Vorbereitung aufs Vorstellungsgespräch

Symbolbild zur Vorbereitung aufs Vorstellungsgespräch. Eine Frau sitzt vor vier Personalern.

Das Wichtigste zur Frage: „Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgepräch vor?“ auf einen Blick

  • Zu viel Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch gibt es nicht! Informiere Dich deshalb umfassend über das Unternehmen.
  • Warum bist Du der oder die Richtige für die ausgeschriebene Position? Überzeuge zuerst Dein Spiegelbild, dann Deine Freunde und schließlich das Unternehmen.
  • Welche Fragen hast Du an das Unternehmen? Im Vorstellungsgespräch hast Du die Gelegenheit, diese zu stellen und damit Dein Interesse an der Firma zu unterstreichen.

Aufs Vorstellungsgespräch vorbereiten: Die halbe Miete

Herzlichen Glückwunsch, Du hast es geschafft! Du hast Dich aus einer Vielzahl von Bewerbern durchgesetzt und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch ergattert! Die gute Nachricht ist: Den Großteil der Bewerber hast Du jetzt schon hinter Dir gelassen. Die schlechte ist: Die besten Kandidaten sind jetzt Deine Konkurrenz. Damit es mit dem Job klappt, solltest Du daher so viel Zeit wie möglich investieren und Dich optimal auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten.

Denn um den guten Eindruck, den Dein Bewerbungsschreiben und Dein Lebenslauf offensichtlich hinterlassen haben, Nachdruck zu verleihen, gibt es ein paar Tricks, die Du bei der Vorbereitung auf Dein Vorstellungsgespräch beachten solltest.

Das Wichtigste ist, dass Du Dir dafür zuerst einmal Deine Bewerbung schnappst und sie noch einmal ganz genau mit der Stellenanzeige des Unternehmens abgleichst. Warum bist gerade Du der Richtige für die ausgeschriebene Position? Auf diese Frage solltest Du unbedingt Antworten parat haben, die sich mit Deinem Lebenslauf verknüpfen lassen und die Du im Gespräch kurz und schlüssig präsentieren kannst.

Recherche zum Unternehmen

Spätestens während Du Dich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitest, solltest Du Dich umfassend über das Unternehmen informieren, um auf eventuelle Fragen vorbereitet zu sein. Im Internet lassen sich zum Beispiel auf der Homepage des Unternehmens oder in den sozialen Netzwerken zahlreiche Informationen finden. Auch Kundenzeitschriften oder Produktbroschüren, die das Unternehmen zum Download anbietet, sind hilfreiche Wissensquellen.

Auf diese Fragen solltest Du eine Antwort parat haben:

  • Seit wann gibt es das Unternehmen und was waren wichtige Meilensteine?
  • Wo hat das Unternehmen seinen Hauptsitz? Wo sind weitere Standorte?
  • Wie viele Mitarbeiter gibt es? Handelt es sich um ein Familienunternehmen oder eine Aktiengesellschaft?
  • Welche Produkte oder Dienstleistungen bietet die Firma an?
  • Wer sind die größten Konkurrenten in der Branche?
  • Wie lautet die Philosophie des Unternehmens?

Schauspielern lohnt sich…

...aber nur in der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch! Denn da solltest Du üben, üben, üben. Schnapp Dir einen Spiegel oder noch besser einen Freund oder eine Freundin und spiele das Vorstellungsgespräch durch. Denn die gute Nachricht ist: Viele Vorstellungsgespräche laufen nach dem gleichen Muster ab. Warum hast Du Dich gerade bei diesem Unternehmen beworben? Was sind Deine persönlichen Stärken und Schwächen? Wo siehst Du Dich in fünf Jahren? Du wirst sehen, dass Du Deine Selbstpräsentation schnell perfektionierst, an Selbstsicherheit gewinnst und Dir Antworten auf kritische Fragen schon bald wesentlich leichter fallen. Versuch aber bloß nicht, die Antworten auf mögliche Fragen auswendig zu lernen, denn das merkt Dein Gesprächspartner sofort.

Organisation als Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch

Dann ist es endlich soweit: Du hast Deine Vorbereitung aufs Vorstellungsgespräch perfekt abgeschlossen und der Termin steht kurz bevor. Nun geht es an die Details. Zunächst solltest Du Deine Anreise zum Termin planen und unbedingt einen Zeitpuffer einbauen. Außerdem solltest Du Dein Outfit zusammenstellen: Kleidung und Schuhe sollten auf den Dresscode des Unternehmens abgestimmt sein. In Deine Tasche gehören Dein (geladenes!) Handy, ein neutraler Notizblock samt Stift, die Einladung zum Gespräch, die Namen Deiner Gesprächspartner sowie Deine Bewerbungsunterlagen und die Stellenanzeige.

Fragen fürs Vorstellungsgespräch vorbereiten

Eine Frage, auf die in jedem Jobinterview Verlass ist, ist die, ob Du selbst noch eine Frage hast. Und die Gelegenheit solltest Du nutzen, um Interesse zu bekunden und Fragen, die Du tatsächlich hast, zu stellen. Natürlich kannst und solltest Du diese schon im Vorfeld während Deiner Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch formulieren.

Mögliche Fragen an das Unternehmen:

  • Warum ist die Stelle frei? Ist sie neu geschaffen worden?
  • Welche Herausforderungen erwarten mich in den ersten 90 Tagen?
  • Was zeichnet Ihre besten Mitarbeiter aus?
  • Wie werden Talente und Stärken bei Ihnen gefördert?
  • Wann kann ich mit Ihrer Entscheidung rechnen?
Mehr zu den Themen Vorstellungsgespräch und Bewerbung: