Du bist hier

Steuererklärung als Student: Warum Du eine machen solltest

Hast Du als Student keine Lohnsteuer gezahlt, brauchst Du keine Steuererklärung

Eine Steuererklärung als Student abzugeben, ist in jedem Fall sinnvoll - auch wenn Du bislang kein Einkommen hast. Du kannst dadurch tausende Euro an Steuern sparen - auch als Student. Denn wenn Studenten weniger Einnahmen als Ausgaben haben, entsteht ein steuerlicher Verlust. Und dieser Verlust kann vom Fiskus als eine Art Steuerbonus vermerkt werden, den Du einlöst, sobald Du das erste Mal Steuern zahlst. Du kannst Steuererklärungen als Student sogar bis zu 7 Jahre rückwirkend einreichen. Eine Pflicht-Steuererklärung als Student musst Du allerdings nur machen, wenn Du bei Deinem Studentenjob Lohnsteuer bezahlen musstest.

Wir zeigen Dir, ob Du verpflichtet bist eine Steuererklärung als Student abzugeben, was Du alles von der Steuer absetzen kannst und wie Du die Steuererklärung auch ohne Vorkenntnisse innerhalb von 10 Minuten komplett online einreichst. Du erfährst hier wie Du als Student mit der Steuererklärung die höchstmögliche Rückzahlung bekommst. Wetten, dass Du selbst überrascht bist, wie viel Steuern Du sparst?

Warum jeder Student eine Steuererklärung abgeben sollte

Kein Einkommen, also auch keine Einkommenssteuererklärung als Student? Eine Steuererklärung im Studium ist auch ohne Einkünfte sinnvoll. Denn Du kannst Deine Ausgaben im Studium als Verlustvortrag geltend machen.

7 Gründe, warum Du als Student eine Steuererklärung abgeben solltest

  • 1. Verlustvortrag: Verluste aus der Studentenzeit werden angerechnet, sobald Du das erste Mal Steuern zahlst.
  • 2. Ohne Belege dank Pauschalen: Wenn Du keine Belege gesammelt hast, ist das nicht schlimm. Denn für viele Kosten gibt es Pauschalen, die ohne Belege geltend gemacht werden können (z. B. 240 € pro Jahr für Telefon/Internet, 764 € für Umzug, 24 € pro Tag Praktikum).
  • 3. Einfach: Dank spezieller Steuersoftwares für Studenten ist die Steuererklärung für Studenten auch ohne Vorkenntnisse sehr einfach zu erstellen
  • 4. Schnell: Mit online-basierten Steuersoftwares klickst Du Dich in wenigen Minuten durch einen Fragebogen. Am Ende des Fragebogens kannst Du die Steuererklärung online einreichen.
  • 5. Komplett online: Die Steuererklärung fürs Studium kannst Du komplett online machen und einreichen. Es ist wirklich einfach, schnell und ohne Vorkenntnisse machbar.
  • 6. 7 Jahre rückwirkend: Als Student kannst Du bis zu 7 Jahre rückwirkend Dein Steuererklärungen für Dein Studium einreichen. Wetten, dass sich da ordentlich was ansammelt?
  • 7. Tausende Euro absetzbar: Da Du vieles wie bspw. Studiengebühren, Fahrten zur Uni, Umzüge, Auslandssemester, Praktika, Versicherungen und Internet absetzen kannst, kommst Du schnell auf viele tausend Euro, die Du von der Steuer absetzen kannst.

Wie hoch Deine persönliche Steuerrückerstattung sein wird

Wenn Du vorab schauen möchtest, ob sich eine Steuererklärung für Dich als Student lohnt, kannst Du Dir mit unserem Rechner Deine mögliche Steuerrückzahlung berechnen.

Wie Du mit der Steuererklärung als Student in 10 Minuten fertig bist

Eine Steuererklärung als Student lohnt sich und geht schnell. Bei Deiner Steuererklärung als Student hilft Dir die Online-Software studentensteuererklärung, durch die Du Tausende von Euro zurück bekommen kannst.

Portal Features Konditionen Zum Angebot
Logo_studentensteuererklärung
in Kooperation mit myStipendium
  • ✓ komplett online
  • ✓ Live-Steuerrechner
  • ✓ auf Studentensteuererklärungen zugeschnitten
  • ✓ Pauschalen für Studenten hinterlegt
  • ✓ Steuererklärung bzw. Verlustvortrag auch komplett ohne Einkommen möglich
  • ✓ Automatische Anrechnung aller Pauschalen für Studenten
 
  • Steuererklärung erstellen: 0 €*
  • Online einreichen: 29,90 €
  • (inkl. 5 € myStipendium-Rabatt)

Steuererklärung starten

* Hinweis: Du kannst zunächst alle deine Daten in die Steuererklärung eintragen und siehst anhand des Erstattungsrechners, ob sich die Abgabe einer Steuererklärung für dich lohnt. Wenn du Zugriff auf deine fertige Erklärung haben und diese ans Finanzamt senden willst, fällt eine Gebühr von 29,90 € an.

Wenn Du vor hast eine freiwillige Steuererklärung abzugeben, weil Du aktuell keine Lohnsteuer zahlst, solltest Du unbedingt das Programm von Studentensteuererklärung nutzen. Denn mit dem Programm ist Verlustvortrag auch ohne Einkommen möglich.

Da Studentensteuererklärung auf die Steuererklärung für Studenten spezialisiert ist und die Pauschalen für Studenten im System automatisch angerechnet werden (z. B. 240 € pro Jahr für Telefon/Internet, 764 € für Umzug, 24 € pro Tag Praktikum), wird es Dir sehr viel leichter fallen, als Student eine Steuererklärung mit diesem Programm zu machen als ohne eine solche Unterstützung. Außerdem ist was wahrscheinlich, dass Du damit (fast) alle für Dich relevanten Kosten von der Steuer absetzen kannst, da das System Dich durch alle absetzbaren Kostenpositionen innerhalb einer Studienkosten-Kategorie (z.B. Praktika, Auslandssemester, Exkursionen etc.) führt, sodass Du nichts vergisst.

Studentensteuererklärung ist auch sehr viel billiger als ein Steuerberater. Da Du bei Studentensteuererklärung Deine Steuerrückerstattung leicht maximierst und dadurch wahrscheinlich viel Steuern sparst, wird für Dich wahrscheinlich effektiv günstiger kommen.

Du kannst aber in jedem Fall zunächst komplett kostenlos Deine Steuererklärung machen. Du hast daher kein Risiko. Erst wenn Du mit der Steuererklärung fertig bist und sie online über das Portal abgeben möchtest, fällt die Gebühr an.

Das Portal ist eine hervorragende Alternative zum Steuerberater, der Dich sehr viel teurer kommen wird.

Wenn Du zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet bist, weil Du mehr Lohnsteuern zahlst als der Steuerfreibetrag für Studenten vorsieht, kannst Du schon im Studium viel weniger Steuern zahlen. U. a. kannst Du Fahrtkosten zur Uni, Laptop, Praktika, Umzüge, Telekommunikation und Studiengebühren von der Steuer absetzen.

Voraussetzung für eine Steuererklärung als Student ist eine Steuer-ID, die lebenslang gilt. Die Steuer-ID wurde 2008 an alle deutschen Bundesbürger versendet. Solltest Du keine Steuer-ID erhalten haben, setze Dich mit Deinem Finanzamt in Verbindung.

Für viele Ausgabenposten der Steuererklärung für Studenten gibt es Pauschalen. Das heißt, wenn Du die letzten Jahre keine Belege gesammelt hast, bekommst Du auf jeden Fall die Pauschale angerechnet. Dennoch empfehlen wir Dir für die Zukunft, Belege zu sammeln. Damit wirst Du künftig noch mehr absetzen können. Und vielleicht lässt sich ja noch die eine oder andere Quittung nachfordern oder in Deinen Emails oder Online-Accounts mit wenigen Klicks über die Suchfunktion wiederfinden. Die Belege solltest Du auch nach Abgabe der Steuererklärung noch weitere 7 Jahre aufbewahren. Denn Du musst sie zwar nicht zusammen mit der Steuererklärung für Studenten abgeben, bist jedoch verpflichtet, alle Belege sieben Jahre lang für eine mögliche Steuerprüfung aufzubewahren.

Welche Studenten eine Steuererklärung abgeben müssen

Müssen Studenten Steuern zahlen? Wann Studenten Steuern zahlen müssen, hängt von den Einkommensverhältnissen ab. Als Student ohne Nebeneinkünfte musst Du weder Steuern zahlen, noch eine Steuererklärung als Student abgeben. Wenn Du aber neben dem Studium auf der Lohnsteuerkarte Geld verdienst, bspw. als studentische Hilfskraft, zahlt Dein Arbeitgeber für Dich Lohnsteuer und Du kannst mit einer Steuererklärung als Student einen Teil der bezahlten Steuer vom Finanzamt zurückholen. Als Minijobber mit einem maximalen Verdienst von 450 € im Monat bist Du nicht verpflichtet, als Student eine Steuererklärung abzugeben, denn Du zahlst keine Lohnsteuer. In diesem Fall liegt Dein Einkommen unter dem Steuerfreibetrag für Studenten von 8.472 € pro Jahr. Erst wenn der Freibetrag überschritten wird, musst Du eine Steuererklärung machen. Dennoch raten wir Dir auch ohne Einkommen, eine Steuererklärung abzugeben.

Eine Steuererklärung als Student ist vorgeschrieben, wenn Du:

  • Einkünfte aus selbständiger Arbeit beziehst, die den Steuerfreibetrag für Studenten von 8.472 € pro Jahr übersteigen
  • Mieteinnahmen oder Kapitaleinkünfte von über 8.472 € jährlich hast
  • Bei mehr als einem Arbeitgeber beschäftigt, also in Steuerklasse VI veranlagt bist
  • Steuerfreibeträge in Deiner Lohnsteuerkarte eingetragen hast

Als Studentische Hilfskraft Steuern zahlen?

Ob Du als Studentische Hilfskraft Steuern zahlen musst, hängt vom Einkommen ab. Minijobber mit Einkommen unter 450 € im Monat zahlen keine Lohnsteuer. Auch ob Du als studentische Aushilfe Steuern zahlen musst, hängt vom Einkommen ab. Wenn Du mehr als den Steuerfreibetrag für Studenten in Höhe von 8.472 € verdienst, musst Du Steuern bezahlen. Grundsätzlich gilt, dass jeder Student, der über ein höheres Einkommen als den Steuerfreibetrag für Studenten in Höhe von 8.472 € verfügt, eine Steuererklärung als Student abgeben sollte, um vielleicht einen Teil der bezahlten Steuern vom Finanzamt zurückzubekommen.

Im dualen Studium Steuern zahlen?

Du bist verpflichtet, im dualen Studium eine Steuererklärung als Student abzugeben, da Du bei dieser Studienform auf jeden Fall über ein Einkommen verfügst. Du kannst aber auch Deine Studiengebühren absetzen. Der aktuelle Steuerfreibetrag als Student beträgt 8.472 €, wer mehr verdient, zahlt im dualen Studium Steuern. Als dualer Student hast Du jedoch einen großen Vorteil gegenüber Studenten in der Erstausbildung. In der Steuererklärung als Student im dualen Studium kannst Du Deine Studienkosten als Werbungskosten absetzen. Darunter fallen alle beruflich bedingten Ausgaben wie Fahrtkosten, Arbeitsmaterial, Arbeitskleidung, Fortbildungskosten, Umzugskosten, Studienmaterialien, usw. Deine Studiengebühren absetzen zahlt sich vor allem aus, wenn Du an einer privaten Bildungseinrichtung studierst. Werbungskosten im Studium können, im Gegensatz zu Sonderausgaben, auf die kommenden Jahre umgelegt werden. Auch wenn Du im dualen Studium Steuern nicht sofort sparst, kommen die Vorteile, wenn Du ins Berufsleben einsteigst und mehr Geld verdienst. Dann profitierst Du von der Steuergutschrift, die sich über die Jahre angesammelt hat, da diese in Deiner ersten Steuererklärung nach dem Studium berücksichtigt wird.

Wann die Fristen für die Abgabe der Steuererklärung für Studenten sind

Die Abgabefrist einer freiwilligen Steuererklärung für Studenten, auch Antragsveranlagung genannt, liegt bei 4 Jahren. Deine Steuererklärung als Student für 2012 muss also spätestens bis zum 31. Dezember 2016 beim Finanzamt eingereicht werden.

Die Abgabefrist einer verpflichtenden Steuererklärung für Studenten ist immer der 31.05. des kommenden Jahres.

Noch bis zum 31.12.2016 kannst Du Deine Steuererklärung als Student bis zu 7 Jahre rückwirkend einreichen. Ab dem 01.01.2017 wirst Du nur noch 4 Jahre dafür Zeit haben.

Was Du im Studium steuerlich absetzen kannst

Das Studium steuerlich absetzen und die damit verbundenen Ausgaben in der Steuererklärung als Student geltend machen, kannst Du auf zwei Arten:

  1. Sonderausgaben: Die Sonderausgabenregelung gilt für Studenten im Erststudium und erlaubt bis maximal 6.000 € pro Jahr in der Steuererklärung als Student abzusetzen. Sonderausgaben im Studium müssen immer im gleichen Jahr in der Steuererklärung für Studenten abgerechnet werden. Eine Umlegung auf kommende Jahre ist zur Zeit nicht möglich. Das Finanzamt zahlt Dir maximal soviel zurück, wie Du in diesem Jahr als Student Steuern bezahlt hast. Allerdings läuft derzeit ein Verfahren beim Bundesverfassungsgericht, welches die Regelung zur Umlegung auf kommende Jahre rückwirkend aufheben soll. Sobald eine Umlegung möglich wird, kannst Du die Sonderausgaben aus Deiner Erstausbildung rückwirkend absetzen. Wenn Du nur wenig verdienst, also wenig oder gar keine Studenten-Steuer bezahlt hast, verfallen Deine Sonderausgaben, da Du zu wenig Steuern als Student bezahlt hast, um sie gegen die Sonderausgaben zu verrechnen.
  2. Werbungskostenpauschale: Studenten im dualen Studium, im Zweitstudium oder in einer zweiten Berufsausbildung können ihre gesamten Ausbildungskosten von der Steuer absetzen. Werbungskosten im Studium müssen nicht wie Sonderausgaben im gleichen Steuerjahr verrechnet werden, sondern werden in Form einer Steuergutschrift auf die folgenden Jahre umgelegt. Dein großer Vorteil startet, wenn Du ins Berufsleben einsteigst. Du hast dann gleich einen schönen Absetzbetrag auf Deinem Steuerkonto, wenn Du Deine erste Steuererklärung nach dem Studium abgibst.

Was kann ich steuerlich absetzen?

Als Student kannst Du alle direkten Studienkosten von der Steuer absetzen. Dazu gehören Studiengebühren, Transportkosten, Arbeitsmaterialien, aber auch vorgeschriebene Praktika, obligatorische Studienreisen oder ein Auslandssemester. Hier werden auch Kosten für eine Auslandskrankenversicherung für Studenten, eine Haftpflichtversicherung für Studenten oder eine teurere Studentenwohnung berücksichtigt. Dabei macht es einen großen Unterschied, ob Du in einem Erststudium studierst oder sich das Studium an eine vorherige Ausbildung anschließt. Im Erststudium kannst Du Deine Ausbildung nur als Sonderausgaben geltend machen. In einem Zweitstudium oder einem Masterstudium dagegen kannst Du Dein Studium voll als Werbungskosten absetzen, die als Steuergutschrift so lange übernommen werden, bis Du im Beruf stehst und voll steuerpflichtig bist.

Nicht Wenige verlieren den Überblick, wenn es darum geht, welche Belege tatsächlich beim Finanzamt eingereicht werden müssen. Seit 2016 ist das Verfahren dazu vereinfacht und so werden in Deiner Steuererklärung als Student künftig die meisten Beträge über Pauschalen berechnet. Für Dich gibt es z. B. eine Pendlerpauschale, Werbungskostenpauschale und eine Kontoführungspauschale, die Du bei Deiner Steuererklärung verrechnen kannst, ohne Belege einzurechnen.

Das kannst Du von der Steuer absetzen Was? Pauschale Belege Voraussetzungen
? Höhe Höhe
Sonderausgaben
  • Kranken- & Pflegeversicherung
  • Unfall- & Haftpflichtversicherung
  • Gesetzl. & Private Rentenversicherung
  • Versorgungswerk & Alterskassen
  • Riester-Rente
  • Kirchensteuer
  • Spenden & Mitgliedsbeiträge an gemeinnützige Vereine (keine Freizeitvereine)
Ja 36 €
jährlich
bis 6.000 €
jährlich
Bei Erstausbildung
Werbungskosten
  • Alle Kosten, die durch Arbeit/Studium entstehen
Ja 1.000 €
jährlich
unbegrenzt
jährlich
Nur bei Zweitausbildung
Kosten im Studium
Studiengebühren
  • Studiengebühren
  • Semesterbeiträge
  • Aufnahmetests
  • Prüfungen
  • Seminare
Nein - bis 6.000 €
Erstausbildung unbegrenzt
Zweitausbildung
-
Studentenwohnung
  • Miete
  • Maklerprovision
  • Nebenkosten
  • Reinigungskosten für Treppenhaus oder Keller
  • Rundfunkgebühr
  • Kfz-Stellplatz
Nein - bis 1.000 €
jährlich
  • Erstwohnsitz (z. B. bei Eltern) muss "Lebensmittelpunkt" sein
  • erfüllt z. B. bei 2 Heimfahrten/Monat
Bewerbungskosten
  • schriftliche Bewerbungen
  • Online-Bewerbungen
  • auch bei Absagen
Ja 8,50 €
schriftl. Bewerb.
2,50 €
Online-Bewerb.
unbegrenzt
jährlich
  • Kopien der Bewerbungsschreiben & -antworten
Umzugskosten
  • Renovierungen alte Wohnung
  • Maklerprovisionen für Mietwohnungen
  • An- & Ummeldegebühren (z. B. Telefon, PKW)
  • Trinkgelder Umzugshelfer
  • Einbau von elektrischen Geräten
Ja 764 €
jährlich
unbegrenzt
jährlich
  • Umzug muss berufsbedingt bzw. studienbedingt sein
Telefonkosten
  • Festnetz
  • Mobilfunk
  • Internet
Ja 20 €
monatlich
unbegrenzt
jährlich
-
Fahrtkosten
Fahrten
  • Fahrten zur Uni
  • Fahrten zur Arbeit (z. B. Nebenjob)
  • Fahrrad, Auto, ÖPNV
Ja 0,30 €
pro Kilometer
bis 4.500 €
jährlich
unbegrenzt
jährlich, Privat- & Firmenauto, ÖPNV
  • Pauschale gilt nur für eine einfache Strecke (nicht Hin-& Rückfahrt)
Arbeitsplatz & Computer
Arbeitsmittel
  • Arbeitsmaterial (Taschenrechner, Ordner etc.)
  • Aktentasche
  • Arbeitskleidung
  • Fachliteratur & -magazine
  • Büromöbel
Ja 110 € unbegrenzt
jährlich
  • Bezug zum Beruf muss vorhanden sein, z. B. bei Arbeitskleidung, Magazinen
Computer
  • PC
  • Notebook
  • Tablet
  • Zubehör (Tastatur, Maus, Drucker etc.)
Nein - 410 €
sofort absetzbar
  • Bei Anschaffungspreis >410 € über 3 Jahre abzuschreiben
  • voll absetzbar nur bei >90% berufl. Nutzung
  • Teilbetrag absetzbar je nach Anteil privat. & berufl. Nutzung
Auslandssemester & Praktika
Verpflegung
  • Auslandsstudium
  • Auslandssemster
  • (Auslands-) Praktika
  • Reisen & Exkursionen
Ja 22 € - 74 €
täglich, je nach Land
-
  • Für die ersten 3 Monate z. B. im Praktikum oder im Ausland
  • Unterschiedliche Pauschale je nach Land, z. B. Deutschl. 24 €, Hongkong 74 €
Weitere Kosten
Kontoführung
  • Gebühren für Girokonto
  • Gebühren für Gehaltskonto
Ja 16 € unbegrenzt
  • >16 € nur bei 100% beruflicher Nutzung (z. B. Gehaltsgänge) möglich
Außergewöhnliche Belastungen
  • Kosten für Krankheit, z. B. Arztkosten, Zuzahlungen Medikamente
  • Hilfsmittel, z. B. Brillen, Zahnprothesen
  • Kosten für Unterhalt
Nein - unbegrenzt
  • darf nicht durch gesetzliche oder private Pflege- bzw. Krankenversicherung gedeckt sein
Gerichtskosten
  • Anwaltskosten
  • Prozesskosten
Nein - unbegrenzt -

Nur wenn Du mehr ausgibst, als die Pauschale berechnet, musst Du Belege einreichen, um diese Vergünstigung zu bekommen. Im Rahmen der Kontoführungspauschale werden Dir durch Deine Steuererklärung als Student beispielsweise 16 € im Jahr verrechnet. Ist Dein Beitrag allerdings höher als 16 €, solltest Du diesen individuell durch einen Beleg nachweisen, um den vollen Betrag verrechnen zu können.

Eingereicht werden müssen ansonsten nur noch Kosten, die durch erstmalige oder außergewöhnliche Umstände verursacht wurden und die folgenden Belege:

Das brauchst Du für Deine Steuererklärung
  • ✓ Steuer-ID
  • ✓ Bankverbindung
  • ✓ Elektronische Lohnsteuerbescheinigung
  • ✓ Bescheinigung über Lohnersatzleistungen (z.B. Arbeitslosengeld, Erziehungsgeld, Elterngeld)
  • ✓ Unterlagen über die Gewinnermittlung
  • ✓ Spendenquittungen
  • ✓ Steuerbescheinigung über anrechenbare Körperschaftsteuer; Kapitalertragssteuer/Zinsabschlag

Generell solltest Du trotzdem alle Belege aufbewahren, denn das Finanzamt kann jeden Beleg nachfordern. Wenn Du dann den gewünschten Beleg nicht parat hast, wird Dir das Geld aberkannt. Die folgenden Belege solltest Du also auf jeden Fall aufbewahren:

Belegliste für die Steuererklärung als Student
    Unterlagen rund ums Studium
  • ✓ Quittungen für Arbeitsmittel, wie Laptop, Fachliteratur oder Lernmaterialien
  • ✓ Übersicht über Fortbildungskosten
  • ✓ Nachweis zu gezahlten Studien,- oder Semestergebühren
  • ✓ Kosten für Fahrt zur Uni oder Bibliothek
  • ✓ Kosten im Auslandssemester
  • Unterlagen rund um Deine Arbeit
  • ✓ Fahrkosten-Beleg: Wohnung-Arbeitsplatz
  • ✓ Nachweis über Dienstreisen
  • ✓ Nachweise zu Bewerbungskosten
  • ✓ Ausgaben für Arbeitsmittel, wie Arbeitskleidung oder Fachliteratur
  • ✓ Ausgaben für Weiterbildung
  • ✓ Rechnung für berufbedingten Umzug
  • ✓ Rechnung für berufveranlasste Telefonkosten
  • ✓ Kosten für Arbeitszimmer
  • ✓ Nachweis für gezahlte Beiträge zu Verbänden, Gewerkschaften
  • Unterlagen rund um Versicherungen
  • ✓ Bescheinigungen der Krankenkassen über die Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherung oder Quittungen für alle Privatversicherungen
  • ✓ Beitragsnachweis zu Unfallversicherungen
  • ✓ Beitragsnachweise zu Haftpflichtversicherungen
  • ✓ Bescheinigung über gezahlten Beiträge zur Riester-Rente
  • Unterlagen rund um Deine Wohnung:
  • ✓ Inanspruchnahme einer Dienstleistung im Haushalt (Reinigung etc.)
  • ✓ Handwerkerleistungen für Renovierung-, Modernisierung und Erhaltungsmaßnahmen
  • ✓ Betriebskostenabrechnung
  • ✓ Rechnungen für doppelte Haushaltsführung
  • Weitere Unterlagen:
  • ✓ Nachweis über alle Einkünfte (auch Spekulationsgeschäfte, Kapitalvermögen und Vermietung)
  • ✓ Belege zu Steuerberatungskosten
  • ✓ Nachweise über Arzt- und Krankenhauskosten
  • ✓ Quittungen für Zuzahlungen bei Brillen
  • ✓ Belege für die Unterstützung bedürftiger Angehöriger
  • ✓ Nachweis über Pflege von ständig hilflosen Personen
  • ✓ Rechnungen über Scheidungskosten
  • ✓ Kosten für Beerdigungen
  • ✓ Ausgaben und erhaltenes Geld, falls Du Kinder hast
  • ✓ Rechtsanwaltskosten
  • ✓ Kirchensteuerzahlung und –erstattung

Werbungskosten im Studium

Jeder Arbeitnehmer hat die Möglichkeit, beim Finanzamt Werbungskosten für Ausgaben rund um die Arbeit geltend zu machen. Dazu zählen Fachbücher, Fahrtkosten, Fortbildung. Du kannst Deine Werbungskosten als Pauschale mit 1.000 € im Jahr verrechnen. Sollten Deine Ausbildungskosten jedoch höher als 1.000 € sein, kannst Du Deine gesamten Ausbildungskosten per Einzelnachweis (mit Quittungen) in Deiner Steuererklärung als Absetzposten angeben.

Du kannst Deine Ausbildung als Werbungskosten im Studium von der Steuer absetzen, wenn Du:
  • in einem Dienstverhältnis stehst
  • an einer Berufsakademie studierst
  • ein duales Studium absolvierst
  • bereits eine andere Ausbildung abgeschlossen hast
  • einen zweiten Studiengang absolvierst (z.B. Master)

Bei der Ausbildung muss es sich um eine mindestens 12 Monate dauernde Ausbildung, die mit einer Prüfung endet, handeln. Eine Kurzausbildung, etwa zum Taxifahrer, wird vom Finanzamt nicht mehr anerkannt. Dann jedoch kannst Du in Deiner Steuererklärung als Student Studiengebühren als Werbungskosten geltend machen. Der besondere Vorteil der Werbungskosten als Student liegt darin, dass Du Werbungskosten im Studium nicht im selben Jahr geltend machen musst, wie Sonderausgaben im Studium. Du kannst im Studium Werbungskosten auf die kommenden Jahre umlegen. Für Dein Arbeitsleben bedeutet das, dass Du die angefallenen Werbungskosten in Deiner Steuererklärung nach dem Studium geltend machen kannst und somit Dein Berufsleben mit einem dicken Steuerbonus startest.

Sonderausgaben im Studium

Sonderausgaben sind steuermindernde Ausgaben. Darunter fallen z. B. eine Erstausbildung, Altersversorgung, Studentenversicherungen wie die Krankenversicherung als Student aber auch Betreuungskosten für Kinder. Der Pauschalbetrag liegt mit 36 € sehr niedrig. Daher ist es wichtig, bei höheren Sonderausgaben alle Quittungen zu sammeln. Dadurch kannst Du Dein gesamtes Studium von der Steuer absetzen.

Das Gesetz besagt, dass Du als Student in der Erstausbildung Deine Ausbildungskosten nur als Sonderausgaben im Studium bis zu einer maximalen Summe von 6.000 € jährlich geltend machen kannst. Die Sonderausgaben im Studium müssen in dem Jahr in der Steuererklärung für Studenten verrechnet werden, in dem sie angefallen sind. Eine Übertragung auf die Zukunft, wie bei der Werbungskostenpauschale ist nicht möglich. Wenn Du also kein, oder nur ein geringes Einkommen hast und wenig oder gar keine Steuern bezahlst, verfallen Deine gesamten Sonderausgaben in jedem neuen Steuerjahr. Wenn Du später ins Berufsleben eintrittst und Deine erste Steuererklärung nach dem Studium abgibst, trifft Dich von Anfang an die volle Steuerlast.

Eigentlich gilt, dass Studenten im Erststudium ihre Studienausgaben nicht als Werbungskosten absetzen können, sondern nur als Sonderausgaben. Da der Bundesfinanzhof dies jedoch als verfassungswidrig erklärt hat, läuft im Moment ein diesbezügliches Verfahren. Daher solltest Du auf jeden Fall eine Steuererklärung als Student abgeben und Dein Erststudium als Werbungskosten geltend machen. Solche Anträge werden erst beim Vorliegen des endgültigen Urteils des Verfassungsgerichtshofs bearbeitet. Je nach Entscheidung bekommst Du vielleicht nach Revidierung des Gesetzes eine Steuergutschrift für Werbungskosten als Student, die Du geltend machen kannst, sobald Du ins Berufsleben eintrittst.

Studiengebühren absetzen in der Steuererklärung

Mit der Steuererklärung können Studenten ihre Studiengebühren steuerlich absetzen. Dies geschieht je nach der persönlichen Situation in Form einer Werbungskostenpauschale (im dualen Studium oder in einem Zweitstudium) oder als Sonderausgabe bis zu 6.000 € im Jahr beim Erststudium.

Steuererklärung als Student: Abgabefrist

Wenn Du eine freiwillige Steuererklärung für Studenten abgibst, hast Du eine Frist von 4 Jahren. Die Studenten-Steuererklärung für 2015 muss bis zum 31. Dezember 2019 abgegeben werden.

Wer zu einer Steuererklärung als Student verpflichtet ist oder die Studienkosten steuerlich absetzen will, sei es als Sonderausgabe oder als Werbungskosten, muss die Steuererklärung für Studenten bis zum 31. Mai des kommenden Jahres abgeben.

Steuerfreibetrag für Studenten

Der Steuerfreibetrag für Studenten beträgt 8.472 €. Dies gilt für selbständige oder unselbständige Tätigkeiten, aber auch für Mieteinnahmen und Kapitaleinkünfte.

Steuerfreibetrag für Studenten: Was ist das?

Der Steuerfreibetrag für Studenten bezeichnet die Höchstgrenze der Einnahmen aller Art, die Du als Student jährlich haben kannst, ohne Steuern zahlen zu müssen. Wer mehr verdient, muss auch als Student eine Steuererklärung abgeben und als Student Steuern zahlen.

Steuerfreibetrag Studenten 2014

Der Steuerfreibetrag als Student betrug im Jahr 2014 8.354 € und orientiert sich immer am jährlich neu festgelegten Existenzminimum.

Steuerfreibetrag Studenten 2015

Das Existenzminimum wurde 2015 angehoben, daher beträgt der Steuerfreibetrag für Studenten in diesem Jahr 8.472 €.

Steuerberater im Studium: Brauchst Du das?

Wer anfangs noch unsicher mit der Steuererklärung als Student ist, kann sich während des Studiums beim Steuerberater um Rat und nützlichen Spartipps umsehen. Der Steuerberater im Studium erklärt Dir nicht nur, wie Du Deine Studiengebühren von der Steuer absetzen kannst, sondern was Du sonst noch im Studium steuerlich absetzen kannst und wie Du Deine Einkünfte, Studienkredite oder Deine Steuerklasse als Student optimal zum Steuersparen einsetzen kannst. Es muss auch nicht gleich ein privater Steuerberater im Studium sein. Die Mitarbeiter des Finanzamts geben Dir kostenlose und verbindliche Auskünfte zu Deiner Steuererklärung als Student.

Studium finanzieren:

Geldgeschenke:

Leistungen kostenlos:

Sparmöglichkeiten: