Aktiendepots für Studenten – Anlagen und Zukunft sichern

Finde das passende Aktiendepot

Eine gesicherte finanzielle Zukunft ist die beste Grundlage für das Leben und auch für die Gründung einer Familie. Welche Anlage und wie am besten verwalten - darüber machen sich auch Studenten Gedanken, die sich absichern und Geld anlegen möchten.

Für eine vorausschauende Geldanlage gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. So bieten die klassische Form eines Aktien-Investments und die Eröffnung eines Aktiendepots bei richtiger Planung viele Vorteile. Bereits vor Jahren haben Schüler und Studenten schon erkannt, welche Chancen ein Aktienhandel bieten kann. Denn viele davon waren schon zur Neuen Markt-Zeit auf den Geschmack gekommen und halten bis heute Aktien. Immerhin setzt jeder zwölfte deutsche Sparer auf die Anlage von Wertpapieren.

Nun verfügen nicht alle Studenten gerade über üppige Budgets, daher sollten sie auf die Konditionen für ein Aktiendepot achten. Das ist heutzutage einfach, denn viele Broker bieten zielgerichtet speziell abgestimmte Aktiendepots für Studenten an. Was die Angebote der verschiedenen Broker beinhalten und welche Funktionen zu welchen Konditionen geboten werden, kann man sehr gut im Internet nachlesen wie beispielsweise auf den Seiten von Aktienkaufen.com. Dort ist auch ein Depot-Vergleichsrechner zu finden.

Konditionen

Eine gute Gelegenheit einen risikofreien Einstieg in das Aktiengeschäft zu tätigen, ist ein kostenloses Demo- oder Muster-Depot, das einige Broker im Internet anbieten. Damit können zwar keine Gewinne oder Renditen realisiert und generiert werden, aber es können Erfahrungen gesammelt werden.

Wer Aktien kauft braucht ein Depot. Am günstigsten sind Online-Depots. Deshalb sollten Aktiendepots im Internet miteinander verglichen werden, um die Kosten gering zu halten. Viele Broker erheben überhaupt keine Gebühren für das Aktiendepot. Falls doch, dann sind es Sonderkonditionen, die sich der Zielgruppe von Auszubildenden oder Studenten anpassen.

Ganz kostenlos kommt man allerdings bei einem Aktiendepot nicht davon. Denn für die einzelnen Trades und Transaktionen fallen Kosten an, die je nach Broker unterschiedlich ausfallen und zwischen 4 und 10 Euro liegen können. Auch für das Setzen eines Limits (Preis- bzw. Stopplimit bei Verkauf und Kauf) verlangt der eine oder andere Broker Geld und zwar bis zu fünf Euro pro Order.

Portfolio ausweiten

Unverzichtbar für Studenten (aber auch für alle anderen Anleger) ist die wirklich gezielte Auswahl geeigneter Aktien und Wertpapiere. Während Aktien traditionsreicher Unternehmen und Konzerne als durchaus sicher gelten, sind die Werte aus jungen Branchen und jungen Unternehmen teilweise mit Vorsicht zu genießen.

Aber eines sollte für ein Aktiendepot besonders beherzigt werden: Egal, welche Aktien auch immer gekauft werden, auf jeden Fall sollte das Risiko im Aktiendepot gestreut werden. Das Aktiensortiment ausweiten, Werte aus unterschiedlichen Markt- und Branchenbereichen zusammenstellen. So reduziert man das Verlustrisiko, falls innerhalb einer Branche Werte einbrechen. Dass nämlich alle Kurse der im Aktiendepot angelegten Papiere gleichzeitig in Bedrängnis geraten und sinken, ist denkbar gering.