Einstiegsgehalt 
5.023
Durchschnittsgehalt 
6.784
Ausbildung 
Bachelor
3.534
Freie Jobs als
Consultant
in unserer Jobbörse ico-arrowRightSlim

Was ist ein Consultant?

Ein Consultant ist ein Unternehmensberater mit häufig sehr speziellem Fachwissen, der in ganz unterschiedlichen Branchen tätig sein kann. Er ist meist bei einer Unternehmensberatung angestellt, arbeitet aber beim Kunden, also einem externen Unternehmen, das Bedarf an einer Beratung hat. Vor Ort gehört es zu den Consultant-Aufgaben, zunächst die Fakten zu sammeln, um dann einen Weg zu arbeiten, mit dem der Mandant sein Ziel erreicht. Er arbeitet also sehr lösungsorientiert und hat dabei immer die Effizienz und Kostenersparnisse seiner Maßnahmen im Blick.

Was macht ein Consultant?

Grundsätzlich kann jeder, der beratend tätig ist, auch in einem Consultant-Beruf arbeiten. Dies kann beispielsweise im Bereich Finanzen sein, aber auch in der IT-Branche oder als Markenberater. Allen Jobs in der Unternehmensberatung ist gemeinsam, dass es zu den Consultant-Aufgaben gehört, im eigenen Fachbereich eine Strategie zu entwickeln, mit der das Unternehmen sich neu ausrichtet. Dass der Berater bei der Firma nicht direkt angestellt ist, ist eine sehr bewusste Entscheidung, denn häufig ist es gerade der Blick von außen, der für die Unternehmen so wertvoll ist. Mit seinen innovativen Ideen verhelfen Consultants der Firma zu neuen Produkten, erschließen neue Märkte oder bringen Ordnung in die Buchhaltung.

Wie wird man Consultant?

Wenn du Consultant werden möchtest, musst du einige strenge Voraussetzungen erfüllen:

Akademische Qualifikation

Consultants sind Experten ihres Fachgebietes und das wirst Du am ehesten, wenn Du ein Hochschulstudium sehr erfolgreich abschließt und danach vielleicht sogar noch eine Promotion oder einen MBA anschließt. Gerade Wirtschaftswissenschaftler, Ingenieure, ITler und Naturwissenschaftler werden in dieser Branche händeringend gesucht. Wichtig ist dabei natürlich, dass in der Praxis die Umsetzbarkeit Deiner Ideen zählt, so dass es Dir leider nicht viel hilft, wenn Du der absolute Theoretiker bist. Du hast Anglistik und Soziologie studiert und möchtest trotzdem Consultant werden? Kein Problem, denn gerade die großen Unternehmensberatungen haben sich in den vergangenen Jahren für Mitarbeiter wie Dich geöffnet und Dein Potenzial erkannt. Zwar wirst Du nicht zu englischer Literatur beraten, aber Du hast auch darüber hinaus viele Qualifikationen gesammelt und kannst ein Unternehmen aus Deiner ganz eigenen Perspektive beraten, die sehr sinnvoll sein kann.

Top 5 Studiengänge

International Management (B.A.)

  • Sprache: Englisch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Bad Honnef

Betriebs­wirtschaftslehre (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • 8 Standorte

Betriebs­wirtschaftslehre (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch, Englisch
  • Beginn: WS oder SS
  • Präsenzstudium

Standorte:

  • Iserlohn
  • Hamburg
  • Berlin

Betriebs­wirtschaftslehre (B.A.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS
  • Duales Studium

Standorte:

  • Online

Betriebs­wirtschaftslehre (B.Sc.)

  • Sprache: Deutsch
  • Beginn: WS oder SS
  • Duales Studium

Standorte:

  • Iserlohn

Berufserfahrung

Schon während Deines Studiums solltest Du unbedingt Praktika machen. Auch sie gehören zu den Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere, denn statistisch gesehen bekommen viele ihren ersten Job in dem Unternehmen, in dem sie vorher als Praktikanten waren.

Traineeship

Nach Deinem Abschluss bewirbst Du Dich dann entweder bei einer Beratungsfirma oder in der Beratungsabteilung eines großen Unternehmens. Bekommst Du die Zusage, wirst Du zumeist als Trainee Teil eines Projektteams und bekommst in der ersten Zeit einen Mentor an die Seite gestellt. Dieser führt Dich in alle Aufgaben und Besonderheiten im Consultant-Beruf ein. Daneben gehören zu Deinem Job ständige Weiterbildungen, in denen Du zu den verschiedenen Beratungsstrategien geschult wirst.

Wo arbeitet ein Consultant?

Im Consultant-Beruf kannst Du entweder „Inhouse“ tätig sein oder für eine externe Consultingfirma arbeiten.

  • Intern: Hierbei bist Du in der Beratungsabteilung eines großen Unternehmens beschäftigt und berätst ausschließlich Bereiche und Niederlassungen der eigenen Firma.
  • Extern: Bist Du bei einem externen Beratungsunternehmen beschäftigt, arbeitest Du beim Kunden vor Ort. Weil das die Unternehmen sehr viel Geld kostet, beauftragen in der Regel nur Großkonzerne und international tätige Unternehmen Consultants, die sie sich auch leisten können und wollen. Für Dich bedeutet das, dass Du Deine Consultant-Aufgaben in einem sehr spannenden Arbeitsumfeld durchführst und tiefe Einblicke in die Arbeit von Großunternehmen bekommst. Weil Du in der Regel projektbezogen arbeitest, verlässt Du das Unternehmen häufig nach wenigen Monaten wieder und lernst ein neues kennen. Spannender geht es gar nicht, denn jedes Unternehmen bringt neue Kollegen, neue Herausforderungen, ein neues Büro und häufig sogar eine neue Stadt mit sich. Häufig kommt es übrigens vor, dass Consultants nicht fünf Tage pro Woche bei dem Mandanten vor Ort arbeitet, sondern am Freitag im Home Office oder im Büro seiner eigenen Firma tätig sind. Das gibt es nämlich auch noch und liegt meistens in der Stadt, in der sie auch ihren eigentlichen Wohnsitz haben.

Wie sieht der Arbeitsalltag aus?

Wie sieht der Arbeitsplatz aus?

Deine Arbeit findet im Büro statt und wird nur durch Gespräche im Meetingraum unterbrochen. Hast Du eine lange Anreise zum Kunden, weil Du extern arbeitest, dann zählt auch das Flugzeug oder die Bahn zum ganz selbstverständlichen Arbeitsort für Dich.

Was verdient ein Consultant?

Deine Arbeit wird Dir vergoldet, denn schließlich bist Du als Fachexperte von großem Wert für das Unternehmen. Schon Dein Einstiegsgehalt kann bei rund 50.000 Euro im Jahr liegen. Hast Du erst einmal ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt und bist zum Senior aufgestiegen, sind Gehälter um 90.000 Euro keine Seltenheit. Und solltest Du eines Tages sogar zum Partner aufsteigen, sind Deinem Gehalt fast keine Grenzen gesetzt: Über 300.000 Euro im Jahr sind dann drin.

Wo finde ich finde einen Job als Consultant?

Dafür gibt es viele Möglichkeiten:

  • Beratungsunternehmen: Unternehmensberatungen beschäftigen Dich, setzen Dich aber extern bei einem anderen Unternehmen ein. Manchen decken sehr viele Fachgebiete ab, andere sind hochspezialisiert.
  • Beratungsabteilungen: Manche Unternehmen leisten sich eigene Berater. In diesem Fall hast Du Deinen festen Arbeitsplatz und kannst in der Stadt arbeiten, in der Du auch wohnst.
  • Selbstständigkeit: Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass Du Dich selbstständig machst. Dann solltest Du Dich aber trotzdem auf ein ganz bestimmtes Fachgebiet spezialisieren.

Seiten

  • <
  • Seite
  • of 396
  • >

Wie sind die Berufsaussichten für Consultants?

Die Berufsaussichten für Consultants sind in Deutschland extrem gut. Nach Deinem Uni-Abschluss hast Du gute Chancen, bei einem echten Top-Unternehmen unterzukommen. Dort kannst Du dann die ganze Karriereleiter emporklettern. Du beginnst als Trainee, wirst dann Junior-Berater und schließlich Senior-Berater. Darüber gibt es noch den Manager und ganz oben steht der Partner des Unternehmens.

Auch und gerade in Krisenzeiten ist Dein Job sicher, denn gerade, wenn es wirtschaftlich schwierig wird, die eigenen Ressourcen und damit das Knowhow fehlt, investieren viele Unternehmen in Berater, die ihnen den richtigen Weg aufzeigen.

In Zeiten, in denen der Konkurrenzdruck der Firmen durch die rasch voran schreitende Digitalisierung und Globalisierung wächst, kommt Unternehmensberatungen ein immer höherer Stellenwert zu. Selbst die öffentliche Verwaltung beauftragt inzwischen Unternehmensberater und manche großen Consultingfirmen sind in der Weltwirtschaft überhaupt nicht mehr wegzudenken.

Weil deshalb auch die Unternehmensberatungen inzwischen um die besten Fachkräfte wetteifern, kann es gut sein, dass Du direkt von der Uni abgeworben wirst oder mehrere Angebote von konkurrierenden Beratungsfirmen bekommst.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Consultants werden in den unterschiedlichsten Fachbereichen gesucht. Natürlich nimmt der IT-Bereich dabei eine wesentliche Rolle ein, denn dieser ist an sich natürlich schon hochspezialisiert und die wenigsten Firmen haben Experten für wirklich jedes Problem. Und auch im Bereich Digitalisierung und Innovationen werden natürlich IT-Experten händeringend gesucht.

Ein weiteres wichtiges Feld für Consultants ist die Finanzierung. Firmen wollen gerne Kosten sparen und als Experte für Finanzen bist Du derjenige, der weiß, wie das funktionieren kann.

Einige weitere Einsatzfelder lauten:

  • Marketingberatung
  • Logistikberatung
  • Beratung zur System-Integration
  • Wirtschaftsprüfung
  • Innovationsberatung

Passt der Beruf Consultant zu mir?

Consultant ist ein toller Beruf, der auch nach vielen Jahren noch spannend ist und Dich vor immer neue Herausforderungen stellt. Dafür musst Du allerdings auch einige Kriterien erfüllen:

Innovatives Denken
Wenn die Unternehmen Dich buchen, wünschen sie sich, dass Du die Firma mit neuen Ideen bereicherst.
Kommunikatives Geschick
Natürlich genügt es nicht nur, still für Dich Strategien zu entwickeln, sondern Du musst diese dem Unternehmen auch verkaufen. Kommunikation ist deshalb für Dich ein ganz wichtiger Part Deines Jobs.
Überzeugungskraft
Nicht immer werden Deine Ideen direkt auf große Gegenliebe stoßen, denn Du wirst immer auch mit Menschen arbeiten müssen, die sagen: „Das haben wir schon immer so gemacht.“ Dann liegt es an Dir, sie mit psychologischem Feingefühl zu überzeugen.
Reisebereitschaft
Wenn Du als Consultant arbeitest, bedeutet das, dass Du meist am Montagmorgen in den Flieger oder die Bahn steigst und erst am Donnerstag- oder Freitagabend nach Hause zurückkehrst. Dazwischen lebst Du im Hotel.
Belastbarkeit
Das Unternehmen, das Dich gebucht hat, zahlt viel Geld für Deine Arbeit, dementsprechend hoch ist die Erwartung an Deine Leistung. Du kannst also damit rechnen, dass Du lange Arbeitstage hast, die deutlich über den üblichen acht Stunden liegen.
Teamfähigkeit
Eine Firma „rettest“ Du kaum allein, sondern arbeitest immer in einem hochqualifizierten Team. Dass Du mit denen gut auskommst ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit.
Gute Englischkenntnisse
Häufig findet Deine Arbeit in einem internationalen Rahmen statt, sodass Englischkenntnisse auf Business-Niveau unabdingbar sind.