Ist ein Bewerbungstraining sinnvoll?

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Ein Bewerbungstraining lohnt sich in erster Linie für Berufsanfänger oder Wiedereinsteiger.
  • Viel Geld musst du für Gruppen- oder Online-Trainings meistens nicht ausgeben.
  • Ein Praxisteil sollte immer Teil eines Coachings sein. Dort lernst Du, wie Du Dich in einem Jobinterview verhalten sollst.

Bewerbungscoaching: Lohnt es sich für Dich?

Ein Bewerbungstraining kann Dir helfen, wenn Du nicht genau weißt, wie Du Deine Unterlagen erstellen oder Dich im Interview verhalten sollst.

In diesen Fällen ist ein Bewerbungstraining besonders hilfreich

Bewirbst Du Dich gerade für Deine erste Stelle? Oder ist es schon eine Zeit her, dass Du ein Vorstellungsgespräch hattest? Dann gehörst Du zu der Zielgruppe von Bewerbungstrainings. Diese richten sich meistens an Berufsanfänger, Wiedereinsteiger wie Arbeitslose oder an Personen, die den Beruf wechseln möchten.

Welche Arten von Bewerbungstrainings stehen Dir zur Verfügung?

Trainingsart Art der Übungen Für wen geeignet?
Gruppentraining Beantwortet werden Fragen wie welche Unterlagen man benötigt und wie man sich am besten präsentiert. Auch Rollenspiele und Tipps für das Bewerbungsgespräch sind Teil des Trainings. Berufsanfänger, Uniabsolventen, Wiedereinsteiger
Individuelles Training Hier wird auf Deine Stärken und Schwächen eingegangen und wie Du Dich am besten präsentierst. Der Trainer wird auch einen genauen Blick auf Deine Unterlagen werfen. Für Bewerber, die sich zielgerichtet auf eine bestimmte Position bewerben oder sich sehr persönliches Feedback wünschen.
Kurz-Coaching Beantwortet werden hier die wichtigsten Fragen zur Bewerbung: Wo willst Du hin? Wie bewirbst Du Dich am besten? Was solltest du im Gespräch (nicht) tun? Du hast wenig Zeit, willst aber das Meiste aus einem Coaching herausholen? Dann ist dieses Training das Richtige für Dich.
Video-Coaching Ein Gespräch wird aufgezeichnet und hinterher bewertet. Der Bewerber sieht dabei seine eigenen Stärken und Schwächen und kann Tipps vom Profi leichter annehmen. Für Bewerber, die mehr über ihre Fremdwahrnehmung lernen wollen und ihre Körpersprache schwer einschätzen können.

Lohnt sich ein Bewerbungstraining online?

Die Vorteile eines Online-Bewerbungstrainings liegen auf der Hand: Du kannst es unabhängig von Zeit und Ort absolvieren, meistens sogar noch kostenlos. Die Trainings bestehen dabei meist aus verschiedenen Stationen. Schritt für Schritt wird erläutert, wie Du eine gute Bewerbungsmappe erstellst und Dich in einem Gespräch präsentierst. Meistens sind diese Bewerbungscoachings interaktiv gestaltet. Das heißt, Du sitzt nicht nur vor dem Computer und liest, sondern kannst Dir auch Videos anschauen, Beispiele ausprobieren, auf Vorlagen zurückgreifen oder individualisierte Listen erstellen. Falls Du Dich für einen Teil besonders interessierst, kannst Du diese Station besonders intensiv erarbeiten oder andere Schritte überspringen – insgesamt wirst Du nur wenige Stunden dafür benötigen.

Wie viel Geld musst Du für ein Bewerbungstraining einplanen?

Die Stiftung Warentest ermittelte die Preise von Bewerbungstrainings unterschiedlicher Art, die meisten davon fanden an einer Volkshochschule statt. Während Du für Allgemeinkurse unter 50 Euro zahlst, gibt es auch Spezialtrainings für bis zu 200 Euro. Diesen Preis musst Du aber nicht unbedingt zahlen, denn die Stiftung Warentest war von der Qualität beider Kurse überzeugt. Möchte man ein individuelles Training, das ganz nach den eigenen Wünschen und Zielen ausgerichtet ist und dabei auch noch von einem sehr erfahrenen Personaler angeboten wird, kann man aber auch guten Gewissens mehr Geld dafür ausgeben. Allerdings gibt es gerade als Berufseinsteiger kostenlose Bewerbungscoachings, die Du in Anspruch nehmen kannst:

Kostenloses Bewerbungstraining

Für einen Studenten oder frischen Uniabsolventen können aber selbst 50 Euro manchmal Probleme bereiten. Daher verraten wir Dir, wie Du Dich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten kannst und gleichzeitig Geld sparst. Falls Du noch zur Universität gehst, solltest Du Dir das Programm vor Ort anschauen. Die meisten Unis haben einen Career Service und bieten auch bei Bewerbungen Hilfe oder sogar kostenlose Kurse an. Weitere günstige Alternativen findest Du vor allem an Volkshochschulen oder anderen Weiterbildungsinstituten. Ein Blick lohnt sich auch auf die Internetseite der Agentur für Arbeit. Die bietet regelmäßig spezielle Trainingsprogramme für Akademiker sowie Coachings für Ausbildungssuchende an.

Welche Alternativen hast Du zu einem Bewerbungstrainer?

Die Rollenspielübungen, die Du in einem Bewerbungstraining machen würdest, kannst Du auch mit Freunden oder Verwandten nachspielen. Lass Dir hinterher ausführlich Feedback geben. Am besten Du machst das mit verschiedenen Personen, damit Du auch verschiedene Meinungen erhältst. Solche Probegespräche kannst Du auch im Alleingang mit einer Kamera aufnehmen und Dich hinterher selbst bewerten.

Oftmals helfen aber auch schon klassische oder moderne Medien! In Bibliotheken kannst Du nach speziellen Bewerbungscoaching-Büchern suchen oder Du schaust Dir verschiedene Videos auf Youtube an, um Dich vorzubereiten. Deine Bewerbungsunterlagen kann auch ein Freund korrigieren.

Was spricht für und gegen ein Bewerbungstraining?

Pro Bewerbungstraining Contra Bewerbungstraining
Überblick über eine gute Bewerbung Hilfe findet man auch in Büchern/Internet
Professionelles Feedback V.a. für Individualtrainings hohe Kosten
Rollenspiele, durch die Du ein Gefühl für Jobinterviews bekommst Keine Garantie für den Erfolg

Unser Fazit: Wenn Du einen Überblick über Bewerbungen von einem erfahrenen Personaler möchtest anstatt Dich mit Hilfe des Internets und Freunden vorzubereiten, findest Du dafür kostengünstige, aber sehr gute Trainings. Geht es um Detailfragen Deiner Bewerbung, solltest Du aber darauf achten, dass das Coaching auf Deine Berufsrichtung ausgerichtet ist oder Du ein persönliches Training bekommst.

Was macht ein gutes Bewerbungstraining aus?

Je individueller das Training, desto besser. Trotzdem gibt es verschiedene Punkte, an denen Du ein gutes Bewerbungstraining erkennst. Zunächst sollte es einen ausführlichen Theorieteil geben, in dem erklärt wird, welche Unterlagen Du benötigst und wie Du diese zusammenstellst. Einfacher ist es in einer Gruppe natürlich, wenn alle ähnliche Anforderungen für die Bewerbung haben. Ein Must-Have im Bewerbungstraining ist das Rollenspiel, das den Praxisteil einläutet. Das Proben der Selbstpräsentation oder eines ganzen Jobinterviews und das anschließende Feedback dazu kann äußerst hilfreich sein, um seine Nervosität in den Griff zu bekommen. Ein Plus bekommt ein Bewerbungstraining dann, wenn es auch noch eine Videoanalyse des eigenen Auftretens enthält.

Mehr zu den Themen Vorstellungsgespräch und Bewerbung: