Du bist hier

Steuerklasse als Student: Job und Familienstand entscheidend

Ist Dein Gehalt höher als 8.652 € im Jahr musst Du die Lohnsteuer abführen

Die Steuerklasse als Student ist ausschlaggebend, wie hoch Deine Abgaben vom Einkommen Deines Nebenjobs sind. Denn Du bist steuerrechtlich gesehen ein Arbeitnehmer wie jeder andere, sobald Du einen Nebenjob annimmst. Dem Finanzamt ist es egal, dass Du Dich auf Deinen richtigen Berufsstart noch vorbereitest: Als Student mit einem oder mehreren Nebenjobs bist Du grundsätzlich steuerpflichtig, sobald Du mehr als 8.652 € im Jahr verdienst (Stand 2016). Das heißt, Du musst eine Einkommensteuer – bei nicht selbstständigen Arbeitnehmern ist das die so genannte Lohnsteuer – abführen. Insbesondere wenn Du mehreren Nebenjobs nachgehst, kannst Du mit der cleveren Auswahl Deiner Lohnsteuerklasse und einer Steuererklärung als Student Geld sparen.

Wir erklären Dir, worauf Du achten musst und wie Du die günstigste Steuerklasse als Student auswählst. So bleibt am Ende möglichst viel von Deinem hart verdienten Geld übrig.

Steuerklassen als Student im Überblick

Diese Steuerklassen kannst Du als Student je nach Deiner Situation haben:

Steuerklasse Merkmale
Steuerklasse 1 für alleinstehende, kinderlose Studenten
Steuerklasse 2 alleinerziehender Student
Steuerklasse 3 verheiratete Studenten, die besser verdienen als ihr Partner
Steuerklasse 4 verheiratete Studenten, die genauso viel verdienen wie ihr Partner
Steuerklasse 5 verheiratete Studenten, die schlechter verdienen als ihr Partner
Steuerklasse 6 bei mehreren Nebenjobs für Zweit- bzw. Drittjob (in Kombination mit Steuerklassen 1-5)

Bist Du als Student alleinstehend und hast nur einen Nebenjob, wird dieser standardmäßig unter der Steuerklasse 1 besteuert. Entscheidend ist bei der Zuteilung der Steuerklasse, dass Du als Student kinderlos und ledig bist. Du bist also weder verheiratet noch in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Hast Du als lediger Student mehrere Nebenjobs, werden jedoch nur die Einnahmen aus einem Deiner Jobs nach Steuerklasse 1 besteuert.

Nach Steuerklasse 2 kannst Du als Student besteuert werden, wenn Du alleinerziehend bist, also mindestens ein Kind alleine versorgst. Das bzw. die Kind/er muss/ müssen bei Dir zuhause wohnen. In diesem Fall profitierst Du von Steuervergünstigungen wie dem Entlastungsbetrag für Alleinerziehende. Auch das Kindergeld im Studium wird nicht auf Dein Einkommen angerechnet (Kinderfreibetrag). Der Anspruch auf die Steuerklasse 2 als alleinerziehender Student entfällt, wenn Du heiratest.

Steuerklasse 3 kannst Du als verheirateter Student mit Nebenjob wählen, wenn Du deutlich mehr verdienst als Dein ebenfalls berufstätiger Ehepartner und wenn dieser zugleich die ungünstigere Steuerklasse 5 wählt. Um Steuern zu sparen, sollte der besser verdienende Partner die steuerlich günstigere Steuerklasse 3 auswählen. So werden beim besser verdienenden Partner weniger und beim schlechter verdienenden Partner prozentual mehr Steuern abgezogen, wodurch dem Paar zusammengenommen am Ende mehr Geld übrigbleibt.

Steuerklasse 4 bietet sich für Dich als verheirateter Student an, wenn Du und Dein Ehepartner gleich viel verdient. Beide Partner müssen dieselbe Steuerklasse 4 wählen. Beide zahlen gleiche Steuersätze.

Steuerklasse 5 solltest Du als verheirateter Student mit Nebenjob wählen, wenn Du weniger verdienst als Dein Partner. Der Partner sollte im Gegenzug die Steuerklasse 3 wählen.

Nach Steuerklasse 6 werden Deine weiteren Nebenjobs besteuert, die nicht nach Steuerklasse 1-5 besteuert werden können. Nur einer Deiner Nebenjobs kann dabei in Steuerklasse 1-5 sein, die anderen fallen automatisch in die Steuerklasse 6. Da in der Steuerklasse 6 Freibeträge wegfallen, ist die Steuerlast in dieser Steuerklasse am höchsten. Zudem werden in Steuerklasse 6 alle Studenten eingeordnet, die keine Steuer-Informationen an den Arbeitgeber gegeben haben. Dein Chef meldet Dich nämlich beim Bundeszentralamt für Steuern an. Wenn Du Deinem Arbeitgeber gar keine Informationen vorlegst, wirst Du als Student automatisch nach Steuerklasse 6 besteuert. Insofern Du nicht in der Steuerklasse 6 bleiben möchtest, musst Du Deine Daten also stets weiter an Deine(n) Arbeitgeber weiterleiten! Das gilt auch für die Einstufung in andere Steuerklassen.

Unabhängig davon, welcher Steuerklasse Du als Student zugeordnet bist, ist es übrigens auf jeden Fall sinnvoll eine Steuererklärung als Student abzugeben. Mit Hilfe des sogenannten Verlustvortrags kannst Du die Ausgaben Deines Studiums als Verluste ansammeln und dann bei Deinem ersten Job verrechnen. So kannst Du tausende Euros an Steuern sparen! Allerdings ist mit der Steuererklärung als Student gerade beim ersten Mal oftmals ein großer Aufwand verbunden. Viele Studenten wissen nicht genau, was sie bei ihrer Steuererklärung verrechnen können, welcher Steuerklasse sie als Student zugeordnet sind oder an welcher Stelle sie geschickt sparen können. Wer sich diese Mühe sparen möchte, kann mit Hilfe von Online-Softwares wie studentensteuererklärung ganz bequem online, ohne Vorwissen und in weniger als 10 Minuten seine Steuererklärung abgeben. Wir haben die Anbieter für Dich miteinander verglichen.

Portal Features Konditionen Zum Angebot
Logo_studentensteuererklärung
in Kooperation mit myStipendium
  • ✓ komplett online
  • ✓ Live-Steuerrechner
  • ✓ auf Studentensteuererklärungen zugeschnitten
  • ✓ Pauschalen für Studenten hinterlegt
  • ✓ Steuererklärung bzw. Verlustvortrag auch komplett ohne Einkommen möglich
  • ✓ Automatische Anrechnung aller Pauschalen für Studenten
 
  • Steuererklärung erstellen: 0 €*
  • Online einreichen: 29,90 €
  • (inkl. 5 € myStipendium-Rabatt)

Steuererklärung starten

* Hinweis: Du kannst zunächst alle deine Daten in die Steuererklärung eintragen und siehst anhand des Erstattungsrechners, ob sich die Abgabe einer Steuererklärung für dich lohnt. Wenn du Zugriff auf deine fertige Erklärung haben und diese ans Finanzamt senden willst, fällt eine Gebühr von 29,90 € an.

Steuerklasse als Student: Welche ist die Beste?

Es gibt keine Steuerklasse speziell für Studenten. Sobald Dein Jahreseinkommen den so genannten Grundfreibetrag von 8.652 € pro Jahr (Stand 2016, ca. 721 €/ Monat) übersteigt, bist Du wie jeder andere Arbeitnehmer steuerpflichtig und musst eine Lohnsteuer abführen. Deren Höhe schwankt zwischen 14 und 45 Prozent des Jahreseinkommens und ist von der Höhe Deines Einkommens, aber auch von Deiner Steuerklasse abhängig. Die Wahl Deiner Steuerklasse musst Du an Deinen Arbeitgeber bzw. an das Finanzamt weiterleiten. Ohne Steuer-Informationen wird Dich das Finanzamt sonst automatisch in die Steuerklasse 6, mit den höchsten Abzügen, einordnen. Falls Du unterhalb des Jahres Einkommensteuer gezahlt hast, aber am Jahresende nicht über die 8.652 € hinaus kommst, kannst Du Dir über die Steuererklärung Deine gezahlten Steuern zurückholen. Deine Steuererklärung mag dir am Anfang zwar aufwendig oder kompliziert vorkommen, lohnt sich aber im Schnitt.

Tipp: Für die Steuerklärung von Studenten gibt es viele Anbieter, die Dich nicht nur bei der Erstellung unterstützen. Der Anbieter fragt auch alle relevanten Daten zu Deiner Erklärung ab und optimiert Deine Steuererklärung, sodass Du den für Dich höchstmöglichen Betrag zurückbekommst.

Für alleinstehende kinderlose Studenten: Steuerklasse 1

Als alleinstehender, also unverheirateter oder geschiedener kinderloser Student mit einem Nebenjob, wirst Du automatisch in die Lohnsteuerklasse 1 eingestuft. Gehst Du mehreren Nebenjobs nach, werden alle weiteren Jobs nach der ungünstigeren Steuerklasse 6 besteuert. Deshalb solltest Du Deinen lukrativsten Job nach Steuerklasse 1 und alle weiteren Jobs nach Steuerklasse 6 besteuern lassen.

Für alleinerziehende Studenten: Steuerklasse 2

Als alleinerziehender Student mit mindestens einem Kind ist die Steuerklasse 2 die günstigste Option, die nur Alleinerziehenden offensteht und die einen speziellen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende vorsieht.

Für verheiratete Studenten: Steuerklasse 3 und 5 oder 4

Als verheirateter Student stehen Dir die Steuerklassen 3, 4 und 5 zur Auswahl: Steuerklasse 4 ist die günstigste Wahl, wenn beide Partner gleich viel verdienen. Die Steuerklasse 3 wählst Du als Student, wenn Du mehr verdienst als Dein Partner, wobei dieser die ungünstigere Steuerklasse 5 wählen muss. Steuerklasse 5 wiederum lohnt sich, wenn Du weniger verdienst als Dein Partner und dieser zugleich Steuerklasse 3 wählt. Alle einkommenssteuerlichen Regelungen zu Ehegatten und Ehen gelten auch für Paare mit eingetragener Lebenspartnerschaft.

Für alle Studenten mit mehreren Nebenjobs: Steuerklasse 6

Für alle Studenten mit mehreren Nebenjobs gilt unabhängig vom Status: Alle Zweit- oder Drittjobs werden in Steuerklasse 6 eingestuft. Da Du bei Steuerklasse 6 die höchsten Abzüge hast, solltest Du immer die Nebenjobs mit dem geringsten Verdienst dieser Steuerklasse für Studenten zuordnen. So vermeidest Du zu hohe Abzüge und Dir bleibt mehr Geld zur Verfügung.

Tipps zur Wahl der besten Steuerklasse als Student:

  • Du kannst Deine Lohnsteuer nur einmal im Jahr wechseln. Bevor Du einen Antrag zum Wechseln stellst, solltest Du Dich also genau informieren, welche Steuerklasse für Dich als Student geeignet ist.
  • Leite Deine Lohnsteuerinformationen immer an Deine Arbeitgeber weiter, sonst wirst Du automatisch nach Steuerklasse 6 besteuert.
  • Seit einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts gelten alle einkommenssteuerlichen Regelungen zu Ehegatten auch für Paare mit eingetragener Lebenspartnerschaft.
  • Wenn Du nur Einkommen aus einem Minijob mit bis 450 € im Monat hast, bleibt dieses steuerfrei und die Steuerklasse ist egal.
  • Wenn Dein Jahreseinkommen 8.652 € nicht übersteigt, kannst Du Dir über die Steuererklärung Deine Steuern zurückholen. Du solltest trotzdem die günstigste Steuerklasse für Dich wählen, damit Du unterhalb des Jahres mehr Geld zur Verfügung hast.

Möglichkeiten der Finanzierung:

Geldgeschenke:

Gratisleistungen:

Weniger Geld zahlen: