Auslandssemester: Wo gibt es gute Unis und niedrige Kosten?

Top-Uni oder lieber Uni mit Urlaubsflair?

Für Dein Auslandssemester im Studium haben wir Dir 20 Länder zusammengetragen und mit Hilfe verschiedener Kriterien verglichen, wie z. B. Niveau des Studiums, Kosten pro Monat oder dem Urlaubsfaktor. Der beste Zeitpunkt für ein Auslandssemester ist im 5. Semester, da Du hier bereits genügend Studienerfahrung gesammelt hast. Der einfachste Weg führt dann über eine Austauschvereinbarung Deiner Uni, obwohl Du Dich als Free Mover auch bei jeder anderen Uni frei bewerben kannst. Finanzielle Unterstützung erhältst Du durch viele Förderprogramme wie Erasmus oder AuslandsBAföG.

Wir zeigen Dir, welche Länder sich für welchen Typ von Studierenden besonders eignen, mit welchen Kosten Du ungefähr rechnen kannst und wie Du Deinen Aufenthalt am besten organisierst.

Auslandssemester: Wohin soll's gehen?

Europa

Anzahl deutscher Studierende (2015) Sprache an Unis Durchschnittskosten/ Monat Urlaubs- faktor Erasmus Niveau Studium
Flagge-ÖsterreichÖsterreich 26.868 DE, EN
  • Unterkunft: 300 €
  • Verpflegung: 200 €
  • Qualität vergleichbar mit deutschen Unis
  • teils unterfinanzierte Unis, überfüllte Hörsäle
Niederlande 23.123 DE, EN, NL
  • Unterkunft: 300 €
  • Verpflegung: 200 €
  • Hervorragende Unis
  • 12 unter Top 200-Unis der Welt
Vereinigtes Königreich 15.700 EN
  • Unterkunft: 700 €
  • Verpflegung: 300 €
  • Starke Qualitätsunterschiede hinsichtlich Lehre & Ausstattung
  • Absolute Top-Unis
Schweiz 14.647 EN, DE, FR, IT
  • Unterkunft: 500 €
  • Verpflegung: 300 €
  • Gute Lehre, Betreuung und Ausstattung an staatlichen Unis
  • Vorsicht: private FHs vergeben z. T. staatlich nicht anerkannte Abschlüsse!
Frankreich 6.406 EN, FR
  • Unterkunft: 350 €
  • Verpflegung: 250 €
  • Qualität vergleichbar mit DE
  • teils überfüllte Hörsäle & Bibliotheken
  • hervorragende Ausstattung & Betreuung an Grande Écoles
Schweden 4.546 EN, SWE
  • Unterkunft: 400 €
  • Verpflegung: 350 €
  • modernstes Hochschulsystem
  • v.a. technischer Bereich hervorragend ausgestattet
  • individuelle Betreuung
  • besonders hohes Niveau für Jura, Wirtschafts- und Sprachwissenschaften, Ingenieurwissenschaften
Ungarn 3.106 DE, EN, HUN
  • Unterkunft: 160 €
  • Verpflegung: 100 €
  • Hervorragend für internationale Studenten durch mehrsprachige Studiengänge
  • Unterrichtsniveau hoch und anspruchsvoll
  • Praxisorientierte Studiengänge, intensive Betreuung in kleinen Gruppen
Dänemark 2.530 EN, DNK
  • Unterkunft: 400 €
  • Verpflegung: 250 €
  • Studienqualität sehr hoch
  • Hochschulen samt Bibliotheken & technischer Ausstattung stark vom Staat gefördert
  • Betreuung in kleinen Gruppen
Spanien 2.552 EN, ES
  • Unterkunft: 350 €
  • Verpflegung: 100 €
  • Studium sehr theoretisch und wenig flexibel
  • Zusammenarbeit mit Unternehmen zunehmend wichtig: Studenten nehmen an Fällen aus Praxis teil
Italien 1.410 EN, IT
  • Unterkunft: 300 €
  • Verpflegung: 150 €
  • Vielfältig, zwei speziell auf internationale Studenten ausgerichtete Institutionen
Portugal 1.310 EN, NOR
  • Unterkunft: 450 €
  • Verpflegung: 350 €
  • Hervorragende Qualität der Ausbildung (hohe staatliche Investitionen)
  • Vorlesungen an Anzahl der Studenten angepasst
  • intensive Betreuung und gute Ausstattung
Polen 908 EN, RU, PL, teils FR
  • Unterkunft: 150 €
  • Verpflegung: 100 €
  • breites Angebot an englischsprachigen Studienfächern
  • durchorganisiert und verschult
  • lockere, intensive Zusammenarbeit mit Dozenten
Belgien 853 NL, EN, FR
  • Unterkunft: 300 €
  • Verpflegung: 200 €
  • Qualität vergleichbar mit DE
  • Medizinische Hochschulen: besonders hohe fachliche Kompetenz
  • Unis sehr international ausgerichtet
  • Selbstständiges Lernen & individuelle Kreativität werden stark gefördert

Non-EU

Anzahl deutscher Studierende (2015) Sprache an Unis Durchschnitts- Kosten/ Monat Urlaubs- faktor Erasmus Niveau Studium
USA 10.145 EN
  • Unterkunft: 700 €
  • Verpflegung: 200 €
  • Weltweit die meisten erstklassigen Unis
  • durchgehend hochwertige Studienprogramme & Serviceangebot
  • hohes Maß an individueller Unterstützung durch Studienberater
  • kleine Kurse mit reger Diskussionskultur
  • Open Door Policy: Lehrkräfte für Studenten jederzeit erreichbar
China 7.536 ZH, EN
  • Unterkunft: 300 €
  • Verpflegung: 200 €
  • Stark variierendes Niveau bzgl. Lehre & Forschung
  • Ungleichgewicht zwischen städtischen und ländlichen Bildungsstätten
  • Achtung: an Unis in Süd- und Westchina wird Mandarin mit Dialekt gesprochen
  • Sehr verschult (Frontalunterricht, Zwischenprüfungen, Hausaufgaben)
Kanada 1.794 EN, FR
  • Unterkunft: 550 €
  • Verpflegung: 200€
  • Durchweg qualitativ gute Studienprogramme
  • starker Praxisbezug
  • Regelmäßige Kontrolle der Lehrqualität (AUCC)
Australien 1.167 EN
  • Unterkunft: 700 €
  • Verpflegung: 300 €
  • Erstklassige Hochschullandschaft
  • externe Qualitätsprüfung (TEQSA)
  • Australische Unis regelmäßig unter Top 100 in Rankings
Türkei< 1.730 EN, DE, TUR
  • Unterkunft: 300 €
  • Verpflegung:100 €
  • stark verschult (Frontalunterricht, viele Zwischenprüfungen, Hausaufgaben)
Japan 777 EN, JPN
  • Unterkunft: 700 €
  • Verpflegung: 300 €
  • große Qualitätsunterschiede:
  • renommierte Spitzenhochschulen mit besten Dozenten, individueller Förderung & großem Etat vs.
  • mittelmäßige Hochschulen mit Kurzstudiengängen
  • mündliche Mitarbeit kaum gefordert, viele Klausuren
Viele Unis im Ausland bieten internationalen Studenten die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren – sowohl im Undergraduate- als auch im Graduate-Bereich. Bevor Du allerdings mit den konkreten Planungen für Dein Auslandssemester beginnst, solltest Du Dir genau überlegen, welches Gastland und welche Gastuni überhaupt in Frage kommen. Folgende Faktoren solltest Du abwägen, um eine bestmögliche Entscheidung zu treffen:

  • In welcher Sprache werden die Vorlesungen abgehalten?
  • Welche Kosten kommen in puncto Unterkunft und Verpflegung im Gastland auf Dich zu?
  • Wie ist die fachliche Qualität der jeweiligen Hochschulen?
  • Welchen Urlaubsfaktor bietet Dir Dein Gastland?

