Du bist hier

Artikel

Das richtige Outfit für das Vorstellungsgespräch

Den meisten Bewerbern bereitet die Frage danach, was sie zum Vorstellungsgespräch für ein Praktikum oder ein Stipendium am besten anziehen sollen, bereits Tage zuvor schon Kopfzerbrechen. Schließlich will niemand entweder zu leger oder auch zu konservativ beim Gespräch aufkreuzen und einen schlechten ersten Eindruck hinterlassen. Wir erklären Dir, zu welchem Outfit Du am besten für Dein nächstes Bewerbungsgespräch greifst.
Das richtige Outfit für Dein Bewerbungsgespräch
Kleidungsstil für Dein Vorstellungsgespräch

Praktikumsvorstellung

Bewirbst Du Dich nach Deinem Studium um ein Praktikum, wirst Du dabei bestimmt auch im Hinterkopf haben, im Anschluss daran vielleicht sogar einen festen Job im selben Unternehmen ergattern zu wollen. Damit Dir das gelingt, sollte vor allem Dein erster Auftritt beim Vorstellungsgespräch seriös genug sein, um die Personaler von Dir zu überzeugen. Dafür ist besonders auch die richtige Outfitwahl essentiell.

Zwar gibt es für die Kleiderwahl beim Bewerbungsgespräch kein Patentrezept, jedoch empfiehlt es sich, für eine Vorstellung um ein Praktikum als Faustregel zum dunklen Anzug oder zum schlichten Kostüm zu greifen und das ganze etwas konservativer anzugehen. Gerade für Finanzdienstleister, Banken und Versicherungen empfiehlt sich ein klassisches, seriöses Outfit. Auch in kaufmännischen Abteilungen und in Bereichen mit häufigem Kundenkontakt wird auf formelle Kleidung geachtet. Voraussetzung sind der klassische, dunkle Anzug mit Krawatte sowie das dezente Kostüm besonders bei Anwärtern auf Führungspositionen.

Stipendiatenauswahl

Auch bei Auswahlverfahren für ein Stipendium solltest Du Dich konservativer kleiden, allerdings gibt es hier nicht ganz so strikte Vorgaben wie bei der Praktikumsbewerbung. Informiere Dich vor dem Auswahlgespräch am besten über den gängigen Dresscode. Solltest Du hierzu keine Informationen oder nur schwammige Antworten erhalten, dann deute das auf keinen Fall so, als dass Du Deine Kleidung frei auswählen kannst. Kleide Dich in so einem Fall stattdessen lieber zu over- als underdressed.

Am besten gelingt Dir ein seriöser Auftritt bei der Stipendiatenauswahl, wenn Du in Stoffhose und Hemd beziehungsweise Bluse erscheinst. Auch im Anzug oder Kostüm wirst Du aber keinesfalls einen schlechten Eindruck hinterlassen. Erscheinst Du eher konservativ gekleidet, demonstrierst Du den Prüfern gegenüber Respekt und das wiederum ist wichtig, um ein Stipendium zu erhalten. Keinesfalls solltest Du an heißen Tagen in Sommershorts und T-Shirt mit Flip-Flops zum Gespräch erscheinen.

So gelingt der erste Eindruck

Wenn Du unsicher bist, was Du zum Vorstellungsgespräch anziehen willst, informierst Du Dich vorab am besten immer über den gängigen Dresscode. Das gilt neben Praktikumsvorstellung oder Stipendiatenauswahl auch für Bewerbungen um einen Neben- oder Werkstudentenjob. Auf der Firmenhomepage erhältst Du meist einen umfassenden Einblick, was dem Unternehmen wichtig ist. Das sollte sich unbedingt auch in Deiner Kleiderwahl widerspiegeln. Bei einem Vorstellungsgespräch interessiert die Personaler nämlich, ob der Bewerber das Unternehmen nach außen auch angemessen repräsentieren kann.

Wie Du Dich am besten anziehst, hängt also immer von der jeweiligen Firma ab. Beachte aber, dass das Outfit für ein Vorstellungsgespräch um ein Praktikum grundsätzlich etwas konservativer ausfallen darf. Sowohl Männer als auch Frauen kleiden sich am besten immer dezent. Erlaubt ist bei Frauen eine schöne Bluse mit dezentem Ausschnitt. Mit Hosenanzug, Kostüm oder einer entsprechenden Kombination bist Du ordentlich angezogen. Männer dagegen sollten darauf achten, frisch gebügelte Hemden und Hosen zu tragen. Mit einem Anzug liegst Du beim Vorstellungsgespräch meist genau richtig. Greife zu gedeckten Business-Farben wie grau, anthrazit oder blau.