Stipendium

Heinrich-Böll-Stiftung - Stipendienprogamm Junge Migratinnen und Migranten in den Journalismus

Angaben zum Stipendium

Deadline
01. März
01. September
Heinrich-Böll-Stiftung
Stipendienprogamm Junge Migratinnen und Migranten in den Journalismus
studienwerk@boell.de
030.285 34-400

Die Heinrich-Böll-Stiftung vergibt Stipendien an talentierte Abiturienten, Abiturientinnen und Studierende aus Einwandererfamilien, die Journalist/Journalistin werden möchten. Das Stipendium dient der Nachwuchsförderung und Studierenden mit Migrationshintergrund die Chance eröffnen, sich gezielter auf den Berufseinstieg vorzubereiten. Das Stipendium enthält neben einer finanziellen Förderung ein umfassendes studienbegleitendes Qualifizierungsprogramm, das handwerkliche, medienpolitische, journalistische und soziale Kompetenzen fördern soll. Außerdem werden Praktika bei verschiedenen Medienpartnern, Themenworkshops, Seminare und Studienreisen ins Ausland ermöglicht. Die finanzielle Förderung ist abhängig vom Einkommen der Eltern und wird analog zur BAföG berechnet.

Voraussetzungen zum Empfang des Stipendium

Das Stipendium richtet sich an talentierte Abiturienten/innen und Studenten/innen die Journalist/in werden möchten und einen Bachelor- oder Masterabschluss anstreben. Die Bewerbung ist vor Aufnahme des Studiums bis einschließlich zum 3. Fachsemester möglich. Neben Journalismus ist die Förderung eines anderen Studiengangs möglich.

Persönliche Kriterien

Die Förderung richtet sich an Abiturientinnen und Abiturienten sowie Studierende aus Einwandererfamilien beziehungsweise mit bi-nationaler und bi-kultureller Herkunft.

Sonstige Anforderungen

Voraussetzung für die Förderung sind hervorragende Schul- bzw. Studienleistungen und erste Erfahrungen in der Medienarbeit (beispielsweise bei Schüler- oder Studierendenzeitungen, beim Bürgerradio oder in einer Agentur). Die Bewerber müssen gesellschaftliches und politisches Interesse mitbringen und die Ziele der Heinrich-Böll-Stiftung unterstützen. Kreativität, Selbst-/Reflektivität, Gendersensibilität und interkulturelle Kompetenz werden ebenfalls vom Stipendiaten erwartet.

Benötigte schriftliche Unterlagen

  1. Bewerbungsbogen
  2. biographischen Angaben zum Lebenslauf
  3. Begründung für die Bewerbung bei der Heinrich-Böll-Stiftung
  4. Darstellung der Studienmotivation
  5. Begründung der Studieninteressen bzw. –inhalte
  6. Darstellung des gesellschaftlichen Engagements, des politischen Interesses
  7. Arbeitsproben die erste Erfahrungen in der Medienarbeit belegen
  8. schriftlicher Nachweis sehr guter deutscher Sprachkenntnisse

Mündliche Bewerbung

  1. Gespräch mit Vertrauensdozenten/Vertrauensdozentin
  2. Auswahlworkshop mit Einzelgespräch und

Die perfekte Stipendienbewerbung

Unser Tipp: Nutze Muster und Formulierungsbaukasten, um Dich von anderen Bewerbern abzuheben.

Jetzt mit Erfolg bewerben