Beliebteste Länder für ein Auslandssemester

Innerhalb Europas entscheiden sich die meisten deutschen Studenten für ein Auslandssemester in Österreich (26.868 im Jahr 2015) und in den Niederlanden (22.265 im Jahr 2015). Aber auch die UK (17.059) und die Schweiz (14.647) sind beliebte Studienziele. Im außereuropäischen Ausland ist ein Auslandssemester in den USA mit mehr als 10.000 deutschen Studenten Spitzenreiter, dicht gefolgt von China mit mehr als 6.000 deutschen Studenten. Die Gründe für die Beliebtheit sind dabei ganz unterschiedlich. In Österreich locken vor allem die große Nähe zu Deutschland, die gleiche Landessprache sowie größtenteils fehlende Zulassungsbeschränkungen. Das Hochschulsystem ist dem deutschen relativ ähnlich und Studienleistungen werden problemlos anerkannt. Die Niederlande punkten vor allem durch das überragende Hochschulsystem. Dort findest Du fast überall Unis mit toller Ausstattung und hervorragender Lehre. Immerhin sind ganze 12 der insgesamt 14 niederländischen Hochschulen unter den Top-200 Unis der Welt vertreten. Auch das Vereinigte Königreich ist mit seinen bekannten Top-Unis wie z. B. der British University of Oxford, der University of Cambridge und dem Imperial College of Science, Technology and Medicine in London ein attraktives Studienziel – ebenso wie die Schweiz, die mit durchweg guter Lehre, Betreuung und Ausstattung punktet und die weltweit renommierte Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) in Zürich beheimatet. Im außereuropäischen Ausland haben die USA die meisten erstklassigen Unis zu bieten, darunter das California Institute of Technology, Stanford University, Harvard University und die University of Chicago. In China lockt viele Studenten die Möglichkeit, die Sprache eines aufstrebenden Wachstumsmarktes zu erlernen und interessante Kontakte für die Zukunft zu knüpfen.

Länder mit billigen Lebenshaltungskosten

Polen und Ungarn sind jene Länder mit den günstigsten Lebenshaltungskosten innerhalb der EU. Hier musst Du monatlich für Unterkunft und Verpflegung mit lediglich rund 250 € rechnen. Kein schlechter Deal, wenn man bedenkt, dass in Ungarn sogar komplette Studiengänge auf Englisch und Deutsch angeboten werden. Und auch Polen kann ein breites Angebot an englischsprachigen Studienfächern vorweisen. Ebenfalls eine günstige Location für Dein Auslandssemester: Portugal. Hier werden monatlich ca. 300 € für Unterkunft und Verpflegung fällig. Und das bei einem sehr hohen Urlaubsfaktor. Spanien ist zwar schon etwas teurer, aber mit ca. 450 € monatlich noch immer relativ günstig. Und auch hier kannst Du Dich nach den Vorlesungen direkt in der Sonne bzw. am Strand entspannen. Im außereuropäischen Ausland ist die Türkei am günstigsten, wo Du für die Zeit Deines Auslandssemesters monatlich mit ca. 400 € für Unterkunft und Verpflegung rechnen musst. Und auch in China kannst Du mit durchschnittlich 500 € pro Monat relativ günstig wohnen und essen. Allerdings gilt hier wie auch in vielen anderen Gastländern: In den großen und bekannten Städten wie z. B. Peking musst Du deutlich mehr Geld für Deine Unterkunft einplanen! Relativ teuer ist hingegen ein Auslandssemester in Japan mit durchschnittlich 1.000 € für Unterkunft und Verpflegung pro Monat. Und auch innerhalb der EU gibt es teure Gastländer. So musst Du z. B. für ein Auslandssemester in Schweden oder Norwegen ca. 800 € monatlich für Unterkunft und Verpflegung bezahlen. Übrigens: Um mit der Kreditkarte im Ausland nicht unnötig Gebühren zu bezahlen, empfehlen wir Dir unbedingt eine Kreditkarte ohne Auslandseinsatzgebühr.

