Du bist hier

Studium

Master ohne Bachelor: Geht das?

Der Direktstart ins Master-Studium ohne Bachelor-Abschluss ist möglich! Allerdings nicht gerade leicht und ziemlich teuer. Wir erklären, wie es klappt.
Finger drückt eine Taste mit dem Schriftzug „Universität“ auf einer Tastatur.

Master ohne Erststudium? Das Wichtigste auf einen Blick

  • Der Aufstieg in die gehobene Führungsetage ist ohne Master selten möglich.
  • Für einen Master ohne Bachelor solltest Du mehrjährige Berufserfahrung und bestenfalls erste Führungserfahrung mitbringen.
  • Nicht alle Studienfächer werden angeboten und nur einzelne Hochschulen bieten den Master ohne Bachelor an.
  • Einige Bundesländer, wie Bayern, halten weiter an der Bachelor-Hürde fest.

Auf dem Weg zum Master - ohne Bachelor

Du bist gut in dem was Du tust, trotzdem stockt die Karriere? Hast Du schon mal überlegt, doch noch zu studieren? Denn wenn Du in Deinem Beruf weiterkommen willst, bleiben Dir ohne Studium heute leider viele Wege versperrt. Und keine Sorge: Du musst nicht ganz von vorne anfangen. Es gibt eine ganze Reihe von Master-Studiengängen, für die Du keinen Bachelor brauchst. Denn mehr als die schulische Leistung wird Deine berufliche Erfahrung angerechnet Wir sagen Dir, was Du für die Zulassung zum Master ohne Bachelor sonst noch mitbringen musst.

Karriere vorantreiben mit dem Masterstudium ohne Bachelor

Wenn Du in deiner Branche erfolgreich bist und genau weißt, wie der Hase läuft,, hast Du gute Karten. Einerseits überhaupt einen Studienplatz zu bekommen, andererseits damit Deinen Werdegang voranzutreiben. Und keine Sorge, wenn Du schon älter bist, das Durchschnittsalter der Bewerber auf Masterstudiengänge ohne vorigen Bachelor liegt um die 40 Jahre. Die genauen Zulassungsvoraussetzungen zum Master ohne Erststudium sind von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Neben einem Berufsabschluss werden zwischen 3 und 10 Jahren praktische Tätigkeit verlangt, sowie erste Führungserfahrung. Häufig folgt noch ein Einstufungstest, bei dem vor allem Dein Allgemeinwissen und Dein logisches Denken beurteilt werden. Schließlich wollen die Prüfer sicher gehen, dass Du auch das Zeug zum Master ohne Bachelor hast.

Master ohne Bachelor: Wo geht das?

Du hast alle Voraussetzungen dazu, Deinen Master ohne Bachelor-Abschluss zu machen? Dann möchtest Du im nächsten Schritt bestimmt wissen, wo Du grundsätzlich ohne ein Erststudium studieren kannst. Wir helfen Dir dabei. Wichtig ist, zuerst Deine Möglichkeiten gut zu kennen und dabei flexibel zu bleiben. Am besten ist es natürlich, wenn der Studiengang direkt etwas mit dem von Dir ausgeübten Beruf zu tun hat. Allerdings gibt es die berufsbegleitenden Fernstudiengänge nicht für jeden Berufszweig: Nach Angaben der HIS waren 2009 nur 12 von insgesamt 5000 Master-Studiengängen offen für Teilnehmer ohne Bachelor. Auch gibt es noch sehr wenige Bewerber. Insgesamt liegt der Anteil der beruflich qualifizierten Teilnehmer in den Master-Fernstudiengängen, die Du in der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) finden kannst, bei maximal 20 Prozent.

Nicht alle Bundesländer erlauben die Zulassung zum Master ohne Erststudium

Der Einstieg ins Master-Studium ohne Bachelor-Abschluss ist zwar noch nicht in allen Bundesländern möglich, jedoch von der Kultusministerkonferenz (KMK) seit 2003 offiziell in Deutschland erlaubt. Hintergrund ist die Vereinheitlichung der europäischen Hochschulbindung. Weiter bestärkt wurde dieser Schritt 2010:

Die Inhalte des weiterbildenden Masterstudiengangs sollen die beruflichen Erfahrungen berücksichtigen und an diese anknüpfen.

Vorgaben der KMK

Heute wird in 11 von 16 Bundesländern anerkannt, dass eine Berufsausbildung genauso zum erfolgreichen Abschluss des Masters führen kann wie ein vorangegangener Bachelor. In Großbritannien steigt übrigens schon etwa jeder vierte Student über den Berufsweg ins Studium ein. Auch die benachbarten EU-Länder, sind eine Option.

Welche Bundesländer erlauben es & welche nicht?

Zulassung zum Master ohne Bachelor in: Keine Zulassung in:

  • Rheinland-Pfalz
  • Hamburg
  • Schleswig-Holstein
  • Hessen
  • Berlin

  • Bayern
  • Baden-Württemberg
  • Niedersachsen

💡TIPP

Unterstützt Dich Dein Arbeitgeber?

Egal in welchem Bundesland Du Deinen Master-Abschluss anstrebst, auch Dein Arbeitgeber sollte Dein Vorhaben befürworten. Im besten Fall unterstützt er dich sogar finanziell bei Deinem berufsbegleitenden Studium oder übernimmt die Kosten komplett. Alles eine Verhandlungsfrage. Fakt ist: steuerlich können beide profitieren, wenn der Arbeitgeber die Kosten für das Master-Studium übernimmt.

Vom Meister zum Master ohne Erststudium

Noch ist der Master ohne Bachelor eher die Ausnahme und keinesfalls überall oder in allen Fachgebieten möglich. Die 2010 von der Kultusministerkonferenz beschlossene Vorgabe gibt jedoch die klare Richtlinie, dass „in definierten Ausnahmefällen“ eine Eignungsprüfung als Zulassungsvoraussetzung für weiterbildende Master-Studiengänge genügen kann. Das gibt den Hochschulen genug Spielraum, trägt aber auch dazu bei, dass von Institution zu Institution die Aufnahmekriterien unterschiedlich sind. Generell gilt: Je mehr Berufserfahrung Du hast, desto einfacher ist der Zugang – zumindest meistens. Als Mindestvoraussetzung solltest Du die Hochschulreife (auch Fachabitur) und einige Jahre Berufserfahrung mitbringen. Auch ein Meister oder Fachwirt wird Dir angerechnet.

Mit diesen Vorausetzungen hast du gute Chancen auf einen Master ohne Bachelor:

  • Abitur oder Fachabitur
  • Die erfolgreich abgeschlossene Hochschulreife ist die Grundvoraussetzung für jedes Studium, der Master ohne Bachelor macht da keine Ausnahme.

  • Abgeschlossene Ausbildung
  • In Rheinland-Pfalz ist die Zulassung am lockersten. Als Alternative zu einer erfolgreich abgeschlossenen Lehre kann auch eine „dreijährige einschlägige Berufserfahrung“ angerechnet werden. An (fast) allen anderen Hochschulen wird eine abgeschlossene Berufsausbildung mit einer Gesamtnote von mindestens 2,5 erwartet.

  • Arbeitserfahrung
  • Ideal ist natürlich wenn Du bereits einschlägige Berufserfahrung aufweisen kannst. Das bedeutet, dass Dein Job etwas mit dem von Dir angestrebten Master-Abschluss zu tun hat. Ferienjobs und Praktika während der Schulzeit sind leider nicht ausreichend. Direkt nach dem Abi kannst du dein MBA-Studium ohne Erststudium also nicht beginnen. Wie viele Jahre Berufserfahrung Du mitbringen musst ist von Institution zu Institution sehr unterschiedlich und liegt zwischen 3 und 10 Jahren, wobei in Rheinland-Pfalz am lockersten mit den Aufnahmekriterien umgeht.

  • Führungserfahrung
  • Immer gut: Wenn du bereits im Berufsleben bewiesen hast, dass du Verantwortung übernehmen kannst, dann wird Dir auch der Erfolg im Studium zugetraut.

  • Eignungstest machen
  • In Hamburg und im Rheinland ist eine mündliche Eignungsprüfung Teil des Auswahlverfahrens. Dabei wirst Du etwa dazu aufgefordert ein Thema aus Deiner beruflichen Praxis zu präsentieren. Die Prüfer hoffen, dich so besser kennen zu lernen und beurteilen zu können ob du für den theoretischen Teil des Studiums geeignet bist. Besonders wird auf Allgemeinbildung und logisches Denkvermögen geachtet.

  • Motivation
  • Egal ob Du Dich für ein Fernstudium oder ein berufsbegleitendes Master-Programm entscheidest, die nächsten zwei Jahre werden eine Menge von dir abverlangen. Ohne die nötige Portion Motivation geht also nichts.

Der häufigste Weg zum Master ohne Bachelor: Ein Fernstudium

Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings, wenn Du den Master ohne Erststudium machen willst. Denn diese Möglichkeit wird fast exklusiv im Fernstudium angeboten. Andererseits: Wer schon mit beiden Beinen in Berufsleben steht, kann sich kaum ein wildes Studentenleben leisten, oder? Je nachdem, wie Du tickst, kann das also ein Vor- oder Nachteil sein. Ein Fernstudium bietet die nötige Flexibilität. Du kannst Deine Studienzeiten am Computer frei einteilen und bekommst dennoch das nötige Feedback und Unterstützung. Häufig zeigen sich Arbeitgeber auch aufgeschlossen und übernehmen einen Teil der Kosten, sofern sie über ein Budget für die Fort- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter verfügen. Unbedingt nachfragen! Viele Unternehmen wissen es zu schätzen, wenn Du als langjähriger Mitarbeiter deine Motivation und Belastbarkeit zusätzlich durch ein solches Studium unter Beweis stellst. Übrigens haben die Masterstudenten, die ohne Erststudium einsteigen, weder schlechtere Noten noch liegen die Abbruchraten höher als bei ihren Kommilitonen.

Alternative: Abend- und Wochenendstudium

Nicht jeder sitzt gerne alleine hinter dem Computer. Oft ist es die Gruppendynamik, eine interessante Diskussion, die eine Klasse interessant und spannend machen. Wenn Du also lieber gemeinsam mit anderen die Schulbank drückst, solltest Du Dich alternativ zum Fernstudium für ein Abend- und Wochenendstudium entscheiden. Dies ist jedoch leider bisher die Ausnahme.

Auf hohe Studienkosten einstellen

Umsonst ist der Master ohne Bachelor leider nicht. Im Gegenteil: Du musst für dieses Ausnahmestudium derzeit noch ganz schön tief in die Tasche greifen. Trotzdem: Ohne einen Master ohne Bachelor ist es heute fast unmöglich in die Führungsetagen aufzusteigen und damit auch ein entsprechendes Gehalt zu erzielen. Generell gilt, dass Du Dich regelmäßig weiterbilden solltest, wenn Du auf der Karriereleiter nach oben klettern willst. Ein berufsbegleitender Master im Fern- oder Abendstudium ist sicher eine der aufwändigsten und anstrengendsten Möglichkeiten. Aber Kosten und Mühen können sich wirklich lohnen – außerdem besteht die Möglichkeit, die entstehenden Studiengebühren abzusetzen.