlehensbetrag von 10.000,00 € und einer Laufzeit von 36 Monaten erhalten zwei Drittel aller Kunden der SWK Bank einen effektiven Jahreszinssatz in Höhe von 3,69 % (35 monatliche Raten à 30,24 €, 1 Schlussrate à 10.030,24 €, gebundener Sollzinssatz: 3,63 % p.a., Zinsbetrag 1.088,64 €, Gesamtbetrag: 11.088,64 €).

Alternative 4: Laufzeit verkürzen

Wenn Du nicht dringend Geld brauchst, sondern voraussehen kannst, dass sich Deine Lebensumstände in den nächsten paar Jahren ändern werden, kannst Du auch Deine Laufzeit verkürzen. Hier kommt es auf das Entgegenkommen Deiner Versicherung an. Diese muss dazu bereit sein und den Vertrag dann auch noch möglichst ohne steuerlichen Nachteil umstellen. Idealerweise läuft der Vertrag danach noch weitere drei bis fünf Jahre.

Alternative 5: Beiträge einstellen/reduzieren

Du brauchst nicht akut Geld aber Du merkst, dass Du die Beiträge nicht dauerhaft weiter bezahlen kannst? Entweder weil die Beiträge zu hoch sind oder weil sich Deine Lebenssituation verändert hat? Dann kommt es jetzt darauf an, wie gut oder schlecht Deine Lebensversicherung verzinst ist.

Beiträge aussetzen: Hast Du eine Altvertrag mit Garantiezinsen von 2.75 Prozent oder mehr, ist die beste Lösung den Vertrag weiter laufen zu lassen aber Deine Beiträge ganz einzustellen. So profitierst Du weiter von der Verzinsung und sicherst Dir den Schlussbonus und gegebenenfalls eine steuerfreie Auszahlung der Lebensversicherung bei Renteneintritt.

Achtung:

Sollte Dein Vertrag noch nicht allzu alt sein, könnten die laufenden Verwaltungskosten die Verzinsung auffressen, wenn Du Deine Beiträge einstellst. Du solltest Dir also vom Versicherer einmal durchrechnen lassen, ob eine Beitragsfreistellung wirklich Sinn macht und zur Not erwägen Deine Lebensversicherung zu kündigen.

Beiträge reduzieren: Auch eine Senkung der Beiträge allgemein ist eine Möglichkeit. Diese geschieht, indem Du die Versicherungssumme als Ganzes herabsetzen lässt. Damit reduzieren sich Deine monatlichen Beiträge automatisch.

Achtung:

Solltest Du die Beiträge eines Vertrages reduzieren, der vor 2004 abgeschlossen wurde, so entfällt die Steuerfreiheit und ab da wird Deine Police der neuen Besteuerung zugeteilt!

Beiträge stunden: Viele Versicherungen bieten an, die Beiträge für einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren zu stunden. In dieser Zeit brauchst Du keine Prämien überweisen, nach Ablauf der Frist sind aber alle gestundeten Prämien fällig. Du wirst sie dann also alle auf eine Schlag nachzahlen müssen.

Beiträge aus Überschüssen: Sofern die Police schon seit längerer Zeit läuft, besteht die Möglichkeit, dass Du Deine Beiträge für einige Zeit aus den angesammelten Überschüssen zahlst. Der Versicherungsschutz besteht dadurch weiter, und Du musst die Beiträge später nicht nachzahlen. Allerdings wird so Dein Überschuss reduziert oder aufgebraucht.

Wie kann ich meine Lebensversicherung kündigen?

Wenn Du Deine Lebensversicherung kündigen willst, musst Du einiges beachten. Hier ist unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine erfolgreiche Kündigung:

Schritt 1: Versicherung prüfen

Zuerst musst Du prüfen, ob Deine Lebensversicherung zu den kündbaren zählt oder nicht. Nicht alle Lebensversicherungen kann man so einfach kündigen. Welche funktionieren und welche nicht, haben wir Dir weiter oben im Text aufgeschlüsselt.

Schritt 2: Alternativen prüfen

Erlaube Dir vor dem Lebensversicherung kündigen noch einmal die Alternativen zu prüfen, die in fast allen Fällen sinnvoller sind, als eine Kündigung. Benötigst Du kurzfristig Geld, kannst Du Deine Lebensversicherung unter Umständen verkaufen oder beleihen. In selteneren Fällen kannst Du sie sogar widerrufen. Sind die Beiträge mittel- bis langfristig nicht zahlbar, bleibt Dir die Möglichkeit die Beiträge zu reduzieren oder auszusetzen.

Sind all dies keine Alternativen, dann ist es Zeit für den nächsten Schritt:

Schritt 3: Kündigungsfrist prüfen

Lebensversicherungen haben eine Mindestlaufzeit, während der sie nicht gekündigt werden können. Diese beträgt in der Regel etwa ein Jahr. Wenn diese Frist abgelaufen ist, kannst Du Sie die Police jederzeit zur nächsten Hauptfälligkeit Deiner Lebensversicherung zu kündigen. Je nachdem, wann die Zahlungen fälligen werden, gibt es eine jährliche oder eine monatliche Hauptfälligkeit. Hier gibt es häufig feste Kündigungsfristen. Das Kündigungsschreiben muss der Versicherungsgesellschaft zum Beispiel vier Wochen vor dem Hauptfälligkeitstermin vorliegen. Die genauen Bedingungen findest Du in Deinen Vertragsunterlagen.

Schritt 4: Lebensversicherung fristgerecht kündigen

Das tatsächliche Kündigen Deiner Lebensversicherung ist recht einfach. Alles was Du benötigst, ist ein Kündigungsschreiben für die Lebensversicherung mit bestimmten Angaben. Wir haben Dir dafür ein Musterschreiben vorbereitet:

Musterschreiben

Alles was Du zum Lebensversicherung kündigen benötigst, ist ein Schreiben mit bestimmten Angaben. Im Kopfbereich sollten folgende Informationen vorhanden sein:

  • Deine Adresse als Absenderadresse
  • Die Adresse der Versicherung als Empfängeradresse
  • Das Datum des Kündigungsschreibens
  • Dein Geburtsdatum
  • Die Nummer der zu kündigenden Versicherungspolice

Bei einem Kündigungsschreiben bist Du nicht verpflichtet zu begründen, warum Du Deine Lebensversicherung kündigen wirst. Als Betreff wählst Du am besten den Satz „Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt“.

Danach folgt der eigentliche Kündigungstext. Hier kannst Du Dich ganz allgemein halten und nur die Absicht formulieren, dass Du Deine Lebensversicherung kündigen willst. Als Mustertext für die Kündigung könntest Du beispielsweise Folgendes schreiben:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit kündige ich meinen Vertrag fristgerecht, hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes zu.

Sofern Ihnen für den betreffenden Vertrag eine Einzugsermächtigung vorliegt, widerrufe ich diese zum Ablauf des Vertrages.

Jegliche Form der Kontaktaufnahme Ihrerseits zum Zweck der Rückwerbung ist nicht erwünscht und ich bitte freundlich darum, davon abzusehen.“

Solltest Du doch daran interessiert sein von Deinem Versicherer Vorschläge und Rückwerbungsangebote zu erhalten, dann lass den letzten Satz einfach weg. Jetzt musst Du nur noch fristgerecht und korrekt kündigen.

Das Kündigen von Versicherungen und anderen Verträgen ist seit dem 1. Oktober 2016 einfacher geworden. War früher nur eine schriftliche Kündigung per Brief möglich, hast Du jetzt grundsätzlich folgende Möglichkeiten zur Verfügung, um Deine Lebensversicherung zu kündigen:

  • Brief
  • Fax
  • E-Mail

Schickst Du einen Brief, dann bitte per Einschreiben, damit Du einen Nachweis hast. Bei einer Kündigung per Fax brauchst Du den Sendebericht, den Du unbedingt als Nachweis aufheben musst. Auch bei einer Kündigung der Autoversicherung per E-Mail brauchst Du einen Nachweis., in diesem Fall eine Lesebenachrichtigung. Außerdem ist es ratsam, dass Du die E-Mail selbst speicherst und einmal samt Zieladresse und Datum ausdruckst, damit Du einen schriftlichen Nachweis hast.

Bei allen drei Kündigungsverfahren solltest Du darauf achten, dass die jeweilige Versicherung zügig Deinen Kündigung bestätigt. Ist dies nicht der Fall könnte etwas schief gelaufen sein.

Deine Kündigung ist erst dann gültig, wenn Dein Brief, Fax oder Deine E-Mail beim Versicherer angekommen sind.