Länder der Top-Unis

In verschiedenen Rankings der weltweit besten Unis schneiden die USA am besten ab. So auch im Times Higher Education World University Ranking, das 2015/1016 verschiedene Hochschulen in puncto Lehre, Forschung, Einfluss und Innovationspotential miteinander verglichen hat. Auf Platz eins liegt das California Institute of Technology – eine extrem kleine private Forschungseinrichtung im Bereich Natur- und Ingenieurswissenschaften. Ganze 31 Nobelpreisträger haben hier ihren Abschluss gemacht. Ebenfalls in den USA und im Ranking auf Platz Nummer 3 ist Standford, auf Rang 5 das Massachusetts Institute of Technology (MIT). Letzteres gilt als eine der besten Adressen für Mathematik, Naturwissenschaften und technische Studiengänge. Ebenfalls eine absolute Top-Adresse: Harvard, die älteste Hochschule der USA, die 1636 gegründet wurde und viele prominente Absolventen hervorgebracht hat – darunter den amtierenden US-Präsidenten Barack Obama. Die private University of Chicago liegt auf Platz 10 und zählt zu den führenden forschungsintensivsten US-Universitäten. Und auch das Vereinigte Königreich hat gleich mehrere renommierte Universitäten zu bieten: Auf Platz 2 des Times Higher Education World University Rankings liegt die University of Oxford, die eine lange Liste prominenter Alumni vorweisen kann – u. a. Physiker Stephen Hawking, 26 britische Premierminister, mehr als dreißig politische Führer und zwanzig Erzbischöfe. Ebenfalls unter den Top-10 ist die University of Cambridge – eine der ältesten Unis der Welt. Sie wurde 1209 gegründet und hat mehr Nobelpreisträger hervorgebracht als jede andere Hochschule der Welt – darunter Isaac Newton. Ebenfalls unter den Top 10 ist das Imperial College of Science, Technology and Medicine in London mit dem klaren Schwerpunkt auf Naturwissenschaften, Ingenieurwesen, Medizin und Wirtschaftswissenschaften. Doch auch Kontinentaleuropa hat eine der Top10-Unis weltweit zu bieten: Die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) in Zürich. Die technisch-naturwissenschaftliche ETH schafft es im aktuellen Ranking auf Platz 9 und ist die einzige europäische Universität außerhalb Großbritanniens in den Top Ten.

Auslandssemester am Urlaubsort

Häufig lassen sich akademischer Anspruch und Urlaubsflair auch miteinander kombinieren. Ein Auslandssemester auf Bali, in Portugal oder Hawaii zu verbringen und dabei tolle Strände zu genießen, ist ebenfalls möglich. Viele Unis haben auch hier Partneruniversitäten. Falls nicht, kannst Du Dich als Free Mover bewerben. Unser Tipp: Entscheide Dich für ein Auslandssemester nicht nur nach fachlichen Aspekten, sondern auch danach, in welchem Land Du schon immer einmal leben wolltest oder welche Sprache Du unbedingt lernen willst.

Auslandssemester planen

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Auslandssemester? Ist es besser, über eine Partneruni oder als sogenannter Free Mover ins Ausland zu gehen und werden Deine Studienleistungen später auch anerkannt? Fest steht: Die Planung und Organisation eines Auslandssemester braucht viel Zeit!

Wann: Der richtige Zeitpunkt für ein Auslandssemester

Eine gute Zeit für ein Auslandssemester und darum auch von vielen Unis im Studienplan so vorgesehen, ist das 5. Semester. Zu diesem Zeitpunkt hast Du schon genügend Studienerfahrungen gesammelt, aber immer noch genügend Zeit bis zu Deinen Bachelor-Prüfungen. Wer die Grundzüge seines Fachgebietes verstanden hat, kann auch im Ausland leichter den Vorlesungen folgen.

Über Partneruni oder als Free Mover


Partneruni Free Mover
    Hochschule berät und unterstützt hinsichtlich Gastland und Gastuni
    ! Infos zu Studium an Gastuni müssen selbst beschafft werden
    Organisation erfolgt über Uni
    ! Selbstorganisation des Aufenthaltes
    ! Auswahl von Gastland & Gastuni durch Partnerunis vorgegeben
    keine Einschränkung bei Wahl von Gastland & Gastuni
    Anerkennung der Studienleistungen i.d.R. gewährleistet
    ! Anerkennung der Studienleistungen nicht immer möglich (rechtzeitig abklären!)
    Erfahrungsberichte ehemaliger Austauschstudenten von Deiner Uni verfügbar
    ! Erfahrungsberichte müssen selbst recherchiert werden

Der einfachste Weg zu Deinem Auslandssemester führt in der Regel über ein Austauschprogramm. Die meisten Hochschulen pflegen Partnerschaften zu verschiedenen Universitäten innerhalb der EU im Rahmen des Erasmus-Austauschprogramms. Ggf. bietet Deine Uni darüber hinaus auch Auslandsprogramme im nichteuropäischen Ausland an. Natürlich kannst Du Dein Auslandssemester aber auch alleine, als sogenannter "Free Mover", organisieren. Wer sich für die Variante Partneruni entscheidet, sollte sich zunächst mit dem Akademischen Auslandsamt in Verbindung setzen. Hier erfährst Du, welche Programme bestehen und mit welchen Unis Deine Hochschule kooperiert. Die Mitarbeiter können Dich u. a. darüber informieren, welche Anmeldefristen Du an der jeweiligen Partneruni beachten musst, ob Du Sprachnachweise erbringen musst, welche Kosten auf Dich zukommen, welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten es gibt und welche Versicherungen und Reisedokumente Du ggf. benötigst. Ein großer Vorteil von Partnerunis ist, dass Du bei der kompletten Organisation Deines Auslandssemesters von Deiner Hochschule unterstützt wirst. Außerdem kannst Du Erfahrungsberichte von Studenten einsehen, die bereits an entsprechenden Partnerunis studiert haben. Der einzige Nachteil: Deine Wahlmöglichkeiten bezüglich Gastland und Gastuni sind auf die bestehenden Partnerunis beschränkt. Wer als Free Mover ins Ausland geht, kann sich seine Gasthochschule selber aussuchen. Zwar findest Du zahlreiche Online-Plattformen, die Dir bei der Planung Hilfestellung geben, aber: Die Organisation des Auslandssemesters lastet komplett auf Deinen Schultern Besonders Free Mover müssen daher frühzeitig mit den Planungen beginnen, um geforderte Nachweise erbringen und Fristen einhalten zu können.

Bewerbung für ein Auslandssemester

Hast Du Dich für ein Studium an einer Partneruni entschieden, hilft Dir das Akademische Auslandsamt bei der Bewerbung für Dein Auslandssemester und beim Zusammenstellen aller benötigten Unterlagen. Hierzu gehört in erster Linie:

  • ein Bewerbungsantrag
  • Deine Zeugnisse
  • Dein Lebenslauf
  • ggf. Sprachkenntnisse des Landes (über Sprachtest)

Bei einer Erasmus-Bewerbung. musst Du neben Deinen persönlichen Dokumenten und dem Antrag auch ein Motivationsschreiben verfassen. Beim Schreiben des Motivationsschreibens, kannst Du Dich gut an einem Motivationsschreiben fürs Stipendium orientieren. Ebenfalls teilweise gefordert: Ein Nachweis über ausreichend finanzielle Mittel, eine Liste aller bisher belegten Kurse sowie die Bestätigung über eine abgeschlossene Krankenversicherung. Als Free Mover richtest Du die Bewerbung für Dein Auslandssemester hingegen direkt an Deine Wunschhochschule. Die Bewerbungsunterlagen können sich dabei von Hochschule zu Hochschule stark unterscheiden. Auf der jeweiligen Internetseite kannst Du nachlesen, welche Dokumente genau gefordert werden. Bei Unklarheiten solltest Du Dich an das offizielle Auslandsamt Deiner Gasthochschule wenden.

Auslandssemester anerkennen lassen

Wenn Deine Partneruni im europäischen Bildungsraum liegt, werden Deine Studienleistungen aufgrund des Bachelor-Master-Systems meist problemlos anerkannt. Hier kann Dich das Akademische Auslandsamt im Vorfeld beraten, welche Kurse Dir später angerechnet werden. Unser Tipp: Sprich auch mit ehemaligen Auslandsstudierenden, welche Module der Partnerhochschule gut sind und hinterher auf jeden Fall anerkannt werden! Falls Du als Free Mover ins außereuropäische Ausland gehst, solltest Du vor allem nach inhaltlich passenden Veranstaltungen suchen, die regulär in Deinem Studienplan vorgesehen sind. Anschließend solltest Du Deine Fachprofessoren bitten, die Gleichwertigkeit der ausgesuchten Kurse mit den in Deinem Studienplan vorgesehenen Veranstaltungen zu bestätigen. Im letzten Schritt kannst Du dann beim Hochschulprüfungsamt Deiner Uni einen Antrag auf vorläufige Anerkennung stellen. Achtung: Wer vor dem 3. Semester ins Ausland geht – egal ob an eine Partneruni oder als Free Mover – kann sich die dort erbrachten Leistungen selten anerkennen lassen. Erst ab dem 2. Studienjahr wird davon ausgegangen, dass Du genügend Studienerfahrungen gesammelt hast, um den Vorlesungen im Fachgebiet trotz etwaiger Sprachbarrieren folgen zu können.

Auslandssemester finanzieren

Vor allem dann, wenn Du im Rahmen eines Austauschprogramms an einer Partneruni studierst, kannst Du durch Stipendien von Organisationen wie z. B. dem DAAD oder auch durch AuslandsBAföG gefördert werden. Doch auch selbstorganisierte Auslandssemester können ggf. durch ein Stipendium unterstützt werden. Alternativ kannst Du natürlich auch Studium und Nebenjob vor Ort kombinieren, um die Finanzierung Deines Auslandssemesters zu sichern. Wer z. B. in einer Bar als Kellner arbeitet, kommt nicht nur leichter mit den Einheimischen in Kontakt, sondern kann ganz nebenbei auch noch seine Sprachkenntnisse verbessern. Ein internationaler Studentenausweis hilft Dir übrigens gerade während Deines Auslandssemesters an vielen Stellen zu sparen.

Mit Stipendium ins Auslandssemester

Prinzipiell gibt es eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten für Dein Auslandssemester. So findest Du z. B. in der Datenbank von myStipendium mehr als 2.300 Stipendienprogramme. Hier werden Dir kostenlos zu Deinem Profil passende Stipendien für Dein Auslandssemester angezeigt. Jeder Suchende bekommt dabei eine Liste mit Stipendien, die mindestens 10 bis 20 Treffer enthält. Da ist garantiert auch für Dein Auslandssemester das passende Stipendium dabei. Allerdings solltest Du schnellstmöglich mit der Suche beginnen. Um nämlich ein Auslandsstipendium zu bekommen, musst Du Dich an bestimmte Bewerbungsfristen halten!

Erasmus im Auslandssemester

Einige der bekanntesten und beliebtesten Austauschprogramme für Studenten, die zusätzlich mit einem Teilstipendium verbunden sind, sind die Erasmus-Plus-Programme – eine Initiative der Europäischen Union, die den Austausch Studierender im europäischen Bildungsraum fördert. Ein großer Vorteil dieses Programms ist, dass Du während Deines Auslandssemesters keine Studiengebühren zahlen musst. Zusätzlich bekommst Du ein Teilstipendium, das zwischen 50-200 € im Monat beträgt. Unser Tipp: Bezüglich der Bewerbungstermine und Anzahl der Plätze kontaktiere den Erasmus-Koordinator Deiner Fakultät. Für die meisten Partnerunis gibt es hier meist mehrere Plätze.

PROMOS

Das Promos-Stipendium ist ein vom DAAD-finanziertes Stipendienprogramm zur Steigerung der Mobilität von deutschen Studierenden. Im Rahmen dieses Stipendiums können z. B. auch Studiensemester im nichteuropäischen Ausland gefördert werden. Die Förderung besteht dabei aus einer einmaligen Reisekostenpauschale. Besonders geeignete Bewerber können zusätzlich eine Teilstipendienrate für einen oder mehrere Monate erhalten.

AuslandsBAföG

Eine andere Möglichkeit, um für Dein Auslandssemester die nötige Finanzierung zu sichern, ist AuslandsBAföG. Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) sieht nämlich nicht nur die finanzielle Förderung eines Inlandsstudiums vor, sondern gewährt auch Unterstützung für Studienaufenthalte im Ausland – und das weltweit. Der große Vorteil: Für AuslandsBAföG kommen auch Studenten in Frage, die keinen Anspruch auf Inlands-BAföG haben, da die Bemessungsgrenze deutlich höher liegt. So werden für die Berechnung des Förderanspruchs z. B. auch die Ausgaben für Studiengebühren und Lebenshaltungskosten im Zielland berücksichtigt. Es lohnt sich auf jeden Fall, Deinen grundsätzlichen BAföG-Anspruch und die Höhe der Fördermöglichkeiten mit unserem BAföG-Rechner zu prüfen! Mit AuslandsBAföG kannst Du im Auslandssemester mit folgenden Leistungen rechnen:
  • Zuschuss zu Studiengebühren in Höhe von bis zu 4.600 € für maximal ein Jahr
  • Pauschaler Reisekostenzuschlag für eine Hin- und Rückreise in Höhe von insgesamt bis zu 500 € (innerhalb EU) bzw. 1.000 € (außerhalb EU)
  • Kostenübernahme für Pflege- und Krankenversicherung als Student in Höhe von bis zu 73 € pro Monat
  • Monatlicher Grundbedarf in Höhe von bis zu 373 €/ Monat
  • Wohnpauschale in Höhe von bis zu 224 €/ Monat
Die Leistungen werden zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Darlehen gewährt.

Stipendien für Dein Auslandssemester:

Geldgeschenke:

Leistungen kostenlos:

Sparmöglichkeiten: